Übersicht

Anorexie ist ein allgemeiner Appetitverlust oder ein Verlust des Interesses an Nahrung. Wenn einige Leute das Wort "Anorexie" hören, denken sie an die Essstörung Anorexia nervosa. Aber es gibt Unterschiede zwischen den beiden.

Anorexia nervosa verursacht keinen Appetitverlust. Menschen mit Anorexia nervosa vermeiden absichtlich Nahrung, um Gewichtszunahme zu verhindern. Menschen, die an Appetitlosigkeit (Appetitlosigkeit) leiden, verlieren unbeabsichtigt das Interesse an Nahrung. Appetitlosigkeit wird oft durch eine zugrunde liegende Erkrankung verursacht.

Ursachen von Appetitlosigkeit

Da Anorexie oft ein Symptom eines medizinischen Problems ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine signifikante Abnahme Ihres Appetits bemerken. Technisch kann jedes medizinische Problem zu Appetitlosigkeit führen.

Zu ​​den häufigsten Ursachen für Appetitlosigkeit gehören:

Depression

Bei Depressionen kann eine Person das Interesse an Essen verlieren oder das Essen vergessen. Dies kann zu Gewichtsverlust und Unterernährung führen. Die eigentliche Ursache für Appetitlosigkeit ist nicht bekannt. Manchmal können Menschen mit Depressionen zu viel essen.

Krebs

Bei fortgeschrittenem Krebs kann es zu Appetitlosigkeit kommen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit Krebs im Endstadium ihre Nahrung ablehnen. Wenn die Krankheit fortschreitet, beginnt der Körper einer Person mit Krebs im Endstadium, Energie zu sparen. Da ihr Körper nicht in der Lage ist, Nahrung und Flüssigkeiten richtig zu verwenden, tritt typischerweise ein Appetitverlust auf, wenn sich das Ende des Lebens nähert. Wenn Sie eine Bezugsperson sind, seien Sie nicht übermäßig besorgt, wenn ein geliebter Mensch sich entscheidet, nicht zu essen, oder nur Flüssigkeiten wie Eiscreme und Milchshakes bevorzugt.

Nebenwirkungen, die durch einige Krebsbehandlungen (Bestrahlung und Chemotherapie) verursacht werden, können ebenfalls den Appetit beeinträchtigen. Menschen, die diese Behandlungen erhalten, können ihren Appetit verlieren, wenn sie Übelkeit, Schluckbeschwerden, Schwierigkeiten beim Kauen und Mundwunden haben.

Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Leberinfektion, die sich durch Kontakt mit infiziertem Blut von Mensch zu Mensch ausbreitet. Diese Infektion wird durch das Hepatitis-C-Virus verursacht. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu Leberschäden führen. Fortgeschrittene Leberschäden können zu Übelkeit und Erbrechen führen, was den Appetit beeinträchtigt. Wenn Sie an Appetitlosigkeit leiden, kann Ihr Arzt Blutuntersuchungen anordnen, um nach dem Hepatitis-C-Virus zu suchen. Andere Arten von Hepatitis können auf die gleiche Weise auch Appetitlosigkeit verursachen.

Nierenversagen

Menschen mit Nierenversagen haben oft eine Erkrankung, die als Urämie bezeichnet wird, was bedeutet, dass überschüssiges Protein im Blut ist. Dieses Protein würde normalerweise im Urin ausgespült werden, aber die geschädigten Nieren sind nicht in der Lage, es richtig zu filtern. Urämie kann dazu führen, dass Menschen mit Nierenversagen sich schlecht fühlen und nicht essen wollen. Manchmal schmeckt das Essen anders.Einige werden feststellen, dass die Lebensmittel, die sie einst genossen haben, nicht mehr an sie appellieren.

Herzinsuffizienz

Bei Menschen mit Herzinsuffizienz kann auch Appetitlosigkeit auftreten. Dies liegt daran, dass Sie weniger Blut im Verdauungstrakt haben, was zu Verdauungsproblemen führt. Dies kann es unangenehm und unansehnlich machen zu essen.

HIV / AIDS

Appetitlosigkeit ist auch ein häufiges Symptom von HIV / AIDS. Es gibt verschiedene Gründe für den Appetitverlust bei HIV und AIDS. Beides kann schmerzhafte Wunden im Mund und auf der Zunge verursachen. Aufgrund von Schmerzen reduzieren manche Menschen ihre Nahrungsaufnahme oder verlieren vollständig den Wunsch zu essen.

Durch AIDS und HIV verursachte Übelkeit kann auch den Appetit beeinträchtigen. Übelkeit kann auch eine Nebenwirkung eines Medikaments zur Behandlung von HIV und AIDS sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie nach Beginn der Behandlung Übelkeit oder Appetitlosigkeit entwickeln. Ihr Arzt kann ein separates Medikament verschreiben, das Ihnen hilft, mit Übelkeit fertig zu werden.

Alzheimer-Krankheit

Neben anderen Symptomen kommt es bei einigen Alzheimer-Patienten (AD) auch zu Appetitlosigkeit. Appetitlosigkeit bei Menschen mit AD hat mehrere mögliche Erklärungen. Einige Menschen mit AD kämpfen mit Depressionen, die dazu führen, dass sie das Interesse am Essen verlieren. Diese Krankheit kann es auch für Menschen schwierig machen, Schmerzen zu kommunizieren. Infolgedessen können diejenigen, die orale Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Schlucken erfahren, das Interesse an Nahrung verlieren.

Verminderter Appetit ist auch bei AD häufig, da die Krankheit den Hypothalamus schädigt, der Bereich des Gehirns, der Hunger und Appetit reguliert. Eine Änderung des Appetits kann sich erst Jahre vor einer Diagnose entwickeln und nach einer Diagnose deutlicher werden.

Appetitlosigkeit kann auch auftreten, wenn eine Person mit AD nicht aktiv ist oder nicht genug Kalorien über den Tag verbrennt.

TippsTipps für die richtige Ernährung

Anorexie oder Appetitlosigkeit kann Komplikationen wie unbeabsichtigten Gewichtsverlust und Unterernährung verursachen. Auch wenn Sie vielleicht nicht hungrig sind oder etwas essen möchten, ist es dennoch wichtig zu versuchen, ein gesundes Gewicht zu halten und eine gute Ernährung in Ihren Körper zu bekommen. Hier sind einige Tipps, die Sie den ganzen Tag über bei wenig Appetit üben sollten:

  • Essen Sie 5-6 kleine Mahlzeiten pro Tag anstatt 3 große Mahlzeiten, die Sie zu schnell füllen können.
  • Verfolgen Sie die Zeiten am Tag, an dem Sie am meisten hungrig sind.
  • Snack, wenn Sie hungrig sind. Wählen Sie Snacks, die reich an Kalorien und Protein sind, wie Trockenfrüchte, Joghurt, Nüsse und Nussbutter, Käse, Eier, Protein, Müsliriegel und Pudding.
  • Essen Sie in einer angenehmen Umgebung, in der Sie sich wohl fühlen.
  • Iss weiche Speisen wie Kartoffelpüree oder Smoothies, wenn dein Appetitverlust auf Schmerzen beruht.
  • Halten Sie Ihre Lieblings-Snacks bereit, damit Sie unterwegs essen können.
  • Fügen Sie Gewürze oder Saucen hinzu, um Speisen ansprechender und kalorienreicher zu machen.
  • Trinken Sie Flüssigkeiten zwischen den Mahlzeiten, damit sie sich während des Essens nicht auffüllen.
  • Treffen Sie einen Ernährungsberater, um einen Ernährungsplan zu erstellen, der für Sie arbeitet.

ArztWenn Sie einen Arzt aufsuchen

Der gelegentliche Appetitverlust ist kein Grund zur Besorgnis.Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Magersucht zu erheblichem Gewichtsverlust führt oder wenn Sie Anzeichen einer schlechten Ernährung haben, wie:

  • körperliche Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel

Schlechte Ernährung erschwert es Ihrem Körper, richtig zu funktionieren. Darüber hinaus kann ein Mangel an Nahrung auch einen Verlust von Muskelmasse verursachen.

Da verschiedene Krankheiten den Appetit lindern können, stellt Ihr Arzt möglicherweise einige Fragen zu Ihrer aktuellen Gesundheit. Dazu können Fragen gehören wie:

  • Nehmen Sie derzeit irgendwelche Medikamente für irgendwelche Bedingungen ein?
  • Gab es kürzlich Änderungen in Ihrem Gewicht?
  • Ist Ihr Appetitverlust ein neues oder altes Symptom?
  • Gibt es momentan irgendwelche Ereignisse in Ihrem Leben, die Sie verärgern?

Tests zur Diagnose eines zugrunde liegenden medizinischen Problems können einen Bildgebungstest (Röntgen oder MRT) beinhalten, der detaillierte Bilder des Inneren Ihres Körpers aufnimmt. Imaging-Tests können auf Entzündungen und maligne Zellen überprüfen. Ihr Arzt kann auch einen Bluttest oder einen Urintest bestellen, um Ihre Leber- und Nierenfunktion zu untersuchen.

Wenn Sie Zeichen von Unterernährung zeigen, können Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden und Nährstoffe intravenös erhalten.

OutlookOutlook für Anorexie

Die Überwindung von Anorexie oder Appetitlosigkeit beinhaltet häufig die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache. Ihr Arzt kann vorschlagen, mit einem registrierten Ernährungsberater für die Planung von Mahlzeiten und die richtige Ernährung zu arbeiten. Sie können auch mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines oralen Steroids sprechen, um Ihren Appetit zu stimulieren.