Viele Leute zitieren die gesundheitlichen Vorteile von Gurken und weisen darauf hin, dass sie bei der Gewichtsabnahme helfen können, sind mit gesunden Antioxidantien gefüllt und können einige Arten von Krebs bekämpfen. Andere verweisen auf einen hohen Natriumgehalt und berichten von einem erhöhten Risiko für Magenkrebs als Grund für Vorsicht. Hier ist alles, was Sie wissen müssen, um zu entscheiden, ob Sie den nächsten Dill, den Sie sehen, mampfen oder weitergeben wollen! Wie werden sie hergestellt? Das Beizen wird seit Tausenden von Jahren verwendet, um Lebensmittel über die Wachstumsperiode hinaus zu konservieren. Die meisten Beizrezepte erfordern Salz, Essig und Gewürze. In Teilen Asiens wird auch Öl verwendet. Während Beizgurken in Nordamerika die am häufigsten verwendete Art von eingelegter Nahrung sind, werden auf der ganzen Welt alle Arten von Obst und Gemüse und sogar Fleisch eingelegt. Wie viel ist genug? Peter Piper (der einen Pickel mit eingelegten Paprikaschoten pflückte) war ein wenig zu leidenschaftlich bei Gurken. Ein ganzer Peck (das Äquivalent von zwei Gallonen) ist viel zu viel Gurken für eine Person, zumal eine große Standardbeize mehr als genug ist. Jede Essiggurke enthält eine unterschiedliche Menge an Kalorien, Natrium und sogar Fett, überprüfen Sie daher die Nährwerte auf dem Etikett. Im Allgemeinen enthält eine Gurkenpüree zwischen 1-35 Kalorien und minimal Fett, aber zwischen einem Drittel und der Hälfte Ihrer täglichen empfohlenen Aufnahme von Natrium. Die Oberseite Verpackung in den Probiotika Beizen ist eine Form der Fermentation. Wenn Gemüse und Früchte fermentiert werden, helfen gesunde Bakterien dabei, die schwer verdauliche Zellulose in Nahrungsmitteln sowie einen Teil des natürlichen Zuckers abzubauen. Dies ist der Grund, warum einige Menschen, die Laktoseintoleranz sind möglicherweise Joghurt essen können. Diese gesunden Bakterien helfen, fermentierte Lebensmittel sicher und weniger wahrscheinlich zu verderben, und können auch helfen, die guten Bakterien in Ihrem Darm zu erhöhen, wenn Sie gegessen werden. Während Gurken nicht viele Vitamine und Mineralien selbst haben, kann das Essen einer Gurke mit einer Mahlzeit den probiotischen Inhalt jeder Mahlzeit erhöhen, die Sie essen. Antioxidantienschutz Die natürlichen Antioxidantien in Obst und Gemüse helfen im Kampf gegen freie Radikale. Freie Radikale sind instabile Chemikalien, die im Körper natürlich gebildet werden und zu Zellschäden und Problemen wie Herzerkrankungen und Krebs führen können. Beim Kochen von Lebensmitteln können einige der hitzeempfindlichen Nährstoffe abgebaut werden. Durch das Einlegen von Gemüse bleibt die antioxidative Kraft erhalten. Der Kampf gegen Milzkrebs Japanische Gurken wurden kürzlich wegen ihres gesundheitlichen Nutzens und ihrer Fähigkeit, bestimmte Krebsarten zu bekämpfen, zitiert. Eine Studie von 2014 fand heraus, dass Probiotika in japanischen traditionellen Gurken Milzkrebszellen in Mäusen bekämpfen. Dieser Befund könnte in Zukunft zu neuen menschlichen Milzkrebsbehandlungen führen. Der Nachteil Magenkrebsrisiko? Die Ergebnisse sind jedoch nicht alle gut. Extrem salzige eingelegte Lebensmittel können Sie für Magenkrebs gefährden. In der Türkei und Japan, wo eingelegte Lebensmittel sehr beliebt sind, ist Magenkrebs ebenfalls signifikant höher. Kürzlich hat ein Team von Ärzten in der Türkei die Ernährung von Magenkrebspatienten untersucht und festgestellt, dass sie zwar deutlich weniger Brot, Müsli, Milch und Orangensaft aßen, aber viel mehr Gurken aßen als die krebsfreien Teilnehmer an der Umfrage. Blutdruckprobleme Bei der Konservierung von Lebensmitteln muss Salz hinzugefügt werden, und Salz macht etwa 5 Prozent der meisten Beizrezepte aus. Nach Angaben des US Department of Agriculture (USDA) kann eine Dill-Gurke zwischen 500 und 1100 Milligramm Natrium enthalten - das ist fast die Hälfte des empfohlenen Natriumgehalts für einen ganzen Tag! Nicht alle Gurken sind jedoch in Salz gesättigt. In der Tat haben Studien gezeigt, dass eine bestimmte Art von japanischen Reiskleie Gurke, Nukazuke, Enzyme enthält, die zur Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck beitragen können. Pickle oder nicht Pickle Das ist die Frage. Mit all ihren gesundheitsfördernden Eigenschaften scheint es, dass Essiggurken definitiv nützlich sein können, wenn sie in Maßen gegessen werden. Die Lösung zur Reduzierung der Risikofaktoren kann so einfach sein, wie Sie Ihre eigenen Pickles zu Hause machen - es ist einfach zu tun! Das Beizen von eigenem Gemüse und Obst kann Ihnen helfen, die Produkte in Ihrem Kühlschrank, die kurz vor dem Ausgehen stehen, zu konservieren und Ihrem Essen neue Geschmacksrichtungen zu verleihen. Also, worauf wartest Du? Schnapp dir ein Glas und lass dich einlegen!