Heute scheinen Stipendien, Praktika und Diabetes-orientierte Jobs und Karrieren viel sichtbarer zu sein als früher für junge Erwachsene mit Diabetes.

Eine Nachrichtengeschichte, die unsere Aufmerksamkeit in letzter Zeit auf sich zog, betraf einen Südstaaten-Anwalt und Typ 1, Byron David, der sich dafür einsetzt, den jüngeren Generationen von Menschen mit Diabetes zu helfen, ihre Ausbildung zu verbessern.Wir sind dankbar dafür, dass Menschen mit Behinderung so "weitermachen" und arbeiten mit bestehenden D-Stipendienorganisationen daran, jungen Menschen, die sich bereits mit der Belastung durch Diabetes auseinandersetzen, Möglichkeiten zu eröffnen. Unser Korrespondent Mike Lawson trat hinzu, um mehr zu erfahren:

Special für die Mine von Mr. Mike Lawson

Als er Jurastudent an der Universität von South Carolina war, bemerkte Byron David, dass er diesen Durst hatte konnte nicht gelöscht werden. Er ging häufig ins Badezimmer. Und ich denke, die meisten von euch können vorhersagen, wohin diese Geschichte geht ...

Byron ging in die Krankenstation der Schule, wo sein Blutzucker bei 540 mgdL lag. Und so kam im Alter von 25 Jahren, als er auf dem halben Weg zur juristischen Fakultät war, eine Typ-1-Diagnose in sein Leben. Zu der Zeit sah er die Diagnose als eine Bedrohung für seine Pläne, ein Anwalt zu werden.

Aber Byron ließ seinen Diabetes seine juristische Ausbildung nicht entgleisen. Er schloss mit Auszeichnung ab und erwarb seinen Abschluss in Rechtswissenschaften. Er eröffnete die David Law Firm in Conway, South Carolina (Teil des Myrtle Beach Metro-Bereichs). Seine Firma konzentriert sich hauptsächlich auf Arbeitsunfall- und Sozialversicherungsrecht.

Da Byron zum Zeitpunkt seiner Diagnose zum Zeitpunkt des Studiums noch nicht im Haus war, bedeutete das für seine Familie keine zusätzliche Belastung für ihn, weil sie ihn zur Schule schicken wollte. Aber er hat verstanden, wie das für diejenigen sein kann, die in jüngerem Alter diagnostiziert werden.

Also machte er sich daran, etwas gegen diese finanzielle Belastung für junge Erwachsene mit Diabetes zu unternehmen, die ins College gehen.

Ende letzten Jahres hat Bryon ein jährliches Stipendium für neue Studenten mit Diabetes geschaffen. Das $ 5.000-Stipendium wird an einen Einwohner von South Carolina mit Typ-1-Diabetes vergeben. Es wird von der 9-jährigen Diabetes Scholars Foundation eingerichtet, die das einzige Studentenstipendienprogramm speziell für US-Studenten mit Typ-1-Diabetes ist. In den vergangenen fünf Jahren hat diese gemeinnützige Organisation mehr als 500.000 Dollar an Typ-1-Jugendliche ausgegeben! Die Liste der Einzelpersonen, Organisationen und Unternehmen, die zu ihrem Programm beitragen, wächst jedes Jahr weiter an und gibt immer mehr Menschen mit Behinderungen eine Chance auf Bildung.

"Ich bin gesegnet", sagt Byron. "Ich bin in einer glücklichen Lage, in der ich Menschen helfen und ihnen helfen kann."

Bewerbungen werden bis zum 15. Mai 2013 angenommen und der Empfänger wird bekannt gegeben erste Woche im Juni.

Leben in South Carolina ist eine Voraussetzung für dieses besondere Diabetes-Stipendium, aber die Diabetes Scholars Foundation bietet viele verschiedene Stipendien für Studenten mit Typ-1-Diabetes, die eine vierjährige Universität, Hochschule oder technische Schule besuchen wollen.

Die Diabetes Scholars Foundation unterstützt Familien mit Typ-1-Kindern seit 2004, als sie begannen, Familienstipendien für die jährlich stattfindende "Friends For Life" -Konferenz für Kinder mit Diabetes anzubieten.

Im Jahr 2008 begann die Stiftung mit der Vergabe von Hochschulstipendien und hat bis heute mehr als 500.000 US-Dollar vergeben. Die Stipendien werden auf der Grundlage vieler verschiedener Qualifikationen vergeben, einschließlich bestimmter Studiengebiete und geografischer Standorte.

Foundation-Präsidentin Mary Podjasek, deren Ehemann und Tochter beide Typ-1-Diabetes haben, sagte, die Organisation habe eine Mischung aus privaten Spendern und Firmensponsoren, die Stipendien anbieten. Byron ist eine von 12 Personen, Unternehmen und Organisationen, die auf der Website der Stiftung als Beitragszahler aufgeführt sind, darunter Lilly Diabetes und der Leona M. und Harry B. Helmsley Charitable Trust, die jedes Jahr mehrere Stipendien vergeben.

Gibt es also mehr Stipendien für die Diabetes-Community im College-Alter?

Mary sagt, dass sich die Anzahl der Stipendien und Sponsoren jedes Jahr geändert hat und seit Beginn der Stipendien 2005 stetig gestiegen ist.

Fellow PWD Christina Roth, die Präsidentin und Gründerin des gemeinnützigen College Diabetes Network ist , die jungen Menschen hilft, an ihren verschiedenen Schulen Unterstützungsnetzwerke aufzubauen, glaubt nicht, dass sie mehr Stipendien beobachtet hat. Sie sieht das Internet als den großen Unterschied: "Stipendien für Kinder mit Diabetes gibt es schon lange. Es gab einfach keinen Ort, an den man sie finden könnte", sagt sie.

Als Christina aufs College ging, suchte sie nicht einmal nach Diabetes-Stipendien, weil sie zu dieser Zeit "nichts mit Diabetes zu tun haben wollte". Aber im Rückblick sieht sie den Nutzen und die Notwendigkeit für diese Möglichkeiten.

"Diabetes ist schwer. Wir könnten genauso gut ein paar Vorteile bekommen", sagt sie.

Sowohl ihre CDN-Organisation als auch die D-Scholars Foundation kuratieren Listen mit verfügbaren Stipendien auf ihren Websites, die vollständig auf Diabetes ausgerichtet sind, und sie hofft, dass dies großartige Ressourcen für Familien sind, die möglicherweise online suchen. Einige Möglichkeiten finden Sie auch auf einzelnen Campus und sogar durch High-School-Stipendien Bücher, die diese Elemente auflisten.

Beachten Sie, dass die Stipendien, die von der Diabetes Scholars Foundation angeboten werden, nicht bedürfnisorientiert sind, was bedeutet, dass die Antragsteller keinen finanziellen Bedarf für das Geld nachweisen müssen. Aber Mary sagte, dass ein Brief von einem Arzt, Diabetes-Erzieher oder Endokrinologen notwendig ist.

"Wir möchten sehen, dass ein Student bereit ist, den nächsten Schritt ins Erwachsenenalter zu gehen, und ist bereit, die Verantwortung für sich selbst mit Typ 1 zu übernehmen", sagte sie und bemerkte, dass die Stiftung nicht auf A1C schaut .

Im vergangenen Jahr erhielt die Stiftung 650 Bewerbungen für die 49 vergebenen Stipendien.

Und eine Mehrheit von ihnen war berechtigt, etwas, was Mary als positiv ansieht, weil es beweist, dass "Diabetes ihnen nicht im Weg steht."

Sie hofft, dass der Dollarbetrag und die Anzahl der Studenten, denen die Foundation helfen kann, weitergeht um zu wachsen, aber das hängt natürlich von der Zahl der Spender ab, die bereit und in der Lage sind, zu erhöhen und Geld anzubieten.

Wie Byron in South Carolina gemacht hat.

"Ich fühle mich geehrt, jemandem helfen zu können, der ein neues Lebenskapitel beginnt", sagte er. "Und ich hoffe, junge Typ-1-Diabetiker daran zu erinnern, dass sie nicht alleine sind und trotz der Krankheit noch erfolgreich sein können."

Wir sind die Bryons der Welt.Vielen Dank!

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Stress, Portrait of a Killer - Full Documentary (2008) (none: none 2018).