Was ist ballistisches Dehnen?

Ballistisches Stretching ist bei Sportlern beliebt, aber ist es für den durchschnittlichen Menschen sicher? Diese intensive Dehnungsmethode nutzt Stoßbewegungen, um Ihren Körper über den normalen Bewegungsbereich hinaus zu bewegen.

Während statische Dehnungen langsam und allmählich durchgeführt werden, dehnt die ballistische Methode die Muskeln viel weiter und schneller. Sie können viele der gleichen Strecken wie ballistische oder statische Strecken machen. Zum Beispiel würde die ballistische Methode, deine Zehen zu berühren, sein, zu deinen Füßen zu springen und zu ruckeln.

Menschen verwechseln oft ballistisches Stretching mit dynamischem Stretching. Während beide Techniken Bewegung während der Dehnung beinhalten, sind sie unterschiedlich. Dynamisches Dehnen drückt die Muskeln nicht über ihren normalen Bewegungsbereich hinaus und es gibt kein Springen oder Ruckeln. Ein Beispiel für eine dynamische Dehnung sind Armkreise. Dynamisches Stretching wird von Ärzten häufiger empfohlen als ballistisches Stretching.

VorteileWas macht ballistisches Stretching?

Für Sportler wie Tänzer, Fußballspieler, Kampfsportler oder Basketballspieler kann das ballistische Dehnen dazu beitragen, die Bewegungsfreiheit zu erhöhen, was sich positiv auf ihre Leistung auswirken kann. Ein Athlet kann ballistisches Dehnen verwenden, um höher zu springen oder mit mehr Kraft zu treten.

Da ballistische Strecken zusätzliche Kraft erfordern, verlängern sie die Muskeln und Sehnen durch einen größeren Bewegungsbereich. Muskeln haben innen Sensoren, die sagen können, wie weit oder schwer sie gedehnt werden. Wenn ein Sensor zu viel Spannung verspürt, sendet er ein Signal zum Zurückziehen des Muskels, um das Gelenk vor Verletzungen zu schützen. Die schiere Kraft der Bewegung während einer ballistischen Dehnung umgeht diese Sensoren und erlaubt es den Muskeln, sich stärker zu dehnen, als sie es normalerweise tun würden.

Risikofaktoren Kann ballistisches Strecken gefährlich sein?

Während diese Art von Dehnung für Sportler vorteilhaft sein kann, birgt sie ein Verletzungsrisiko. Ballistisches Stretching wird im Allgemeinen nicht für alltägliche Menschen empfohlen, die in Form bleiben oder die Flexibilität verbessern möchten, da das Risiko besteht, dass sie sich anstrengen oder einen Muskel ziehen. Statisches Stretching dehnt die Muskeln sanfter, ohne Gefahr zu laufen, sie zu ziehen. Die American Academy of Orthopedic Surgeons warnt vor springenden Strecken, ebenso wie das American College of Sports Medicine.

Zu ​​kräftige Dehnungsbewegungen können die Weichteile um die Gelenke, z. B. Bänder und Sehnen, schädigen. Dies kann zu einer Sehnenentzündung führen. Mit der Zeit können sich kleine Muskelrisse entwickeln, die zu verminderter Beweglichkeit und Beweglichkeit führen können.

TakeawayTakeaway

Ballistisches Stretching kann für manche Leute hilfreich sein, solange es richtig gemacht wird. Eine Studie im British Journal of Sports Medicine fand heraus, dass ballistisches Dehnen besser war als statisches Dehnen, um die Beweglichkeit von ischiokruralen Muskeln an der Rückseite des Oberschenkels bei Menschen mit engen Beinbeuger zu verbessern.Enge Hamstrings sind eine häufige Ursache für Sport oder Sportverletzungen.

Bevor Sie diese Technik selbst ausprobieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Risiko gegenüber den Vorteilen für Ihre individuellen Bedürfnisse. Denken Sie daran, dass, während Sie in der Lage sein sollten, eine Dehnung zu fühlen, sollte es nie schmerzhaft sein.