Was ist eine gutartige Vergrößerung der Prostata?

Eine gutartige Vergrößerung der Prostata ist eine häufige Erkrankung, bei der die Prostata über die normale Größe hinaus anschwillt. Es ist auch als benigne Prostatahyperplasie oder BPH bekannt. Wenn Sie diese Störung haben, denken Sie daran, dass es kein Krebs ist. Der Zustand erfordert jedoch immer noch eine Behandlung, wenn Symptome auftreten.

Die Prostata wird nur bei Männern gefunden und hat normalerweise die Größe einer Walnuss. Es sitzt direkt unter der Blase und direkt über dem Penis. Eine Röhre namens Harnröhre, die Urin aus der Blase trägt, durchläuft das Zentrum der Prostata.

Eine vergrößerte Prostata kann die Harnröhre komprimieren, was zu einer Verengung oder Verstopfung der Röhre führt und verhindert, dass Ihr Urin normal fließt.

Zum Glück ist Ihre Prostata nicht lebensnotwendig. Es ist möglich, die Prostata chirurgisch zu entfernen, wenn die Probleme zu sehr mit Ihrer Lebensqualität kollidieren.

Ursachen und RisikofaktorenWas verursacht eine gutartige Vergrößerung der Prostata?

Sobald Sie 45 Jahre alt sind, entwickeln Sie eine vergrößerte Prostata. Ihr Risiko steigt mit zunehmendem Alter. Etwa ein Drittel der Männer über 50 haben eine vergrößerte Prostata. Im Alter von 85 steigt dies auf satte 90 Prozent.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Prostatavergrößerung durch hormonelle Veränderungen bei Männern im Alter verursacht werden könnte.

Wenn Sie mit einer gutartigen Prostatavergrößerung verwandt sind, entwickeln Sie die Erkrankung wahrscheinlich eher selbst.

SymptomeWas sind die Symptome einer gutartigen Vergrößerung der Prostata?

Wenn Sie eine vergrößerte Prostata haben, können einige der folgenden Symptome auftreten, die sich mit der Zeit verschlimmern:

  • häufiger Harndrang als normal
  • erhöhter Harndrang während der Nacht (Nykturie)
  • es ist schwierig mit dem Urinieren zu beginnen
  • mit schwachem Urinfluss oder mit Stoppen und Beginn (Dribbling)
  • Gefühl, als müsste man sich anstrengen, um Urin zu produzieren
  • Gefühl als ob Ihre Blase hat sich nach dem Wasserlassen nicht richtig entleert.
  • Nach dem Urinieren tropft der Urin weiter aus.

Auch bei einer vergrößerten Prostata können Komplikationen auftreten, wie zum Beispiel eine Harnwegsinfektion. Sie könnten auch Blasen- oder Nierensteine ​​entwickeln.

Es treten jedoch nicht alle Symptome auf. Möglicherweise treten sogar Symptome auf, die nicht auf die Prostata zurückzuführen sind.

DiagnoseWie wird eine gutartige Vergrößerung der Prostata diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Fragen zu Ihren Symptomen stellen. Sie können eine rektale Untersuchung durchführen, um die Größe und Form Ihrer Prostata zu überprüfen.

Sie können sich auch Urin- und Bluttests unterziehen. Diese Tests werden auf Infektionen überprüft und messen das Prostata-spezifische Antigen (PSA) in Ihrem Blut.Die PSA-Zahl steigt, wenn sich die Prostata vergrößert.

Hohe PSA-Werte können manchmal auf Prostatakrebs hinweisen, und Ihr Arzt könnte dies überprüfen. Wenn es irgendwelche Zweifel gibt, kann Ihr Arzt eine Probe von Zellen aus Ihrer Prostata analysieren. Sie können auch eine Ultraschalluntersuchung benötigen.

Ein weiterer Test ist eine Zystoskopie, bei der Ihr Arzt ein schlankes Instrument mit einer Kamera durch das Ende des Penis in die Harnröhre einführt. Ihr Arzt kann mit dieser Methode Ihre Prostata im Körper untersuchen.

Sie müssen möglicherweise auch in ein Gerät urinieren, das Ihren Urinfluss misst.

BehandlungWas sind die Behandlungsmöglichkeiten für eine gutartige Vergrößerung der Prostata?

Anpassung des Lebensstils

Wenn Ihre Symptome mild sind, brauchen Sie möglicherweise keine medizinische Behandlung. Sie können Ihren Zustand mit Veränderungen des Lebensstils, wie der Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme in der Nacht und der Reduzierung des Alkohol- und Koffeinkonsums, bewältigen. Ihr Arzt wird Ihre Prostata in regelmäßigen Abständen überwachen.

Medikamente

Medikamente sind die am häufigsten verwendeten Mittel bei mäßigen Beschwerden. Sie können Alpha-Blocker erhalten, um die Muskeln in Ihrer Prostata zu entspannen. Ihr Arzt könnte Ihnen auch Medikamente verschreiben, die als 5-Alpha-Reduktase-Hemmer bekannt sind, die Ihren Hormonhaushalt verändern und die Prostata in ihrer Größe reduzieren. Patienten nehmen oft beide Arten von Medikamenten ein. Wenn sie eingenommen werden, müssen Sie Ihren Blutdruck überwachen lassen, da diese Medikamente die Blutdruckwerte beeinflussen können.

Operation

Wenn Ihre Prostata nicht auf eine medikamentöse Behandlung anspricht oder wenn sie ziemlich groß ist, kann eine Operation notwendig sein, um den vergrößerten Teil der Drüse zu entfernen. Die häufigste Operation ist bekannt als transurethrale Resektion der Prostata (TURP). Wie bei der Zystoskopie gelangt ein langes, dünnes Instrument mit einer Kamera in die Harnröhre, um Ihre Prostata zu erreichen. Dann entfernt das Instrument die vergrößerten Gewebe mit einer elektrischen Schleife. Die Schleife schneidet nicht nur, sondern kauterisiert auch die Blutgefäße, um die Blutung zu kontrollieren.

Eine andere Art der Operation ist die transurethrale Inzision der Prostata (TUIP). Dieses Verfahren erweitert die Harnröhre, um einen stärkeren Urinfluss zu ermöglichen. Dies ist eine "offene" Operation, was bedeutet, dass eine externe Inzision erforderlich ist, um die Prostata zu erreichen. Ärzte verwenden dieses Verfahren nur unter schwierigeren Umständen.

Andere Optionen

Nicht-chirurgische Techniken verwenden Mikrowellen, Radiowellen oder Laser, um das vergrößerte Prostatagewebe zu entfernen. Diese können weniger Nebenwirkungen verursachen, sind aber nicht so wirksam wie herkömmliche Methoden zur langfristigen Wirksamkeit.

OutlookWas ist das langfristige Outlook?

Bei der üblichen Behandlung - Medikamente, Veränderungen des Lebensstils oder Operationen - finden die meisten Männer ihren Zustand stark verbessert. Manche Männer befürchten, dass eine Prostataoperation ihre sexuelle Funktion beeinträchtigen könnte. Wenn Sie jedoch in der Lage sind, vor einer Prostataoperation eine Erektion zu erreichen, sollten Sie in der Lage sein, Ihr normales Sexualleben wieder aufzunehmen, nachdem Sie sich vollständig von dem Eingriff erholt haben.