Bipolare Störung und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sind Zustände, die viele Menschen betreffen. Einige der Symptome überschneiden sich. Das kann es schwierig machen, den Unterschied zwischen den beiden Zuständen ohne die Hilfe eines Arztes zu unterscheiden. Da sich die bipolare Störung im Laufe der Zeit verschlimmern kann, insbesondere ohne eine angemessene Behandlung, ist es wichtig, eine genaue Diagnose zu erhalten.

Eigenschaften

Bipolare Störung ist am besten für die Stimmungsschwankungen bekannt, die es verursacht. Menschen mit einer bipolaren Störung können von manischen oder hypomanischen Hochs zu depressiven Tiefs wechseln, die von einigen wenigen Malen im Jahr bis hin zu allen paar Wochen reichen. Eine manische Episode muss mindestens 7 Tage dauern, um die diagnostischen Kriterien zu erfüllen, aber sie kann von beliebiger Dauer sein, wenn die Symptome schwerwiegend genug sind, um einen Krankenhausaufenthalt erforderlich zu machen. Wenn die Person eine depressive Episode hat, müssen sie Symptome erleben, die die diagnostischen Kriterien für eine depressive Episode erfüllen, die mindestens zwei Wochen dauert. Wenn die Person eine hypomanische Episode hat, brauchen die hypomanischen Symptome nur 4 Tage. Sie fühlen sich vielleicht eine Woche auf der Welt und die nächsten auf den Müllhalden. Einige Menschen mit bipolarer Störung haben möglicherweise keine depressiven Episoden.

Menschen mit einer bipolaren Störung haben weitreichende Symptome. Während des depressiven Zustandes könnten sie sich hoffnungslos und zutiefst traurig fühlen. Sie haben vielleicht Gedanken an Selbstmord oder Selbstverletzung. Manie produziert völlig gegensätzliche Symptome, kann aber genauso schädlich sein. Personen, die eine manische Episode erleben, riskieren finanzielle und sexuelle Verhaltensweisen, haben Gefühle von aufgeblähtem Selbstwertgefühl oder verwenden Drogen und Alkohol zu viel.

ADHS wird meistens in der Kindheit diagnostiziert. Es ist gekennzeichnet durch Symptome, die Schwierigkeiten bei der Aufmerksamkeit, Hyperaktivität und impulsives Verhalten beinhalten können. Jungen neigen dazu, höhere Raten von ADHS als Mädchen zu haben. Diagnosen wurden bereits im Alter von zwei oder drei Jahren gestellt. Es gibt eine Vielzahl von Symptomen, die sich in jedem Individuum eindeutig ausdrücken können, darunter:

  • Schwierigkeiten beim Vervollständigen von Zuweisungen oder Aufgaben
  • häufiges Tagträumen
  • häufige Ablenkung und Schwierigkeiten bei der Anleitung
  • konstante Bewegung und Windung

Es ist Wichtig zu beachten, dass nicht alle Menschen, vor allem Kinder, die diese Symptome zeigen, ADHS haben. Manche sind natürlich aktiver oder ablenkbarer als andere. Wenn diese Verhaltensweisen das Leben beeinträchtigen, verdächtigen Ärzte den Zustand. Menschen mit ADHS diagnostiziert möglicherweise auch höhere Raten von koexistierenden Bedingungen, einschließlich:

  • Lernschwierigkeiten
  • bipolare Störung
  • Depression
  • Tourette-Syndrom
  • oppositionellen Trotzerkrankung

Bipolare Störung vsADHS

Es gibt einige Ähnlichkeiten zwischen den manischen Episoden der bipolaren Störung und ADHS. Dazu gehören:

  • eine Steigerung der Energie oder "auf dem Sprung"
  • leicht abgelenkt werden
  • viel sprechen
  • häufig andere unterbrechen

Einer der größten Unterschiede zwischen den beiden ist, dass die bipolare Störung beeinflusst die Stimmung, während ADHS Verhalten und Aufmerksamkeit beeinflusst. Darüber hinaus durchlaufen Menschen mit bipolarer Störung verschiedene Episoden von Manie oder Hypomanie und Depressionen. Menschen mit ADHS hingegen erleben chronische Symptome. Sie erleben keinen Zyklus ihrer Symptome.

Sowohl Kinder als auch Erwachsene können diese Störungen haben, aber ADHS wird typischerweise bei jüngeren Personen diagnostiziert. Genetik kann auch eine Rolle bei der Entwicklung beider Krankheiten spielen. Sie sollten alle verwandten Familienanamnese mit Ihrem Hausarzt teilen, um bei der Diagnose zu helfen.

ADHS und bipolare Störung teilen bestimmte Symptome, einschließlich:

  • Impulsivität
  • Unaufmerksamkeit
  • Hyperaktivität
  • körperliche Energie
  • Verhaltens- und emotionale Haftung

In den Vereinigten Staaten betrifft ADHS eine größere Anzahl von Leuten. Laut einer 2014 veröffentlichten Studie wurden bei 4, 4 Prozent der Erwachsenen ADHS diagnostiziert und nur bei 1,4 Prozent der Erwachsenen in den USA wurde eine bipolare Störung diagnostiziert.

Darüber hinaus beginnen ADHS-Symptome meist jünger als Symptome der bipolaren Störung.

Diagnose und Behandlung

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder jemand, den Sie lieben, eine dieser Erkrankungen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder holen Sie eine Überweisung an einen Psychiater (oder wenn Sie jemand ist, den Sie lieben) Verabredung mit ihrem Doktor oder erhalten eine Überweisung zu einem Psychiater). Ihr erster Termin wird wahrscheinlich Informationen sammeln, so dass Ihr Arzt mehr über Sie erfahren kann, was Sie erfahren, Ihre Familienanamnese und alles andere, was sich auf Ihre geistige und körperliche Gesundheit bezieht.

Es gibt keine Heilung für eine bipolare Störung oder ADHS. Stattdessen konzentriert sich Ihr Arzt auf die Behandlung Ihrer Symptome mit Hilfe bestimmter Medikamente und Psychotherapie. Kinder mit ADHS, die sich einer Behandlung unterziehen, werden im Laufe der Zeit immer besser. Obwohl sich die Störung in Zeiten von Stress verschlimmern kann, gibt es normalerweise keine psychotischen Episoden, es sei denn, die Person hat eine koexistierende Bedingung. Menschen mit einer bipolaren Störung können auch gut mit Medikamenten und Therapien umgehen, aber ihre Episoden können im Laufe der Jahre häufiger und schwerer werden.

Wann Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten

Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt oder rufen Sie 911 an, wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, Selbstmord- oder Selbstmordgedanken haben. Depression in bipolarer Störung ist besonders gefährlich und schwer zu erkennen, wenn die Stimmung der Person zwischen Extremsituationen wechselt. Wenn Sie bemerken, dass eines der oben genannten Symptome die Arbeit, die Schule oder die Beziehungen beeinträchtigt, sollten Sie die Grundprobleme eher früher als später angehen.

Vergessen Sie das Stigma

Es kann mehr als herausfordernd sein, wenn Sie oder ein geliebter Mensch Symptome von ADHS oder bipolarer Störung erfährt.Du bist nicht allein. Psychische Störungen betreffen etwa eine von 17 Personen in Amerika. Die Hilfe zu bekommen, die du brauchst, ist der erste Schritt, dein bestes Leben zu führen.