Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung wird meist durch eine bakterielle Infektion in der Blase verursacht. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem kann Hefe auch Blasenentzündungen verursachen. Eine Blasenentzündung ist eine Art von Harnwegsinfektion (UTI). Dies bezieht sich auf eine Infektion irgendwo im Harntrakt, wie der Blase, Nieren, Harnleiter oder der Harnröhre. Die meisten Fälle von Blasenentzündungen sind akut, dh sie treten plötzlich auf. Andere Fälle können chronisch sein, was bedeutet, dass sie langfristig wiederkehren. Eine frühzeitige Behandlung ist der Schlüssel zur Verhinderung der Ausbreitung der Infektion.

Harnwegsinfektion bei Kindern

UrsachenWas verursacht eine Blasenentzündung?

Bakterien, die durch die Harnröhre eintreten und in die Blase gelangen, verursachen Blasenentzündungen.Normalerweise entfernt der Körper die Bakterien, indem er sie beim Urinieren ausspült. Dennoch können sich Bakterien manchmal an den Wänden der Blase festsetzen und sich schnell vermehren, was die Fähigkeit des Körpers, sie zu zerstören, überwältigt, was zu einer Blasenentzündung führt.

Nach Angaben des National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (NIDDK) Die meisten Blaseninfektionen werden durch Escherichia coli ( E. coli ) verursacht. Dieser Bakterientyp ist natürlicherweise im Dickdarm vorhanden. Eine Infektion kann auftreten, wenn Bakterien vom Stuhl auf den Darm gelangen Bei Frauen ist die Harnröhre kurz und die äußere Öffnung ist nicht weit vom Anus entfernt, so dass Bakterien leicht von einem Körpersystem zum anderen gelangen können.

SymptomeWas sind die Symptome einer Blasenentzündung?

Die Symptome einer bl die Adderinfektion hängt vom Schweregrad ab. Sie werden sofort Veränderungen beim Wasserlassen bemerken.

Zu ​​den häufigsten Symptomen gehören:

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • wolkiger oder blutiger Urin
  • öfter als üblich urinieren, was als Häufigkeit
  • übel riechender Urin
  • a bezeichnet wird häufiges Harndranggefühl, genannt Dringlichkeit
  • Krämpfe oder Druck im Unterbauch oder im unteren Rückenbereich

Wenn sich Blasenentzündungen ausbreiten, können sie auch Rückenschmerzen verursachen. Dieser Schmerz ist mit einer Infektion in den Nieren verbunden. Im Gegensatz zu muskulären Rückenschmerzen, wird dieser Schmerz persistent sein, unabhängig von Ihrer Position oder Aktivität. Eine Niereninfektion verursacht oft Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen. Sie werden sich normalerweise ziemlich krank fühlen. Niereninfektionen sind schwerwiegender als Blaseninfektionen und erfordern dringend medizinische Hilfe.

RisikofaktorenWer ist für eine Blasenentzündung gefährdet?

Jeder kann Blasenentzündungen bekommen, aber Frauen sind anfälliger dafür, sie zu bekommen als Männer. Der Grund dafür ist, dass Frauen kürzere Harnröhren haben, wodurch Bakterien den Weg zur Blase leichter finden können.Die Urethra der Weibchen befindet sich ebenfalls näher am Rektum als die Harnröhre der Männer. Dies bedeutet, dass Bakterien eine kürzere Strecke zurücklegen müssen. Wenn Männer altern, kann sich die Prostata vergrößern. Dies kann zu Blockaden des Urinflusses führen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ein Mann eine Harnwegsinfektion entwickelt. Harnwegsinfekte neigen dazu, bei Männern mit zunehmendem Alter zuzunehmen.

Andere Faktoren können das Risiko für Blasenentzündungen bei Männern und Frauen erhöhen. Dazu gehören:

  • fortgeschrittenes Alter
  • Immobilität
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme
  • chirurgischer Eingriff innerhalb der Harnwege
  • ein Blasenkatheter
  • Harnstau, der eine Blockade in Blase oder Harnröhre darstellt
  • Harnwegsanomalien, die durch Geburtsfehler oder Verletzungen verursacht werden
  • Harnverhalt, dh Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase
  • verengte Harnröhre
  • vergrößerte Prostata
  • Darminkontinenz
  • Schwangerschaft
  • Diabetes
  • Nervensystemzustände, die die Blasenfunktion beeinflussen, wie Multiple Sklerose
  • geschwächtes Immunsystem

Diagnose Wie wird eine Blasenentzündung diagnostiziert?

Ein Arzt kann Ihre Blasenentzündung diagnostizieren, indem er eine Urinanalyse durchführt. Dies ist ein Test, der mit einer Urinprobe durchgeführt wird, um das Vorhandensein von:

  • weißen Blutkörperchen
  • roten Blutkörperchen
  • Nitriten
  • Bakterien

zu überprüfen ist ein Test, um die Art der Bakterien im Urin zu bestimmen, die die Infektion verursachen. Sobald die Art der Bakterien bekannt ist, wird auf Antibiotika- Empfindlichkeit getestet, um festzustellen, welches Antibiotikum die Infektion am besten behandelt.

BehandlungWie wird eine Blasenentzündung behandelt?

Blasenentzündungen werden mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt, um die Bakterien (Antibiotika) und Medikamente, die Schmerzen und Brennen lindern, abzutöten.

Medikamente

Orale Antibiotika werden zur Abtötung der Bakterien eingesetzt, die die Blasenentzündung verursachen. Wenn Sie Schmerzen und brennende Gefühle haben, kann Ihr Arzt auch Medikamente verschreiben, um diese Symptome zu lindern. Das am häufigsten verwendete Medikament zur Linderung von Schmerzen und Brennen bei Blasenentzündungen wird Phenazopyridin (Pyridium) genannt.

Behandlung zu Hause

Wenn Sie eine Harnwegsinfektion haben, können Sie durch das Trinken von viel Flüssigkeit die Bakterien aus der Blase spülen. Wasser ist am besten, weil es frei von Koffein und künstlichen Süßstoffen ist, die Blasenreizmittel bekannt sind.

Konzentrierte Cranberry-Lösungen, Säfte und Extrakte können bei der Prävention von Harnwegsinfektionen gegen die Bakterien E eine Rolle spielen. coli . Aber sie sollten nicht nur darauf angewiesen sein, eine aktive Infektion zu behandeln. In einer kürzlich in Frontiers in Microbiology veröffentlichten Studie hat Cranberrysaft die Anzahl der Bakterien in der Blase während einer Infektion gesenkt, aber die Infektion nicht vollständig geheilt.

7 Die besten Mittel gegen Blasenentzündungen "

VorbeugungKann eine Blasenentzündung verhindert werden?

Bestimmte Veränderungen des Lebensstils können Ihre Chancen auf eine Blasenentzündung verringern. Wenn Sie wiederholt Blasenentzündungen haben, kann Ihr Arzt eine prophylaktische Behandlung empfehlen .Dieses besteht aus Antibiotika, die in kleinen täglichen Dosen eingenommen werden, um zukünftige Blaseninfektionen zu verhindern oder zu kontrollieren.

Veränderungen des Lebensstils

Die folgenden Änderungen des Lebensstils können das Auftreten von Blasenentzündungen verringern oder beseitigen:

  • Trinken Sie sechs bis acht Gläser Wasser pro Tag, aber fragen Sie Ihren Arzt nach der richtigen Menge an Flüssigkeit Gesundheit.
  • Täglich Cranberry-Saft trinken.
  • Urinieren, sobald Sie das Bedürfnis verspüren.
  • Nach dem Urinieren von vorne nach hinten wischen, wenn Sie weiblich sind.
  • Verwenden Sie keine Duschen, Damenhygienesprays, Duftseifen oder Puder.
  • Duschen statt Baden.
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche und weite Kleidung.
  • Vermeiden Sie die Verwendung eines Diaphragmas oder Spermizids und wechseln Sie zu einer alternativen Form der Empfängnisverhütung.
  • Verwenden Sie nicht spermizidgeschmierte Kondome.
  • Urinieren vor und nach der sexuellen Aktivität.

Vorbeugende antibiotische Behandlung

Wenn Sie eine Frau mit wiederkehrenden Blasenentzündungen sind, kann Ihnen Ihr Arzt ein tägliches Antibiotikum verschreiben, um Infektionen vorzubeugen oder zu nehmen, wenn Sie die Symptome einer Blasenentzündung spüren. Sie können auch eine einzelne Dosis eines Antibiotikums nach sexueller Aktivität einnehmen.

OutlookLangfristiger Ausblick

Die meisten Blasenentzündungen lassen innerhalb von 48 Stunden nach Einnahme des entsprechenden Antibiotikums nach. Es ist wichtig, alle verschriebenen Antibiotika zu beenden, auch wenn Sie sich besser fühlen. Einige Blasenentzündungen können sich verschlechtern und sich auf die Nieren ausbreiten, da Antibiotika-resistente Bakterienstämme, eine verzögerte oder inadäquate Behandlung oder andere Gesundheitsprobleme auftreten. Wenn Sie wiederholt Harnwegsinfektionen haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen. Sie benötigen einige Tests, um sicherzustellen, dass Ihr Harnsystem ansonsten gesund ist.

Chronische Blaseninfektionen erfordern eine Kombination aus Behandlung und aggressiveren präventiven Maßnahmen. Langfristige tägliche Antibiotika können in einigen Fällen notwendig sein. Ein proaktives Vorgehen gegen Blasenentzündungen kann helfen, ihr Auftreten sowie die damit verbundenen Schmerzen und möglichen Komplikationen zu reduzieren. Je früher Sie eine Behandlung einleiten, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Infektion ausbreitet und je früher Sie sich besser fühlen.

Healthline und unsere Partner erhalten möglicherweise einen Teil der Einnahmen, wenn Sie einen Kauf über einen der obigen Links tätigen.