Zahnfleischbluten sind das häufigste Symptom von Zahnfleischerkrankungen. Aber es kann auch auf andere Gesundheitsprobleme hinweisen. Gelegentliches Zahnfleischbluten kann durch zu starkes Zähneputzen oder das Tragen von Zahnprothesen verursacht werden, die nicht richtig sitzen. Häufige Kaugummi ... Lesen Sie mehr

Was sind Zahnfleischbluten?

Zahnfleischbluten sind das häufigste Symptom von Zahnfleischerkrankungen. Aber es kann auch auf andere Gesundheitsprobleme hinweisen.

Gelegentlich kann es zu Zahnfleischbluten kommen, wenn Sie Ihre Zähne zu stark putzen oder Zahnprothesen tragen, die nicht richtig sitzen. Häufige Zahnfleischbluten können auch auf schwerere Zustände hinweisen, einschließlich:

  • Parodontitis (eine fortgeschrittene Form von Zahnfleischerkrankungen)
  • Leukämie (Blutkrebs)
  • Vitaminmangel
  • Mangel an Gerinnungszellen (Thrombozyten)

Zahnprobleme, die Zahnfleischbluten verursachen können

Zahnpflegeprobleme sind die Hauptursache für Zahnfleischbluten. Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und Parodontitis machen Ihr Zahnfleisch empfindlich und anfällig für Blutungen.

Gingivitis

Die meisten Menschen entwickeln eine Gingivitis, wenn Plaque zu lange am Zahnfleisch bleibt. Plaque bezieht sich auf die Trümmer und Bakterien, die an Ihren Zähnen haften. Das Zähneputzen entfernt Plaque und kann die Entstehung von Karies verhindern. Aber Plaque kann auf Ihrem Zahnfleisch bleiben, wenn Sie nicht richtig bürsten und fädeln. Wenn die Plaque nicht entfernt wird, kann sie zu Zahnstein (Konkrement) aushärten, was die Blutung erhöht. Die Ansammlung von Plaque in der Nähe Ihres Zahnfleisches kann auch eine Gingivitis verursachen.

Symptome einer Gingivitis sind:

  • geschwollenes Zahnfleisch
  • Schmerzen im Mund und um das Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten

Parodontitis

Parodontitis (Parodontitis) kann auftreten, wenn die Gingivitis fortgeschritten ist. Parodontitis ist eine Infektion des Zahnfleisches, des Kieferknochens und der unterstützenden Gewebe, die die Zähne und das Zahnfleisch miteinander verbinden. Parodontitis kann dazu führen, dass sich Ihre Zähne lockern oder herausfallen.

Vitaminmangel

Die Vitamin C- und K-Mangelerscheinungen können auch dazu führen, dass das Zahnfleisch leicht blutet. Laut dem Linus Pauling Institute werden Vitaminmangelerscheinungen bei Menschen, die in entwickelten Ländern leben, nicht oft beobachtet. Gesunde Kinder und Erwachsene, die in entwickelten Regionen der Welt leben, haben Zugang zu den Vitaminen C und K durch Nahrung und Nahrungsergänzungsmittel.

Bitten Sie Ihren Arzt, Ihre Vitamin C- und K-Werte zu überprüfen, wenn Sie Zahnfleischbluten haben, die nicht durch unsachgemäße Zahnpflege verursacht wurden. Befolgen Sie auch eine Diät, die beide Nährstoffe enthält, um sicherzustellen, dass Sie die Vitamine erhalten, die Sie brauchen, um gesund zu bleiben.

Vitamin C-reiche Lebensmittel sind:

  • Zitrusfrüchte und Säfte
  • Brokkoli
  • Erdbeeren
  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Paprika

Zu ​​den vitaminreichen Lebensmitteln gehören:

  • Brunnenkresse
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Mangold
  • Kopfsalat
  • Senfkörner
  • Sojabohnen
  • Rapsöl
  • Olivenöl

Andere Ursachen für Zahnfleischbluten

Menschen Wer Zahnprothesen trägt, kann manchmal Zahnfleischbluten bekommen.Dies ist wahrscheinlicher, wenn Zahnprothesen zu eng sitzen. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt oder Kieferorthopäden, wenn Zahnprothesen oder andere orale Geräte Ihr Zahnfleisch bluten lassen. Sie müssen möglicherweise neue Eindrücke aufnehmen, um ein besser passendes Mundstück zu erstellen.

Schwangerschaft verursacht häufig Zahnfleischbluten. Hormonelle Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, können dazu führen, dass das Zahnfleisch empfindlicher wird.

Blutungsstörungen wie Hämophilie und Leukämie können auch das Risiko für Zahnfleischbluten erhöhen. Ihr Zahnfleisch blutet möglicherweise häufiger, wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen. Medikamente in dieser Klasse umfassen Warfarin, Aspirin und Heparin.

Behandlung von Zahnfleischbluten

Gute Zahnhygiene ist der erste Schritt zur Behandlung von Zahnfleischbluten. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt zweimal pro Jahr für professionelle Reinigung. Ihr Zahnarzt wird Sie wissen lassen, wenn Sie Zahnfleischentzündung haben und Ihnen beibringen, wie Sie Ihre Zähne richtig putzen. Richtiges Zähneputzen und Reinigen mit Zahnseide kann Plaque aus dem Zahnfleischrand entfernen und verringert das Risiko, Parodontitis zu entwickeln.

Ihr Zahnarzt kann Ihnen auch zeigen, dass Sie ein antiseptisches Mundwasser verwenden, um Plaque zu minimieren, die sich in Ihrem Mund bildet. Und eine Spülung von warmem Salzwasser kann helfen, geschwollenes Zahnfleisch zu beruhigen, das leicht blutet.

Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste. Es wird sanft auf entzündetem Zahnfleisch sein, vor allem, wenn Sie nach dem Zähneputzen Blutungen erfahren. Mittlere und harte Borsten können für Ihr empfindliches Zahnfleisch zu abrasiv sein. Sie können auch eine elektrische Zahnbürste in Erwägung ziehen. Die speziell entwickelten Bürstenköpfe an diesen Zahnbürsten können Ihnen helfen, Ihren Zahnfleischrand leichter zu reinigen als eine Handzahnbürste.

Planen Sie einen Termin bei Ihrem Hausarzt, um festzustellen, ob Zahngesundheit nicht das zugrunde liegende Problem ist, das Ihr Zahnfleischbluten verursacht. Eine körperliche Untersuchung und Blutuntersuchungen können helfen, die Ursache Ihrer Blutung zu bestimmen. Die Behandlung wird je nach Ihrem Zustand variieren.

Geschrieben von Erica Roth