Für jeden Mann kann das Sehen von Blut in seinem Samen überraschend sein. Es ist eine seltene Erkrankung, aber zum Glück signalisiert es selten ein ernstes Problem, besonders bei Männern unter 40. Blut im Samen (Hämospermie) dauert nicht lange, wie es ist ... Lesen Sie mehr

Was ist Blut im Sperma?

Für jeden Mann kann das Sehen von Blut in seinem Sperma überraschend sein. Es handelt sich um eine seltene Erkrankung, die aber glücklicherweise vor allem bei Männern unter 40 Jahren selten ein ernsthaftes Problem anzeigt. Blut im Samen (Hämospermie) dauert normalerweise nicht lange, da es sich normalerweise um ein selbstauflösendes Problem handelt.

Was soll ich suchen?

Die Menge an Blut in Ihrem Samen kann von einem kleinen Tropfen bis zu Ihrem Samen variieren. Die Menge an Blut in Ihrem Samen hängt von der Ursache Ihrer Blutung ab. Zusätzlich zu Blut in Ihrem Samen, können Sie auch erleben:

Schmerzen beim Ejakulieren

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Zärtlichkeit oder Schwellung im Hodensack
  • Zärtlichkeit in der Leistengegend
  • Schmerzen in Ihrem unteren zurück
  • Blut im Urin
  • Mögliche Ursachen für Blut im Samen

Der Samen passiert eine Reihe von Tuben auf dem Weg zur Urethra zur Ejakulation. Eine beliebige Anzahl von Dingen kann dazu führen, dass Blutgefäße auf diesem Weg brechen und Blut in den Samen auslaufen.

In vielen Fällen wird die genaue Ursache für Blut im Samen nie bestimmt. Laut der Harvard Medical School sind die meisten Fälle von Blut im Samen nicht schwerwiegend und können auf sechs Ursachen zurückgeführt werden: Entzündung / Infektion, Obstruktion, Tumore, vaskuläre Anomalien, systemische Faktoren oder Trauma / medizinische Verfahren. Die häufigste Ursache ist eine Prostatabiopsie.

Entzündung

Eine Entzündung der Samenbläschen ist eine häufige Ursache für blutigen Samen. Entzündungen von Drüsen, Schläuchen, Röhren oder Organen, die an den männlichen Genitalien beteiligt sind, können Blut in Ihrem Samen verursachen. Dazu gehören:

Prostatitis (Entzündung der Prostata), die Schmerzen, Probleme beim Wasserlassen und sexuelle Funktionsstörungen verursachen kann.

  • Epididymitis (Entzündung des Nebenhodens, oder des aufgewickelten Röhrchens in der Rückseite des Hodens, in dem Spermien gelagert werden), meist verursacht durch eine bakterielle Infektion, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen (STI), Gonorrhoe oder Chlamydien. Zu den Symptomen gehören roter oder geschwollener Hodensack, Hodenschmerzen und Zärtlichkeit auf einer Seite, Ausfluss und schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Urethritis (Entzündung der Harnröhre), die beim Urinieren, Jucken oder Brennen in der Nähe der Penisöffnung oder beim Ablassen des Penis Schmerzen verursachen kann.
  • Entzündung kann auch durch Reizung von Steinen in der Prostata, den Samenbläschen, der Blase oder der Harnröhre verursacht werden.

Infektionen

Wie bei Entzündungen können Infektionen in jeder Drüse, jedem Gang, jeder Röhre oder jedem Organ, die an den männlichen Genitalien beteiligt sind, Blut im Samen verursachen.

Sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien, Gonorrhoe oder Herpes können auch Blut im Samen verursachen. Infektionen durch Viren, Bakterien oder Pilze können ebenfalls zu diesem Zustand führen.

Obstruktion

Wenn Kanäle wie der Ejakulationskanal blockiert sind, können sich umgebende Blutgefäße erweitern und brechen. Wenn Ihre Prostata vergrößert ist, kann sie Druck auf Ihre Harnröhre ausüben, was zu Hämospermie führen kann.

Tumore

Gutartige Polypen oder maligne Tumoren in Prostata, Hoden, Nebenhoden oder Samenbläschen können zu Blut in Ihrem Samen führen.

Gefäßanomalien

Gefäßanomalien in den männlichen Genitalien, wie z. B. Gefäßzysten, können das Blut erklären, das Sie in Ihrem Samen gesehen haben.

Systemische Faktoren

Bedingungen, die sich auf Ihren ganzen Körper auswirken, können Blut in Ihrem Samen verursachen. Dazu gehören Bluthochdruck (Bluthochdruck), Hämophilie (Störung, die zu leichten und übermäßigen Blutungen führt), Leukämie und chronische Lebererkrankung.

Trauma / medizinische Verfahren

Körperliche Traumata, wie beim Sport in den Hoden zu schlagen, können zu Blut im Samen führen. Ein Trauma kann dazu führen, dass Blutgefäße auslaufen, und dieses Blut kann Ihren Körper in Sperma verlassen. Ein medizinischer Eingriff wie eine Prostata-Untersuchung oder eine Biopsie oder eine Vasektomie kann Blut in Ihrem Samen verursachen.

Wissen, wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie über 40 Jahre alt sind

Männer ab 40 Jahren haben ein höheres Risiko, an Krankheiten wie Prostatakrebs zu erkranken. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Arzt jederzeit informieren, wenn Sie Blut in Ihrem Samen sehen. Ihr Arzt wird so schnell wie möglich nach der Ursache des Blutes suchen.

Wenn Sie unter 40 sind

Wenn Sie unter 40 Jahre alt sind und keine anderen Symptome als blutigen Samen haben, warten Sie ab und sehen Sie, ob das Blut von selbst verschwindet. Wenn Ihr Sperma weiterhin blutig ist oder Sie zusätzliche Symptome wie Schmerzen oder Fieber bemerken, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Er oder sie kann eine Prostata-Untersuchung oder eine Analyse Ihres Samens und Urins durchführen, um die Quelle des Blutes zu bestimmen.

Diagnose des Problems

Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, müssen Sie zuerst die Ursache des Blutes im Samen bestimmen. Dinge, die sie tun können, umfassen:

körperliche Untersuchungen. Ihr Arzt kann Sie auf andere Symptome untersuchen, einschließlich geschwollene Hoden, Rötungen oder andere sichtbare Anzeichen einer Infektion oder Entzündung.

  • STI-Tests. Durch Tests, einschließlich Blutuntersuchungen, wird Ihr Arzt überprüfen, ob Sie keine STI haben, die die Blutung verursachen könnten.
  • Urinanalyse. Dies kann helfen, bakterielle Infektionen oder andere Anomalien in Ihrem Urin zu erkennen.
  • PSA-Test, der auf Prostata-Antigene testet und die Gesundheit der Prostata bewertet.
  • Screening-Tests wie Ultraschall, CT und MRT, mit denen sich Hindernisse aufspüren lassen.
  • Wenn die Hämospermie länger als 1 Monat anhält, kann ein transrektaler Ultraschall angezeigt sein.

Männer, die älter als 50 Jahre sind, können zur weiteren Untersuchung an einen Urologen überwiesen werden.

Behandlung: Auflösung Ihrer Symptome

Je nach Ursache des Blutes in Ihrem Samen können Sie sich möglicherweise zu Hause behandeln lassen.Wenn die zugrunde liegende Ursache eine medizinische Behandlung erfordert, wird Ihr Arzt den für Sie richtigen Kurs wählen.

Behandlung zu Hause

Wenn Sie aufgrund eines Traumas Blut in Ihrem Samen haben, können Sie sich einfach ausruhen und Ihren Körper heilen lassen. Wenn Sie auch eine Schwellung in Ihrer Leistengegend haben, können Sie Eis für 10 bis 20 Minuten auf den Bereich auftragen, aber nicht länger. Die meisten Fälle von Hämospermie lösen sich von selbst auf. Behalten Sie Ihre Symptome im Auge und informieren Sie Ihren Arzt, wenn sie sich verschlechtern oder länger als einen Monat bestehen.

Medizinische Behandlung

Wenn das Blut in Ihrem Samen durch eine Infektion verursacht wird, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Antibiotika verschreiben. Entzündungshemmende Medikamente sind verfügbar, wenn eine Entzündung allein die Ursache ist. Wenn das Blut in Ihrem Samen durch eine Blockade in Ihrem Urogenitaltrakt verursacht wird, kann eine Operation notwendig sein.

Potentielle Operationen umfassen die Entfernung eines Blasensteines, der die Harnwege behindert, sowie Operationen zur Entfernung von Tumoren.

Wenn Krebs das Blut in Ihrem Samen verursacht, wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich an einen Spezialisten (Onkologen) verweisen, der die beste Behandlung bestimmen wird.

So überraschend Blut in Ihrem Samen sein mag, es ist wichtig, daran zu denken, dass es in den meisten Fällen kein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung ist.

Medizinisch überprüft von der Universität von Illinois-Chicago, Hochschule für Medizin am 18. Juli 2016 - Geschrieben von Carmella Wint und Ana Gotter