Ich bin vielleicht kein 13-jähriges Mädchen, aber ich gestehe: Es mag so aussehen, wenn man die Reichweite sieht von Emotionen, die über mich kamen, als ich von einem jungen Typ 1 aus Minnesota ein neues Diabetes-Buch las.

Vom Lachen bis zum Weinen war ich überall.Am Ende könnte ich nicht glücklicher sein, gelesen zu haben - und zu empfehlen, dass die Diabetes Community auscheckt - das allererste Buch von PWD Quinn Nystrom.

Der Titel selbst sollte ausreichen, um Ihre Neugier zu wecken,

bevor Sie diesen 104-Pager sogar aufreißen, " Wenn ich Sie küsse, W krank bekomme ich Diabetes? " Ja, das ist eine kluge Anwendung einer tatsächlichen Frage, dass die junge Teenager-Quinn (jetzt in ihren späten 20ern) in ihren High-School-Tagen nur ein paar Jahre nach der Diagnose im März 1999 gefragt wurde.

Was an Quinns Diabetesgeschichte interessant ist dass sie in der D-Advocacy-Szene war, sogar bevor sie im Alter von 13 Jahren als Mädchen der siebten Klasse diagnostiziert wurde. Quinn ist das mittlere Kind von drei Kindern in ihrer Familie und ihr jüngerer Bruder Will wurde etwa drei Jahre vor ihr diagnostiziert 5 Jahre alt. Von dem Zeitpunkt an, als Will diagnostiziert wurde, entschied die 10-jährige Quinn, dass die Fürsprache von Diabetes und das Drängen auf eine Heilung ihr Lebenswerk sein würde.

Sie sagt, dass das Diabetes-Camp nach ihrer eigenen Diagnose zu einem lebensverändernden Moment für sie wurde, als sie nicht nur erkannte, wie ihr Leben noch nicht zu Ende war, sondern auch ein anderes junges Mädchen kennenlernte um sie zu inspirieren, die D-Advocacy auf ein ganz neues Level zu bringen. Das Mädchen war Clare Rosenfeld, die nicht nur den Blue Circle und die UN-Resolution zum Weltdiabetestag inspirierte, sondern auch Quinn dazu inspirierte, in ihre Fußstapfen zu treten und 2002 National Youth Advocate der American Diabetes Association zu werden.

Quinn's aus dem Norden von Minnesota, lebt heute in Minneapolis und hat eine Vollzeitbeschäftigung als Diabetesanwältin durch ihr eigenes Geschäft, QSpeak (ein anderer schlauer Name!). Sie hat auch ihre eigene gemeinnützige 2013 Dateline Diabetes, die hilft Stipendien für Kinder Diabetes-Camps oder Konferenzen zu besuchen und bietet auch "Willkommenskörbe" für neu diagnostizierte Kinder und junge Erwachsene. Sie verbringt auch einen Teil ihrer Zeit in der Diabetes Online Community. Ja, sie ist unserer Meinung nach eine erstaunliche Fürsprecherin, mit allem, was sie getan hat und tut, um der Diabetes Community zu helfen!

Ganz zu schweigen von ihrem neuen Titel als "Buchautorin" nach der Veröffentlichung am 15. März, nur zwei Tage nach ihrem 15. Diaversary. In ihrem Buch erzählt Quinn ihre persönliche Geschichte darüber, wie sie sich zum Zeitpunkt ihrer Diagnose so allein und hoffnungslos fühlte (trotz der Erfahrung mit ihrem Bruder), wie sie ihre eigenen Ziele in Bezug auf Diabetes und Fürsprache annahm. Es ist eine ziemlich schnelle Lektüre, da die Kapitel auf nur drei oder vier Seiten kurz sind und Quinn das Buch in sehr konversationellem Stil schreibt.

Wir haben kürzlich Quinn telefonisch kontaktiert, um über das Buch und den Rest ihrer D-Advocacy-Welt zu sprechen.

DM) Obwohl Ihr

Bruder vor Ihnen diagnostiziert wurde, klingt es nach Ihrer Diagnose eine Überraschung.

QN) Ja, das war unsere erste Einführung als Familie zu der Krankheit und es war eine ziemliche Überraschung. Aber nachdem Will diagnostiziert wurde, als ich 10 war, sagte unsere Familie Kinderarzt in unserer kleinen Stadt von 5 000 im nördlichen Minnesota, dass die Wahrscheinlichkeit, dass wir beide diagnostiziert werden würde, gering wäre.Und wenn es passiert wäre, wäre unsere Familie auf dem Cover des

New England Journal of Medicine ! Nachdem ich diagnostiziert worden war, hatte ich das Gefühl, dass ich nur noch fünf Jahre warten musste und es eine Heilung geben würde. Wir alle wissen, wie diese Geschichte abläuft ... Was war dein erster Einstieg in die Diabetesanwaltschaft?

Ich habe mich schon früh, nachdem Will diagnostiziert wurde, mit ADA befasst. Sie hatten einen lokalen Spaziergang und Anstrengungen, mit denen wir uns beschäftigen konnten, und genau das tat ich, als ich diagnostiziert wurde. Sicher, ich habe eine Zeitlang durchgemacht, als ich in Verleugnung war, ein 13-jähriges Mädchen zu sein. Aber ich ging zum Camp Needlepoint des ADA und fühlte mich inspiriert. Von da an entschied ich mich, mich stärker zu engagieren und mich als National Youth Advocate zu bewerben, wie damals Clare (Rosenfeld). Als ich 16 Jahre alt war, erhielt ich den Ruf, bei meinem dritten Diabetes-Jubiläum ausgewählt zu werden. Ich feiere meinen Diaversar, also war es der beste Weg, das zu markieren. Ich habe mich wirklich interessiert und konnte sehen, dass ich auf dieser Ebene einen Unterschied machte, und das hat mich wirklich gefeuert. Seitdem bin ich involviert und leite derzeit den Advocacy-Ausschuss für ADA Minnesota.

Was machst du beruflich?

Nach dem College ging ich in das amerikanische Unternehmen und arbeitete als Account Manager für einen pharmazeutischen Distributor. Aber nach drei Jahren entschied ich mich zu gehen und meinem Traum zu folgen, meine eigene Non-Profit-Organisation zu gründen. Durch meine QSpeak-Firma, die ich im November 2011 gegründet habe, arbeite ich voll und ganz an Diabetes, indem ich rede, befürworte und schreibe. Es bedeutet viel, meine Gaben und Talente positiv zu nutzen, die das Leben anderer Menschen beeinflussen können. Das war immer ein Traum von mir, und ich bin so glücklich, dass ich all das in eine Karriere umsetzen konnte. Es ist das letzte Jahr gipfelte, als ich den dreijährigen Prozess des Schreibens und Veröffentlichens meines ersten Buches beendete.

OK, was ist die Geschichte hinter dem Buchtitel und dieser Frage? (Spoiler Alert: Sie erzählt die Geschichte im Buch, also hör auf zu lesen, wenn du es noch nicht wissen willst)

Mein Abschlussballdatum inspirierte den Titel des Buches. Er stellte die Frage, als er in den Kuss ging ... und du musst das Buch nicht lesen, um zu wissen, dass er nie den Kuss bekam. Das war eine schreckliche Erfahrung, die man als Mädchen in diesem Alter durchmachen musste. Aber die traurige Realität hinter dieser Frage ist, dass es so viel Unwissenheit über Diabetes gibt und die Menschen in diesem Land eine Diabetes-Ausbildung brauchen. Er hat so eine dumme Frage gestellt, von der wir wissen, dass sie lächerlich ist, aber es ist eine Realität, dass sich die Leute das wirklich fragen.

Hat dich das dazu inspiriert, dieses Buch zu schreiben?

Ich wollte dieses Buch schreiben, um auf Missverständnisse aufmerksam zu machen, besonders auf Typ 1, von dem ich glaube, dass mehr Menschen darauf achten sollten. Ich wollte ein Gesicht darauf legen, obwohl ich weiß, dass es eine Art gesichtslose Krankheit ist, die nicht diskriminiert. Es war eine Art, über meine Reise zu sprechen, aber es ist wirklich die Art von Buch, das ich gerne gehabt hätte, als ich diagnostiziert wurde. Nachdem Will diagnostiziert wurde, ging ich in meine Grundschulbibliothek, um über Diabetes zu lesen.Aber alle Bücher, die sie hatten, wurden von einem Mediziner geschrieben, die damals über mir waren. Das einzige, was ich über Diabetes wusste, war, dass Stacey von

The Babysitter's Club hatte. Ich wollte ein Buch, das ich damals hätte verstehen können, mit jemandem, der einfacher mit mir redet. Ich denke, das ist praktisch, aber sehr persönlich und es gibt ein Mitnehmen von jedem Kapitel. Ich hoffe, es hilft den Menschen, sich nicht so allein zu fühlen, wie ich es tat, um zu wissen, dass sie einen Freund haben. Ich wollte nie ein Autor sein, aber es gibt so viele Bücher, die in der Patientenperspektive über Krebs und andere Krankheitszustände geschrieben wurden, es hat sich nie wirklich so über Diabetes angefühlt, als ich aufgewachsen bin. Es gibt viele Kochbücher und Bücher von Fachleuten, aber nicht viele aus unserer Sicht.

Sie waren auch damit beschäftigt, Ihre eigene Diabetes-Non-Profit-Organisation namens Dateline Diabetes zu gründen ...

Ja, die Stiftung Dateline Diabetes hat im Januar richtig begonnen. Die Inspiration für den Namen basiert auf einem journalistischen Begriff, wobei eine Datumsgrenze den Ursprung einer Geschichte angibt. Der ganze Gedanke ist, dass jeder mit Diabetes seine eigene Geschichte darüber hat, woher sie kommen, wo ihre Geschichte beginnt. Ich hatte die Informationen auf meiner Website und in den sozialen Medien, aber leider hatte ich noch keine Bewerbung. Ich würde gerne ein Stipendium für diesen Sommer für ein Diabetes-Camp vergeben ... aber ich denke, weil wir so neu sind, muss ich nur mehr Zeit darauf verwenden, in der Diabetes-Community darauf aufmerksam zu machen. Das Geld kommt von: 1) Ein Teil jedes verkauften Buches geht an Dateline Diabetes und 2) Wir haben Leute, die persönliche Spenden machen (wir sind ein 501 (c) 3 Non-Profit). Momentan bin ich es, aber ich würde es gerne erweitern sehen.

Und du willst Kinder ins D-Camp schicken und "Neulinge" zu Typ 1 begrüßen?

Diabetes-Camps sind mein Platz Nr. 1, den ich besuchen und sprechen kann! Camp Needlepoint (ich denke immer noch, es ist nur komisch, dass sie das als ihren Namen gewählt haben!) Hat mein Leben nach meiner Diagnose verändert und so kann ich jederzeit zu diesem Zeitpunkt zurückkehren, wenn ich die Gelegenheit habe, andere Kinder im Camp zu treffen. Weil das Camp für mich eine lebensverändernde Erfahrung war, möchte ich diese Chance anderen Menschen geben, die diese Chance nicht haben könnten.

Wir haben auch die Körbe der Hoffnung, die für Menschen sind, bei denen kürzlich Typ-1-Diabetes diagnostiziert wurde. Es ist ein Care-Paket, das sie in der Post erhalten. Sie sind alle ein bisschen unterschiedlich je nach Alter, aber sie bestehen aus einem Tagebuch, Stifte, Diabetes-Ressourcenliste und Diabetes-Geschichten. Ich arbeite gerade an etwas Substantiellem mit den Geschichten - ein gebundenes Volumen, das in die Körbe gehen wird.

Mit 13 diagnostiziert, fühlte ich mich so allein. Ich wollte, dass es einen Weg gibt, die Menschen fühlen zu lassen, dass andere Menschen dabei sind. Und ihnen zu zeigen, dass es ein Leben nach der Diagnose gibt. Alle Leute müssen nur auf meine Website gehen und das Formular ausfüllen, um einen Korb zu erhalten.

Du und Will sind beide sehr inspirierend ... Wie geht es ihm jetzt?

Er ist 22 und Senior in der Schule, Abschluss im Mai.Wir haben sehr unterschiedliche Perspektiven auf Diabetes. Ich bin sehr 'Ra Ra Diabetes' und es ist ein großer Teil meines Lebens, während Will nicht im Rampenlicht steht. Er unterstützt mich sehr, weil er versteht, warum ich das tue. Aber das macht er nicht, obwohl er seine Diabetes gut macht. Wir sind sehr nah dran, und er hat mir viel beigebracht, dass ich mich von Diabetes nicht definieren lasse. Es ist sehr wichtig, dass die Leute das wissen und ich bin stolz, dass er so ein großer Teil meines Buches ist.

* * *

Vielen Dank für das Schreiben dieses Buches, Quinn! Ich hatte so viel Spaß beim Lesen. Ihre Geschichte, kombiniert mit Wills, hat mir wieder einmal gezeigt, dass wir alles tun können, was wir uns vorstellen. Oder wie Sie es in Ihrem Buch formulierten: "

Diabetes ist keine Schlagzeile in meinem Leben, es ist eine Fußnote. " Ich lächelte, als Sie über Ihre Eltern sprachen, die vorgaben, Typ 1 zu haben und zu haben um ihre Blutzuckerwerte zu testen und Insulin basierend auf ihren Kohlenhydraten zu berechnen, und wie dies jedem in der Familie eine Lektion erteilt. Ich fühlte mich niedergeschlagen, als ich über Ihren Klassenkameraden der 7. Klasse las, der sich umziehen wollte, weil er sich Sorgen machte, dass Diabetes ansteckend sein könnte, oder der Junge Sean, der Ihnen das Herz gebrochen hat.

Frage beim Weihnachtsball. Aber es gab Momente der Freude, wie all deine tollen Freunde, die sich entschieden haben, passende Fanny-Packs zu kaufen, damit du dich auf einem Camping-Trip mehr eingelassen fühlst, oder das Mädchen, das herausgefunden hat, dass du vor dem Spielen etwas Tennis spielen kannst, um den Blutzucker zu senken Eis, so dass Sie nicht nach Hause gehen mussten, um extra Insulin zu bekommen, um diese Eiscreme zu verdecken. Aber einer meiner Lieblingsteile war, wie du mit dem Live-TV-Nachrichteninterview umgegangen bist, in dem der Reporter verkündete: "Du siehst nicht so aus als hättest du Diabetes", und ergriff die Gelegenheit, D-Bewusstsein zu wecken und Mythen direkt im Fernsehen zu zerstreuen. Bravo, Quinn! Natürlich hat einer meiner anderen Lieblingsteile darüber gelesen, wie Ihr Bruder in den letzten Jahren seine Überzeugungsarbeit geändert hat, und ich habe das Interview mit ihm, das in dem Buch enthalten ist, sehr genossen. Ich habe eine Reihe von Diabetes-Büchern aus einer persönlichen Perspektive gelesen, darunter eine von D-Mom Moira McCarthy Stanford, bei der es um Teenager mit Diabetes geht. Aber dieses ist einzigartig, weil es tatsächlich aus der Sicht dieses 13-jährigen Mädchens geschrieben wurde - in diesen Teenagerjahren diagnostiziert und mit T1D fertig zu werden. Ich mag, wie es die Fragen und Probleme in der jugendlich Stimme umarmt, damit sie sich beziehen können.

Mein Gesamtpaket: Dieses Buch ist den Kauf wert, für nur 12 $. 95 auf Amazon und auf Quinns Website über PayPal.

Hier ist Ihre Chance, eine kostenlose Kopie von Quinns neuem Buch für sich selbst zu gewinnen ...

Das DMBooks Giveaway

Sie möchten Ihre eigene kostenlose Ausgabe von

Wenn ich Sie küsse, bekomme ich Diabetes?

von Quinn Nyström? Das Eingeben ist so einfach wie das Hinterlassen eines Kommentars: 1. Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar unten und fügen Sie das Codewort " DMBooks

" irgendwo im Text ein, um uns mitzuteilen, dass Sie im Werbegeschenk eingetragen werden möchten. 2. Sie müssen bis Samstag, 12. April 2013,

um 17:00 Uhr PST eingeben. Eine gültige E-Mail-Adresse ist erforderlich, um zu gewinnen. 3. Der Gewinner wird mit Zufall ausgewählt. org. 4. Der Gewinner wird am Montag, den 14. April 2013 auf Facebook und Twitter bekannt gegeben, also verfolge uns! Wir werden diesen Blogeintrag mit dem ausgewählten Namen des Gewinners aktualisieren.

Der Wettbewerb steht allen offen. Viel Glück euch allen!

Dieser Wettbewerb ist jetzt geschlossen. Herzlichen Glückwunsch an D-Dad David, der der Gewinner ist!

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Wie man richtig küsst – Tipps für Jungs und Mädels (none: none 2018).