Prämenstruelle Brustschwellung und Zärtlichkeit oder zyklische Mastalgie sind ein häufiges Problem bei Frauen. Das Symptom ist Teil einer Gruppe von Symptomen, die als prämenstruelles Syndrom oder PMS bezeichnet werden. Prämenstruelle Brustschwellung und Zärtlichkeit können auch ein Zeichen für eine fibrozystische Brusterkrankung sein. Fibrozystische Brustkrankheit ist ein Begriff, der verwendet wird, um schmerzhafte, klumpige Brüste vor der Menstruationsperiode zu beschreiben.

Frauen mit dieser Erkrankung bemerken häufig große, gutartige (nicht-krebsartige) Knoten in ihren Brüsten vor ihrer monatlichen Periode. Diese Klumpen können sich verschieben, wenn sie gedrückt werden, und werden normalerweise verkleinert, sobald die Periode beendet ist.

PMS-bezogener Brustschmerz kann schwerwiegend sein. Die Symptome erreichen häufig kurz vor Beginn der Menstruation ihren Höhepunkt und verschwinden dann während oder unmittelbar nach einer Menstruation. Meistens sind die Symptome eher ärgerlich als ernsthafte medizinische Probleme. Wenden Sie sich jedoch immer an Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen wegen Veränderungen Ihrer Brüste machen. Geschwollene Brüste können ein Symptom der Menopause und eine Vielzahl von gesundheitlichen Bedingungen sein.

Ursachen der prämenstruellen Brustschwellung und der Zärtlichkeit

Schwankende Hormonspiegel machen die meisten Episoden prämenstrueller Brustschwellung und Zärtlichkeit aus. Ihre Hormone steigen und fallen während eines normalen Menstruationszyklus. Das genaue Timing der hormonellen Veränderungen variiert für jede Frau. Östrogen bewirkt eine Vergrößerung der Brustgänge. Die Progesteronproduktion lässt die Milchdrüsen anschwellen. Beides kann dazu führen, dass Ihre Brüste wund werden.

Östrogen und Progesteron steigen beide in der zweiten Zyklushälfte an - Tage 14 bis 28 in einem "typischen" 28-Tage-Zyklus. Östrogen erreicht seinen Höhepunkt in der Mitte des Zyklus, während der Progesteronspiegel in der Woche vor der Menstruation ansteigt.

Östrogenhaltige Medikamente können auch Brustveränderungen wie Druckempfindlichkeit und Schwellungen verursachen.

SymptomeSymptome der prämenstruellen Brustschwellung und Zärtlichkeit

Zärtlichkeit und Schwere in beiden Brüsten sind die wichtigsten Symptome von prämenstruellen Schmerzen und Schwellungen. Ein dumpfer Schmerz in den Brüsten kann auch ein Problem für manche Frauen sein. Ihr Brustgewebe könnte sich bei Berührung sehr dicht oder grob anfühlen. Symptome erscheinen in der Woche vor Ihrer Periode und verschwinden fast sofort, wenn die Menstruationsblutung beginnt. Die meisten Frauen haben keine starken Schmerzen.

In einigen Fällen beeinflusst die Zärtlichkeit der Brust den Alltag einiger Frauen im gebärfähigen Alter und hängt nicht unbedingt mit dem Menstruationszyklus zusammen.

Aufgrund der natürlichen Veränderung der Hormonspiegel, die auftreten, wenn eine Frau älter wird, verbessert sich die prämenstruelle Brustschwellung und die Zärtlichkeit gewöhnlich, wenn sich die Menopause nähert. Die Symptome von PMS können denen der frühen Schwangerschaft sehr ähneln; lerne, wie man zwischen den beiden unterscheidet.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen solltenWenn Sie einen Arzt anrufen sollten

Plötzliche oder besorgniserregende Veränderungen der Brust sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden. Während die meisten prämenstruellen Schmerzen und Schwellungen in der Brust harmlos sind, können diese Symptome Warnzeichen für Infektionen oder andere Erkrankungen sein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie feststellen:

  • neue oder wechselnde Brustknoten
  • Ausfluss aus der Brustwarze, besonders wenn der Ausfluss braun oder blutig ist
  • Brustschmerzen, die Ihre Schlaffähigkeit beeinträchtigen oder tägliche Aufgaben erledigen
  • einseitige Knoten oder Knoten, die nur in einer Brust vorkommen

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung, einschließlich einer Brustuntersuchung, durchführen und weitere Informationen zu Ihren Symptomen anfordern. Ihr Arzt könnte Ihnen die folgenden Fragen stellen:

  • Haben Sie einen Austritt aus der Brustwarze bemerkt?
  • Welche anderen Symptome (falls vorhanden) haben Sie?
  • Treten mit jeder Menstruation Schmerzen und Zärtlichkeit in der Brust auf?

Während einer Brustuntersuchung wird Ihr Arzt nach irgendwelchen Knoten suchen und Notizen über die physischen Eigenschaften der Knoten machen. Wenn Sie gefragt werden, kann Ihr Arzt Ihnen auch zeigen, wie Sie eine Brust-Selbstuntersuchung richtig durchführen.

Wenn Ihr Arzt abnormale Veränderungen feststellt, kann er eine Mammographie durchführen (oder einen Ultraschall, wenn Sie jünger als 35 Jahre sind). Ein Mammogramm verwendet Röntgenaufnahmen, um das Innere der Brust zu betrachten. Während dieses Tests wird die Brust zwischen einer Röntgenplatte und einer Kunststoffplatte platziert und komprimiert oder abgeflacht, um ein klares Bild zu erzeugen. Dieser Test kann vorübergehende Beschwerden oder ein Kneifen verursachen. In einigen Fällen kann eine Biopsie (Gewebeprobe aus dem Knoten in der Brust) notwendig sein, wenn Klumpen bösartig (krebsartig) erscheinen.

BehandlungBehandlung der Brustschwellung

Prämenstruelle Brustschmerzen können mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) wie:

  • Acetaminophen
  • Ibuprofen
  • Naproxen-Natrium wirksam behandelt werden > Diese Medikamente können auch Krämpfe im Zusammenhang mit PMS lindern.

Frauen mit mäßigen bis starken Brustschwellungen und Beschwerden sollten ihren Arzt über den besten Behandlungsverlauf befragen. Diuretika können Schwellungen, Druckempfindlichkeit und Wasserretention reduzieren. Diuretika erhöhen jedoch die Urinproduktion und können das Risiko einer Dehydration erhöhen. Verwenden Sie solche Verordnungen sorgfältig unter der Leitung Ihres Arztes.

Die hormonelle Empfängnisverhütung, einschließlich oraler Kontrazeptiva, kann auch Ihre prämenstruellen Brustbeschwerden beruhigen. Fragen Sie Ihren Arzt nach diesen Möglichkeiten, wenn Sie starke Brustschmerzen haben und nicht daran interessiert sind, in naher Zukunft schwanger zu werden.

Wenn Ihre Schmerzen schwerwiegend sind, kann Ihr Arzt das Medikament Danazol empfehlen, das zur Behandlung von Endometriose und Symptomen fibrotischer Brustkrankheit verwendet wird. Dieses Medikament kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben, daher sollte es nur verwendet werden, wenn andere Behandlungen nicht funktionieren.

Lifestyle-Behandlungen

Änderungen des Lebensstils können auch helfen, prämenstruellen Schwellung und Zärtlichkeit der Brust zu verwalten. Tragen Sie einen unterstützenden Sport-BH, wenn die Symptome am schlimmsten sind.Sie können den BH auch nachts tragen, um zusätzliche Unterstützung während des Schlafes zu bieten.

Ernährung kann bei Brustschmerzen eine Rolle spielen. Koffein, Alkohol und Lebensmittel, die reich an Fett und Salz sind, können die Beschwerden verstärken. Reduzierung oder Beseitigung dieser Substanzen aus Ihrer Ernährung in der Woche oder zwei vor Ihrer Periode kann helfen, Symptome zu managen oder zu verhindern.

Bestimmte Vitamine und Mineralstoffe können auch Brustschmerzen und damit verbundene PMS-Symptome lindern. Das U.S. Department of Health and Human Services Office für Frauengesundheit empfiehlt, 400 internationale Einheiten (IE) von Vitamin E und 400 Milligramm Magnesium täglich zu konsumieren, um PMS-Symptome zu lindern. Da Supplements nicht von der FDA überwacht werden, wählen Sie von einem seriösen Hersteller.

Wählen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln, die reich an diesen Nährstoffen sind, wie:

Erdnüsse

  • Spinat
  • Haselnüsse
  • Mais-, Oliven-, Distel- und Rapsöl
  • Karotten
  • Bananen
  • Haferkleie
  • Avocados
  • brauner Reis
  • Ihr Arzt kann Ihnen auch Vitaminpräparate empfehlen.

Selbstuntersuchungen können auch helfen, Veränderungen im Brustgewebe zu überwachen. Laut der American Cancer Society (ACS) sollten Frauen in ihren 20ern und 30ern einmal im Monat eine Brust-Selbstuntersuchung durchführen, typischerweise nach ihrer monatlichen Periode, wenn Schwellungen und Zärtlichkeit minimal sind. Mammogramme werden nach dem 45. Lebensjahr empfohlen und können früher berücksichtigt werden. Ihr Arzt kann Mammographien alle zwei Jahre oder mehr empfehlen, wenn ein geringes Risiko besteht.

Übung kann auch Brustschmerzen, Krämpfe und Müdigkeit im Zusammenhang mit PMS verbessern.

OutlookOutlook

Prämenstruelle Brustspannen und Schwellungen werden oft effektiv durch häusliche Pflege und Medikamente bei Bedarf behandelt. Besprechen Sie Ihren Gesundheitszustand mit Ihrem Gesundheitsdienstleister, wenn sich der Lebensstil ändert und Medikamente Ihnen nicht helfen, sich besser zu fühlen.