Im Internet gibt es eine große Menge an Ernährungsfehlinformationen.

Selbst die Fachleute selbst sagen oft Dinge, die den gesunden Menschenverstand herausfordern und keine wissenschaftliche Basis zu haben scheinen.

Zum Beispiel, wenn sie den Leuten sagen, dass sie Butter durch Margarine aus der Fabrik ersetzen sollen ...

Der Unterschied zwischen Butter und Margarine

Butter und Margarine dienen demselben Zweck. Sie werden zum Kochen, Backen und als Brotaufstrich verwendet.

Butter ist seit Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel.

Es wird hergestellt, indem der fettige Teil der Kuhmilch bis zum Endprodukt Butter aufgeschmolzen wird. Das ist es.

Margarine ist völlig anders. Es ist ein hochverarbeitetes Lebensmittel, das erfunden wurde, um Butter zu ersetzen. Der Hauptbestandteil ist Pflanzenöl zusammen mit Emulgatoren, Farbstoffen und verschiedenen künstlichen Zutaten.

Pflanzenöl ist bei Raumtemperatur flüssig. Deshalb wird Margarine oft hydriert, was zu einer härteren Konsistenz und längeren Haltbarkeit führt. Hydrierung macht auch einige der Pflanzenöle zu Transfetten.

Butter ist gesättigt mit Fett und Cholesterin

Butter wurde von den Medien und Ernährungsprofis dämonisiert, weil es große Mengen an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin enthält.

Aber neue Studien zeigen, dass das eigentlich egal ist ... trotz jahrzehntelanger Anti-Fett-Propaganda.

Eine große Review-Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, untersuchte 21 Studien mit insgesamt 347,747 Teilnehmern (1).

Sie fanden absolut keine Assoziation zwischen gesättigten Fettsäuren und kardiovaskulären Erkrankungen. Andere Studien führen zu derselben Schlussfolgerung (2, 3).

Das Essen von gesättigtem Fett verbessert das Blutfettprofil. Es erhöht HDL (das "gute") Cholesterin und verändert das LDL von kleinem, dichtem LDL (sehr schlecht) zu großem LDL, das gutartig ist (4, 5, 6, 7, 8).

Cholesterinreiche Lebensmittel wie Eier zu essen, führt zu denselben Verbesserungen der Blutfettwerte. Das LDL-Muster verbessert sich und HDL steigt (9, 10).

Sofern Sie nicht an einer familiären Hypercholesterinämie leiden, besteht kein Grund, gesättigte Fette oder Cholesterin zu fürchten.

Bottom Line: Weder gesättigte Fettsäuren noch diätetisches Cholesterin schädigen das Blutfettprofil. Sie erhöhen das gute (HDL) Cholesterin und verändern das LDL-Cholesterin in einen gutartigen Subtyp, der nicht mit einer Herzerkrankung in Verbindung gebracht wird.

Margarine enthält pflanzliche Öle und Transfette

Die Hauptbestandteile der meisten Margarinen sind pflanzliche Öle wie Sojabohnen oder Distelöl.

Pflanzenöle sind meist ungesättigt, was ein Problem darstellt, da ungesättigte Öle bei Raumtemperatur flüssig sind und nicht als Brotaufstrich verwendet werden können.

Um diesem Problem abzuhelfen, werden die Pflanzenöle einer Hydrierung unterzogen. Dazu werden die Öle hoher Hitze, hohem Druck, Wasserstoffgas und einem Metallkatalysator ausgesetzt. Ekelhaft, ja.

Dieser Prozess verlängert die Haltbarkeit der Produkte und macht sie bei Raumtemperatur härter. Die Hydrierung macht ungesättigte Fette gesättigten Fetten ähnlich.

Hydrierte Fette werden auch als Transfette bezeichnet, die hochgiftig sind und stark mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden (11, 12).

Früher war Margarine mit Transfetten beladen. Heute sind einige trans-fettfreie Sorten verfügbar.

Beachten Sie jedoch, dass Hersteller ihre Produkte frei von Transfetten kennzeichnen können, solange weniger als 0,5 Gramm Transfette pro Portion zur Verfügung stehen.

Um sicherzustellen, dass Sie Transfette vermeiden, lesen Sie die Etiketten. Wenn irgendwo auf der Zutatenliste "hydriert" steht, dann vermeide es.

Aber obwohl eine Margarine wirklich trans-fettfrei ist, kann es immer noch schlecht für Sie sein.

Die in ihnen verwendeten Pflanzenöle, wie Sojabohnen- und Safloröl, können für sich allein sehr schädlich sein.

Diese Arten von Ölen sind die größten Quellen für mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäuren in der Ernährung, von denen wir bereits zu viel essen (13, 14).

Mehrere Studien verknüpfen den Überkonsum von mehrfach ungesättigten Pflanzenölen mit Krebs, Gewalt und genau dem, was Margarine verhindern soll ... Herzkrankheiten (15, 16, 17, 18).

Bottom Line: Margarine ist mit Pflanzenölen und (manchmal) Transfetten beladen. Übermäßiger Verbrauch dieser Fette ist mit vielen schweren Krankheiten, einschließlich Herzerkrankungen, verbunden.

Der Reiz von Grasbutter

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Tiernahrung hängen davon ab, was die Tiere gegessen haben.

Kühe essen Gras in ihrer natürlichen Umgebung. Aber in vielen Ländern werden sie mit Getreide gefüttert.

Butter von grasgefütterten Kühen ist viel nahrhafter. Es enthält mehr:

  • Vitamin K2 - Dieses wenig bekannte Vitamin spielt eine Rolle bei der Prävention vieler schwerer Krankheiten, einschließlich Krebs, Osteoporose und Herzerkrankungen (19, 20, 21, 22).
  • CLA - Studien zeigen, dass diese Fettsäure krebshemmende Eigenschaften haben und den Körperfettanteil beim Menschen senken kann (23, 24, 25).
  • Butyrate - Eine kurzkettige Fettsäure in Butter, die auch von Bakterien im Darm produziert wird. Es kann Entzündungen bekämpfen, die Gesundheit des Verdauungssystems verbessern und dazu beitragen, Gewichtszunahme zu verhindern (26, 27, 28).
  • Omega-3 - Grasfutterbutter hat weniger Omega-6 und mehr Omega-3, was wichtig ist, weil die meisten Menschen bereits viel zu viele Omega-6-Fettsäuren essen (29).

Angesichts der Tatsache, dass mit Gras gefütterte Butter viel mehr gesunde Nährstoffe enthält als Butter von mit Getreide gefütterten Kühen, können die gesundheitlichen Auswirkungen von Butter drastisch variieren, je nachdem, was die Kuh gegessen hat.

Bottom Line: Butter von grasgefütterten Kühen enthält viel mehr herzgesunde Nährstoffe als Butter von körnigen Kühen.

Margarine und Blutfette

Gut, jetzt kennen wir den Unterschied zwischen Butter und Margarine.Schauen wir uns die tatsächlichen Studien an.

Ich möchte darauf hinweisen, dass Margarine einige Risikofaktoren für Herzerkrankungen senkt, besonders wenn sie mit Pflanzensterolen oder -stenolen angereichert sind.

Diese Margarinen senken kurzfristig das Gesamt- und LDL-Cholesterin, können aber auch das HDL (das gute) Cholesterin senken (30, 31, 32, 33, 34).

Es ist jedoch wichtig, den Unterschied zwischen Risikofaktoren und harten Ergebnissen hervorzuheben.

Nur weil etwas einen Risikofaktor für Herzkrankheiten, wie LDL, verbessert, heißt das nicht, dass es tatsächlich zu einer Verringerung von Herzerkrankungen führt, was das entscheidende Ergebnis ist.

Es gibt viele Medikamente, die nachweislich das LDL-Cholesterin senken, aber nicht alle von ihnen führen tatsächlich zu einer Verringerung der Herzkrankheit.

Das liegt daran, dass viel mehr als nur Cholesterin Herzkrankheiten verursacht.

Die Studien, die harte Ergebnisse wie Herzinfarkte zeigen, zeigen, dass Butter entweder gutartig oder gesund ist, während Margarine das Risiko erhöht.

Bottom Line: Es stimmt, dass Margarine das Gesamt- und LDL-Cholesterin kurzfristig senkt. Es senkt jedoch auch HDL (das gute) Cholesterin. Die Senkung des Cholesterinspiegels reduziert nicht unbedingt das Risiko von Herzerkrankungen.

Wenn harte Ergebnisse gemessen werden, kommt Butter im Voraus heraus.

Beim Betrachten von tatsächlichen Herzinfarkten gibt es buchstäblich keine Beweise , dass Butter Schaden anrichtet.

Ein im Jahr 2013 veröffentlichter umfangreicher Bericht befasste sich mit 16 prospektiven Studien.

Es wurde festgestellt, dass der Konsum von fettreichen Milchprodukten das Risiko von Fettleibigkeit senkt, ohne dass es einen konsistenten Zusammenhang zwischen Milchfett, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen Stoffwechselerkrankungen gibt (35).

Die Auswirkungen scheinen jedoch von Land zu Land unterschiedlich zu sein.

In der Nurses 'Health Study (USA) erhöhten Milchfett das Risiko für Herzerkrankungen, während es in einer australischen Studie zu einer Senkung des Herzinfarktrisikos um 999> satte 69% (36, 37). Dieser drastische Unterschied wird wahrscheinlich durch unterschiedliche Fütterungspraktiken verursacht. Kühe in den USA werden hauptsächlich mit Getreide gefüttert, während Kühe in Australien Gras essen und daher mehr Vitamin K2 und Omega-3 haben ... beide schützen vor Herzkrankheiten.

Die Framingham-Herzstudie war eine Beobachtungsstudie, die 20 Jahre andauerte. In dieser Studie wurde festgestellt, dass Margarine das Risiko von Herzerkrankungen drastisch erhöht, während Butter keine Wirkung zeigte (38).

Foto Quelle: Stephan Guyenet.

Es scheint ziemlich klar zu sein, dass Beobachtungsstudien die Vorstellung, dass Butter Herzkrankheiten verursacht, nicht unterstützen.

Aber solche Studien können

nichts beweisen, sie können nur zeigen, dass zwei Faktoren korreliert sind. Korrelation ist nicht gleich Kausalität. Wir haben jedoch auch Beweise aus randomisierten kontrollierten Studien, die den Goldstandard der Forschung darstellen. In der Sydney Diet Heart Studie wurden 458 Männer, die kürzlich ein kardiales Ereignis hatten, in zwei Gruppen randomisiert.

Man wurde angewiesen, gesättigte Fette (einschließlich Butter) zu reduzieren und ihre Aufnahme von mehrfach ungesättigten Pflanzenölen, zu denen Margarine gehört, zu erhöhen (39).

Die Gruppe, die ihren Pflanzenöl- (und Margarine-) Konsum erhöht, ist um 62% wahrscheinlicher und 70% eher an Herzkrankheiten gestorben. Die blaue Linie ist die Gruppe, die die "herzgesunde" * Husten * Diät isst.

Dies ist durchaus sinnvoll, da sowohl Transfette als auch Pflanzenöle mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und dem Tod in Verbindung gebracht wurden (40, 41, 42).

Bottom Line:

Studien zeigen, dass Margarine das Herzkrankheitsrisiko erhöht, während Butter gutartig sein kann. Butter von grasgefütterten Kühen kann sogar schützend sein.

Take Home Message Angesichts der Tatsache, dass Ernährungsorganisationen uns vor Butter warnten und uns zu verarbeiteter Industriemargarine drängten, würden Sie denken, dass es mindestens

einen Hinweis auf

Beweise gab, die darauf hindeuten könnten bessere Ergebnisse. Ach, nein. Trotz der Tatsache, dass Margarinen kurzfristig das Gesamt- und LDL-Cholesterin senken können, führen sie tatsächlich zu einem Effekt bei der Messung schwerer Ergebnisse.

Ich empfehle dringend, dass Sie verarbeitete Pseudonahrungsmittel wie Margarine vermeiden. Verwenden Sie stattdessen echte, mit Gras gefütterte Butter. Extra natives Olivenöl ist auch eine unglaublich gesunde Wahl und kann das gesündeste aller Fette sein.