Was ist chronische Hepatitis C?

Chronische Hepatitis C wird durch das Hepatitis-C-Virus (HCV) verursacht. Wenn das Virus in den Körper gelangt, verursacht es eine Infektion in der Leber. Im Laufe der Zeit wird die Leber durch die Infektion geschädigt und verhindert, dass sie normal arbeitet. Diese Bedingung kann tödlich sein, wenn sie unbehandelt bleibt.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben mehr als 3,2 Millionen Amerikaner Hepatitis C. Viele von ihnen wissen nicht einmal, dass sie es haben. Obwohl es einen Impfstoff gegen Hepatitis A und Hepatitis B gibt, gibt es keinen Impfstoff gegen Hepatitis C.

Akute vs. chronische akute vs. chronische Hepatitis C

Akute und chronische Hepatitis C sind tatsächlich die gleiche Krankheit. Wenn Sie sich zum ersten Mal anstecken, entwickeln Sie eine akute Hepatitis C. Diese Phase dauert etwa sechs Monate. Viele Menschen haben während des akuten Stadiums keine Symptome, so dass sie nie erfahren, dass sie infiziert sind.

Etwa 85 Prozent der Menschen mit akuter Hepatitis C entwickeln laut der CDC eine chronische Hepatitis C. Von diesen 85 Prozent werden bis zu 70 Prozent an schweren Leberschäden leiden. Weitere 20 Prozent entwickeln eine Zirrhose (Narbenbildung der Leber).

Anzeichen und SymptomeSchilder und Symptome

Chronische Hepatitis C ist oft schwer zu diagnostizieren, da die meisten Menschen keine frühen Symptome haben. Nur etwa 25 Prozent der Menschen erleben Müdigkeit, Muskelschmerzen oder Appetitlosigkeit, wenn sie sich zum ersten Mal mit dem Virus infizieren.

Die meisten Symptome einer chronischen Hepatitis C treten erst auf, wenn sich eine Zirrhose entwickelt und die Leber versagt. Zu diesen Symptomen gehören Schwäche, Gewichtsverlust und Blutgerinnungsstörungen. Im Bauch kann sich manchmal Flüssigkeit ansammeln. Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut) tritt nur bei Personen mit fortgeschrittener Zirrhose auf.

TransmissionTransmission

Die meisten Menschen, die an Hepatitis C erkranken, bekommen es aus infiziertem Blut. Menschen, die infiziert sind, können den Virus weitergeben, indem sie sich Nadeln und Spritzen teilen. Aus diesem Grund verbreitet sich Hepatitis C leicht unter intravenösen Drogenkonsumenten.

Wenn Ihr Zahnfleisch blutet, können Sie sich auch mit einem Rasierer oder sogar einer Zahnbürste infizieren. Das Risiko einer Infektion auf diese Weise ist jedoch viel geringer.

Obwohl die Übertragung von sexuellem Kontakt mit einer infizierten Person möglich ist, ist es nicht sehr häufig.

DiagnoseDiagnose einer chronischen Hepatitis C

Eine Hepatitis C-Infektion kann nur durch eine Blutuntersuchung bestätigt werden.

Der häufigste Test für Hepatitis C ist ein HCV-Antikörpertest. Ein positives Ergebnis bedeutet, dass Sie dem Virus ausgesetzt waren, aber nicht unbedingt, dass Sie infiziert sind. Um die Infektion zu bestätigen, müssen Sie sich einem HCV-Viruslasttest unterziehen, der nach genetischem Material (RNA) sucht.Dies kann bestätigen, ob Sie das Virus derzeit in Ihrem Körper tragen.

Ihr Arzt kann auch einen dritten Test bestellen, um zu überprüfen, welche Art von Hepatitis-C-Virus Sie tragen. Es gibt sechs verschiedene Genotypen von Hepatitis C und Behandlung für jede Art ist etwas anders.

Behandlung

Die häufigste Behandlung bei chronischer Hepatitis C ist eine Kombination von Interferon und Ribavirin. Dies wird als Doppeltherapie bezeichnet. Interferone stärken das Immunsystem, so dass Ihr Körper die Infektion bekämpfen kann. Ribavirin kontrolliert und verlangsamt die Infektion und tötet das Hepatitis-C-Virus.

Sie müssen diese Medikamente möglicherweise bis zu einem Jahr einnehmen, um das Hepatitis-C-Virus vollständig zu eliminieren.

Nebenwirkungen der Doppeltherapie sind Übelkeit und Erbrechen, Fieber und Schüttelfrost, Muskelschmerzen und Haarausfall. Manche Menschen können bei Einnahme dieser Medikamente schwere Depressionen, hohen Blutzucker und Schilddrüsenprobleme bekommen.

KomplikationenKomplikationen

Laut einer in Gastroenterology veröffentlichten Studie werden 45 Prozent aller Lebertransplantationen in den USA an Menschen mit chronischer Hepatitis C durchgeführt. Viele Patienten, die eine neue Leber bekommen, werden später erneut infiziert und 25 Prozent werden nach der Transplantation eine Zirrhose entwickeln.

Interferon, das häufig zur Behandlung von Hepatitis C eingesetzt wird, kann Depressionen, grippeähnliche Symptome und eine verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen verursachen. Es kann auch Anämie verursachen.

Patienten, die sowohl Interferon als auch Ribavirin zur Behandlung verwenden, können andere Nebenwirkungen, einschließlich Schlaflosigkeit und Kurzatmigkeit, erfahren.

Schutz Ihrer LeberSchutz Ihrer Leber

Das Beste, was Sie tun können, um Ihre Leber vor Hepatitis C zu schützen, ist eine frühzeitige Diagnose. Je früher Sie mit der Medikation beginnen, desto höher sind Ihre Chancen, Leberversagen vorzubeugen.

Menschen mit chronischer Hepatitis C sollten keinen Alkohol trinken. Sie sollten ein gesundes Gewicht beibehalten und übermäßiges Fett in ihrer Ernährung vermeiden.

Wenn Sie mit der Einnahme von Medikamenten fertig sind, sollten Sie Ihre Leberenzyme regelmäßig überprüfen lassen, um sicherzustellen, dass Ihre Leber gesund ist.