Was ist chronische Prostatitis?

Chronische Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Die Prostata ist eine kleine Drüse unter der Blase eines Mannes. Es umgibt die Harnröhre und produziert den größten Teil der Flüssigkeit im Samen.

Prostatitis kann durch eine bakterielle Infektion verursacht werden, aber in vielen Fällen ist die Ursache der Erkrankung unbekannt. Es kann unangenehme Symptome wie Brennen beim Wasserlassen, häufiges Harndrang und Schmerzen im unteren Rückenbereich hervorrufen.

Wenn chronische Prostatitis durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, kann sie mit Antibiotika behandelt werden. Wenn die Ursache unbekannt ist, kann die Behandlung der Symptome die beste Vorgehensweise sein. Selbst wenn der Zustand nicht geheilt werden kann, können Männer, die wegen chronischer Prostatitis behandelt werden, normalerweise Linderung der Symptome finden.

TypenTypen der chronischen Prostatitis

Es gibt zwei verschiedene Arten von chronischer Prostatitis, die sich durch die Ursache der Erkrankung unterscheiden.

Chronische bakterielle Prostatitis

Chronische bakterielle Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Diese Art von Prostatitis kann Männer jeden Alters betreffen, wird aber häufiger bei jüngeren und mittleren Männern gesehen.

Chronische Prostatitis oder chronisches Beckenschmerzsyndrom (CP oder CPPS)

CP oder CPPS verursacht ähnliche Symptome wie die bakterielle Form der Erkrankung, ihre Ursachen sind jedoch unbekannt. Dies ist die häufigste Art von Prostatitis und kann ähnliche Symptome wie die bakterielle Form verursachen.

SymptomeRekognition der Symptome einer chronischen Prostatitis

Die Symptome sowohl der bakteriellen Form der chronischen Prostatitis als auch der CP oder CPPS sind sehr ähnlich. Sie beginnen meist mild und nehmen im Laufe der Zeit an Intensität zu. Sie können von Fieber oder Schüttelfrost begleitet sein. Zu den Symptomen gehören:

  • konstanter Harndrang
  • brennender Schmerz beim Wasserlassen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, gefolgt von einem ungleichmäßigen Fluss
  • Gefühl, als wäre die Blase nach dem Wasserlassen nicht vollständig entleert
  • Schmerzen im unteren Bereich Rücken, Unterbauch, über dem Schambereich oder zwischen Hoden und Anus
  • schmerzhafte Ejakulation

UrsachenDie Ursachen der chronischen Prostatitis

Chronische bakterielle Prostatitis wird durch eine bakterielle Infektion verursacht. Bakterien gelangen durch die Harnröhre zur Prostata. Die Harnröhre ist die Röhre, die Urin aus dem Körper leitet.

Die Infektion kann auch durch eine Infektion in der Blase oder durch einen kontaminierten Katheter in der Blase verursacht werden. Ein Blasenkatheter ist eine kleine, flexible Röhre, die im Körper platziert wird, um Urin aus der Blase zu sammeln und abzuführen.

Einige bakterielle Infektionen tragen zur Bildung von Prostatasteinen bei, die beim Wasserlassen nicht ausgestoßen werden.Prostatasteine ​​sind etwa so groß wie ein Mohn und sind bei einer körperlichen Untersuchung nicht immer nachweisbar. Infizierte Prostatasteine ​​sind eine häufige Ursache für wiederkehrende Harnwegsinfektionen und machen die Heilung chronischer bakterieller Prostatitis sehr schwierig.

Die Ursachen von CP oder CPPS sind oft unbekannt, können aber vom Einzelfall abhängen. Mögliche Ursachen sind:

  • Verstopfung des Urinflusses
  • Mikroorganismen von sexuell übertragbaren Krankheiten wie Chlamydien
  • ein Angriff des Immunsystems auf die Prostata
  • Harnsäure, eine Verbindung im Urin, die Irritationen in der Prostata verursacht
  • abnormale Funktion von Nerven oder Muskeln

DiagnoseDiagnose der chronischen Prostatitis

Um eine chronische Prostatitis zu diagnostizieren, beginnt Ihr Arzt mit einem Überblick über Ihre Symptome. Wenn Ihre Symptome eine Art von chronischer Prostatitis anzeigen, kann eine digitale rektale Untersuchung erforderlich sein. Dies beinhaltet das Einführen eines behandschuhten und geschmierten Fingers in das Rektum, um die Prostata zu fühlen. Dies kann Ihrem Arzt helfen festzustellen, ob die Prostata empfindlich oder vergrößert ist. Diese Untersuchung kann vorübergehende Schmerzen oder Beschwerden bei Männern mit Prostatitis verursachen.

Wenn die Untersuchung keine Informationen liefert, muss Ihr Arzt möglicherweise einen Ultraschall durchführen, der ein Bild der Prostata erzeugt. Sobald eine chronische Prostatitis diagnostiziert wurde, wird Ihr Arzt, wenn möglich, weitere Tests durchführen, um den Typ und die Ursache zu bestimmen.

Ein Test Ihres Urins kann chronische bakterielle Prostatitis diagnostizieren. Die Anwesenheit von Bakterien gilt als schlüssig. Wenn keine Bakterien in Ihrem Urin vorhanden sind, können Sie immer noch CP oder CPPS haben. Ihr Arzt wird dann möglicherweise weitere Untersuchungen durchführen, um nach einer Ursache zu suchen, oder er kann Sie an einen Arzt verweisen, der auf Erkrankungen des Harntraktes spezialisiert ist (Urologe).

Weitere Tests können die Untersuchung von durch die Prostata ausgeschiedener Flüssigkeit, einen Bluttest oder die Einführung eines kleinen Zielfernrohrs in die Harnröhre zur Untersuchung der Blase, der Prostata und der Harnröhre (Zystoskopie) umfassen.

Behandlungsmaßnahmen bei chronischer Prostatitis

Die Behandlung hängt von der Art der Infektion ab, bei der Sie diagnostiziert werden. Bei chronischer bakterieller Prostatitis ist in der Regel eine Langzeitbehandlung mit Antibiotika die erste Behandlung. Möglicherweise müssen Sie Antibiotika für bis zu 12 Wochen einnehmen. Etwa 75 Prozent der Fälle von chronischer bakterieller Prostatitis klären sich mit einer Antibiotikabehandlung auf.

In den meisten Fällen von CP oder CPPS ist die Ursache der Erkrankung unbekannt. Dies bedeutet, dass die Behandlung in der Regel die Verwendung von Medikamenten zur Verringerung oder Beseitigung von Symptomen umfasst. Muskelrelaxantien, Schmerzmittel und Anti-Angst-Medikamente werden häufig für Schmerzen verschrieben.

In einigen Fällen kann eine Prostatamassage dazu beitragen, Flüssigkeit abzuführen, die die Entzündung verursacht. Auch heiße Bäder und Wärmetherapien wie ein Heizkissen können Beschwerden lindern. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, bestimmte scharfe Speisen oder saure Getränke aus Ihrer Ernährung zu nehmen, da diese die Symptome verschlimmern können.

PräventionPrävention der chronischen Prostatitis

Bakterielle Formen der chronischen Prostatitis können mit guter Hygiene verhindert werden.Indem der Penis sauber gehalten wird, ist das Risiko, dass Bakterien in die Harnröhre gelangen, geringer.

Sie können Prostatitis auch verhindern, indem Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen, um das regelmäßige Urinieren zu fördern, und indem Sie Infektionen der Harnwege oder der Blase behandeln, sobald sie auftreten.