Was ist Gicht?

Laut der Arthritis Foundation haben etwa 8 Millionen Amerikaner mindestens einen Gichtanfall erlitten. Gicht ist eine Art von Arthritis, die durch eine Ansammlung von Harnsäure in Ihrem Blut verursacht wird. Diese Ansammlung kann passieren, wenn Ihr Körper zu viel Harnsäure produziert oder nicht genug davon in Ihrem Urin ausscheidet. Harnsäure ist ein Abfallprodukt, das Ihr Körper produziert, wenn es Substanzen aufspaltet, die Purine genannt werden, die natürlich in Ihrem Körper und in Ihrer Nahrung vorkommen.

Akute GichtarthritisAkute Gichtarthritis

Im Laufe der Zeit kann sich genug Harnsäure in Ihrem Blut ansammeln, dass es sich als Kristalle in Ihren Gelenken ablagert. Diese Kristalle verursachen intensive Schmerzen, Schwellungen, Wärme und Zärtlichkeit in Ihren Gelenken. Dies wird als Gichtanfall bezeichnet.

Gichtanfälle können sehr unangenehm sein, obwohl der Schmerz eines Gichtanfalls innerhalb von drei bis zehn Tagen abklingen sollte, selbst wenn er unbehandelt bleibt. Gichtanfälle können mehrere Monate oder sogar Jahre auseinander liegen.

Gicht und GelenkeGicht und Ihre Gelenke

Gicht beginnt normalerweise in einem einzigen Gelenk, oft das große Gelenk Ihres großen Zehs. Es kann auch andere Gelenke betreffen, einschließlich derjenigen in Ihren Füßen, Knöcheln, Knien, Händen und Handgelenken. Sie können gelegentliche Gichtanfälle in einem einzelnen Gelenk in Ihrem Fuß, Knie oder in anderem Bereich haben.

Im Laufe der Zeit kann Ihre Gicht chronisch werden und mehrere Gelenke gleichzeitig betreffen.

Chronische GichtarthroseChronische Gichtarthritis

Chronische Gicht kann sich entwickeln, wenn Sie seit Jahren einen hohen Harnsäurespiegel im Blut haben. Im Laufe der Zeit kann sich der ständige Aufbau von Harnsäure in Ihren Gelenken abnutzen. Dieser Schaden tritt sehr langsam auf. Es kann bis zu 10 Jahre dauern, bis Ihre Gelenke ernsthaft betroffen sind. Da Ihre Nieren Harnsäure aus Ihrem Körper entfernen, können sie auch geschädigt werden.

Sie können Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass Ihre Gicht chronisch wird. Beginnen Sie mit einem Termin mit Ihrem Arzt. Ein Arzt kann Ihre Gicht behandeln, um zu verhindern, dass sie sich verschlechtert und Ihre Gelenke dauerhaft schädigt.

PräventionVerhindern von Gichtkomplikationen

Die Behandlung kann Gichtschmerzen und Schwellungen lindern. Es kann auch verhindern, dass Ihre Gicht dauerhaft Ihre Gelenke schädigt. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, während eines akuten Anfalls Steroide, Colchicin oder nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Indomethacin (Indocin) einzunehmen, um Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken zu reduzieren. Sie können Medikamente wie Allopurinol (Zyloprim) oder Febuxostat (Uloric) verschreiben, um die Bildung von Harnsäure in Ihrem Blut zu stoppen. Diese Medikamente können die Häufigkeit von akuten Anfällen reduzieren. Essen weniger Lebensmittel, die Purine enthalten, können auch die Menge an Harnsäure in Ihrem Körper reduzieren und die Häufigkeit der Angriffe verringern.

Diät und FackelnDie- und Gichtfackeln

Die Vermeidung von Lebensmitteln mit hohem Puringehalt wie Soße, Leber, Nieren, Makrelen, Sardellen, Jakobsmuscheln, getrockneten Bohnen, getrockneten Erbsen, Spargel und Pilzen kann Ihnen bei der Behandlung von Gicht helfen . Es kann auch helfen, viel Wasser und andere Flüssigkeiten zu trinken. Versuchen Sie, Alkohol, insbesondere Bier, zu vermeiden, da Alkohol den Harnsäurespiegel in Ihrem Blut erhöhen kann.

Abnehmen und BewegungAbnehmen und Bewegung

Übergewicht kann Ihre Gicht verschlimmern. Abnehmen langsam im Laufe der Zeit ist ein effektiver Weg, um die Menge an Harnsäure in Ihrem Blut zu senken und Gicht zu lindern. Eine gute Gewicht-Verlust-Strategie ist eine vernünftige Ernährung, die reich an Obst und Gemüse und wenig gesättigte und Transfette ist. Regelmäßige Bewegung kann Ihnen auch helfen, Gewicht zu verlieren und Ihre Gelenke beweglich zu halten.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt.Suchen Sie Ihren Arzt

Ihr Arzt kann Ihnen helfen, einen Behandlungsplan zu erstellen, um schmerzhafte Gichtanfälle zu verhindern und zu verhindern, dass die Krankheit chronisch wird. Dies kann helfen, Ihre Gelenke vor dauerhaften Schäden zu schützen.

Möglicherweise müssen Sie einen Rheumatologen aufsuchen, bei dem es sich um einen Arzt handelt, der auf die Behandlung von Arthritis spezialisiert ist. Ihr Gesundheitsteam kann auch andere Spezialisten, wie zum Beispiel einen Fußpfleger, hinzuziehen, um Ihre Füße bei Gichtanfällen zu versorgen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mehr über Ihre Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren.