Haben Sie Fragen zum Leben mit Diabetes? Wir auch! Deshalb bieten wir unsere wöchentliche Diabetesberatung an, Ask D'Mine , von Veteran Typ 1, Diabetes-Autor und Community-Pädagoge Wil Dubois gehostet.

Diese Woche beantwortet Wil Fragen zu diesen "ohne Grund" Blutzuckerveränderungen und Insulinpumpen-Infusionsstellen, die wackelig werden und nicht zu funktionieren scheinen. Wil hat natürlich einige Gedanken, also lies weiter, um zu hören, was er zu sagen hat.

{ Haben Sie Ihre eigenen Fragen? Mailen Sie uns unter AskDMine @ diabetesmine. com }

Ruchika, Typ 1 (verheiratet mit einem Typ 2) schreibt aus Indien: Mein Mann, Arvind, ist Typ 2. Er folgte einem Multiple-Shot-Regime zusammen mit Recclimet lange Zeit. Doch plötzlich begannen seine Blutzuckerspiegel ohne ersichtlichen Grund zu steigen. Der Arzt hat seine Drogen gewechselt. Jetzt experimentiert er mit Janumet und Glipizid. Immer noch sind die Levels hoch. Er ist frustriert, denn trotz der richtigen Ernährung und einiger Übung scheint nichts zu funktionieren. Wir sind einfach ahnungslos. Ich bin Typ 1 für die letzten 35 Jahre. Bitte teilen Sie etwas diesbezüglich.

Wil @ Ask D'Mine antwortet: Ich weiß die Tatsache zu schätzen, dass zwischen Ihnen und Ihnen das Gefühl besteht, dass Sie dreimal das Wissen über Diabetes haben sollten, das jeder andere tut. 2 + 1 = 3, oder? Kein Wunder, dass Sie frustriert sind! Aber das ist die Sache, die die meisten Typ-1-Typen nie richtig über Typ-2-Diabetes verstehen: Es ist dynamisch.

Unser Typ-1-Diabetes ist nur kurzzeitig dynamisch, und zwar während der Flitterwochenphase. Sobald das Immunsystem alle unsere Beta-Zellen abschlachtet, ist der Diabetes selbst stabil. Sicher, wenn wir etwas an Gewicht zunehmen, steigt unsere Insulinresistenz. Wenn wir unter Stress stehen, werden unsere Lebern zusätzlichen Zucker in unsere Blutbahnen abgeben. Wenn wir im Olive Garden in die nie endende Pasta-Schüssel gehen, müssen wir vielleicht die ER besuchen. Aber abgesehen davon ist unser Diabetes eigentlich ziemlich stabil. Oder richtiger gesagt: bei stabilen Leben, unser Diabetes wäre stabil.

Nicht zutreffend für Typ 2.

Typ 2 ist ein sich ständig weiterentwickelnder Prozess. Es ist eine Krankheit, die immer schlechter wird. "Und wie der Marsch römischer Stiefel über 999 in der Antike, gibt es kein Halten mehr. Wir werfen Drogen darauf, und die Armeen des Typ-2-Diabetes überwältigen sie schließlich - oder der Körper passt sich den Medikamenten an und sie werden weniger wirksam. Behandeln Typ 2 ist auf ein bewegliches Ziel schießen. Das Einzige, worauf Sie sich verlassen können, ist, dass die Therapie, die heute funktioniert, morgen nicht funktionieren wird.

Warum?

Zwei parallele Prozesse steuern den Fortschritt. Typ 2 ist eine Krankheit der Insulinresistenz, und diese Resistenz wird mit der Zeit stärker. Gleichzeitig erodiert der Widerstand die Fähigkeit des Körpers, den Fortschritt zu bekämpfen. Während des ersten Jahrzehnts oder so, während der Diabetes unter der Oberfläche lauert, überproduziert die Bauchspeicheldrüse Insulin, um den Widerstand zu kompensieren. Aber irgendwann kommt es zum Pankreas-Burnout und der Blutzucker steigt. Im medizinischen Sprachgebrauch wird dies als Pooped-Pankreas bezeichnet. (OK, ich habe das letzte bisschen voll gemacht.)

Bei einigen Menschen ist der Fortschritt dieser parallelen Prozesse linear und geht mit dem Marsch der Zeit stetig voran. In anderen geht es in Bursts und passt. Mit einigen Leuten ist der Fortschritt gemächlich.In anderen atemberaubend schnell. Aber die Tatsache, dass Typ-2-Diabetes "schlechter" wird, ist universell. Deshalb nennt man das eine fortschreitende Krankheit. Wir sprechen nicht über seine Politik. Wir sprechen über sein unaufhaltsames Wachstum im Laufe der Zeit.

Der Diabetes Ihres Mannes hatte gerade einen Wachstumsschub.

Und sein Arzt hat das Richtige getan. Wenn man bei Typ 2 mit einem solchen Wachstumsschub konfrontiert wird, ist die Weiterentwicklung der Therapie das Richtige. Tatsächlich ist es das Einzige, was Sie

tun können . Und auf den ersten Blick hört es sich an, als ob sein Arzt das Baby mit dem Bade rausgeworfen und von vorne angefangen hätte. Alles was er tat, war eine neue Droge hinzuzufügen. Das alte Reclimet (einzigartig für Ihren Teil der Welt) ist ein Metformin und ein Sulfonylharnstoff-Polypill. Im neuen Plan erhält er immer noch Medikamente, die aus der Hälfte des Janumet stammen, und den Sulfonylharnstoff aus der neuen Glipizid-Pille, die hinzugefügt wurde. Was ist neu in der Therapie-Mix ist die

Jan in der Janumet, die Januvia ist. Dieses Medikament ist ein DDP-4-Inhibitor. (Wenn Sie verstehen wollen, wie diese funktionieren, sehen Sie sich meine Spalte Baseballschläger, Charles Atlas und Drunken Rodeo Clowns an.) Aber alles, was Sie heute wirklich wissen müssen, ist, dass Januvia morgens meiner ersten Frau sehr ähnlich ist: Es dauert eine Weile, um aufzustehen und zur Arbeit zu kommen. In der Tat kann Januvia ganze sechs Wochen dauern, um seine volle Wirkung zu zeigen. So könnte es sein, dass der Zucker Ihres Mannes nicht besser ist, nur weil das neue Medikament noch nicht Wirkung gezeigt hat. Es ist sehr frustrierend; Ich verstehe das, aber geben Sie mir Zeit. Hoher Blutzucker ist gefährlich, sicher, aber da Typ-2-Patienten selten ein hohes Zucker-Koma riskieren, ist es in Ordnung, dem Arzt einige Zeit zu geben, um herauszufinden, ob es die richtige Wahl für seinen neuen, größeren, stärkeren, stärkeren Diabetes ist .

Elaine, Typ 1 aus South Carolina schreibt:

Ich bin eine 53-jährige Frau. Ich bin seit meinem 19. Lebensjahr Typ 1, pumpe seit ca. 8 Jahren und verwende 6mm Schnellsets. Ich bin übergewichtig und schaue mich an, du würdest denken, dass ich die 9mm verwenden würde, aber 6mm scheint besser zu funktionieren. Hier ist mein Problem: Letzte Nacht habe ich fünf Infusionssets durchgemacht, bevor ich eines zur Arbeit bekam. Ich habe versucht, in meinem Unterbauch, links und rechts, Liebesgriffe und Oberbauch einzuführen. Ich fand schließlich eine kleine Vertiefung auf der Vorderseite meines Oberschenkels und das funktionierte. Ich rotiere so viel ich kann und benutze normalerweise meine Arme, da sie am zuverlässigsten sind. Einige davon sind Orte, die zwar funktionieren, aber nicht funktionieren sollten. Dies ist ein häufiges und lästiges Problem. Ich bekomme keine verbogenen Kanülen oder Okklusionswarnungen. Was würde so viele Bereiche davon abhalten zu arbeiten und was passiert mit dem Insulin-Bolus für Korrekturen, während ich darauf warte, dass eine Website funktioniert? Ich denke daran, das Pumpen aufzugeben. Irgendwelche Ideen? Wil @ Ask D'Mine antwortet:

Die Forschung zeigt, dass flacher bei Infusionsstellen besser ist. In der Tat gibt es eine Entwicklung, die versucht herauszufinden, wie man Infusionssätze jussssssst unter die Haut legt, in viel flacheren Regionen, als wir heute verwenden. Und es sind nicht nur Infusionssets. Neue Pen-Nadel-Forschung zeigt, dass kürzere Nadeln besser sind, unabhängig davon, wie schwer der Poke-ee ist.Es überrascht mich also nicht, dass Sie mit kürzeren Sets bessere Ergebnisse erzielen. Zumindest, sobald du die verdammten Sachen an Ort und Stelle hast. Warum Sie so viel Ärger haben, müssen wir über Wackelpudding sprechen.

Nicht unhöflich sein, aber stelle dir deine "Liebesgriffe" wie eine Schüssel Wackelpudding vor. Wenn du deinen Finger in die Mitte der Schüssel steckst,

was passiert? Du machst eine kleine Depression, oder? Du kannst sogar einen ziemlich tiefen Krater machen, bevor dein Finger die Oberfläche bricht, oder? Das gleiche kann mit der Führungsnadel eines Infusionssets passieren. Bei molligen Leuten kann die Nadel die Haut herunterdrücken, bevor sie eindringt und eine Depression erzeugt. Wenn die Kante des Satzes das höhere Terrain um den Rand dieses Kraters trifft, bevor die Nadel die Haut durchdringt, kann dies dazu führen, dass die Kanüle überhaupt nicht oder nicht tief genug eingesetzt wird. Natürlich ist das alles unter der Haube, so dass Sie nicht sehen können, was passiert ist.

Es gibt keinen Okklusionsalarm, da keine Okklusion vorliegt. Und die Seite funktioniert nicht, weil die Kanüle nicht in das Gewebe eingedrungen ist, obwohl Sie möglicherweise

die Insertion fühlen, da die Nadel länger ist als die Kanüle. Ich vermute, das fehlende Insulin tropft auf deiner Haut herum und verdunstet. Die Lösung? Prise oder spreizen. Sie müssen alles tun, um die Zielseite flach zu halten. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum deine Arme besser funktionieren, weil du, äh, weniger Wackelpudding hast. Versuchen Sie, Ihren Bauch anzusaugen, strecken Sie die Haut so flach wie möglich zwischen zwei Fingern und drücken Sie den Inserter sehr fest gegen Ihre Haut, bevor Sie ihn auslösen. Also, werfen Sie nicht das Handtuch. Schlage einfach den Wackelpudding.

Haftungsausschluss:

Dies ist keine Spalte mit medizinischen Ratschlägen. Wir sind Menschen, die frei und offen die Weisheit unserer gesammelten Erfahrungen teilen - unser bisher da gewesenes - Wissen aus den Schützengräben. Aber wir sind keine MDs, RNs, NPs, PAs, CDEs oder Rebhühner in Birnbäumen. Fazit: Wir sind nur ein kleiner Teil Ihrer gesamten Verschreibung. Sie brauchen immer noch die professionelle Beratung, Behandlung und Pflege eines lizenzierten Arztes.

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.