Heute lebe ich die Trifecta von neuen Diabetes-Geräten.

Eine neue Insulinpumpe, CGM (kontinuierliche Glukosemonitor) und Glukosemessgerät haben ihren Weg in meine Hände, so dass ich zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt meine gesamte D-Gadget Roster ändern kann.

Zwei von ihnen wurden bereits

gekauft und über Versicherungen abgewickelt. Und ich entscheide mich immer noch für das dritte und wäge die Vor- und Nachteile ab, die darauf einwirken, ob ich weitermachen und den Kauf machen werde. Ob das passiert oder nicht, das war eine interessante Fahrt.

Neue Gadgets bringen mich immer wieder auf meinen Managementwagen, nur weil sie cool sind und Spaß machen. Aber wenn die Neuartigkeit und Aufregung nachlässt, kommt es auf die universelle Frage an, ob die von ihnen angebotenen Verbesserungen der Lebensqualität wirklich ausreichen, um die Investition zu rechtfertigen. Nicht alles, was neu ist, ist gut, hier ist meine Zusammenfassung dessen, was ich an den drei neuen Geräten, die ich benutzt habe, gut, schlecht und hässlich finde: das Dexcom G4, die t: slim Insulinpumpe und das Bayer Contour NEXT Fingermessgerät .

Erstes Puzzleteil: Dexcom G4

Wie alle anderen wünsche ich mir, dass meine Geräte miteinander kommunizieren können, so dass mein Ende weniger mühsam ist. Das ist ein wichtiger Grund, warum ich Medtronic Geräte so lange benutzt habe, weil sie gut miteinander spielen. Mein Messgerät war drahtlos mit meiner Pumpe verbunden, und meine Pumpe hatte einen eingebauten CGM-Sensor. Ohne die anhaltenden Verzögerungen bei Medtronics lang erwarteter integrierter Pumpe / CGM der nächsten Generation könnte ich jetzt nicht weiterziehen. Aber ich kann es einfach nicht mehr aushalten für die Medtronic 530G (US-Version des europäischen Veo), die im Juni 2012 zur Überprüfung durch die FDA eingereicht wurde. Außerdem habe ich Daten gesehen, die die Genauigkeit des neuen CGM-Sensors zeigen Nicht so gut wie das, was der Dexcom G4 derzeit auf dem Markt hat. Also, Entscheidung getroffen: Dexcom ist es.

Ich habe das Dexcom G4 Platinum im August gekauft, da die Versicherung ihre Sache macht und der Selbstbehalt bezahlt wird. Es ist jetzt alles meins, weniger als ein Jahr, nachdem es von der FDA genehmigt und zur Verfügung gestellt wurde. Seit einem Monat bin ich so in dieses Gerät verliebt.

Wir haben das Dexcom G4 hier im 'Mine einige Male überprüft. Wie meine Kollegen finde ich den Farbbildschirm so viel heller und einfacher zu lesen als das eiförmige Seven Plus, und ich mag den kleineren iPod-Look. Das G4

hat so viele niedrige Blutzuckerwerte gefangen, sobald ich die Marke von 70 mg / dl erreiche, und dann vibriert es weiter oder piepst, sobald es auf den Wert von 55 mg / dL kommt. In der Nacht ein paar Mal, habe ich bis zu dem Punkt getaucht, wo es nur LOW blinkt in rot, mir zu sagen, dass wir an diesem Punkt der Alarm nicht mehr zu ignorieren sind!

Es kommt mit einer flippigen Ledertasche, die einen Knopf hat, um es geschlossen zu halten, und ich kann das an meinem Gürtel für die einfache Betrachtung tragen. Ein nettes Feature ist, dass es eine Vielzahl von verschiedenen Alarmprofilen hat. Normalerweise setze ich es nachts auf den "mittleren" Piepton, so dass ich weiß, dass der Alarm mich aus dem Schlaf rüttelt, während ich ihn tagsüber normalerweise "vibriere" und das völlig spüren kann, wenn ich ihn am Gürtel trage.

Ich muss mich noch intensiv mit der Software von Dexcom Studio beschäftigen, aber ich habe kurz darüber nachgedacht und das Aussehen der Benutzeroberfläche und alle Möglichkeiten der Datenanalyse, die sie bietet, angeschaut. Eine Sache, die ich mir von dem G4 wünsche: die Möglichkeit, auf den CGM-Diagrammen rückwärts zu blättern, um zu sehen, was mein Blutzucker zu einer bestimmten Zeit während der Zeit war, die er anzeigt.Das Medtronic CGM bietet das, und ich vermisse es - aber es ist kein Deal-Breaker in Bezug auf die Verwendung des G4.

Eine coole Sache über die Dexcom sind zukünftige Produktpläne: Hoffentlich werden wir in den nächsten Monaten die FDA-Zulassung für die beispiellose Dexcom Share erhalten, eine Art Docking-Station, mit der Sie Ihren Dex G4-Empfänger in einer Wiege platzieren können Über Nacht lassen Sie Ihre Diabetesdaten per Bluetooth an bis zu fünf Smartphones senden - auch an weit entfernten Orten! Das Unternehmen reichte das Ende Juli zur Zulassung ein, und wir können nur vermuten, dass die Überfälle auf die Schwierigkeiten der FDA mit dem gesamten Problem der mobilen Apps und Geräte für den Gesundheitsbereich zurückzuführen waren. Die gute Nachricht dort ist, dass die FDA gerade gestern ihre lang erwartete endgültige mHealth Guidance veröffentlicht hat. Erwarten Sie viel darüber zu hören!

Und das führt mich zum nächsten D-Gerät ...

Echt t: schlank, bitte aufstehen

Meine Zusammenfassung, mit einem Wort: "Es ist hübsch, aber nervig. Und ich traue es wirklich nicht . "

Das ist leider mein Gesamtgedanke auf dem sexy Touchscreen Tandem t: slim, den ich seit Mitte August ausprobiere.

Dies ist meine erste wirklich neue Pumpe in etwa fünf Jahren, nach einer kurzen, etwa einjährigen Affäre mit der Deltec Cozmo, die seither eingestellt wurde. Ich pumpe seit 12 Jahren, meistens mit verschiedenen Medtronic Minimed Pumpen-Iterationen. Diese Pumpe hat sich im Laufe der Jahre nicht wirklich im Stil verändert und hat sich nur allmählich weiterentwickelt, so dass der Wechsel zu dem 2013-esque t: slim die richtige Entscheidung war.

Ohne Zweifel sieht es sehr gut aus.

Andere in der Diabetes Online Community haben mit dieser stylischen Pumpe bereits ihre Eindrücke und Abenteuer präsentiert, sodass einige meiner Beobachtungen nicht überraschend sind. Unser eigener Wil Dubois beklagte sich über die so-viele-Knöpfe, die Sie drücken müssen, um einfache Aufgaben wie das Geben eines Bolus zu autorisieren. Aus "Sicherheitsgründen" müssen Sie den t: slim-Bildschirm 10 Mal drücken, um einen einfachen Essensbolus zu geben, oder 14 Mal, wenn Sie möchten, dass es sich um einen verlängerten Bolus handelt. Es gibt 11 Bildschirmabgriffe, wenn es sich um einen BG-Korrekturbolus handelt - im Vergleich zu nur ein paar Tastendrücken mit dem Medtronic.

Die FDA hat anscheinend alle diese Mehrfachbestätigungen angefordert, weil sie nervös waren, dass es bei einem medizinischen Gerät mit Touchscreen zu einer Reihe von Benutzerfehlern kommen würde, die dazu führen würden, dass Menschen versehentlich Insulin verabreichen. Ich nehme an, die Firma kann nicht anders, aber was für eine Welt der Unterschiede (die lästige Art von Unterschied) diese viel mehr Bildschirmhähne können für den Benutzer machen!

Apropos Ärger, das t: slim erinnert Sie gerne an alles - ob es an der Zeit ist, Ihre Website zu wechseln, dass Sie wenig Insulin haben, wenn Sie Insulin kurz angehalten haben oder wenn Sie eine Kartusche wechseln dauert zu lange. Letzteres ist etwas ironisch, denn ein t: slim Cartridge-Wechsel dauert insgesamt etwa 15 Minuten, verglichen mit etwa 5 Minuten, die ich vorher gewohnt war. Wie jede andere Pumpe vibriert es zuerst alle paar Minuten, bevor es dich schließlich anklag. Im Gegensatz zu anderen Pumpen können Sie die Alarme jedoch nicht ausschalten, ohne sich um das spezielle Problem zu kümmern.

Mit jeder anderen Pumpe können Sie sie beruhigen, indem Sie die Batterie herausnehmen. Warum ist es so schwierig, einen Alarm abzuschalten, wenn der Benutzer die Pumpe für eine bestimmte Zeit entfernen möchte? Anscheinend hat das t: slim einen Shelf / Sleep-Modus, aber nirgendwo auf dem Bildschirm oder in der Bedienungsanleitung können Sie herausfinden, wie man das benutzt. Nein, ich musste den Kundendienst anrufen.

Sie sagen, dies liegt daran, dass Menschen die Pumpe versehentlich in den Schlaf setzen könnten. Wie wäre es, wenn Sie uns ein wenig vertrauen und diese Anweisungen in das Benutzerhandbuch aufnehmen, damit wir zumindest nachforschen können, wie Sie diese Option verwenden?

Hier ist, was ich noch vorschlagen würde, auf zukünftige t: slim-Modelle:

Cartridge Design:

  • Eine einfache Verbesserung wäre, es durchsichtig zu machen. Im Moment hat Tandem die "Vertrauen Sie uns" -Mentalität darüber, wie das t: slim entworfen wurde, um weniger Luftblasen in der Patronentasche zu haben, aber das stimmt nicht mit einigen Berichten von Benutzern überein, dass sie mehr Blasen mit erlebt haben diese Pumpe als mit anderen, die sie verwendet haben. Ich bin einer von denen. Tatsächlich habe ich von einigen CDEs innerhalb und außerhalb der klinischen Settings gehört, dass Tandem nun Leuten beibringt, Luft aus der Patrone mit der Spritze abzuziehen, bevor sie gefüllt werden, um Blasen zu vermeiden, und sie sagen, dass nach dem Prime- und Load-Prozess das System hält realistisch nur 220 Einheiten statt der 240+ ausgeschriebenen Kapazität. Aymeric Lecanu-Fayet, Tandems Marketingdirektor für kommerzielle Produkte, sagte uns, dass das Unternehmen eine klare Kartusche in Betracht ziehe, aber dass "durch das Plastikgehäuse und den Beutel das Insulein leichter zu sehen ist und der dunkle Kunststoff zusätzlichen Schutz bietet vom Licht. " Wenn ich die Möglichkeit hätte, in die Patrone zu sehen und zu sehen, dass keine Luftblasen meine Dosierung stören, würde ich ein besseres Produkt finden, dem ich eher vertrauen würde. Wasted Insulin:
  • Für mich, mit dem 23-Zoll-Schlauch, brauche ich 25 Einheiten Insulin, bevor es verwendet werden kann. In einem Monat bedeutet das ein Drittel einer Flasche, die ich verschwenden muss - vorausgesetzt, ich tausche die Schläuche jedes Mal aus, was ich nicht unbedingt tue. Im Vergleich dazu musste ich beim Vorbereiten meiner anderen Pumpe nur etwa 16 Einheiten verschwenden. Reverse Correction:
  • Diese Funktion löst nur aus, wenn Sie unter 70 mg / dL gehen. Wir sollten nicht auf 69 gehen müssen, damit die Pumpe erkennt, dass wir weniger Insulin brauchen! Um zu verdeutlichen, ob Ihr gesetztes Blutzuckerzielwert 100 ist, schlägt das t: slim sogar dann eine Insulinkorrektur vor, wenn Sie genau bei 110 sind. Dasselbe sollte für umgekehrte Korrekturen gelten. Die Pumpe sollte in der Lage sein, das Absetzen eines vorgeschlagenen Bolus-Insulins basierend auf einem unerwünscht niedrigen Ausgangs-BG zu berechnen. Zu diesem Thema sagt mir Tandem: "Sie sind nicht die erste Person, die die umgekehrte Korrekturänderung verlangt, und sie steht ganz oben auf unserer Liste. Wir haben gemischte Berichte über alle Bolus-Berechnungsalgorithmen gehört, einschließlich unserer Unsere bestehende Methode basiert auf dem Feedback unseres klinischen Beirats und wir arbeiten mit ihnen und anderen Beratern zusammen, um herauszufinden, wie wir das am besten angehen können, damit wir die Bedürfnisse so vieler Kunden wie möglich erfüllen."

Aufstehen:

  • Wir sollen auf dem t stehen: schlank, wenn wir den Grundierungsprozess durchgehen, aber anyo ne, die diese Pumpe entworfen hat, denkt darüber nach, dass sie ziemlich kopflastig ist und nicht Ich mag es, mich leicht gegen etwas zu stemmen Ja, ich kann es gegen etwas anlehnen Aber wenn ich versuche, während des Hinausgehens einen schnellen Wechsel zu machen, ist das, naja ... weniger als praktisch, wenn die Pumpe ausgewogen ist "Es ist einfach eine andere Unpraktik, die scheint, als wäre es sehr einfach gewesen, herumzuarbeiten."

    Hellooo?:
  • Ich habe ein paar Sportveranstaltungen und Aktivitäten von hoher Lautstärke seit dem Start auf dieser Pumpe besucht, und Eine Sache, die mich stört, ist, dass ich oft nicht erkenne, wenn das t: slim mich alarmiert. Normalerweise halte ich es in Vibration, damit ich die Vibration fühlen kann und nicht versehentlich einen hörbaren Alarm verpasse. Aber mit dem Holster vorausgesetzt, an meinem Gürtel getragen, ist die Vibration dieses Produkts nicht allzu auffällig, und wenn ich den eventuellen hörbaren Alarm, der innerhalb von 5 Minuten kommt, nicht höre r so ... das t: slim hebt automatisch meine Insulin Basale auf. Nicht gut! Trotz all dieser Ärgernisse ist der attraktivste Aspekt der t: slim für mich ihre zukünftigen Integrationspläne:

Wie Lecanu-Fayet von Tandem sagt: "Tandem Diabetes Care arbeitet bei der Integration der Dexcom eng mit Dexcom zusammen G4 Platinum so die t: slim Insulinpumpe Wir erwarten, dass wir bis Ende 2013

bei der FDA einreichen Wir können die Dauer der behördlichen Überprüfung nicht vorhersagen oder wann das Produkt verfügbar sein wird Wir integrieren jedoch in bestehende Produkte, die vor kurzem von der FDA zugelassen wurden.Der Dexcom G4 Platinum Sender verwendet eine andere Radiofrequenz als die Low-Energy-Bluetooth, die derzeit in jeder t: slim-Pumpe.Wir werden daher ein Upgrade-Programm anbieten zu t: schlanke Pumpenbenutzer, wenn das integrierte Produkt verfügbar wird.Wir haben derzeit keine Details über die Kosten eines solchen Upgrades, da es als Werbung für das Produkt durch die FDA angesehen wird.Sie wird einen wettbewerbsfähigen Preis haben BG Meter, wir suchen g bei Optionen für zukünftige Iterationen. "

Diese Integration ist für mich enorm und schließt die Entscheidung fast von selbst!

Es gibt auch die Tatsache, dass Tandem mehrere Patente gekauft hat, die ehemals Smith's Medical gehörten und in der Deltec Cozmo-Pumpe verwendet wurden, und wir können nur einige der Eigenschaften, die wir so sehr genossen haben (wie eine Berechnung, wie viel Insulin verpasst wurde) getrennt) könnte in Zukunft t: schlanke Pumpen.

Ich bin auch ein Fan der t: connect-Software, die sehr einfach online zugänglich ist und heruntergeladen werden kann. Außerdem können Sie BG-Daten von einer Reihe von beliebten Blutzuckermessgeräten hochladen. Ich mag das Aussehen der Bildschirme und Datenanalyse-Optionen, und wäre wirklich sehr glücklich, wenn die Dexcom-Daten auch hochgeladen werden könnten.

Benennen Sie es: Bayer Contour NEXT

Zum Schluss benutze ich ein neues Fingerstick-Messgerät, den Contour NEXT Link, ein Gerät im Thumb-Drive-Format, das an einen USB-Port angeschlossen wird.

Ich habe das OneTouch UltraLink-Messgerät gewechselt, das etwas größer ist als neuere Modelle.Der Hauptgrund, warum ich dieses Messgerät vor vielen Jahren einsetzte, war, dass es drahtlos mit meiner Medtronic-Pumpe verbunden war, sodass ich keine Daten manuell austauschen musste. Nun, da ich die Pumpen wechsele, muss man nicht loyal bleiben. Ich habe im letzten Jahr einige verschiedene Meter

ausprobiert und festgestellt, dass der Contour NEXT Link wirklich der beste ist, den ich am meisten mag.

Ironischerweise hat Medtronic von OneTouch auf die Kopplung mit diesem Messgerät umgeschaltet, sodass der nächste Link beim Einschalten automatisch "Medtronic" anzeigt. Ich finde es genau und ich mag die Tatsache, dass es eine Hintergrundbeleuchtung hat! Also kann ich es nachts benutzen, ohne ein Licht anzumachen oder meine anderen D-Geräte als Taschenlampe zu benutzen, um den Bildschirm zu sehen. Das Messgerät macht alles, was Sie erwarten und erwarten, dass ein Messgerät funktioniert, und es ist viel tragbarer und einfach zu transportieren.

Es gibt jedoch einen Nachteil: Dieser Zähler verwendet eine eigene Reihe sehr spezifischer Teststreifen namens Bayer Contour NEXT-Streifen - nicht zu verwechseln mit den herkömmlichen Bayer Contour-Streifen, die auf allen anderen Zählern funktionieren, aber nicht auf diesem . WARUM? ? Es ist nervig genug, dass wir zuerst spezielle Streifen brauchen, aber könnte die Firma nicht wenigstens einen anderen Namen für diese verbesserten Streifen finden, um Verwirrung zu vermeiden?

Denken Sie daran, dass die meisten Menschen mit Diabetes 1) ein ärztliches Rezept für neue Streifen erhalten müssen, 2) eine Versicherung für die neuen Streifen erhalten und dann 3) die Streifen entweder von einer örtlichen Apotheke oder einer Post erhalten -Versorgungsunternehmen -, die den spezifischen Unterschieden zwischen den bekannten Contour-Markenstreifen und den neuen, kaum bekannten Contour NEXT-Streifen wohl nicht gewachsen sind.

Es mag wie geschicktes Marketing scheinen, Streifen mit einem eng verwandten Namen zu haben, aber dies schafft eine ganz neue Reihe von Kopfschmerzen für jede PWD, die nach Bestätigung mit jeder Partei in der Kette konfrontiert werden, nur um sicher zu sein, dass wir die bekommen richtiges Produkt ... zusätzlich zu all den anderen Versicherungen und den "bevorzugten vs. nicht-bevorzugten" Problemen, die an diesem Prozess beteiligt sind. {

füge frustrierten Grunt ein } OK, rate rüber. Das Gerät selbst ist gut, und ich freue mich darauf, es häufiger zu benutzen, sobald ich meine Vorräte an OneTouch-Streifen aufgebraucht habe.

Einfach Dankbar

Am Ende bin ich am meisten dankbar dafür, dass ich diese Möglichkeiten habe, mit verschiedenen D-Geräten und Produkten zu experimentieren. Es kann ein harter Kampf sein, durch all die Reifen zu springen, um diese Dinge in die Finger zu bekommen, und manchmal ist es schwierig, den richtigen zu finden - weil man wirklich damit leben muss, um zu wissen, ob es zu deinem Leben passt - aber Ich bin dankbar, dass ich habe, was ich tue. Wie alles im Leben gibt es immer Raum für Verbesserungen und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was die Zukunft so weit bringt wie diese Geräte und so viele andere.

Wie bereits erwähnt, habe ich noch keine Entscheidung über den Kauf des t: slim getroffen, aber trotz meiner oben genannten Beschwerden lehne ich mich diesem Gerät zu. Ich kann das Animas Ping-System testen, so dass ich einen Vergleichspunkt habe, und dann bis zum ersten Mal des Jahres warten, um eine Entscheidung zu treffen, basierend auf dem, was dann verfügbar ist.

Gibt es sonst noch jemanden, der gerade neue D-Geräte ausprobiert? Oder mit diesen drei besonders? Wir tauschen immer gerne Kritik aus ...

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

DiabetesMine Patient Voices 2014 (none: none 2018).