Trockenes Haar entwickelt sich, wenn Ihr Haar nicht genügend Feuchtigkeit erhält oder erhält. Dies reduziert seinen Glanz und kann es kraus, leblos und langweilig erscheinen lassen. Trockenes Haar kann Männer und Frauen jeden Alters betreffen, aber Sie werden es eher entwickeln, wenn Sie älter werden ... Lesen Sie mehr

Was ist trockenes Haar?

Trockenes Haar entwickelt sich, wenn Ihr Haar nicht genügend Feuchtigkeit erhält oder erhält. Dies reduziert seinen Glanz und kann es kraus, leblos und langweilig erscheinen lassen. Trockenes Haar kann Männer und Frauen jeden Alters betreffen, aber Sie entwickeln es eher, wenn Sie älter werden.

Ihr Haar besteht aus drei Schichten. Wenn Ihre Haare gesund sind, schützen natürliche Öle in der äußeren Schicht die inneren Schichten. Sie reflektieren auch das Licht und lassen Ihr Haar glänzend erscheinen. Glanz und Glanz sind zwei wichtige Zeichen für gesundes Haar.

Wenn Ihre Haare trocken sind, bricht die äußere Schicht zusammen, wodurch sie stumpf und ungesund wirkt.

Ursachen von trockenem Haar

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu trockenem Haar führen, einschließlich der Umweltbedingungen, Haarpflegegewohnheiten und Ihrer körperlichen Gesundheit.

Einige der Umweltbedingungen, die zu trockenem Haar führen können, sind:

  • Leben in einem trockenen, heißen Klima
  • viel Zeit in der Sonne oder Wind
  • häufig Schwimmen in chloriertem oder salzigem Wasser

Zu den Haarpflegepraktiken, die häufig zu trockenem Haar beitragen, gehören:

  • Haare zu oft waschen
  • mit scharfen Shampoos, Pflegespülungen oder Stylingprodukten
  • Haare färben oder chemisch behandeln
  • Haare regelmäßig föhnen
  • mit elektrischen Lockenstäben, Glätteisen oder Lockenwicklern

In einigen Fällen ist trockenes Haar das Ergebnis eines zugrunde liegenden Gesundheitsproblems, das sich auf die Fähigkeit Ihres Haars auswirkt, Feuchtigkeit zu speichern. Beispiele hierfür sind:

Anorexia nervosa: Diese Essstörung kann zu Unterernährung führen. Es kann trockenes und brüchiges Haar zusammen mit ernsteren Komplikationen verursachen.

Hypoparathyreoidismus: Dieser Zustand verursacht, dass die Nebenschilddrüse in Ihrem Nacken zu wenig Parathormon produziert, was den Kalziumspiegel in Ihrem Blut senkt. Calcium ist ein wichtiger Nährstoff für gesundes Haar sowie für Knochen, Zähne und anderes Gewebe.

Hypothyreose: Wenn Sie an dieser Erkrankung leiden, produziert Ihre Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone. Trockenes und brüchiges Haar ist eines der frühen Symptome dieser Erkrankung.

Menkes-Syndrom: In diesem seltenen genetischen Zustand absorbieren Ihre Zellen nicht genug Kupfer. Eine geringe Kupferabsorption beeinträchtigt die Gesundheit Ihres Haares und verursacht Trockenheit.

Diagnose von trockenem Haar

Wenn Sie stark trockenes Haar haben und es sich bei Veränderungen Ihrer Haarpflege nicht bessert, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt.Sie können möglicherweise die zugrunde liegende Ursache identifizieren. Sie können Sie auch an einen Hautarzt verweisen, einen Arzt, der sich auf Haut- und Haarerkrankungen spezialisiert hat.

Während Ihres Termins kann Ihr Arzt oder Dermatologe Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen, Ihrer Haarpflege und Ihrem Lebensstil stellen, z. B .:

  • Seit wann haben Sie trockenes Haar?
  • Wie oft waschen Sie Ihre Haare?
  • Welche Art von Haarprodukten verwenden Sie?
  • Mit welchen Werkzeugen stylen Sie Ihr Haar?
  • Was beinhaltet Ihre typische Ernährung?
  • Haben Sie noch andere Symptome?

Sie werden wahrscheinlich Ihre Haare und Kopfhaut untersuchen. In einigen Fällen können sie einen oder mehrere Tests bestellen. Zum Beispiel können sie eine Probe Ihres Blutes oder Urins sammeln, um auf Anzeichen bestimmter medizinischer Zustände wie Hypothyreose oder Hypoparathyreoidismus zu prüfen.

Behandlung von trockenem Haar

In vielen Fällen können Sie trockenes Haar durch einfache Veränderungen des Lebensstils behandeln. Zum Beispiel kann es helfen:

  • vermeiden Sie Ihre Haare täglich zu waschen
  • pflegen Sie Ihre Haare nach jedem Waschen
  • Verwenden Sie ein Shampoo und Conditioner, die für Ihren Haartyp gedacht sind
  • Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Stylingprodukte
  • vermeiden Sie chemische Haarbehandlungen
  • föhnen Sie Ihr Haar weniger häufig
  • vermeiden Sie Bügeleisen, Lockenstäbe und elektrische Rollen

Tägliches Shampoonieren kann Ihrem Haar Schutzöle entziehen und zur Trockenheit führen. Versuchen Sie stattdessen, Ihre Haare ein- oder zweimal pro Woche zu waschen. Sie können auch Haaröle oder Leave-in-Conditioner auftragen, um Glanz und Weichheit hinzuzufügen.

Auch das Haar vor Hitze und Sonneneinstrahlung zu schützen, ist wichtig. Wenn Sie in einem trockenen Klima leben, tragen Sie einen Hut, wenn Sie nach draußen gehen, und vermeiden Sie eine langfristige Exposition gegenüber trockener oder windiger Luft. Sie sollten Ihre Haare vor Chlor und Salzwasser schützen, indem Sie eine Badekappe tragen, wenn Sie in einem Pool oder Meer schwimmen.

Wenn ein zugrunde liegendes medizinisches Problem Ihr trockenes Haar verursacht, kann Ihr Arzt Ihnen Medikamente oder andere Behandlungen empfehlen. Ihr Haar kann sich verbessern, sobald Sie die zugrunde liegende Bedingung behandeln. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die beste Behandlung für Sie zu finden.

Komplikationen bei trockenem Haar

Trockenes Haar ist ein Zeichen für Haarschäden. Wenn es unbehandelt bleibt, kann das Haar spröde werden, wodurch es leicht bricht oder ausfranst.

Die meisten Fälle von trockenem Haar können mit einfachen Lebensstiländerungen effektiv behandelt werden. Wenn Ihr trockenes Haar anhält, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Sie können Ihnen helfen, die Ursache Ihres trockenen Haares zu bestimmen und Behandlungen zu empfehlen.

Medizinisch begutachtet von Deborah Weatherspoon, PhD, RN, CRNA, COI am 25. Oktober 2016 - Geschrieben von Valencia Higuera