Was ist erektile Dysfunktion?

Eine Erektion umfasst das Gehirn, die Nerven, Hormone, Muskeln und das Kreislaufsystem. Diese Systeme arbeiten zusammen, um das erektile Gewebe im Penis mit Blut zu füllen. Ein Mann mit erektiler Dysfunktion (ED) hat Schwierigkeiten, eine Erektion zum Geschlechtsverkehr zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Manche Männer mit ED sind völlig unfähig, eine Erektion zu bekommen. Andere haben Schwierigkeiten, eine Erektion für mehr als eine kurze Zeit aufrecht zu erhalten.

Es gibt viele mögliche Ursachen für ED, und viele von ihnen sind behandelbar. Lesen Sie weiter, um mehr über die Ursachen von ED und seine Behandlung zu erfahren.

PrävalenzHäufig ist ED?

ED tritt häufiger bei älteren Männern auf, betrifft aber auch jüngere Männer in großer Zahl. Die Universität von Wisconsin berichtet eine ungefähre Korrelation zwischen dem Prozentsatz der Männer, die von milder und moderater ED betroffen sind, und ihrer Dekade im Leben. Zum Beispiel haben ungefähr 50 Prozent der Männer in ihren 50ern und 60 Prozent der Männer in ihren 60ern eine leichte ED.

Es kann peinlich sein, mit Ihrem Arzt über ED zu sprechen. Es lohnt sich jedoch, eine ehrliche Konversation zu führen, da die direkte Konfrontation mit dem Problem zu einer korrekten Diagnose und Behandlung führen kann.

ED bei jungen Männern bei jungen Männern

Eine Studie aus dem Journal of Sexual Medicine vom Juli 2013 legt nahe, dass ED häufiger bei jüngeren Männern auftritt als bisher angenommen. Forscher fanden heraus, dass ED 26 Prozent der erwachsenen Männer unter 40 betrifft. Fast die Hälfte dieser jungen Männer litt an schwerer ED.

Diese Rate ist vergleichbar mit dem, was ältere Männer erleben. Die Forscher stellten auch fest, dass jüngere ED-Patienten häufiger als ältere Männer mit ED rauchen oder illegale Drogen konsumieren.

Ursachen von ED

Es gibt mehrere mögliche physische und psychische Ursachen von ED. In einigen Fällen kann ED ein frühes Anzeichen für einen ernsthaften Gesundheitszustand sein.

Physische Ursachen

Um eine Erektion zu erhalten und zu erhalten, ist eine gesunde Durchblutung erforderlich. Verstopfte Arterien - ein Zustand, der als Atherosklerose bekannt ist - ist eine mögliche Ursache von ED. Hoher Blutdruck kann auch zu ED führen.

ED kann ein Zeichen für Diabetes sein. Dies liegt daran, dass hohe Blutzuckerwerte die Blutgefäße schädigen können, einschließlich derjenigen, die während einer Erektion für die Blutversorgung des Penis verantwortlich sind.

Adipositas ist ein Risikofaktor für Diabetes und Hypertonie. Übergewichtige junge Männer sollten Schritte unternehmen, um überschüssige Pfunde zu verlieren.

Hormonstörungen wie niedriger Testosteronspiegel können zur ED beitragen. Eine andere mögliche hormonelle Ursache von ED ist eine erhöhte Produktion von Prolaktin, einem Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Darüber hinaus kann ein abnormal hoher oder niedriger Schilddrüsenhormonspiegel zu ED führen. Junge Männer, die Steroide verwenden, um Muskelmasse aufzubauen, haben auch ein höheres Risiko für ED.

Psychologische Ursachen

Die Gefühle der sexuellen Erregung, die zu einer Erektion führen, beginnen im Gehirn. Zustände wie Depression und Angst können diesen Prozess stören. Ein wichtiges Anzeichen für eine Depression ist der Rückzug aus Dingen, die früher Freude bereitet haben, einschließlich Geschlechtsverkehr.

Stress in Verbindung mit Jobs, Geld und anderen Lebensereignissen kann zur ED beitragen. Alkohol- und Drogenmissbrauch sind häufige Ursachen für ED bei jungen Männern. Beziehungsprobleme und schlechte Kommunikation mit einem Partner können sexuelle Funktionsstörungen bei Männern und Frauen verursachen.

BehandlungenBehandlungen für ED

Die Behandlung der Ursache der ED kann helfen, das Problem zu lösen. Änderungen des Lebensstils machen einen positiven Unterschied für einige Männer. Andere profitieren von Medikamenten, Beratung oder anderen Behandlungen. Es ist nicht ratsam, ED zu ignorieren, insbesondere weil es ein Zeichen für andere Gesundheitsprobleme sein kann.

Veränderungen des gesunden Lebensstils

Gesünderes Essen, mehr Bewegung und Gewichtsabnahme können helfen, die durch ED verursachten Probleme zu minimieren. Der Verzicht auf Zigaretten und die Einschränkung des Alkoholkonsums sind nicht nur sinnvoll, sondern können auch bei ED helfen.

Die Kommunikation mit Ihrem Partner ist wichtig. Leistungsangst kann andere Ursachen von ED zusammenführen. Ein Therapeut oder ein anderer Psychologe kann Ihnen helfen. Die Behandlung von Depressionen kann zum Beispiel helfen, ED zu lösen und zusätzliche Vorteile zu erzielen.

Medikamente

Orale Phosphodiesterase-5 (PDE5) -Hemmer können zur Behandlung von ED beitragen. Diese Medikamente werden empfohlen, bevor mehr invasive Behandlungen in Betracht gezogen werden. PDE5 ist ein Enzym, das die Wirkung von Stickoxid (NO) beeinträchtigen kann. NO hilft, die Blutgefäße im Penis zu öffnen, um den Blutfluss zu erhöhen und eine Erektion zu erzeugen.

Drei der am häufigsten verwendeten ED-Medikamente sind:

  • Sildenafil (Viagra)
  • Tadalafil (Cialis)
  • Vardenafil (Levitra)

Alle diese Medikamente erfordern ein Rezept.

Vakuumkonstriktionsgeräte

Bei nicht ganz erfolgreichen Medikamenten können weitere Behandlungsoptionen in Betracht gezogen werden. Vakuumverengungsvorrichtungen sind im Allgemeinen sicher und wirksam.

Bei der Behandlung wird ein Zylinder über den Penis gelegt. In dem Zylinder wird ein Vakuum erzeugt. Dies führt zu einer Erektion. Um die Erektion herum wird ein Band um die Peniswurzel gelegt und der Zylinder wird entfernt. Die Band muss nach etwa 30 Minuten abgenommen werden.

Operation

Ein letzter Ausweg für Männer mit ED ist die Implantation einer Penisprothese. Einfache Modelle erlauben dem Penis, sich zum Urinieren nach unten und zum Geschlechtsverkehr nach oben zu biegen.

Fortschrittlichere Implantate ermöglichen, dass Flüssigkeit das Implantat füllt und eine Erektion bildet. Mit dieser Operation sind Risiken verbunden, wie sie bei jeder Operation auftreten. Es sollte nur berücksichtigt werden, nachdem andere Strategien fehlgeschlagen sind.

Positiv bleiben Positiv bleiben

ED kann vor allem für jüngere Männer ein unangenehmes Thema sein. Denken Sie daran, dass Millionen anderer Männer dasselbe Problem behandeln und dass es behandelbar ist.

Es ist wichtig, eine Behandlung wegen ED zu suchen, da dies ein Zeichen für andere Gesundheitsprobleme sein kann.Wird der Zustand direkt mit Ihrem Arzt besprochen, führt dies zu schnelleren und befriedigenderen Ergebnissen.