Was ist ein Augen- und Orbit-Ultraschall? Ein Ultraschall für Augen und Orbit verwendet hochfrequente Schallwellen, um detaillierte Bilder Ihrer Augen- und Augenbahn (der Augenhöhle in Ihrem Schädel, die Ihr Auge hält) zu messen und zu produzieren. Dieser Test bietet eine viel detailliertere Sicht auf das Innere Ihres Auges als eine routinemäßige Augenuntersuchung. Normalerweise führt ein Ultraschalltechniker oder ein Augenarzt (ein Arzt, der sich auf die Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen und -krankheiten spezialisiert hat) das Verfahren durch (manchmal als Augenuntersuchungen bezeichnet). Augenuntersuchungen können in einem Büro, einem ambulanten Bildgebungszentrum oder einem Krankenhaus durchgeführt werden. AnwendungenWarum brauche ich ein Augen- und Orbit-Ultraschall? Ihr Augenarzt kann Augenuntersuchungen anordnen, wenn Sie unerklärliche Probleme mit Ihren Augen haben oder wenn Sie kürzlich eine Verletzung oder ein Trauma der Augenpartie erlitten haben. Dieses Verfahren ist hilfreich, um Probleme mit den Augen zu erkennen und Augenkrankheiten zu diagnostizieren. Einige der Probleme, die der Test zur Identifizierung helfen kann, umfassen: Tumoren oder Neoplasien mit dem Auge Fremdstoffe Ablösung der Netzhaut Ein Augen- und Orbit-Ultraschall kann auch zur Diagnose oder Überwachung verwendet werden: Glaukom (eine fortschreitende Erkrankung, die zu einem Sehverlust führen kann) Katarakt (trübe Bereiche in der Linse) Linsenimplantate (Kunststofflinsen, die nach dem Entfernen der natürlichen Linse in das Auge implantiert wurden, gewöhnlich aufgrund von Katarakten ) Ihr Arzt kann dieses Verfahren auch verwenden, um die Dicke und das Ausmaß eines bösartigen Tumors zu messen und Behandlungsoptionen festzulegen. VorbereitungWie man sich auf ein Augen- und Orbit-Ultraschall vorbereitet Ein Augen- und Orbit-Ultraschall erfordert keine spezifische Vorbereitung. Mit dem Eingriff ist kein Schmerz verbunden. Anästhetische Tropfen werden verwendet, um Ihr Auge zu betäuben und Beschwerden zu minimieren. Ihre Pupillen werden nicht erweitert, aber Ihr Sehvermögen kann während des Tests vorübergehend verschwommen sein. Sie sollten in der Lage sein, 30 Minuten nach dem Eingriff zu fahren, obwohl Sie sich möglicherweise wohler fühlen, wenn Sie jemand anderen zum Fahren bringen. Ihr Augenarzt wird Ihnen raten, Ihre Augen nicht zu reiben, bis die Anästhesie vollständig abgeklungen ist. Das schützt Sie vor unwissentlichem Kratzen der Hornhaut. Vorgehensweise Wie funktioniert das Verfahren? Es gibt zwei Teile für die Augen- und Orbit-Sonographie. Der A-Scan-Ultraschall misst das Auge. Mit dem B-Scan kann der Arzt die Strukturen im Augenhintergrund sehen. Das kombinierte Verfahren (A- und B-Scans) dauert 15 bis 30 Minuten. A-Scan Der A-Scan misst das Auge. Dies hilft, das richtige Linsenimplantat für die Kataraktoperation zu bestimmen. Während Sie aufrecht auf einem Stuhl sitzen, legen Sie Ihr Kinn auf eine Kinnstütze und schauen geradeaus.Eine geölte Sonde wird beim Scannen gegen den vorderen Teil des Auges gelegt. Ein A-Scan kann auch durchgeführt werden, während Sie liegen. In diesem Fall wird ein mit Flüssigkeit gefüllter Becher oder Wasserbad auf die Oberfläche Ihres Auges gelegt, während es gescannt wird. B-Scan Der B-Scan hilft Ihrem Arzt, den Raum hinter dem Auge zu sehen. Grauer Star und andere Zustände machen es schwierig, den hinteren Teil des Auges zu sehen. Der B-Scan hilft auch bei der Diagnose von Tumoren, Netzhautablösung und anderen Zuständen. Während eines B-Scans sitzen Sie mit geschlossenen Augen. Ihr Augenarzt wird ein Gel auf Ihre Augenlider legen. Sie werden dir sagen, dass du deine Augen geschlossen halten musst, während du deine Augäpfel in viele Richtungen bewegst. Ihr Augenarzt wird die Sonde gegen Ihre Augenlider legen. RisikenRisks von Augen- und Orbit-Ultraschall Dies ist ein schnelles und schmerzloses Verfahren ohne ernsthafte Nebenwirkungen oder Risiken. ErgebnisseErgebnisse des Augen- und Orbit-Ultraschalls Ihr Augenarzt wird die Ergebnisse mit Ihnen besprechen. Ihr Arzt wird sicherstellen, dass die Messungen des Auges, die aus dem A-Scan stammen, im normalen Bereich liegen. Der B-Scan gibt Ihrem Arzt strukturelle Informationen über Ihr Auge. Wenn die Ergebnisse abnormal sind, muss Ihr Arzt die Ursache ermitteln. Einige Zustände, die durch den B-Scan entdeckt werden können, sind: Fremdkörper im Auge Zysten Schwellungen Ablösung der Netzhaut geschädigtes Gewebe oder Verletzung der Augenhöhle (Orbita) Glaskörperblutung (Blutung in das klare Gel, Glaskörper genannt, das den hinteren Teil des Auges füllt) Netzhautkrebs, unter der Netzhaut oder in anderen Teilen des Auges Sobald Ihr Arzt eine Diagnose erreicht hat, werden Sie daran arbeiten, den besten Behandlungsverlauf für Sie zu bestimmen.