Persönlich habe ich das Gefühl, dass die verschreibungspflichtigen Versandservices mein Leben gerettet haben, so dass ich fast am Morgen in meiner Frühstücksbar erstickt bin, als ich diesen Philadelphia Inquirer Schlagzeilensänger gelesen habe: "Pharmacists Take Im Versandhandel. "

Sie. Sind. Scherz. Mich. Jetzt versuchen die Mächte, uns die Möglichkeit zu nehmen, 90-Tage-Vorrat unserer Medikamente und Ausrüstung zu unserer Haustür geliefert zu haben?

Wissen sie nicht, was für eine Wohltat für Menschen, die von mehreren Verschreibungen abhängig sind, die sonst zu unterschiedlichen Zeiten jeden Monat ausgehen würden und uns dazu zwingen würden, in der Apotheke zu leben? ! Die Prämisse verärgerter Apotheker, die im ganzen Land Geschäfte verlieren, ist, dass "Versandbriefe ein Rezept verschicken, um eine Ware zu liefern - wie Bücher von Amazon oder Blätter von Lands 'End zu kaufen - keinen Aspekt der medizinischen Versorgung, und dass die Patienten von einer konsistenten Beziehung zu ihrem Apotheker profitieren. "

Nun, es ist eine Ware für viele Menschen mit chronischen Krankheiten, die immer wieder dieselben Sachen nehmen müssen ...

Es stellt sich heraus, dass sie es sind nicht unbedingt versuchen, Versandhandel zu verbieten (unmöglich, auch wenn sie es wollten), sondern kämpfen für neue Gesetze - Senat Bill 616 und sein Pendant, Haus Bill 838 -, die traditionellen Apothekern das Recht geben würde, mehrmonatige Rezepte anzubieten eine ähnliche Basis wie die der Versandhäuser. " OK Fair genug.

Das andere Argument, das sie machen, ist, dass Leute nicht von ihren Versicherern gezwungen werden sollten, Versandhandel zu benutzen, wenn sie das nicht wollen. Viele Versicherer verlangen es anscheinend, weil es für sie einfach billiger ist. Die Frau benutzt ein Beispiel in der

Inquirer Geschichte beklagt sich, dass Packungen ihrer Diabetes-Medikamente von ihrer Veranda verschwunden sind, und sie macht sich Sorgen, dass Insulin-Lieferungen zu heiß werden und schlecht werden können. Hey, ich habe über die Kontroverse über Zwangsmeldungen im Jahr 2005 geschrieben. Meine Meinung ist: Es gibt eine Rolle für BEIDE Einzelhandel und Versandhandel, weil Apotheken immer noch der beste Weg sind, Rezepte sofort zu füllen, und Versandhandel ist am besten geeignet für "Wartungsdrogen", die Menschen wie wir kontinuierlich einnehmen. Und ja, wir müssen diese Versandhändler beaufsichtigen, also versuchen sie nicht, Chintz zu machen, indem sie zum Beispiel Eispackungen für Insulinlieferungen verzehren!

Unterdessen machen die Apotheker dieses große Getue über "den verlorenen Wert, der mit dem persönlichen Kontakt zwischen Patienten und traditionellen Apothekern, ... entscheidenden und unterbewerteten Spielern im Gesundheitssystem des Landes, verbunden ist."

Sie den Wert einer "konsistenten Beziehung mit einem Apotheker ... einer geschulten Fachkraft, die (den Patienten) kennt und all den Drogen, die sie einnehmen, nicht nur die Schmerzmittel oder Antibiotika, die für akute Zustände kurzfristig verschrieben werden." Sie sagen, es geht nur um Kontinuität."

Ich sage: Wenn es nur wäre!

Ich gehe seit Jahren zu den gleichen Walgreens, und es gibt immer einen anderen Apotheker an der Theke. Sie schauen mich im System an, scheinen es aber kaum zu sein Ich konnte meine Versicherungsinformationen finden, geschweige denn eine Geschichte über mich und meine Bedingungen. Ein Junior-Angestellter am Schalter lachte einmal über die Insulinpatronen, die ich abholte: "

Was sind das? ! ", fragte sie. Ähm, ja, danke für das Gutachten. Mein D-Blogger Kumpel Ed von

Ring the Bolus schreibt über seine Abenteuer in Rezept-Nachfüllpackungen:" Die Apotheke ist verrückt groß und fühlt sich mehr wie ein DMV als ein CVS. Es waren ungefähr ein Dutzend Leute, die auf Stühlen warteten und auf einen Bildschirm starrten, der dir anscheinend sagt, wenn dein Drehbuch fertig ist und es Fenster von Erzählern gibt ... "Trotz all der Formalitäten, die Ed mitbringt, erzählt ein Typ, den er" Evil Pharmacist "nennt er: "Wir können dein Skript nicht auffüllen, es existiert nicht." Richtig, danke für die persönliche Note und die Kontinuität!

Ich weiß, dass es Leute gibt, die ihre Apotheker in ihrer Heimat mögen (siehe

New York Times Gesundheit Blog zu diesem Thema, aber ich wette, sie sind nur wenige und weit. Der New York Times Blogger schreibt: "Einmal, mein Apotheker zirkuliert eine Petition warnen Kunden über die Gefahren von Versandhandel Giganten Leute wie ihn aus dem Geschäft zu bringen. " Ich denke, es ist wie Wal-Mart gegen die Tante-Emma-Läden in Amerika. Alles was ich sage ist, wenn Sie eine chronische Krankheit wie Diabetes haben, Versand Medikamente kann ein Glücksfall sein, und ich denke, die warme, verschwommene Interaktion mit Ihrem Apotheker vor Ort wird überschätzt (wenn nicht gar fiktionalisiert) 9> Gedanken, irgendjemand?

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Youth & Consequences (Ep 3) - Gender Fluidity (none: none 2019).