Alles, was Edward Fieder braucht, ist eine Kamera, um beredte Geschichten von unzähligen Leben mit Diabetes zu erzählen.

Ein Kollege Typ 1 selbst diagnostizierte fast 16 Jahre Der 26-jährige gebürtige Alabama nutzt seine Fähigkeiten als Fotograf und Grafikdesigner, um andere durch seine kollektive Arbeit The Faces of Diabetes zu informieren und zu inspirieren.

Seine Website, die am 1. Januar startete, entstammte einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne Ende letzten Jahres, die 5 526 US-Dollar einbrachte. Es ist jetzt ein Kanal für ihn, nicht nur weit und breit Fotos und Storys aus der D-Community zu teilen um ein Netzwerk von Leuten aufzubauen, kann er sich bald persönlich treffen für weitere Fotoshootings, die in der Druckversion von Die Gesichter von Diabetes erscheinen, die er erstellt.

Sicher, das Web ist heutzutage schon voller Blogs und Sites, wo PWDs ihre eigenen Geschichten teilen und sich mit anderen D-Peeps verbinden können, die "es bekommen". Aber wir haben nicht wirklich gesehen, dass dies durch die Fotografie geschieht, also was Ed macht, scheint ziemlich einzigartig und passt perfekt zu unserer Serie Amazing Advocates.

Wir haben die Seite von Ed in den letzten Monaten seit dem Start im Auge behalten und hatten kürzlich die Chance, mit ihm telefonisch zu sprechen, um mehr über seine eigene D-Geschichte zu erfahren, was die Reaktion bisher war sein Projekt und seine Hoffnungen für die einzigartigen Bilder, die er kreiert.

Diagnose

Ed war 11, als Typ 1 Diabetes in den späten 90ern in seine Welt kam, aber es war nicht das erste Mal für die Familie - seine ältere Schwester wurde etwa sieben Jahre zuvor mit 8 diagnostiziert Sie, sagt Ed, er nahm seine Diagnose wirklich hart, dass Juni zwischen der fünften und sechsten Klasse.

"Ich bin ausgeflippt, hab mich in den Schlaf geweint und war hysterisch", sagt er.

Aber nachdem er das Diabetes-Camp besucht hatte, begann er, das Leben ein wenig positiver zu sehen und glaubte, dass er mit seinem Diabetes zurechtkommen könnte. "Es war eine Achterbahnfahrt, aber alles war gut", lacht er und merkt, dass er jetzt auf seins zurückblickt D-Camp-Erfahrung als lebensverändernd.

Wie er es beschreibt:

"Während aller guten und schlechten Zeiten blieb eine Sache konstant: Ich konnte nie durch diese Krankheit gebrochen werden. Unabhängig von all dem Müll, mit dem ich zu tun hatte, habe ich nie Ich will nicht, dass andere Leute, die mit Diabetes leben, sich jemals schlecht fühlen. Du bist nicht allein! "

Ed erinnert sich, dass er nach D-Camp angefangen hat, herumzugehen und zu sagen: Er führte "die Diabetes-Revolution" an, hauptsächlich weil es damals cool klang - aber er hatte keine Ahnung, was es wirklich bedeutete.

"Ich wusste von da an, dass ich etwas mit Diabetes machen wollte und dass ich Menschen helfen konnte."

Und als er 21 Jahre alt wurde, wurde sein Ziel klarer - mit ein wenig Fokus durch eine Kameraobjektiv, das ist.

Ein Thesis-Projekt entwickelt sich

Kurz zog Ed nach Colorado, und dann kaufte er eine Profi-Kamera für Einsteiger und begann zu fotografieren und zu lernen, wie man Fotos aus dem echten Leben so macht, wie er es schon immer wollte.

"Das war alles, was sie schrieb", sagt er.

Er ging zurück in die Schule, um Fotografie und Grafikdesign zu studieren, lernte, wie man eine Digitalkamera benutzt, und war innovativer in seinem Handwerk, mit dem Gedanken, dass er eines Tages Bilder machen und Designkonzepte für Unternehmen entwickeln könnte. Irgendwann begann er, sein Diabetes-Leben in seine Fotografie zu integrieren, und das wurde sein Abschlussarbeitsprojekt, das die persönliche Seite seines Lebens durch die Fotografie beleuchtete.

Diese These umfasste 6 Fotos, die seine kreative Diabetes-Fotografie zeigen, die er als Low Blood Sugar, Socken und Schuhe, gesunde Entscheidungen, Schmerz, Realität und Sucht bezeichnet. Jeder hat natürlich eine bestimmte Diabetes-Geschichte, aber er hofft, dass seine Foto-Kreativität Ihnen hilft, Ihre eigene Fantasie zu nutzen!

Nach seinem Abschluss im Mai 2012 löste ein spontanes Gespräch die Idee des Projekts Die Gesichter von Diabetes aus, um seine Abschlussarbeit über sein eigenes Leben hinaus zu erweitern und die Geschichten anderer Menschen zu erzählen.

"Mein Vater hat ein Porträtbuch vorgeschlagen und es nicht über dich gemacht", sagte Ed zu uns und sagte, dass sie sich auf ein Layout einigten, das ein einzelnes Bild jeder PWD mit nur einem Satz oder einem kurzen Absatz über die Person beinhalten würde . Die Bilder sollten eine Geschichte erzählen.

Seit dem Entstehen der Idee vor etwa einem Jahr hat Ed eine Kickstarter-Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen, die Ende letzten Jahres im November startete. Innerhalb eines Monats hatte Ed mehr als die $ 5,000 gesammelt, die nötig waren, um zu erstellen Die Gesichter von Diabetes .

Hier ist sein Kampagnenvideo:

Unterwegs hörte Ed auch Rückmeldungen von Unterstützern, dass eine Website verwendet werden könnte, um einige D-Stories und Fotos online zu zeigen, die sich dem Buch angleichen.

"Es gibt viele Menschen, die die gleichen Kämpfe teilen und jeden Tag dieselben Schlachten durchmachen. Ich habe dieses Projekt in der Hoffnung gemacht, dass sie inspiriert werden und erfahren, wie Diabetes das Leben anderer Menschen beeinflusst hat", sagte er. "Diabetes mag rau aussehen, wenn du niemanden kennst, der damit lebt, aber sei dir sicher, es gibt viele von uns da draußen."

Community Involvement

Ed hat in den letzten paar Tagen etwa 16 Geschichten und Fotos geteilt Monate - viel weniger als er gehofft hatte. Irgendwann würde er gerne genug Fotos mit Geschichten bekommen, um jeden Tag einen neuen zu präsentieren.

Er sammelt Fotos und Geschichten von Menschen mit Behinderung in der ganzen Welt und veröffentlicht sie online, um andere in der D-Community zu inspirieren. Nicht alle davon werden in dem Buch enden, von dem er sagt, dass es sich von seinem Waldrand in den südlichen Bundesstaaten Alabama, Georgia, Tennessee, Mississippi und Nordflorida auf Menschen mit Behinderung konzentrieren wird.

Die größte Herausforderung besteht darin, Menschen in diesen Gebieten zu finden und Reisen zu planen, um die Fotos zu erhalten. Das ist eine große Ausgabe, zusammen mit der Auszahlung für den Website-Betrieb. Während er einen Online-Shop mit einigen seiner eigenen Fotoarbeiten und anderen lustigen Artikeln eingerichtet hat, um Geld zu sammeln, sagt Ed, dass es sein eigenes Geld ist und er noch kein Kickstarter-Kampagnengeld benutzt hat.

Mit einem Tagesjob in einer Film-Entwicklungsfirma, wo er Staub von Schwarz-Weiß-Bildern entfernt und auch sein eigenes Nicht-Diabetes-Fotografie-Portfolio führt, sagt Ed, er schießt Die Gesichter von Diabetes in seinem außerhalb der Öffnungszeiten wie er kann.

"Ich muss überall hinfahren, und das ist in meinem 2001er Jeep, der auf ihrem letzten Bein steht", sagt er. "Ich hoffe, dieses Buch fertig zu bekommen, bevor ich ein neues Auto kaufen muss."

Es gibt kein Tim hofft, das Wort so schnell wie möglich herauszubekommen und andere Diabetiker zu finden, die Bilder und ihre Geschichten online einreichen - was hoffentlich dazu führen wird, andere zu finden, die er persönlich für Fotoshootings treffen kann.

Ed denkt darüber nach, auf der CWD Friends for Life-Konferenz in Orlando diesen Sommer zu reisen, um an einem Ort mit vielen D-Familien zu sein, die vorgestellt werden könnten. (Tolle Idee!) Und er hofft auch, dass echte D-Meetups mit Leuten in seiner Gegend oder in der Umgebung dazu beitragen werden, mehr Partizipation aus der Community zu bekommen. Oh, und wenn du inspiriert bist, dich zu melden: Er ist auch auf Facebook!

Welche Art von Fotos sucht er? Nichts Besonderes, sagt er, nur entspannt und aufrichtig.

"Wir müssen einfach Spaß haben ... Dies ist eine Zeit zu spielen, nicht um ernst zu sein und, Foto perfekt '. Wir können einfach mit der Beleuchtung, der Umgebung und den Menschen spielen ... es geht darum, uns selbst zu erforschen durch die Fotografie. "

Tolles Projekt, Ed, besonders in einer Welt, in der hochwertige visuelle Bilder zur Währung werden!

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

LUFTLINIEN - Nora - Mukoviszidose (TAKEPART - So wie wir. - Folge 5) (none: none 2018).