Food & Nutrition Overview Das effektive Management von Nahrungsaufnahme und Ernährung ist der Schlüssel für eine gute Gesundheit. Intelligente Ernährung und Nahrungsmittelauswahl können helfen, Krankheiten vorzubeugen. Das Essen der richtigen Nahrung kann Ihrem Körper helfen, erfolgreicher mit einer laufenden Krankheit fertig zu werden. Eine gute Ernährung zu verstehen und darauf zu achten, was Sie essen, kann Ihnen helfen, Ihre Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern. Gute ErnährungWas ist eine gute Ernährung? Nahrung und Ernährung sind die Art und Weise, wie wir Energie bekommen und unseren Körper mit Energie versorgen. Wir müssen die Nährstoffe in unseren Körpern jeden Tag durch eine neue Versorgung ersetzen. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate sind alle erforderlich. Wichtige Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig für die Erhaltung der Gesundheit. Für Schwangere und Erwachsene über 50 sind Vitamine wie Vitamin D und Mineralstoffe wie Kalzium und Eisen bei der Auswahl von Nahrungsmitteln wichtig, ebenso wie mögliche Nahrungsergänzungsmittel. Eine gesunde Ernährung beinhaltet viele natürliche Nahrungsmittel. Ein beträchtlicher Teil einer gesunden Ernährung sollte aus Obst und Gemüse bestehen, insbesondere solchen, die rot, orange oder dunkelgrün sind. Vollkornprodukte wie Vollkorn und brauner Reis sollten ebenfalls eine Rolle in Ihrer Ernährung spielen. Für Erwachsene sollten Milchprodukte fettfrei oder fettarm sein. Protein kann aus magerem Fleisch und Geflügel, Meeresfrüchten, Eiern, Bohnen, Hülsenfrüchten und Sojaprodukten wie Tofu sowie ungesalzene Samen und Nüsse bestehen. Eine gute Ernährung beinhaltet auch die Vermeidung bestimmter Arten von Lebensmitteln. Natrium wird stark in verarbeiteten Lebensmitteln verwendet und ist gefährlich für Menschen mit hohem Blutdruck. Das USDA rät Erwachsenen, weniger als 300 Milligramm (mg) pro Tag Cholesterin zu verbrauchen (unter anderem in Fleisch und Vollfett-Milchprodukten). Gebratenes Essen, feste Fette und Transfette, die in Margarine und verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind, können der Gesundheit des Herzens schaden. Raffiniertes Getreide (weißes Mehl, weißer Reis) und raffinierter Zucker (Haushaltszucker, Maissirup mit hohem Fructosegehalt) sind ebenfalls schlecht für die langfristige Gesundheit, besonders bei Menschen mit Diabetes. Alkohol kann gesundheitsschädlich sein in Mengen von mehr als einer Portion pro Tag für eine Frau und zwei pro Tag für einen Mann. Es gibt viele qualitativ hochwertige, kostenlose Richtlinien für gesunde Ernährung Pläne, die mehr Details über Portionsgröße, Gesamtkalorienverbrauch geben, was mehr zu essen und was weniger zu essen, um gesund zu werden und so bleiben. Mangelerscheinungen Mangelernährung Auch wenn Sie genug zu essen haben, wenn Sie keine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, besteht immer noch das Risiko für bestimmte Mangelerscheinungen. Außerdem können Sie aufgrund bestimmter Gesundheit oder Lebensbedingungen, wie Schwangerschaft, oder bestimmter Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen, wie zum Beispiel Bluthochdruckmedikamente, Ernährungsmängel haben.Menschen, die Darmerkrankungen hatten oder Teile des Darms aufgrund von Krankheit oder Gewichtsverlust Chirurgie entfernt wurden, können auch für Vitaminmangel gefährdet sein. Alkoholiker haben ebenfalls ein hohes Risiko für Mangelernährung. Einer der häufigsten Ernährungsdefizite ist Eisenmangelanämie. Ihre Blutzellen benötigen Eisen, um Ihren Körper mit Sauerstoff zu versorgen, und wenn Sie nicht genug Eisen haben, wird Ihr Blut nicht richtig funktionieren. Andere Mangelerscheinungen, die Ihre Blutzellen beeinflussen können, sind geringe Mengen an Vitamin B12, Folsäure oder Vitamin C. Vitamin D-Mangel kann die Gesundheit Ihrer Knochen beeinträchtigen, was es Ihnen erschwert, Kalzium aufzunehmen und zu verwenden (ein anderes Mineral, das Du wirst vielleicht nicht genug davon bekommen). Obwohl Sie Vitamin D erhalten können, indem Sie in der Sonne gehen, können viele Menschen mit Bedenken wegen Hautkrebs mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel enden, wenn sie nicht genug Sonne bekommen. Weitere ernährungsbedingte Mängel: Beriberi: geringer Vitamin-B1-Gehalt (in Getreideschalen enthalten) Ariboflavinose: geringer Vitamin-B2-Spiegel Pellagra: geringer Vitamin-B3-Spiegel Parästhesie: gering Vitamin B5-Spiegel führen zu einem "nadeln" Gefühl Biotin-Mangel: niedrige Vitamin B7-Spiegel, die in der Schwangerschaft auftreten können Hypokobalaminämie: niedrige B12 Nachtblindheit: geringer Vitamin-Spiegel A Skorbut: niedrige Vitamin C Rachitis: schwerer Vitamin D- und / oder Calciummangel Vitamin K-Mangel Magnesiummangel: tritt bei bestimmten Medikamenten und medizinischen Problemen auf Kaliummangel: tritt auf mit bestimmten Medikamenten und medizinischen Problemen Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, diesen Erkrankungen vorzubeugen. Vitamin-Ergänzungen können für bestimmte Leute notwendig sein, wie schwangere oder stillende Mütter und Leute mit intestinalen Bedingungen. BeschwerdenErkrankungen und durch Ernährung beeinflusste Bedingungen Viele Erkrankungen werden durch Nahrung und Ernährung verursacht und / oder beeinflusst. Einige werden direkt durch Lebensmittel wie "Lebensmittelvergiftung" oder bakterielle Infektionen durch kontaminierte Lebensmittel verursacht. Manche Menschen können schwere Allergien gegen Nahrungsmittel wie Erdnüsse, Schalentiere oder Weizen (Zöliakie) haben. Gastrointestinale Beschwerden wie das Reizdarmsyndrom, die Colitis ulcerosa und die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) sind ebenfalls direkt von der Nahrungsaufnahme betroffen. Bei anderen Krankheiten und Zuständen kann die Art oder Menge der Nahrung den Krankheitsverlauf beeinflussen. Diabetes mellitus zum Beispiel, der dazu führt, dass der Körper nicht in der Lage ist, den Blutzucker zu regulieren, wird durch die Art und Menge der aufgenommenen Nahrung drastisch beeinflusst. Die Kohlenhydrataufnahme muss sorgfältig überwacht werden, wenn Sie an Diabetes leiden, oder der Blutzuckerspiegel kann gefährlich hoch werden. Andere Bedingungen, die von Nahrung und Nahrung betroffen sind, umfassen: Bluthochdruck: Salzaufnahme beeinflusst den Blutdruck. Herzkrankheit / hoher Cholesterinspiegel: Fetthaltige Nahrungsmittel und teilweise hydrierte Öle können Plaque in den Arterien verursachen. Osteoporose: Niedriger Kalziumgehalt, niedriges Vitamin D und überschüssiges Fett können zu brüchigen Knochen führen. bestimmte Krebsarten: Eine schlechte Ernährung und Fettleibigkeit sind mit einem erhöhten Risiko von Brust-, Darm-, Endometrium-, Speiseröhrenkrebs und Nierenkrebs verbunden. Ihre Ernährungsgewohnheiten und Ihr Ernährungsstatus können Ihre gesamte Gesundheit im Laufe Ihres Lebens beeinflussen. ÜberlegungenSonstige Überlegungen Bei bestimmten Krankheiten kann die Entscheidung, bestimmte Nahrungsmittel zu essen und bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, Ihnen helfen, Ihre Gesundheit zu erhalten. Patienten, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, benötigen möglicherweise eine spezielle Diät, um ihre Ausdauer zu erhalten. Zum Beispiel müssen kalorienreiche Lebensmittel möglicherweise konsumiert werden, um Energie zu erhalten. Wenn man genug Kalorien und Protein in der Nahrung zu sich nimmt, kann das langfristig überlebensnotwendig sein. Was Sie essen, kann in jedem Fall helfen, Ihre gesundheitlichen Probleme zu reduzieren. Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Kirschen die Chancen auf einen Gichtanfall reduzieren kann, wenn Sie an Gicht leiden (Zhang, 2012). Knoblauch kann eine affektive Medizin gegen bestimmte Bakterien und Pilze sein (Ankri et al., 1999). Honig hat antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften (Bogdanov et al., 2008). Der Verzehr von Äpfeln kann das Risiko für Kolorektalkarzinome verringern (Jedrychowski et al., 2009). Darüber hinaus kann das Trinken von ausreichend Wasser anstelle von süßer Soda oder Saft bei der Gewichtskontrolle, dem Erscheinungsbild und der allgemeinen Krankheitsresistenz helfen (Popkin et al., 2010).