Erste Symptome von HIV Bald nach dem Kontakt mit HIV können Sie beginnen, die Symptome einer Infektion zu haben. Viele der ersten Symptome von HIV ähneln der Grippe. Neben Fieber und Müdigkeit können geschwollene Lymphknoten auftreten. Die Behandlung der HIV-Infektion ist der beste Weg, um diese Symptome zu lindern, einschließlich geschwollene Lymphknoten. Erfahren Sie, warum HIV zu geschwollenen Lymphknoten führt und wie Sie die Lymphknotenentzündung mit ein paar Methoden reduzieren können, die Sie zu Hause anwenden können. LymphknotenWas sind Lymphknoten? Lymphknoten sind ein Teil des Lymphsystems. Das Lymphsystem spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem Ihres Körpers. Lymph, eine klare Flüssigkeit, die in Ihrem Körper zirkuliert, besteht zum Teil aus weißen Blutkörperchen, die Bakterien angreifen. Lymphknoten befinden sich in bestimmten Teilen Ihres Körpers, einschließlich Ihres Halses, der Leistengegend und der Achselhöhlen. Sie sind wie Bohnen geformt und messen nicht mehr als 2,5 cm lang. Die Lymphknoten sind dafür zuständig, Lymphe zu filtern und reife Immunzellen zu produzieren. Lymphknoten schützen sowohl Ihr Blut als auch Ihr Immunsystem durch: Filtrieren überschüssiger Proteine ​​ Entfernen zusätzlicher Flüssigkeiten Herstellung von Antikörpern Bildung spezialisierter weißer Blutkörperchen Beseitigung von Bakterien und Viren Geschwollene Lymphknoten können auch die ersten Anzeichen einer HIV-Infektion sein. Die Mayo Clinic empfiehlt, dass Sie Ihren Arzt anrufen, wenn Ihre geschwollenen Lymphknoten mehr als zwei bis vier Wochen dauern. HIV und LymphknotenWie HIV wirkt auf Ihre Lymphknoten Eine Infektion durch Bakterien und Viren, einschließlich HIV, kann eine Lymphknotenschwellung verursachen. Die Schwellung tritt auf, weil die Infektion die Lymphknoten durch Lymphflüssigkeit erreicht. Innerhalb weniger Tage nach der HIV-Infektion können geschwollene Lymphknoten auftreten. Es ist jedoch möglich, bis zu mehreren Jahren nach der Infektion keine weiteren HIV-Symptome zu bemerken. HIV befällt am häufigsten Lymphknoten im Bereich des Nackens sowie in den Achselhöhlen und der Leistengegend. Gewöhnlich sind gesunde Lymphknoten nicht sichtbar. Sobald sie infiziert sind, werden sie geschwollen und können wie harte Beulen in der Größe von Bohnen aussehen. Wenn die Infektion fortschreitet, können Sie mehr Lymphknoten in Ihrem Körper anschwellen. Neben geschwollenen Lymphknoten können andere Symptome einer HIV-Infektion auftreten, wie zB: Fieber Vergesslichkeit Durchfall Müdigkeit unerklärlicher Gewichtsverlust BehandlungenWas sind die? die Behandlungsmöglichkeiten? Die Behandlung von geschwollenen Lymphknoten hängt oft mit der Behandlung der zugrunde liegenden Ursache zusammen. Antibiotika können bakterielle Infektionen behandeln. Die meisten mit Virusinfektionen verbundenen Schwellungen benötigen Zeit, um zu heilen. HIV ist jedoch anders als andere Arten von Viren. Während Sie monatelang keine Symptome haben, ist das Virus ständig in Ihrem Blut und anderen Geweben vorhanden.Sie müssen eine HIV-Behandlung erhalten, um geschwollene Lymphknoten zu behandeln, die aufgrund des HIV auftreten. Antiretrovirale Behandlungen reduzieren die Symptome und verhindern die Ausbreitung von HIV. Hausbehandlung Andere Mittel können geschwollene Lymphknoten lindern. Zum Beispiel können Sie warme Kompressen zusammen mit Ihren Medikamenten verwenden, um Sie komfortabler zu machen. Die Hitze kann Schmerzen lindern. Wenn Sie viel Ruhe bekommen, können Sie Schwellungen und Schmerzen lindern. Over-the-Counter Schmerzmittel können auch helfen. Sie sollten diese Mittel jedoch nur als ergänzende Behandlungen und nicht als Ersatz verwenden. Verlasse dich nie auf diese Mittel anstelle von verschriebenen HIV-Medikamenten. OutlookSuche über die Behandlung hinaus Sobald Sie HIV-positiv sind, haben Sie den Virus für den Rest Ihres Lebens. Dennoch bedeutet dies nicht, dass Sie ständig geschwollene Lymphknoten haben werden. HIV-Symptome neigen dazu, abhängig von der Höhe des Virus in Ihrem Körper und den verschiedenen Problemen, die es verursacht, wie die Rate der systemweiten Zerstörung von T-Zellen schwanken. Medikamente gegen HIV verlangsamen die Rate der Immunitätszerstörung. Deshalb ist es wichtig, sich an Ihre Rezepte zu halten, auch wenn Sie sich besser fühlen und reduzierte Symptome bemerken. Wenn sich das Virus ausbreitet, wird Ihr Immunsystem schwächer und Sie entwickeln eher andere Infektionen. In diesen Krankheitszeiten treten am ehesten Symptome auf. Unbehandeltes HIV wird wahrscheinlich schneller zu AIDS, als wenn Sie die HIV-Replikation langfristig auf ein nicht nachweisbares Niveau senken würden. Spürbar geschwollene Lymphknoten können anzeigen, dass Ihr Körper gegen eine Infektion kämpft. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Ihre Lymphknoten geschwollen sind, auch wenn Sie bereits eine HIV-Medikation erhalten.