Was ist eine Hakenwurminfektion? Hakenwürmer sind Parasiten. Das bedeutet, dass sie von anderen Lebewesen leben. Hakenwürmer beeinflussen Ihre Lungen und Dünndarm. Menschen ziehen Hakenwürmer durch Rundwurmeier und -larven zusammen, die im Schmutz gefunden werden, der durch Kot verschmutzt wird. Nach Angaben der Zentren für Seuchenbekämpfung und Prävention treten Hakenwurminfektionen bei schätzungsweise 576 bis 740 Millionen Menschen weltweit auf. Betroffen sind vor allem Menschen in Entwicklungsländern in den Tropen und Subtropen aufgrund schlechter sanitärer Verhältnisse. Diese Infektionen treten selten in den Vereinigten Staaten auf. SymptomeWas sind die Symptome einer Hakenwurminfektion? Sie haben möglicherweise keine Symptome von der Infektion, wenn Sie ansonsten gesund sind und essen Sie mit viel Eisen. Wenn Sie Symptome haben, beginnen sie in der Regel mit Juckreiz und einem kleinen Hautausschlag durch eine allergische Reaktion in dem Bereich, dass die Larven in Ihre Haut eindringen. Dies wird in der Regel von Durchfall begleitet, wie die Hakenwürmer in Ihrem Darm wachsen. Weitere Symptome sind: Bauchschmerzen Koliken oder Krämpfe und übermäßiges Schreien bei Kleinkindern Darmkrämpfe Übelkeit Fieber Blut im Stuhl Appetitlosigkeit juckender Ausschlag UrsachenWas verursacht Hakenwurminfektionen? Parasitäre Spulwürmer oder Hakenwürmer verursachen diese Infektionen. Die beiden Arten von Hakenwürmern, die eine Infektion verursachen, sind Necator americanus und Ancylostoma duodenale . Die Eier dieser Hakenwürmer landen nach Passieren von menschlichem Kot auf dem Boden. Sie schlüpfen in Larven, die im Boden bleiben, bis sie die menschliche Haut durchbrechen können. Wie verbreiten sich Hakenwurminfektionen? Sie können sich mit Hakenwürmern infizieren, indem Sie mit Erde in Kontakt kommen, die ihre Eier oder Larven enthält. Die Larven treten in deine Haut ein, wandern durch deinen Blutkreislauf und treten in deine Lungen ein. Sie reisen auch in die Luftröhre und werden beim Schlucken in den Dünndarm getragen. Voll ausgewachsen, können sie in Ihrem Dünndarm für ein Jahr oder mehr leben, bevor sie durch Ihren Kot passieren. Menschen, die in warmen Klimazonen in Gebieten mit schlechter Hygiene und Hygiene leben, haben ein höheres Risiko, an Hakenwurminfektionen zu erkranken. Kann mein Haustier mich krank machen? Hakenwurminfektionen können bei Haustieren auftreten, insbesondere bei Welpen und Kätzchen. Wenn Ihr Haustier eine Infektion hat, können Sie es indirekt bekommen. Sie werden es nicht davon bekommen, Ihren Hund oder Ihre Katze zu streicheln. Die Eier werden in den Hocker Ihres Haustiers gegeben und schlüpfen in Larven. Die Eier und Larven werden im Schmutz gefunden, wo Ihr Haustier den Stuhl verlässt. Sie können eine Hakenwurm-Infektion bekommen, indem Sie verschmutzten Schmutz mit Ihren bloßen Händen oder Füßen berühren.Sie können es auch bekommen, indem Sie versehentlich kontaminierten Boden essen. Um Ihr Risiko zu reduzieren, stellen Sie sicher, dass Ihre Haustiere von Ihrem Tierarzt geimpft und entwurmt werden. Vermeiden Sie auch, barfuß in Bereichen zu gehen, in denen Haustiere Kot hinterlassen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit Tierkot von Tieren in Kontakt kommen, deren Gesundheitszustand unbekannt ist, wie etwa in einem Park. LangzeiteffekteWie ernst ist eine Hakenwurminfektion? Wenn Sie eine Hakenwurm-Infektion haben, die lange anhält, könnten Sie anämisch werden. Anämie ist durch eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen gekennzeichnet, die in schweren Fällen zu Herzversagen führen können. Anämie kommt von Hakenwürmern, die sich von Ihrem Blut ernähren. Sie haben ein höheres Risiko einer schweren Anämie, wenn Sie auch nicht gut essen, schwanger sind oder Malaria haben. Zu ​​den weiteren Komplikationen, die sich aus diesen Infektionen entwickeln können, gehören Ernährungsdefizite und ein Zustand, der als Aszites bekannt ist. Dieser Zustand wird durch ernsten Proteinverlust verursacht und führt zu Flüssigkeitsansammlungen in Ihrem Bauch. Kinder mit häufigen Hakenwurminfektionen können durch den Verlust von Eisen und Protein langsam wachsen und sich geistig entwickeln. BehandlungenWie werden Hakenwurminfektionen behandelt? Die Behandlung von Hakenwurminfektionen zielt darauf ab, die Parasiten loszuwerden, die Ernährung zu verbessern und Komplikationen durch Anämie zu behandeln. Ihr Arzt wird Medikamente verschreiben, die Parasiten zerstören, wie Albendazol (Albenza) und Mebendazol (Emverm). Diese Medikamente werden in der Regel für ein bis drei Tage eingenommen, um die Infektion zu behandeln. Ihr Arzt wird möglicherweise auch ein Eisenpräparat einnehmen, wenn Sie Anämie haben. Ihr Arzt wird Ihnen auch helfen, sich von Ihren Mangelernährung zu erholen. Wenn Sie Aszites haben, werden sie Sie bitten, zusätzliches Protein zu Ihrer Diät hinzuzufügen. PräventionWie können Hakenwurminfektionen verhindert werden? Sie können Ihr Risiko, sich mit Hakenwürmern zu infizieren, verringern, indem Sie: Schuhe tragen, wenn Sie im Freien gehen, insbesondere in Gebieten, die im Boden Fäkalien haben sauberes Wasser richtiges Reinigen und Kochen richtiges Händewaschen üben In Gebieten, in denen Hakenwurminfektionen häufig sind, kann die Verbesserung der Hygiene die Anzahl der Infektionen verringern. Dies beinhaltet die Verwendung besserer Abwasserentsorgungssysteme und die Verringerung der Defäkation im Freien. Einige Entwicklungsländer praktizieren vorbeugende Behandlung. Dies beinhaltet die Behandlung von Gruppen von Menschen, die ein höheres Risiko für Infektionen haben. Dazu gehören: Kleinkinder Frauen im gebärfähigen Alter Schwangere Frauen mit Laktation Erwachsene, die in Berufen arbeiten, bei denen ein Risiko für schwere Infektionen besteht