Was ist eine bipolare Störung?

Die bipolare Störung, früher bekannt als manische Depression, ist eine Geisteskrankheit, die extreme Stimmungs-, Energie- und Aktivitätsschwankungen hervorruft, die die Fähigkeit eines Menschen beeinträchtigen, seine täglichen Aufgaben auszuführen. Es entwickelt sich am häufigsten bei älteren Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, wobei etwa 50 Prozent aller Fälle vor dem 25. Lebensjahr beginnen. Laut der National Alliance on Mental Illness haben fast 3 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten eine bipolare Störung.

Es gibt vier Arten von bipolarer Störung. Während sie alle die gleichen Grundsymptome verursachen, unterscheiden sie sich in ihrer Schwere. Hier sind die vier Arten, von den schwersten zu den schwersten:

  • Bipolar-I-Störung
  • Bipolar-II-Störung
  • bipolare Störung nicht anders angegeben (BP-NOS)
  • Zyklothymie (Zyklothymie)

Manche Menschen mit einer bipolaren Störung können Symptome als Kinder zeigen, während andere erst im späteren Leben Symptome zeigen. Die Hauptsymptome dieses Zustands sind intensive emotionale Phasen, die als "Stimmungsepisoden" bezeichnet werden. "Diese Episoden können innerhalb weniger Sekunden von extremer Glückseligkeit oder Freude (Manie) zu tiefer Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit (Depression) wechseln. Manchmal erleben Menschen mit bipolarer Störung gleichzeitig Glück und Traurigkeit (gemischter Zustand).

Symptome einer manischen Episode sind:

  • Offenes Glück und gesellige Stimmung für lange Zeit
  • hohe Energieniveaus
  • extreme Reizbarkeit oder Ruhelosigkeit
  • schnelles Sprechen, wechselnde Ideen, Midconversation oder Rennen Gedanken
  • kurze Aufmerksamkeitsspanne
  • plötzlicher Wunsch nach neuen Aktivitäten oder Projekten
  • zu wenig schlafen
  • impulsives, riskantes Verhalten

Symptome einer depressiven Episode sind:

  • offene Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit für lange Zeit
  • niedrige Energiewerte
  • Müdigkeit
  • mangelndes Interesse an lustvollen Aktivitäten
  • Konzentrationsschwierigkeiten, Erinnern an Dinge und Entscheidungen 999> Unruhe oder Reizbarkeit
  • extreme Essgewohnheiten oder schlafen
  • sprechen oder Drohungen des Selbstmords
  • Selbstmordversuch
  • Herausforderungen der bipolaren Störung

Wenn Menschen mit bipolarer Störung Stimmungsschwankungen durchlaufen, erleben sie normalerweise schwere Veränderungen in ihrer Energie und Aktivität, Schlafmuster, und andere alltägliche Verhaltensweisen. Psychotische Symptome, wie Halluzinationen oder Wahnvorstellungen, können auch bei schweren Stimmungsvorfällen auftreten. Diese können für die Person mit bipolarer Störung und für die um sie herum beängstigend sein.

Bipolare Störung ist in der Regel eine lebenslange Erkrankung. Während viele Menschen mit bipolarer Störung für längere Zeit symptomfrei bleiben können, kehren ihre manischen und depressiven Episoden in der Regel zurück. Manchmal wachsen diejenigen mit einer bipolaren Störung in diesen symptomfreien Phasen ängstlich und sind sich nicht sicher, wann ihre Stimmungsepisoden wieder auftauchen werden.

Es ist wichtig, dass Menschen mit einer bipolaren Störung verstehen, wie sie mit ihrem Zustand umgehen können. Es ist jedoch auch wichtig, dass die Menschen in ihrem Leben - wie Freunde, Familienmitglieder, Arbeitgeber, Mitarbeiter und Lehrer - wissen, wie sie ihnen helfen können, wenn sie einen manischen oder depressiven Zustand durchmachen.

Wie kann ich jemandem mit bipolarer Störung helfen?

Leben mit bipolarer Störung ist nicht einfach. Ihre Unterstützung kann einen positiven Unterschied im Leben eines Menschen machen, der mit der Krankheit lebt, besonders während der Stimmungsfolgen. Hier sind einige Schritte, die Sie ergreifen können, um jemandem mit bipolarer Störung zu helfen:

Erziehen Sie sich

Je mehr Sie über bipolare Störung wissen, desto mehr können Sie helfen. Zum Beispiel kann das Verständnis der Symptome von manischen und depressiven Episoden Ihnen helfen, bei starken Stimmungsschwankungen angemessen zu reagieren. Beginnen Sie mit dem Besuch des Healthline Bipolar Disorder Topic Center, um mehr über die Störung, ihre Symptome und Behandlungen zu erfahren, die helfen können.

Hören

Sie müssen nicht immer Antworten oder Ratschläge geben, um hilfreich zu sein. In der Tat, einfach ein guter Zuhörer zu sein, ist eines der besten Dinge, die Sie für jemanden mit bipolarer Störung tun können, besonders wenn sie mit Ihnen über die Herausforderungen sprechen wollen, denen sie möglicherweise gegenüberstehen. Indem Sie Ihre Akzeptanz und Ihr Verständnis anbieten, können Sie dieser Person helfen, sich mit ihrem Zustand wohler zu fühlen. Sie können ein besserer Zuhörer werden, indem Sie:

aktiv darauf achten, was die Person sagt

  • in Gesprächen ruhig bleiben
  • Argumente vermeiden
  • Themen vermeiden, die die Person zu irritieren oder zu frustrieren scheinen
  • Be a Champion

Für Menschen mit einer bipolaren Störung kann es manchmal so sein, als sei die ganze Welt gegen sie. Die Person zu unterstützen, die Sie auf ihrer Seite sind, kann ihnen helfen, sich stabiler zu fühlen. Sie müssen dem Verhalten und den Handlungen der Person nicht zustimmen, aber ihnen zu sagen, dass Sie immer ihren Rücken haben werden, kann sehr vorteilhaft sein. Menschen mit einer bipolaren Störung fühlen sich oft wertlos oder hoffnungslos, und ihre Stärken und positiven Eigenschaften zu bestätigen, kann ihnen helfen, sich leichter von ihren depressiven Episoden zu erholen.

Aktiv in der Behandlung sein

Die Behandlung von Menschen mit bipolarer Störung besteht in der Regel aus vielen Therapiesitzungen und Arztbesuchen. Während Sie nicht unbedingt an diesen Terminen teilnehmen sollten, können Sie jemandem mit bipolarer Störung helfen, indem Sie ihn begleiten und dann auf ihn warten, bis der Termin vorbei ist. Diese Termine können für Menschen mit einer bipolaren Störung manchmal kompliziert oder beängstigend erscheinen. Wenn Sie jemanden dort haben, der Unterstützung anbietet und mit ihnen spricht, kann dies helfen, Stress oder Angstzustände zu reduzieren, die sie fühlen.

Erstellen Sie einen Plan

Bipolare Störung kann unvorhersehbar sein. Irgendwann könnte jemand auf den Müllhalden liegen und sich dann fühlen, als wären sie am nächsten auf der Welt, besonders für diejenigen, die eine "gemischte" Episode erleben. Es ist wichtig, einen Notfallplan zu haben, wenn Sie ihn während einer schweren Stimmung verwenden müssen. Dieser Plan sollte beinhalten, was zu tun ist, wenn sich die Person während einer depressiven Episode suizidal fühlt oder wenn die Person während einer manischen Episode außer Kontrolle gerät.

Sie sollten auch alltägliche Pläne haben, die der Person helfen können, die Zeit zwischen extremen Episoden zu überstehen. Diese Pläne können Bewältigungsmechanismen beinhalten, z. B. was die Person tun kann, wenn sie eine Stimmungsumschwingung spüren, oder wie sie Aufgaben erledigen oder andere tägliche Aktivitäten ausführen, wenn sie ein niedriges Energieniveau haben. Machen Sie diese Pläne, wenn die Person in einem ruhigen und stabilen Zustand ist. Es ist am besten, sie aufzuschreiben, damit Sie und diese Person sich leicht auf sie beziehen können.

Manchmal können Menschen mit einer bipolaren Störung sehr impulsiv werden, wenn sie sich in der manischen Phase ihrer Krankheit befinden. Wenn es ihnen gut geht, können sie Sie bitten, Bargeld oder Kreditkarten für sie zu halten, was den potenziellen finanziellen Schaden minimiert, den sie sich in einer manischen Phase zufügen können. Wenn Sie damit einverstanden sind, seien Sie darauf vorbereitet, Feindseligkeit zu empfinden, wenn Ihre Liebsten "fordert", dass Sie ihnen ihre Kreditkarten, Bankbücher oder Bargeld geben. Denken Sie im Voraus darüber nach, ob Sie damit umgehen können, bevor Sie sich bereit erklären, Ihren Angehörigen auf diese Weise zu unterstützen.

Unterstützung, nicht drücken

Ihre Unterstützung kann für eine Person mit bipolarer Störung sehr hilfreich sein. Sie müssen jedoch wissen, wann Sie einen Schritt zurücktreten und einen medizinischen oder psychiatrischen Arzt intervenieren lassen sollten. Während Menschen mit einer bipolaren Störung in der Lage sind, bewusste Entscheidungen zu treffen, müssen Sie verstehen, wann ihre Stimmungen und Verhaltensweisen außerhalb ihrer Kontrolle sind. Nimm es nicht persönlich, wenn die Person einen Rückschlag erleidet, wenn du versuchst zu helfen.

Verstehen

Es kann für Menschen mit psychischen Störungen schwierig sein zu verstehen, was sie gerade erleben. Menschen mit einer bipolaren Störung können am Tag mehrere Stimmungsschwankungen erfahren und nicht wissen, warum sich ihre Stimmungen verändern. Zu versuchen, zu verstehen, was die Person durchmacht und ihre Unterstützung anbietet, kann einen großen Unterschied darin machen, wie sie sich fühlen.

Vernachlässige dich nicht

Während du dich um jemanden mit einer psychischen Störung wie einer bipolaren Störung kümmerst, kann es leicht sein, dass du vergessen hast, dich selbst zu versorgen. Bevor Sie jemandem helfen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Zeit und die emotionale Fähigkeit haben, dies zu tun. Wenn Sie das tun, stellen Sie sicher, dass Sie genug Schlaf bekommen, richtig essen und regelmäßig Sport treiben. Indem Sie sich selbst gesund halten, können Sie die Person, der Sie helfen, gesund erhalten.

Seien Sie geduldig und bleiben Sie optimistisch

Die bipolare Störung ist normalerweise ein langfristiger Zustand, so dass die Symptome im Leben einer Person kommen und gehen. Die Störung ist unberechenbar, mit symptomfreien Perioden im Wechsel mit extremen Stimmungsschwankungen, die sich schnell ändern können. Im Interesse der Person mit bipolarer Störung, bleiben Sie geduldig und optimistisch, um ihnen auf dem Weg zu einem vollen, gesunden Leben zu helfen.

Wissen, wann es zu viel ist

Niemand kann besser mit bipolarer Störung umgehen als die Spezialisten, die dafür ausgebildet sind. Wenn Sie einer Person mit einer bipolaren Störung helfen und es sich so anfühlt, als würden die Dinge zu schwierig werden, wenden Sie sich sofort an einen medizinischen oder psychologischen Experten. Rufen Sie 911 an, wenn die Person missbräuchlich wird oder sich selbst oder anderen Schaden zufügt.

F:

Wie kann jemand eine Beziehung zu einem Freund oder Familienmitglied aufbauen, der an einer bipolaren Störung leidet?

A:

Das Wichtigste ist, dass das Verhalten der Person ein Symptom der Krankheit ist. Genauso wie jemand mit Halsentzündung Fieber, Halsschmerzen hat und Schwierigkeiten beim Sprechen hat, ist das nicht "normal". "Gleiches gilt für die Person mit bipolarer Störung. Manchmal sind Menschen mit einer bipolaren Störung und anderen psychischen Erkrankungen daran gewöhnt, dass Menschen in ihrem Leben sie verlassen, weil sie nicht in der Lage sind, mit den Verhaltensweisen umzugehen, die die Person manchmal zeigen kann, wenn sie akut krank sind. Deinen Liebsten wissen zu lassen, dass du da bist, um sie zu unterstützen und ihnen zu helfen, kann viel dazu beitragen, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Erlaube deinem Liebsten, über seine Gefühle zu sprechen und teile seine Gefühle mit ihnen. Offene und ehrliche Kommunikation ist die Grundlage jeder Qualitätsbeziehung.

Dr. George Krucik, MBAAswers vertritt die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.