Die Qualen des Tabaks

Die negativen Auswirkungen des Zigarettenrauchens auf die Gesundheit sind in den letzten Jahrzehnten allgemein bekannt geworden, da die fortwährende Forschung ihre gefährlichen Auswirkungen auf Ihren Körper aufzeigt. Es hat sich gezeigt, dass Rauchen Organe schädigt, verschiedene Fortpflanzungsrisiken beschleunigt und eine Hauptursache für viele schwächende Zustände ist, die zum Tod führen können, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen und viele Krebsarten.

Der Morbus Crohn ist bei Rauchern häufiger verbreitet als bei Nichtrauchern, und die negativen Auswirkungen von Tabak werden nicht verschont. Menschen mit Morbus Crohn, die rauchen, riskieren, die Schwere ihrer Morbus-Crohn-Symptome und das Potential für Komplikationen und / oder Notwendigkeit für eine Operation zu erhöhen.

Rauchen kann auch die Wirksamkeit von Medikamenten reduzieren, Schübe häufiger auftreten lassen und Remissionen verhindern. Darüber hinaus können postoperative Rezidive von Morbus Crohn bei Rauchern früher und intensiver auftreten als bei Nichtrauchern. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass Raucher häufiger Dickdarmpolypen entwickeln, die krebsartig werden können.

The Cold Turkey Conundrum

Der Verzicht auf Tabak scheint für jeden, insbesondere für Crohns Patienten, eine kluge Entscheidung zu sein, aber die Realität ist viel komplizierter. Plötzliches Aufhören kann Morbus Crohn Symptome verschlimmern und auch Schübe entzünden. Flare-ups wiederum können als Stressoren wirken, die einen Raucher veranlassen, sich vorübergehend um Hilfe zu bemühen, indem er nach einer Zigarette greift. Dieser Teufelskreis kann einen Raucher mit Morbus Crohn davon überzeugen, dass sowohl das Aufhören als auch das Rauchen gleichwertige Optionen sind.

Ein Gleichgewicht zwischen der Bewältigung von Morbus Crohn und dem Aufgeben des Rauchens herzustellen, bedeutet, die schnelle und einfache Antwort zu ignorieren und das Gesamtbild zu betrachten.

Raucherentwöhnung und Morbus Crohn

Obwohl Untersuchungen auf einen kausalen Effekt zwischen Zigarettenrauchen und Morbus Crohn hindeuten, ist sich niemand sicher, was der aktive Wirkstoff in Zigaretten ist, der Morbus Crohn verursacht. Nikotin kann der Schuldige sein, da Nikotinpflaster und Nikotinkaugummis auch Schübe auslösen können. Diese Überlegungen unterstreichen die Bedeutung der Konsultation Ihres Arztes über den besten Weg, mit dem Rauchen aufzuhören.

Neuere Studien zeigen, dass ein therapeutischer Ansatz mit Zyban, einem verschreibungspflichtigen Medikament, das auch als Bupropion bekannt ist, den Morbus Crohn-Patienten helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören. Bupropion ist ein Antidepressivum, das bestimmte Arten von Gehirnaktivität erhöht und normalerweise einen Monat oder länger dauert, bevor es seine volle Wirkung entfaltet. Ein kontrollierter Versuch zeigte, dass die Raucherentwöhnungsbehandlung unter Verwendung von Bupropion größere langfristige Rauchabstinenzraten ergab als die Behandlung, bei der nur ein Nikotinpflaster verwendet wurde.

Einige Nebenwirkungen von Bupropion sind:

  • Benommenheit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • trockener Mund
  • Erregbarkeit
  • übermäßiges Schwitzen
  • unkontrollierbares Schütteln
  • Verstopfung

andere Seite Auswirkungen von Bupropion gehören Übelkeit, Erbrechen und Gewichtsverlust, die ignoriert werden können, weil sie auch Symptome von Morbus Crohn sind.Bupropion kann auch das Anfallsrisiko erhöhen. Achten Sie darauf, Ihren Arzt zu konsultieren, um zu sehen, ob Bupropion die beste Behandlung für Sie ist.

Obwohl die Raucherentwöhnung ein "zwei Schritte vorwärts, ein Schritt zurück" Prozess sein kann, zeigt eine Studie, dass Ex-Raucher innerhalb von sechs Monaten nach dem Aufhören signifikant reduzierte Raten von Morbus Crohn, bis zu 65 Prozent weniger Aufflammen, erfahren. ups als Raucher. Nach einem Jahr Abstinenz erweisen sich die gesundheitlichen Vorteile für diejenigen, die aufhören, als noch überzeugender und langlebiger.

Outlook

Das Rauchen aufzugeben ist für jeden schwierig, und mit denen, die an Morbus Crohn leiden, kann es noch schwieriger werden. Die potenzielle Schwierigkeit sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, aufzuhören. Auf lange Sicht wird die Raucherentwöhnung Ihre Symptome von Morbus Crohn reduzieren und Ihnen helfen, ein besseres und gesünderes Leben zu führen.

Wenn Sie Morbus Crohn haben und bereit sind, auf Zigaretten zu verzichten, fragen Sie Ihren Arzt um Hilfe bei der Suche nach einem Raucherentwöhnungsspezialisten. Wenn sich Nikotinpflaster oder Antidepressiva wie Bupropion aufgrund von Nebenwirkungen als nicht erfolgreich erweisen, kann Ihnen ein Fachmann helfen, sicherere Methoden der Rauchentwöhnung anzuwenden.