Was ist ein aufblasbarer künstlicher Sphinkter?

Harninkontinenz (UI) ist ein Zustand, der in der Allgemeinbevölkerung recht häufig auftritt. Es ist nicht lebensbedrohlich, aber UI kann Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. UI, die als "Stress UI (SUI)" klassifiziert wird, entsteht, wenn Ihre Schließmuskeln, die den Urin zurückhalten, nicht mehr richtig funktionieren. In diesem Fall implantiert Ihr Arzt möglicherweise ein Gerät, das als künstlicher Schließmuskel bekannt ist.

Der aufblasbare künstliche Schließmuskel verhindert, dass Urin aus der Blase austritt.

ZweckWarum wird das Gerät verwendet?

Der aufblasbare künstliche Schließmuskel wird verwendet, wenn ein Patient SUI entwickelt. Sie werden wissen, dass Sie SUI haben, wenn bei normalen Aktivitäten wie Gehen, Husten, Heben von Gegenständen oder Sport Urin aus der Blase austritt. Das Verfahren kann für Männer nach einer Prostata-Operation bestellt werden, um ihnen zu helfen, Inkontinenz oder fehlende Kontrolle über ihre Blase zu reduzieren.

Die Implantation des aufblasbaren künstlichen Schließmuskels ist normalerweise der letzte Ausweg für die Behandlung von SUI. Die Patienten werden typischerweise zuerst mit Medikamenten und Blasentraining behandelt, um bei Inkontinenz zu helfen. Wenn diese Behandlungen fehlschlagen, kann ein chirurgischer Eingriff der nächste Schritt sein.

VorbereitungVorbereitung für das Verfahren

Um sich auf die Implementierung des künstlichen Schließmuskels vorzubereiten, kann Ihr Arzt Sie bitten, sechs bis zwölf Stunden vor der Operation zu fasten. Das bedeutet, dass keine Nahrung oder Flüssigkeiten mit dem Mund genommen werden.

Wenn Sie Medikamente gegen andere Erkrankungen einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Sie werden Sie wissen lassen, ob Sie sie vor dem Eingriff nehmen oder nicht.

Sie müssen auch einen Urintest durchführen, um sicherzustellen, dass Sie vor dem Eingriff keine Infektion haben.

Implantationsverfahren Wie wird der aufblasbare künstliche Sphinkter implantiert?

Die Platzierung des aufblasbaren künstlichen Schließmuskels ist ein chirurgischer Eingriff. Sie erhalten entweder eine Allgemein- oder eine Spinalanästhesie, so dass Sie während der Operation keine Schmerzen verspüren. Wenn Sie in Vollnarkose sind, werden Sie bewusstlos sein. Spinal Anästhesie betäubt Ihren Körper von der Hüfte abwärts, so dass Sie wach sind, aber keine Schmerzen fühlen.

Es gibt drei Phasen des Verfahrens:

  • chirurgisches Einsetzen des Geräts
  • postoperative Erholung
  • Einweisung in die Bedienung des Geräts

Der aufblasbare künstliche Schließmuskel besteht aus drei Teilen:

  • der Manschette
  • der Ballon
  • die Pumpe

Die Manschette wird um den Schlauch gelegt, der den Urin aus der Blase aus dem Körper transportiert, die Harnröhre. Die chirurgische Platzierung der Manschette erfordert eine Inzision. Die Inzision wird an einer von drei Stellen durchgeführt:

  • der Hodensack (Männer)
  • die Schamlippen (Frauen)
  • der untere Bauch (Männer und Frauen)

Sobald die Manschette an Ort und Stelle ist, der Ballon wird auch eingefügt.Der Ballon enthält die gleiche Art von Flüssigkeit, die sich in der Manschette befindet. Die Pumpe wird nicht benötigt, bis der Patient das Gerät, etwa sechs Wochen nach der Operation, benutzen kann.

RecoveryPost-Procedure Follow-up und Wiederherstellung

Nach dem Eingriff können Sie einen Foley-Katheter in der Harnröhre erwarten. Ein Foley-Katheter ist ein weicher Schlauch aus Gummi oder Kunststoff, der zum Ableiten von Urin aus der Blase verwendet wird. Es kann während der Heilung von dieser Operation verwendet werden. Bevor Sie das Krankenhaus verlassen, wird der Foley-Katheter entfernt, aber Sie können den aufblasbaren künstlichen Schließmuskel mehrere Wochen lang nicht benutzen. Ihr Körper braucht Zeit, um zu heilen und kann die Manschette nicht aufblasen. Während dieser Zeit bleiben Sie inkontinent.

Die PumpeVerwenden der Pumpe

Ungefähr sechs Wochen nach dem Verfahren lernen Sie, wie Sie die Pumpe verwenden. Die Pumpe wird verwendet, um Flüssigkeit zwischen der Manschette und dem Ballon zu bewegen. Durch Drücken der Pumpe wird Flüssigkeit von der Manschette zum Ballon befördert, so dass die Manschette locker ist und Urin durch die Harnröhre fließen kann. Die Flüssigkeit aus dem Ballon bewegt sich in 90 Sekunden zurück zur Manschette. Wenn die Manschette wieder aufgeblasen ist, kann der Urin nicht aus der Blase austreten. Sie benötigen die Pumpe jedes Mal, wenn Sie Ihre Blase leeren müssen.

RisikofaktorenWelche Risiken hat das Verfahren?

Dieses Verfahren gilt als relativ sicher und die Risiken sind minimal. Wie bei allen chirurgischen Eingriffen gibt es wichtige Risiken, die Sie berücksichtigen müssen. Allgemeine Risiken im Zusammenhang mit der Operation sind:

  • Infektion am Ort der Inzision oder andere Infektionen
  • Entwicklung von Blutgerinnseln in den Beinen, die in die Lunge reisen können
  • Atembeschwerden
  • Blutungen

Es gibt auch einige Risiken, die für dieses Verfahren spezifisch sind. Dazu gehören:

  • Organschädigung einschließlich Harnröhre, Blase oder Vagina
  • erhöhte Inkontinenz
  • erhöhte Blasenentleerungsschwäche, Katheter erforderlich
  • Geräteschaden, Entfernung erforderlich

ErgebnisseWas sind die Ursachen? die erwarteten Ergebnisse?

Der aufblasbare künstliche Schließmuskel kann Ihnen helfen, SUI zu kontrollieren. Dies kann die Lebensqualität erheblich verbessern, wenn Sie an schwerer Inkontinenz leiden.

Beachten Sie, dass Änderungen in der Funktion des aufblasbaren künstlichen Schließmuskels im Laufe der Zeit auftreten können. Das Gewebe um die Manschette herum kann erodieren, oder die Manschette kann ihre Elastizität verlieren. Wenn dies auftritt, kann Inkontinenz zurückkehren. Möglicherweise müssen Sie das Gerät entfernen oder ersetzen, um diese Probleme zu beheben.