Ich habe Sportler, Musiker, Künstler und sogar Akrobaten mit Typ-1-Diabetes interviewt. Aber Nat Strand" nimmt den Kuchen ", wenn Sie Sie ist eine 31-jährige Anästhesistin, die zusammen mit ihrem Arztkollegen und Freundin Kat Chang den Wettbewerb "Reality TV Amazing Race 2010" gewonnen hat, bei dem zweiköpfige Teams in einem Rennen um den Globus antreten rasende internationale Schnitzeljagd mit nur je einem Rucksack und sehr wenig Geld.Teilnehmer reisen mit dem Bus, Heißluftballon und Boot. Sie erklimmen Berge und Burgmauern. Sie sind herausgefordert, Dinge zu essen, die die meisten von uns nie berühren würden, wie Schafsköpfe.

In den 17 Saisons war das Rennen im Fernsehen, kein weibliches Team hat jemals gewonnen. Bis jetzt. Kein Typ-1-Diabetiker hat je gewonnen. Bis jetzt. Aus diesem Grund verbeuge ich mich heute (auf dem Foto, links) vor Nat Strand, da sie über die Grenzen der Möglichkeiten spricht, wenn man mit Diabetes lebt:

"Ich glaube, wenn Sie Typ-1-Diabetes haben ich muss wirklich gut darin werden, mir nur Katastrophen vorzustellen. "

- Nat Strand, ich packe alle Vorräte, die für ein Weltreise-Abenteuer in einem einzigen Rucksack benötigt werden

DM) : Hat dir noch niemand gesagt, dass es Dinge gibt, die man nicht mit Diabetes machen kann oder nicht tun sollte?

NS) Ich erinnere mich, als jemand diagnostiziert wurde, dass jemand sagte: "Du kannst kein Lastwagenfahrer sein und du kannst kein Pilot sein. So blieb alles auf der Liste der Dinge, die ich tun konnte.

Meine Eltern waren sehr gut. Sie haben mir nie gesagt, dass es etwas gibt, was ich nicht tun kann. Ich ging noch in Urlaub, ich schlief immer noch bei Freunden, ich studierte im Ausland.

Sie wurden also als kleines Kind diagnostiziert?

Ich war 12 Jahre alt und seltsamerweise hatte einer meiner wirklich guten Freunde aus dem Kindergarten Typ 1, also wusste ich was es war. Ich war eines Sommers zum Camp gegangen und ich erinnere mich, dass ich so durstig war. Alle Kinder im Lager bauten tatsächlich eine Pyramide aus all den Getränkedosen, die ich trank!

Ich kam nach Hause und offensichtlich sahen meine Eltern mich an und wussten, dass etwas nicht stimmte. Mein Vater brachte mich in die Notaufnahme, wo sie mein Blut testeten, und es war aus den Charts. Ich wurde gleich (ins Krankenhaus) eingeliefert.

Erinnerst du dich, dass das traumatisch ist?

Ich erinnere mich, dass meine Mutter mir eine große Tüte Gummibärchen als Willkommensgeschenk vom Lager gekauft hatte, und ich erinnere mich, dass ich nur so traurig war. Alles, was ich dachte, war: "Da gehen meine Gummibärchen! '

Wann bist du ein Pumper geworden?

Ich habe meine Insulinpumpe nach meinem zweiten Jahr im College bekommen. Ich benutze das Minimed-Paradigma.

Sie verwenden also die Combopumpe und CGM?

Ich trage das CGM nicht täglich. Zuerst, als ich es bekam, war ich ein (medizinischer) Bewohner, und es war nur so teuer ... Einwohner machen wir nicht sehr viel Geld.

Dann, auf der Messe, waren meine Blutzuckerwerte so sehr unterschiedlich, wegen all der Zeitzonen und der Schwankungen der Aktivitätslevel und Stress und alles - ich fand, dass das CGM gut funktioniert, wenn du relativ stabil bist, wie über Nacht oder um zu sehen, wie du an einem normalen Tag liegst. Aber wenn du so schnell auf und ab gehst, war es nicht sehr genau. Außerdem war meins die ganze Nacht lang alarmierend, also hielt es mich davon ab, überhaupt zu schlafen.

Ich denke, dass viele von uns mit Typ 1 sich Sorgen machen, einen Tag lang auf einem Boot zu sein, geschweige denn die Welt zu bereisen - im Grob-Stil. Hattest du keine Angst davor?

Ich wusste definitiv, was ich unternahm. Selbst wenn ich nicht das Amazing Race machen würde, nur mit einem Rucksack irgendwohin gehen würde, um jedes einzelne Diabetiker-Ding, das du für einen Monat brauchst, zu tragen - das war der größte Teil für mich.

Produktion würde nichts halten - keine Ausnahmen. Sie hatten strenge Regeln. Also musste ich ein bisschen clever mit dem werden, was ich brauchte und versuchen, mir jedes Worst-Case-Szenario vorzustellen.

Ich denke, wenn man Typ-1-Diabetes hat, muss man wirklich gut darin sein, sich nur Katastrophen vorzustellen. Es ist fast so, als wäre man Anästhesist - zu Beginn eines Falles muss man sich alles vorstellen, was schiefgehen kann und einfach alles für den Fall haben, dass das passiert.

Das haben wir im Grunde gemacht. Kat trug eine ganze Reihe von Vorräten für den Monat - Pumpenzeug, Insulin, Spritzen und Batterien. Wir hatten beide Doppelungen von allem.

Hatten Sie während des Rennens ein medizinisches Team oder einen Arzt?

Ich arbeitete mit meiner Diabetiker Krankenschwester-Erzieherin Carolyn Robertson (an der UCLA). Sie hat die Einstellung, die man am meisten kann, mit der ich je gearbeitet habe, im Gesundheitswesen.

Sie war sehr gut darin, mir dabei zu helfen, darüber nachzudenken, was schiefgehen könnte, und Dinge zu planen - Dinge, wie die Pumpenkartuschen aus der Verpackung zu nehmen und sie in eine Reißverschlusstasche zu stecken, um sicher zu sein. Sie sind so sperrig; Ich hatte einfach keinen Platz für all diese Boxen. Ich schätze sie mit der Schlauheit, es möglich zu machen.

Haben Sie Leute an den Boxenstopps mit Diabetes versorgt?

Nein. Am Anfang musste alles in meinem Rucksack sein, einschließlich Schuhe, Unterwäsche, Kleidung für warmes Wetter, Kleidung für kaltes Wetter, Toilettenartikel bis zu

. Das ist meine Ausrede dafür, warum ich keine Haarbürste mitbrachte und warum ich sie bekam wirklich verrücktes Haar; Ich hatte viele Diabetiker Sachen drin.

Hatten die Produzenten, als Sie sich für diese "todesmutige" Rasse bewarben, irgendwelche Probleme mit jemandem, der an einer Krankheit teilnahm?

Nicht, dass ich davon weiß. Ich denke, es hilft, dass Kat und ich beide Ärzte sind - also war ich im Grunde mit meinem persönlichen Arzt unterwegs.

Aber zur gleichen Zeit wissen die meisten Menschen nicht viel über Typ-1-Diabetes. Sie denken an ihren Onkel, der keinen Kuchen essen soll. Ich denke also, dass mir die Unwissenheit, wie groß der Deal sein könnte, vielleicht geholfen hat. { Nat kichert }

Was ist mit Versicherungsfragen? Warst du nicht eine Art von Haftung für sie?

Das ist die Art von Situation, in der das, was du machst, so extrem ist ... Dinge, die den Verlust von Gliedmaßen oder den Verlust von Leben verursachen könnten. Wir mussten alle Arten von Verzichtserklärungen unterschreiben.

Wenn man um die Welt reist, von Zügen abspringt und über Canyons fährt, könnte es passieren, dass jeder stirbt - also unterschreiben Sie Ihr Leben auf jeden Fall.

OK, also, bei all dem Wall-Scaling und dem Zug-Springen, war dein Pumpschlauch nicht im Weg?

Ich trug es immer unter meinem T-Shirt oder in meinem Sport-BH, so dass es nie aus Versehen herausgezogen wurde oder herunterfiel und in die Wildnis oder alles andere schwang.

Wir mussten eigentlich ein Mikrofon für den Sound tragen, also hatten wir diese Gürtel, die eine kleine Tasche für das Mikrofon hatten. Wann immer wir etwas machten, das das Mikrophon ruinieren könnte (die Produzenten) würden uns stoppen und es in Plastik bedecken.Also behandelte ich meine Pumpe wie einen Teil des Soundsystems. Ich behielt den gleichen Gürtel und würde ihn auch in Plastik bedecken oder ihn vorerst in Sicherheit bringen.

Wo war der Moment, wo Sie dachten, der Diabetes könnte alles ruinieren?

Es gab einige Momente - wie im ersten Abschnitt, wo wir die kleinen Boote über den See nahmen - wo ich anhalten und meine Pumpe abschalten und testen musste, und danach wieder anhalten und meine Pumpe wieder anstellen. Diese Dinge kosten dich Zeit, weißt du? Du kannst nicht einfach weiterlaufen wie alle anderen auch.

Irgendwelche üblen Hyposen?

Während der Aktivitäten gab es ein paar starke Tiefs. Wir haben diese wirklich langen Tage und du hörst nicht auf zu essen. Ich hatte Power Bars und Gele in meiner Tasche, aber es war schwierig zu manövrieren, den ganzen Tag aktiv zu sein, ohne regelmäßige Mahlzeiten.

Ich habe eine Tonne Glukose mitgebracht, und ich habe die ganze Zeit getestet, wie jede Stunde oder zwei. Und ich plante auch, ein wenig hoch zu laufen.

Konnten Sie auf Ihrem Weg mehr Glukose-Vorräte kaufen?

Art von, aber nicht wirklich. Du bist an Orten wie Bangladesch, also hast du nicht wirklich Zugang. Du darfst Sachen in einem Flughafen kaufen, aber das habe ich nicht wirklich, weil wir so wenig Geld hatten. Ich habe wirklich versucht, alles mitzubringen, was mir einfiel.

Was hast du in Bezug auf das Essen gemacht? Erraten Sie einfach die Kohlenhydrate von all dem ungewöhnlichen Essen?

Genau. Es ist ungefähr das gleiche wie für einen Geburtstag zu essen. Woher weißt du, was auf dieser Platte ist?

Ich denke mit dem einzigen speziellen Trick mit so etwas bei Diabetes ist, keine große Kontrolle zu erwarten. Ich wusste nur, dass das nicht der Monat war, in dem ich die ganze Zeit unterwegs sein würde.

Du hast gesagt, dass deine und Kats Rennstrategie darin besteht "niemals, niemals, niemals aufzugeben - niemals". Was für ein tolles Mantra für das Leben mit Typ-1-Diabetes!

Es ist wahr. Es wird frustrierend und es gibt Zeiten, in denen du alles richtig machst und deine Blutzuckerwerte immer noch nicht da sind, wo du sie haben willst. Es ist so einfach zu sagen: "Ich höre auf. Ich werde mein A1c sowieso nicht dort haben, wo ich es will, also warum auch nur stören? "

Aber diese Strategie, niemals aufzugeben - egal, was ich denke, funktioniert mit allem, besonders einer chronischen Krankheit wie Typ 1. Sie müssen irgendwie tief graben. Sie können immer Momente oder Pausen nehmen, in denen Sie nicht so motiviert sind wie zu anderen Zeiten, aber der Schlüssel ist, niemals aufzugeben. Machen Sie also eine Pause, sammeln Sie sich neu und gehen Sie dann weiter.

Sie wissen also, dass Sie in der Welt der Diabetes ein Held sind. Irgendwelche Pläne, etwas mit diesem neuentdeckten D-Ruhm zu tun? Oder mit Ihrem Millionen-Dollar-Preisgeld?

Absolut. Es bedeutet mir sehr viel, eine Plattform wie diese zu haben, um jemandem zu zeigen, was Sie tun können, besonders Diabetikern und Eltern von neu diagnostizierten Diabetikern.

Wann immer die Leute in der Schule erfuhren, dass ich Diabetiker war, sagten sie: "Oh mein Gott, ich wusste es nicht einmal. "Jetzt kommen immer Eltern mit ihren neu diagnostizierten Kindern zu mir und fragen mich:, Hast du in der Fußballmannschaft gespielt? "

Ich sage ihnen, dass ich zweimal ins Ausland gegangen bin, eine Menge Sport getrieben habe, Halbmarathons gespielt habe, eine Residency gemacht habe ... also kannst du all diese Dinge tun!Ich denke, viele Diabetiker wissen das bereits, aber neue Typ 1 und besonders ihre Eltern fürchten, dass ihre Kinder ein begrenztes Leben oder begrenzte Möglichkeiten haben werden.

Ich würde diese Plattform gerne nutzen, um die Botschaft zu verbreiten, dass es Herausforderungen gibt, aber keine Grenzen.

Kat und ich spenden auch für die Diabetes-Forschung - unsere Team-Ursache. "Wir haben bereits an ADA gespendet, und wir schauen uns gerade verschiedene Organisationen an. Es macht wirklich Spaß zu recherchieren. Ich würde gerne tun, was ich kann.

Sie haben schon viel getan, Nat

- einschließlich der Anzeige von mehr als 10 Millionen Fernsehzuschauern, dass Typ-1-Diabetes die Menschen nicht daran hindert, irgendetwas auf diesem Planeten zu tun. Hut ab vor dir und danke dir dafür! Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Amazing Race Winner Dr. Natalie Strand (none: none 2018).