Was ist eine intravenöse Rehydratation?

Ihr Arzt oder der Arzt Ihres Kindes kann intravenöse (IV) Rehydratation verschreiben, um moderate bis schwere Fälle von Dehydratation zu behandeln. Es wird häufiger verwendet, um Kinder als Erwachsene zu behandeln. Kinder sind häufiger als Erwachsene gefährlich dehydriert, wenn sie krank sind. Starkes Training ohne ausreichend Flüssigkeit zu trinken kann ebenfalls zu Dehydration führen.

Während der intravenösen Rehydratation werden Flüssigkeiten über eine Infusionsleitung in den Körper Ihres Kindes injiziert. Abhängig von der Situation können verschiedene Flüssigkeiten verwendet werden. Normalerweise bestehen sie aus Wasser mit etwas Salz oder Zucker.

IV-Rehydratation birgt einige kleine Risiken. Sie sind in der Regel durch die Vorteile aufgewogen, vor allem, da eine schwere Dehydratation lebensbedrohlich sein kann, wenn sie unbehandelt bleibt.

ZweckWas ist der Zweck der IV-Rehydratation?

Wenn Ihr Kind dehydriert wird, verlieren sie Flüssigkeit aus ihrem Körper. Diese Flüssigkeiten enthalten Wasser und gelöste Salze, Elektrolyte genannt. Um milde Fälle von Dehydrierung zu behandeln, ermutigen Sie Ihr Kind, Wasser und Flüssigkeiten zu trinken, die Elektrolyte enthalten, wie Sportgetränke oder frei verkäufliche Rehydrationslösungen. Zur Behandlung moderater bis schwerer Fälle von Dehydratation ist eine orale Rehydratation möglicherweise nicht ausreichend. Der Arzt oder das medizinische Personal Ihres Kindes kann eine Rehydratation empfehlen.

Kinder werden oft krank, weil sie krank sind. Zum Beispiel kann Erbrechen, Durchfall und Fieber das Risiko für Ihr Kind erhöhen, dehydriert zu werden. Sie neigen eher zu schwerer Dehydratation als Erwachsene. Sie benötigen auch eine IV-Rehydratation, um ihr Flüssigkeitshaushalt wiederherzustellen.

Erwachsene können auch dehydriert werden. Zum Beispiel können Sie Dehydration erfahren, wenn Sie krank sind. Sie können auch dehydrieren, nachdem Sie kräftig trainiert haben, ohne genug Flüssigkeit zu trinken. Erwachsene benötigen weniger häufig eine Rehydratation als Kinder, aber Ihr Arzt verschreibt es in einigen Fällen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind mäßig bis stark dehydriert sind, suchen Sie einen Arzt auf. Symptome einer Austrocknung sind:

  • verminderte Urinausscheidung
  • trockene Lippen und Zunge
  • trockene Augen
  • trockene runzlige Haut
  • schnelle Atmung
  • kalte und fleckige Füße und Hände

VerfahrenWas macht IV-Rehydratation? involvieren?

Um eine intravenöse Rehydratation zu verabreichen, führt der Arzt oder das medizinische Fachpersonal Ihres Kindes eine Infusionsleitung in eine Armvene ein. Diese IV-Linie besteht aus einer Röhre mit einer Nadel an einem Ende. Das andere Ende der Leitung wird an einen Beutel mit Flüssigkeiten angeschlossen, der über dem Kopf Ihres Kindes aufgehängt wird.

Der Arzt Ihres Kindes bestimmt, welche Art von Flüssigkeitslösung benötigt wird. Dies hängt von ihrem Alter, den bestehenden medizinischen Bedingungen und der Schwere ihrer Dehydrierung ab.Der Arzt oder das medizinische Fachpersonal Ihres Kindes kann die Menge der Flüssigkeit, die in den Körper eindringt, mithilfe einer automatischen Pumpe oder eines manuell einstellbaren Ventils regulieren, das an der Infusionsleitung angebracht ist. Sie überprüfen von Zeit zu Zeit die Infusionsleitung Ihres Kindes, um sicherzustellen, dass Ihr Kind die richtige Menge Flüssigkeit erhält. Sie werden auch sicherstellen, dass die dünne Kunststoffröhre im Arm Ihres Kindes sicher ist und nicht ausläuft. Die Dauer der Behandlungszeit Ihres Kindes und die Menge an Flüssigkeit, die Ihr Kind benötigt, hängt von der Schwere der Dehydrierung ab.

Das gleiche Verfahren wird für Erwachsene verwendet.

RisikenWelche Risiken bestehen bei der IV-Rehydratation?

Die mit der IV-Rehydratation verbundenen Risiken sind für die meisten Menschen gering.

Ihr Kind kann einen leichten Stich spüren, wenn seine intravenöse Leitung injiziert wird, aber der Schmerz sollte schnell abklingen. Es besteht auch ein geringes Infektionsrisiko an der Injektionsstelle. In den meisten Fällen können solche Infektionen leicht behandelt werden.

Wenn die intravenöse Infusion längere Zeit in der Vene Ihres Kindes verbleibt, kann dies dazu führen, dass die Vene kollabiert. Wenn dies geschieht, wird der Arzt oder das Pflegepersonal die Nadel wahrscheinlich in eine andere Vene bewegen und eine warme Kompresse auf den Bereich auftragen.

Die Infusionsrate Ihres Kindes kann ebenfalls verlagert werden. Dies kann einen Zustand verursachen, der als Infiltration bezeichnet wird. Dies geschieht, wenn intravenöse Flüssigkeiten in das Gewebe um die Vene Ihres Kindes gelangen. Wenn Ihr Kind eine Infiltration erfährt, kann es an der Einstichstelle zu Blutergüssen und Brennen kommen. Wenn dies geschieht, kann der Arzt oder das medizinische Fachpersonal die Nadel wieder einführen und eine warme Kompresse anwenden, um die Schwellung zu reduzieren. Um das Risiko dieses Kindes für diese mögliche Komplikation zu senken, ermutigen Sie es, während der intravenösen Rehydratation ruhig zu bleiben. Dies ist besonders wichtig für kleine Kinder, die vielleicht nicht verstehen, wie wichtig es ist, still zu bleiben.

IV-Rehydratation kann möglicherweise auch ein Nährstoffungleichgewicht im Körper Ihres Kindes verursachen. Dies kann passieren, wenn ihre IV-Flüssigkeitslösung die falsche Mischung von Elektrolyten enthält. Wenn sie Zeichen eines Nährstoffungleichgewichts entwickeln, kann ihr Arzt ihre intravenöse Rehydratationsbehandlung abbrechen oder ihre Flüssigkeitslösung einstellen.

Die gleichen Risiken gelten für Erwachsene, die sich einer intravenösen Rehydration unterziehen. Ihr Arzt oder Kinderarzt kann Ihnen helfen, die potenziellen Risiken und Vorteile zu verstehen. In den meisten Fällen überwiegen die Vorteile die Risiken. Unbehandelt kann eine schwere Dehydratation zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.