Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine entzündliche Darmerkrankung (IBD), die Entzündungen in der Schleimhaut des Verdauungstraktes verursacht. Der Ort, an dem die Entzündung auftritt, variiert von Person zu Person. Jeder Teil vom Mund bis zum Anus kann betroffen sein. Entzündungen können sich tief im Darmgewebe ausbreiten und ernste Gesundheitsprobleme verursachen.

Morbus Crohn kann sich in jedem Alter entwickeln, betrifft aber am häufigsten Menschen im späten Teenageralter oder in den 20ern. Es betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Eine Vielzahl von umweltbedingten und genetischen Risikofaktoren scheinen das Risiko einer Person, an Morbus Crohn zu erkranken, zu erhöhen.

Genetische FaktorenWas sind die genetischen Risikofaktoren für Morbus Crohn?

Genetik scheint bei Morbus Crohn eine Rolle zu spielen. Experten haben Zusammenhänge zwischen der Erkrankung und Mutationen in Genen auf den Chromosomen 5 und 10 festgestellt. Mutationen in den ATG16L1 , IL23R , IRGM und NOD2 Gene scheinen das Risiko, an Morbus Crohn zu erkranken, zu erhöhen.

Forschung legt nahe, dass diese genetischen Varianten das Vorhandensein von Bakterien im Verdauungssystem beeinflussen. Veränderungen in diesem Bakterium können die Fähigkeit der Darmzellen beeinträchtigen, normal darauf zu reagieren. Wenn Darmzellen abnormal auf die Bakterien reagieren, kann es zu Entzündungen und Verdauungsproblemen im Zusammenhang mit Morbus Crohn kommen.

Statistik Wer hat Morbus Crohn?

In den Vereinigten Staaten liegt die Inzidenz von Morbus Crohn pro Jahr bei 1 bis 10 von 100 000. Nach Angaben von Forschern haben 5 bis 22 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn einen Verwandten ersten Grades (Eltern, Kind, Morbus Crohn) oder Geschwister) mit der Krankheit.

Forscher haben herausgefunden, dass Morbus Crohn bei Säuglingen, Kindern und jungen Erwachsenen immer häufiger auftritt.

SymptomeWas sind die Symptome von Morbus Crohn?

Zu ​​den Symptomen von Morbus Crohn gehören:

  • Bauchschmerzen und Krämpfe
  • Durchfall
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Bluthocker
  • kleiner Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Perianalkrankheit
  • Entzündung von Augen, Haut und Gelenken
  • Leber- oder Gallengangsentzündung
  • verlangsamtes Wachstum und sexuelle Entwicklung bei Kindern

Arzt aufsuchenAllen Arzt aufsuchen

Sie sollten einen Arzt aufsuchen Arzt, wenn Sie Veränderungen in Ihrem Stuhlgang haben oder eines der folgenden Symptome haben:

  • Bauchschmerzen
  • Blut im Stuhl
  • verlängerte Durchfallperioden, die sich bei rezeptfreien Behandlungen nicht beheben lassen
  • Fieber länger als ein Tag oder zwei
  • unbeabsichtigte Gewichtsabnahme

DiagnoseWie wird Morbus Crohn diagnostiziert?

Es gibt keinen einzigen Test, der zur Diagnose von Morbus Crohn verwendet wird, da er verschiedene Symptome zeigen kann. Die meisten Ärzte verwenden eine Mischung aus Tests und Verfahren, um einen Verdachtsfall von Morbus Crohn zu bestätigen.Diese Tests und Verfahren können einschließen:

  • Radiologische Tests , um Ärzten zu helfen, die Funktion des Verdauungstrakts zu visualisieren.
  • Biopsien oder Proben aus Darmgewebe zur Untersuchung der Zellen.
  • Bluttests zur Überprüfung auf Anämie (Mangel an roten Blutkörperchen) und Infektion.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl , um nach verborgenem Blut im Stuhl zu suchen.
  • Die Kolonoskopie untersucht mit einer speziellen Kamera das Kolon auf eine Entzündung, ein Zeichen von Morbus Crohn, und nimmt Biopsien von Darmgewebe.
  • Die flexible Sigmoidoskopie überprüft mit einer speziellen Kamera den letzten Abschnitt des Dickdarms auf Entzündungen.
  • Die Ösophagogastroduodenoskopie (EGD) untersucht mit Hilfe einer Kamera die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm.
  • Computertomographie (CT) -Scan ist eine spezialisierte, sehr detaillierte Röntgenaufnahme, die verwendet wird, um das Darmgewebe auf Reizung zu überprüfen.
  • Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist ein Körperscan, bei dem ein Magnetfeld und Radiowellen dazu verwendet werden, detaillierte Bilder von Geweben und Organen zu erstellen.
  • Die Kapselendoskopie beinhaltet das Verschlucken einer Kapsel mit einer Kamera, die Bilder aufnimmt, die an einen Computer gesendet werden, den Sie am Gürtel tragen. Ihr Arzt lädt die Bilder herunter und überprüft sie auf Zeichen von Morbus Crohn. Sie werfen die Kamera schmerzfrei aus Ihrem Körper durch Ihren Stuhl.
  • Bei der Doppel-Ballon-Endoskopie wird ein langer Bereich in den Dünndarm geführt, in den Standard-Endoskope nicht gelangen können.
  • Bei der Dünndarmbildgebung wird eine Flüssigkeit getrunken, die ein Bildgebungselement namens Barium enthält, und dann wird eine Röntgen-, CT- oder MRI-Untersuchung des Dünndarms durchgeführt.

Pränatale Tests sind verfügbar, um einen Fötus auf Morbus Crohn zu untersuchen. Wenn eine Mutation in einem Verwandten identifiziert wird, können Ärzte während der Schwangerschaft Gentests durchführen. Sie prüfen den Fötus auf Mutationen im NOD2 -Gen.

Das Finden einer Mutation im Gen bedeutet keine Diagnose von Morbus Crohn. Es zeigt nur ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung der Krankheit. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Genetiker, wenn Sie an pränatalen Tests interessiert sind.

OutlookWie sieht der Morbus Crohn aus?

Es gibt keine Heilung für Morbus Crohn. Das Hauptziel der Behandlung ist die Remission der Erkrankung. Dies ist, wenn Sie keine auffälligen Symptome der Krankheit auftreten. Remission kann von Tagen bis Jahren dauern. Aber weil Morbus Crohn jeden anders betrifft, kann es einige Zeit dauern, einen wirksamen Behandlungsplan zu finden.

Die Behandlung von Morbus Crohn umfasst typischerweise eine Kombination von Medikamenten und manchmal eine Operation. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um herauszufinden, welche Behandlungen für Sie am besten geeignet sind.