In den meisten Bereichen der Diabetesforschung hört man nicht viel bis es einen großen Durchbruch gibt. Und dann wird es wieder dunkel.

Das ist vor einigen Jahren auf dem damals so heißen Thema der Xenotransplantation oder der Beschaffung von Inselzellen für Transplantationen geschehen.Einige Studien wurden mit Schweinezellen gestartet und die Presse hatte einen Feldtag mit Schlagzeilen wie "Schwein Sushi-Test". Seit damals? Nada.

Kürzlich gab ein neuseeländisches Unternehmen mit dem Namen Living Cell Technologies (LCT) positive Ergebnisse einer klinischen Studie am Menschen bekannt, die diese Art von Forschung umfasste. Obwohl der Versuch winzig war (nur 14 Patienten), schien es dennoch sinnvoll, das Potenzial dieser ungewöhnlichen Inselzellen und das, was in letzter Zeit passiert ist, genauer zu betrachten.

LCT hat in all seinen Studien nur mit ein paar Dutzend Patienten gearbeitet, so dass es kaum zur Primetime bereit ist. Aber die Ergebnisse sehen vielversprechend aus. Im September sagte LCT in einer Zusammenfassung ihrer Phase-I / IIa-Studien, dass die Transplantation seines Produkts DIABECELL, ein implantierbarer, verkapselter Beutel aus porcinen Inselzellen, bei den Patienten gut aufgenommen wurde. Es zeigte eine Reduktion der Hypoglykämie, signifikant reduzierte das tägliche Insulin, und einige Patienten sahen bereits einen Rückgang der A1C.

Zee-nein Was?

Ausgesprochen "ZEE-no-transplantation", die Methode nimmt die Zellen von einer anderen Spezies ("Xeno" bedeutet fremd) und transplantiert sie in den Menschen. Wie bereits erwähnt, verwenden Forscher bei Diabetes porcine Inselzellen. Yep - die Miss Piggy Sorte. Wie bei jeder transplantierten Inselzelle sind immunsuppressive Medikamente oder Technologien (wie ein Beutel) notwendig, um den Körper daran zu hindern, die neuen Zellen abzuweisen.

Die Vorteile von porcinen Inselzellen liegen darin, dass es einfach viel mehr von ihnen gibt und sie funktionieren genau wie Humaninsulin. Veteranen von Diabetes erinnern sich vielleicht an tierisches Insulin, das aus Kühen und Schweinen hergestellt wurde. Das gleiche Konzept, nur mit den Inselzellen dieses Mal.

Der Zugang zu genügend Inselzellen ist wohl der Hauptgrund, warum Inselzelltransplantationen nicht häufiger durchgeführt werden. Mit nur etwa 7.000 Kadaver-Pankreas, die jedes Jahr verfügbar sind, gibt es einfach nicht genug menschliche Inselzellen. Porcine Inselzellen bieten eine mögliche Route.

Low-Risk Pigs

Obwohl tierisches Insulin bereits verwendet wurde, macht die tatsächliche Transplantation von Tiergewebe in den Menschen manche Menschen - insbesondere die medizinische Gemeinschaft - ein wenig nervös. Das hat Life Cell Technology nicht davon abgehalten, den Prozess zu verfolgen. Beginnend im Jahr 2007, mit Phase-I / II-Forschung in Russland, LCT hat DIABECELL, entwickelt, um Insulin zu sezernieren, ohne vom Immunsystem angegriffen zu werden.

"Mediziner gehen sehr vorsichtig mit allem um, weil Menschenleben auf dem Spiel stehen", erklärt Dr. Leonard Bloksberg, Business Development Manager von LCT. "Als die Xenotransplantation eingeführt wurde, wurde sie nicht als gefährlich angesehen, aber sie wurde in Betracht gezogen riskant, weil die Regel in der Medizin ist, dass, wenn Sie etwas nicht wissen, es als riskant angesehen wird, bis Sie es tun.Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben die letzten Jahrzehnte damit verbracht, die Risiken zu untersuchen.Wir haben identifiziert, was sie sind und welche Sicherheitsmaßnahmen erforderlich sind . <

Wie stellt LCT sicher, dass ihre Schweine für die Transplantation koscher sind?

Bloksberg erklärt, dass LCT eine eigene Herde von krankheitsfreien Schweinen hat und dass sie eine international zertifizierte Testeinrichtung zur Überwachung der Schweine erhalten haben.Er erklärt auch, dass es umfangreiche klinische Studien gibt, die zeigen, dass die Schweineinselzellen krankheitsfrei und ohne Risiko sind.

"Bisher hat unser DIABECELL-Produkt mit Bravour bestanden (nicht zu verwechseln mit fliegenden Schweinen), als sicheres und wirksames Produkt zur Behandlung von Diabetes", sagt Bloksburg.

Behandlung oder Heilung?

Einige finden es vielleicht bemerkenswert, dass DIABECELL in einem kürzlich erschienenen Bericht der Juvenile Diabetes Cure Alliance eine von nur fünf Forschungslinien ist, die der selbsternannte Spenderwächter in der Kurforschung als "angemessen" beschreibt, praktische Heilung "für Diabetes. Natürlich müssen wir uns vor Augen halten, dass diese Forschung nur bei 14 (!) Patienten durchgeführt wurde, es gibt also viel mehr Studien, die durchgeführt werden müssen und die Meinungen darüber, was das "Heilung" -Endziel ist ...

Aber Rückschritt: Kann DIABECELL als mögliches Heilmittel gegen Diabetes angesehen werden? Bloksberg denkt, dass dies der Fall sein wird, aber zu diesem Zeitpunkt benötigen die meisten Patienten immer noch etwas Insulin, weil LCT noch darüber nachdenkt, wie viele Inselzellen in ein Individuum transplantiert werden müssen. Er sagt: "Die Idee einer 'Heilung' kann ein subjektives Ziel sein und es ist eindeutig unser Ziel. Wir sind zuversichtlich, dass wir dorthin kommen werden, aber die aktuelle Version unseres DIABECELL-Produkts erfüllt nicht alle Kriterien einer vollständigen Heilung in die aktuellen frühen Stadien. "

LCT hat seine Forschung in seinem Heimatland Neuseeland und auch in Russland und zuletzt in Argentinien durchgeführt, aber was halten die USA von Xenotransplantation?

Die Xenotransplantationsforschung findet gerade hier in den USA statt, prominent am Schulze Diabetes Institut des Diabetes Research Institute, unter der Leitung von Dr. Bernhard Hering. Im vergangenen Herbst sprach er auf der TEDxDelMar, einer TED-Veranstaltung zum Thema Diabetes, und Sie können seine Präsentation hier sehen. Aufgrund der Art und Weise, wie klinische Forschung in den USA reguliert wird, wird seine Forschung nicht am Menschen durchgeführt, aber seine Arbeit hat gezeigt, dass porzine Inselzellen effektiv in Primaten (Affen) verwendet werden können.

Ähnlich wie bei LCT verfügt die USA über eine eigene Herde von Schweinen medizinischer Qualität, die als Spring Point Project bekannt ist. Dies ist eine Einrichtung in West-Wisconsin, wo Schweine in einer geschützten Weise speziell gezüchtet werden, so dass sie in Insel Xenotransplantationsforschung verwendet werden können.

Obwohl Beschränkungen und Richtlinien in den Vereinigten Staaten die Forschung verlangsamen könnten, sind wir sicherlich nicht aus dem Spiel!

Was LCT angeht, führen sie weiterhin Versuche durch, um die Phase II und die Phase III im nächsten Jahr abzuschließen. Bloksberg erklärt, dass sie DIABECELL so schnell wie möglich in die Klinik aufnehmen möchten und gleichzeitig die regulatorischen Anforderungen erfüllen, damit mehr Patienten aus der ganzen Welt teilnehmen können.

"Die USA haben einige kulturelle Probleme mit einigen der von uns verwendeten Technologien, so dass der Prozess dort etwas länger dauert", sagte er. "Bisher ist die FDA jedoch sehr positiv von der Sicherheit und Qualität von unsere Arbeit und wir sind zuversichtlich, dass wir die Genehmigungen in den USA bekommen werden, wenn die Zeit kommt."

Wann genau diese Zeit kommen wird, ist nicht klar.

Trotz all des Potenzials dieser Schweinemelch-Methode habe ich immer noch eine brennende Frage: Was werden die Vegetarier tun?!

Disclaimer

: Inhalt erstellt vom Team der Diabetes Mine. Weitere Informationen finden Sie hier.

Haftungsausschluss Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert und nicht medizinisch überprüft wird befolgen Sie die Richtlinien von Healthline für weitere Informationen zu Healthlines Partnerschaft mit Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Prof. Dr. Jochen Sautermeister: Xenotransplantation (none: none 2018).