Übersicht

Kiwis sind kleine Früchte, die viel Geschmack und viele gesundheitliche Vorteile bieten. Ihr grünes Fleisch ist süß und würzig. Es ist auch voll von Nährstoffen wie Vitamin C, Vitamin K, Vitamin E, Folsäure und Kalium. Sie haben auch viele Antioxidantien und sind eine gute Quelle für Ballaststoffe. Ihre kleinen schwarzen Samen sind essbar, ebenso wie die unscharfe braune Schale, obwohl viele es vorziehen, die Kiwi vor dem Verzehr zu schälen.

Dank verschiedener Anbaugebiete können Kiwis ganzjährig Saison haben. Sie werden in Kalifornien von November bis Mai und in Neuseeland von Juni bis Oktober angebaut. Kiwi kann auch in Ergänzungform gefunden werden.

hilft bei der Behandlung von Asthma1. Kann helfen, Asthma zu behandeln

Es wird angenommen, dass die hohe Menge an Vitamin C und Antioxidantien, die Kiwis enthalten, tatsächlich dazu beitragen kann, Menschen mit Asthma zu behandeln. Eine Studie aus dem Jahr 2000 fand heraus, dass es einen positiven Effekt auf die Lungenfunktion bei denjenigen gab, die regelmäßig frisches Obst konsumierten, einschließlich Kiwis. Frisches Obst wie Kiwi kann Keuchen bei empfindlichen Kindern reduzieren.

Unterstützt die Verdauung2. Hilft bei der Verdauung

Kiwis haben viel Ballaststoffe, die bereits für die Verdauung gut sind. Sie enthalten auch ein proteolytisches Enzym namens Actinidin, das helfen kann, Protein abzubauen. Eine Studie hat kürzlich herausgefunden, dass Kiwi-Extrakt, der Actinidin enthält, die Verdauung der meisten Proteine ​​stark verbessert.

stärkt das Immunsystem3. Steigert das Immunsystem

Kiwis sind nährstoffreich und voller Vitamin C. Tatsächlich liefert nur 1 Tasse Kiwi etwa 273 Prozent des täglichen empfohlenen Wertes. Vitamin C ist ein essenzieller Nährstoff, wenn es darum geht, Ihr Immunsystem zur Abwehr von Krankheiten zu stärken. In einer Studie wurde sogar festgestellt, dass Kiwis die Immunfunktion unterstützen und die Wahrscheinlichkeit von Erkältungs- oder grippeähnlichen Erkrankungen verringern können. Dies gilt insbesondere für Risikogruppen wie Erwachsene über 65 Jahre und Kleinkinder.

Hilft gegen Krankheit4. Reduziert das Risiko anderer Gesundheitszustände

Oxidativer Stress kann zu Schäden an unserer DNA führen. Dies kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Teilweise dank seiner Antioxidantien gibt es einige Hinweise aus einer älteren Studie, dass der regelmäßige Verzehr von Kiwi- oder Kiwi-Extrakt die Wahrscheinlichkeit von oxidativem Stress reduziert.

Da der oxidative DNA-Schaden in starkem Zusammenhang mit Darmkrebs steht, könnte regelmäßiger Kiwi-Konsum auch das Darmkrebsrisiko senken.

Verwaltet den Blutdruck5. Kann helfen, den Blutdruck zu kontrollieren

Kiwis können nicht nur unser Immunsystem stärken, sie können uns auch helfen, unseren Blutdruck zu kontrollieren. Eine 2014 Studie fand Beweise, dass die bioaktiven Substanzen in drei Kiwis pro Tag den Blutdruck mehr als einen Apfel pro Tag senken können. Langfristig kann dies auch ein geringeres Risiko für Erkrankungen bedeuten, die durch Bluthochdruck verursacht werden können, wie Schlaganfälle oder Herzinfarkte.

Reduziert die Blutgerinnung6. Reduziert die Blutgerinnung

Kiwis können nicht nur den Blutdruck, sondern auch die Blutgerinnung reduzieren. Eine Studie der Universität Oslo fand heraus, dass der Verzehr von zwei bis drei Kiwis pro Tag das Risiko der Blutgerinnung signifikant senkt. Sie wurden auch gefunden, um die Menge an Fett im Blut zu reduzieren. Forscher sagten, dass diese Effekte denen einer täglichen Dosis von Aspirin ähneln, um die Gesundheit des Herzens zu verbessern.

Schützt vor Sehverlust7. Schützt vor Sehverlust

Makuladegeneration ist die Hauptursache für Sehkraftverlust, und Kiwis können helfen, Ihre Augen davor zu schützen. Eine Studie ergab, dass durch den Verzehr von drei Portionen Obst pro Tag die Makuladegeneration um 36 Prozent reduziert wurde. Man nimmt an, dass hohe Zeaxanthin- und Lutein-Gehalte der Kiwis zu diesem Effekt beitragen.

Potentielle RisikenPotential-Risiken

Das Essen von Kiwis gilt für die meisten Menschen als unbedenklich. Die wichtigste Ausnahme ist für diejenigen, die allergisch sind. Anzeichen einer Kiwi-Allergie sind juckender Hals, geschwollene Zunge, Schluckbeschwerden, Erbrechen und Nesselsucht. Ihr Risiko für eine Kiwi-Allergie steigt, wenn Sie auch gegen Haselnüsse, Avocados, Latex, Weizen, Feigen oder Mohn allergisch sind.

In seltenen Fällen können Kiwis die Blutgerinnung verlangsamen und die Blutung verstärken. Dies könnte die Schwere von Blutungsstörungen erhöhen. Wenn Sie eine Blutgerinnungsstörung haben oder kurz vor einer Operation stehen, vermeiden Sie Kiwis zu essen.

Formen und DosierungenFormeln und Dosierungen

Kiwis können so wie sie sind gegessen oder in einen Smoothie gemischt werden. Es ist am besten, Kiwi nicht zu kochen, damit es seinen Vitamin C-Inhalt behält. Es kann auch als Ergänzung genommen werden. Ergänzungen können in Pulver-, Tabletten- oder Kapselform vorliegen und werden typischerweise aus Kiwi-Extrakt hergestellt.

Die Dosierung, die Sie einnehmen, hängt von Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und dem, was Sie behandeln möchten, ab. Ein bis drei Kiwis am Tag zu essen ist genug für die meisten Menschen, um den Nährstoffschub aus der Frucht zu bekommen. Eine tägliche Dosis von einigen Kiwipulvern ist etwa 5,5 Gramm. Befolgen Sie die Anweisungen auf Ergänzungen, die Sie einnehmen, und fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie eine neue Ergänzung Therapie beginnen. Sie werden Ihnen sagen können, wie viel für Sie sicher ist.

RecipesRecipes

Wenn Sie Ihrer Ernährung mehr Kiwi hinzufügen möchten, um ihre Vorteile zu nutzen, können Sie sie leicht in eine Reihe von Rezepten integrieren. Sie sind großartig, um Ihr Frühstück zu ergänzen, entweder allein oder in Scheiben auf griechischen Joghurt. Hier sind ein paar andere tolle Kiwi Rezeptideen:

  • Erdbeer Kiwi Smoothie
  • Banane Kiwis Salat
  • Kiwi und Limetten Suppe mit Meersalz