Was ist Insulin?

Wenn Sie essen, gibt Ihre Bauchspeicheldrüse ein Hormon namens Insulin frei. Insulin transportiert Zucker (Glukose) aus Ihrem Blut in Ihre Zellen für Energie oder Lagerung. Wenn Sie Insulin nehmen, benötigen Sie möglicherweise etwas zu den Mahlzeiten, um Ihren Blutzuckerspiegel nach dem Essen zu senken. Aber auch zwischen den Mahlzeiten brauchen Sie Insulin in kleinen Mengen, um den Blutzucker stabil zu halten.

Hier kommt lang wirkendes Insulin ins Spiel.

Wenn Sie an Diabetes leiden, kann Ihre Bauchspeicheldrüse entweder nicht genug (oder kein) Insulin produzieren oder Ihre Zellen können es nicht effizient nutzen. Um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, müssen Sie die normale Funktion Ihrer Bauchspeicheldrüse durch regelmäßige Insulininjektionen ersetzen oder ergänzen.

Typen Insulinarten

Insulin kommt in vielen Arten vor. Jeder Typ unterscheidet sich auf dreierlei Weise:

  • Beginn: wie schnell es anfängt zu arbeiten, um den Blutzuckerspiegel zu senken
  • Höchstwert: wann sind die Wirkungen auf den Blutzucker am stärksten
  • Dauer: wie lange senkt es den Blutzucker

Laut FDA sind die fünf Insulinarten:

  • schnell wirkendes Insulin: Dieser Typ beginnt bereits 15 Minuten nach Einnahme. Es erreicht innerhalb von 30 bis 90 Minuten seinen Höhepunkt und seine Wirkung hält drei bis fünf Stunden an.
  • Kurz wirksames Insulin: Dieser Typ benötigt etwa 30 bis 60 Minuten, um in Ihrem Blutkreislauf aktiv zu werden. Es dauert zwei bis vier Stunden und seine Wirkung kann fünf bis acht Stunden dauern. Es wird manchmal als normal wirkendes Insulin bezeichnet.
  • Intermediär wirkendes Insulin: Der intermediäre Typ dauert ein bis drei Stunden, um mit der Arbeit zu beginnen. Es erreicht in acht Stunden seinen Höhepunkt und arbeitet 12 bis 16 Stunden.
  • Lang wirkendes Insulin: Dieser Typ benötigt am längsten Zeit, um mit der Arbeit zu beginnen. Das Insulin kann bis zu 4 Stunden benötigen, um in den Blutkreislauf zu gelangen.
  • Vorgemischt: Dies ist eine Kombination aus zwei verschiedenen Arten von Insulin: Eine, die den Blutzucker zu den Mahlzeiten steuert und eine andere, die den Blutzucker zwischen den Mahlzeiten kontrolliert.

Lang wirkendes Insulin Langwirkendes Insulin

Langwirkende Insuline haben keinen Spitzenwert wie kurz wirksame Insuline - sie können den Blutzucker einen ganzen Tag lang kontrollieren. Dies ist vergleichbar mit der Wirkung von Insulin, das normalerweise von Ihrer Bauchspeicheldrüse produziert wird, um den Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten zu kontrollieren.

Langwirksame Insuline werden auch Basal- oder Hintergrundinsulin genannt. Sie arbeiten weiter im Hintergrund, um den Blutzucker während des Tagesablaufs unter Kontrolle zu halten.

Gegenwärtig gibt es vier verschiedene langwirksame Insulinprodukte:

  • Insulin glargin (Lantus), hält bis zu 24 Stunden an
  • Insulindetemir (Levemir), hält 18 bis 23 Stunden an
  • Insulin glargin injection ( Toujeo), dauert mehr als 24 Stunden
  • Insulin Degludec Injektion (Tresiba), hält bis zu 42 Stunden

Obwohl Lantus und Toujeo beide Insulin Glargin Produkte des gleichen Herstellers sind, kann die Dosierung etwas anders sein .Dies liegt daran, dass sie unterschiedliche Rezepturzusammensetzungen haben, die leichte Veränderungen in der Art und Weise verursachen, wie sie den Blutzucker kontrollieren. Wegen dieser Unterschiede können sie sich nicht gegenseitig ersetzen; Jeder muss speziell vorgeschrieben sein.

Tresiba ist das neueste Produkt auf dem Markt und wurde am 25. September 2015 von der FDA zugelassen.

Basaglar (Insulin Glargin-Injektion) wurde am 16. Dezember 2015 von der FDA zugelassen, ist aber noch nicht verfügbar.

VerabreichungWie lange wirkendes Insulin nehmen

Normalerweise injizieren Sie einmal täglich lang wirkendes Insulin, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Sie verwenden ein Nadel- oder Stiftgerät, um sich die Injektion zu verabreichen. Achten Sie darauf, Ihr lang wirkendes Insulin jeden Tag zur gleichen Zeit zu injizieren, um Verzögerungen bei der Insulindosis zu vermeiden oder Ihre Insulindosen zu "stapeln". Stapeln bedeutet, dass Sie Ihre Dosen zu nah zusammen nehmen, sodass sich ihre Aktivität überlagert.

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise, vor einer Mahlzeit kurz wirkendes Insulin zuzusetzen, um einen Blutzuckeranstieg nach dem Essen zu verhindern.

Wenn Sie die Marken von lang wirkendem Insulin wechseln, benötigen Sie möglicherweise eine andere Dosis. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt um Rat, wenn Sie die Marken von Insulin wechseln.

NebenwirkungenSeitenwirkungen von lang wirksamem Insulin

Wie bei allen Arzneimitteln, die Sie einnehmen, kann eine Insulininjektion Nebenwirkungen haben.

Eine mögliche Nebenwirkung ist ein niedriger Blutzucker (Hypoglykämie). Symptome eines niedrigen Blutzuckers sind:

  • Schwindel
  • Schüttelfrost
  • Sehstörungen
  • Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Ohnmachten

Weitere mögliche Nebenwirkungen von Insulininjektionen sind Schmerzen, Rötung oder Schwellung von die Haut an der Injektionsstelle.

Manchmal wird Insulin in Kombination mit Thiazolidindionen verabreicht. Diese Medikamentengruppe umfasst orale diabetische Medikamente wie Actos und Avandia. Die Einnahme von Insulin mit Thiazolidindionen erhöht das Risiko von Flüssigkeitsretention und Herzinsuffizienz.

Für diejenigen, die Degludec einnehmen, können Vorsichtsmaßnahmen aufgrund ihrer langen Wirkung im Körper notwendig sein. Ihr Arzt muss möglicherweise Ihre Dosis sehr langsam erhöhen, mindestens drei bis vier Tage. Es wird auch länger dauern, um das Medikament aus Ihrem Körper zu entfernen.

Das Richtige für SieFinden Sie das richtige Insulin für Sie

Egal, welche Art von Insulin Sie einnehmen, es sollte gut funktionieren, um Ihren Blutzucker zu kontrollieren. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die beste Art von Insulin zu finden, und legen Sie einen Dosierungsplan fest, der effektiv und bequem für Sie ist.