Was ist ein Lyme-Borreliose-Antikörper-Test?

Ein Lyme-Antikörper-Test wird verwendet, um festzustellen, ob Sie mit Borrelia burgdorferi, dem Bakterium, das die Lyme-Borreliose verursacht, infiziert wurden. Lyme-Antikörper-Tests werden mit einer Routine-Blutabnahme durchgeführt.

Lyme-Borreliose wird durch Zecken, die mit Borrelia burgdorferi infiziert sind, auf den Menschen übertragen. Symptome der Lyme-Borreliose sind:

  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Hautausschlag in Form eines Bullauges

Unbehandelte Lyme-Borreliose kann Ihr Herz und Nervensystem beeinträchtigen. Symptome der fortgeschrittenen Lyme-Borreliose können Verlust des Muskeltonus im Gesicht, Gedächtnisverlust und Kribbeln in Ihren Händen und Füßen umfassen.

Lyme-Borreliose kann schwierig zu diagnostizieren sein. Zecken sind sehr klein und die Bisse sind nicht immer spürbar. Symptome der Krankheit können von Person zu Person variieren. Nicht jeder erlebt das klassische "bull's-eye" Ausschlagmuster um einen Zeckenstich herum. Ihr Arzt wird die Ergebnisse Ihres Lyme-Borreliose-Antikörpertests zusammen mit dem Bericht Ihrer Symptome verwenden, um eine Diagnose zu bestätigen.

AntikörperWas sind Antikörper?

Antikörper sind Proteine, die Ihr Körper als Reaktion auf fremde oder schädliche Substanzen, so genannte Antigene, produziert. Häufige Antigene sind Bakterien, Viren, Pilze und Chemikalien.

Wenn Sie mit Borrelia burgdorferi, dem Bakterium, das die Lyme-Borreliose verursacht, infiziert sind, produziert Ihr Körper Antikörper. Diese Lyme-Borreliose-spezifischen Antikörper sind in Ihrem Blut vorhanden und Ihr Test wird positiv sein.

Wenn Sie Borrelia burgdorferi noch nie ausgesetzt wurden, haben Sie keine Antikörper gegen Lyme-Borreliose im Blut. In diesem Fall ist Ihr Test negativ.

Sie können in den ersten Tagen und Wochen nach der Infektion negativ auf Lyme-Borreliose testen. Dies liegt daran, dass Ihr Körper noch keine signifikante Anzahl an Antikörpern produziert hat. Normalerweise werden Sie ab etwa vier Wochen nach der Infektion positiv auf Lyme-Borreliose getestet.

Verfahren Antikörper-Testverfahren gegen Lyme-Borreliose

Der Antikörper-Test gegen Lyme-Borreliose erfordert keine fortgeschrittene Vorbereitung. Ein Labortechniker wird das Innere Ihres Ellenbogens mit einem Antiseptikum abtupfen, bevor Sie Ihr Blut entnehmen. Ihr Blut wird aus einer Vene in Ihrem Arm mit einer kleinen Nadel gezogen. Die Blutentnahme sollte nicht schmerzhaft sein, obwohl Sie möglicherweise einen leichten Stich spüren, wenn die Nadel in Ihre Vene eingeführt wird.

Die Blutprobe wird in einer Durchstechflasche gesammelt. Die Punktionsstelle wird bei Bedarf nach der Entfernung der Nadel bandagiert. Nach der Blutentnahme können Sie nach Hause gehen.

RisikenRisiko einer Lyme-Borreliose-Antikörper-Test

Es gibt sehr wenige Risiken im Zusammenhang mit der Lyme-Borreliose-Antikörper-Test.Übermäßige Blutung ist möglich, aber es kann ein erhöhtes Risiko geben, wenn Sie blutverdünnende Medikamente oder bestimmte entzündungshemmende Medikamente wie:

  • Heparin
  • Warfarin
  • Aspirin
  • Ibuprofen
  • Naproxen

Infektion an der Punktionsstelle ist auch möglich, aber unwahrscheinlich. Halten Sie den Verband an Ort und Stelle, bis alle Blutungen aufgehört haben, und halten Sie den Bereich sauber. Manche Menschen fühlen sich benommen, nachdem sie Blut entnommen haben. Lassen Sie den Techniker wissen, ob dies der Fall ist. Sie könnten aufgefordert werden, sich für ein paar Minuten zu setzen, bevor Sie nach Hause gehen.

Laborverfahrenstest für Lyme-Borreliose im Labor

Lyme-Borreliose-Antikörper können durch eine Reihe von Tests in einem Labor nachgewiesen werden.

  • IgM-Antikörper: ein großes Molekül im Blut, wenn Sie eine Infektion haben
  • IgG-Antikörper: ein anderes Molekül, das eine bakterielle Infektion bekämpft
  • ELISA: steht für "enzymgekoppelter Immunadsorptionstest" und erkennt Antikörper in Ihrem Blutkreislauf
  • Western Blot: ein Follow-up-Test, der Proteine ​​und Antikörper im Blut erkennt

Die IgM- und IgG-Tests werden zuerst durchgeführt. Wenn Sie positiv auf diese Antikörper testen, ist es wahrscheinlich, dass Sie Lyme-Borreliose haben oder hatten. Ein positives Ergebnis im ELISA-Test bedeutet Lyme-Borreliose ist wahrscheinlich, muss aber mit einem Western-Blot bestätigt werden. Der Western-Blot-Test ist die definitive Diagnose für Lyme-Borreliose.

Follow-UpFolgen nach dem Eingriff

Wenn Sie sich mit Lyme-Borreliose infiziert haben, bleiben die Antikörper in Ihrem Blut. Also, auch nachdem Sie für die Krankheit behandelt wurden, können Sie noch positive Bluttests haben.

Lyme-Borreliose wird mit Antibiotika behandelt. Ihr Arzt wird Ihren Behandlungsverlauf im Detail besprechen, wenn Sie positiv auf Lyme-Borreliose getestet haben.