Laut National Cancer Institute ist Müdigkeit die häufigste Nebenwirkung von Krebs und Krebsbehandlung. Es ist normal, dass Sie sich während der Chemotherapie manchmal müde und schwach fühlen.

Die mit der Chemotherapie verbundene Müdigkeit wird normalerweise während der Wochen, in denen Sie keine Chemotherapie erhalten, besser. Planen Sie am besten nach Ihren Behandlungen einen Lichtplan für sich. Gönnen Sie sich viel Zeit zum Ausruhen und Erholen.

Manche Menschen finden, dass sie während der Krebsbehandlung weiterarbeiten oder normale Tätigkeiten ausüben können. Es ist einfacher, wenn Sie etwas Flexibilität in Ihrem Zeitplan haben und Teilzeit arbeiten können oder von zu Hause aus arbeiten können. Wenn man sich Zeit nimmt, um sich auszuruhen und anderen zu helfen, kann es leichter werden, die schwierigeren Tage zu überstehen.

Wenn Sie außerhalb des Hauses arbeiten, ist es eine gute Idee, die Kranken- und Behindertenurlaubsrichtlinien Ihres Arbeitgebers zu untersuchen. Überlegen Sie, wie Sie Hilfe bei der Kinderbetreuung, Haushaltsaufgaben oder anderen Verpflichtungen erhalten können.

Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie sich auf Zeiträume vorbereiten, in denen Sie etwas Ruhe brauchen.

Was ist, wenn die Müdigkeit nicht verschwindet?

Die mit der Chemotherapie verbundene Müdigkeit wird nach der Behandlung langsam abklingen. Viele Menschen erleben monatelang ein niedriges Energieniveau, fangen dann aber an, ihre Energie wiederzuerlangen.

Müdigkeit während der Chemotherapie kann mehrere Ursachen oder erschwerende Faktoren haben:

  • Schlafmangel
  • Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen
  • Niedrige Anzahl roter Blutkörperchen, Anämie genannt
  • Schmerzen
  • Depression
  • Angst

Wie kann mein Arzt bei Müdigkeit helfen?

Da es keinen medizinischen Test auf Müdigkeit gibt, ist es wichtig, mit Ihrem Gesundheitsteam zu sprechen, wenn Sie sich besonders müde oder schwach fühlen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie feststellen, dass Erschöpfung Sie von normalen Aktivitäten abhält.

Um Müdigkeit zu beurteilen, kann Ihr Arzt oder Onkologe eine körperliche Untersuchung durchführen und einige Bluttests durchführen. Bluttests können auf Anzeichen von Anämie oder andere Ungleichgewichte prüfen. Sie werden wahrscheinlich gebeten, zu beschreiben, wie Sie sich fühlen, und Ihr Maß an Müdigkeit zu bewerten.

Ihre Pflegekräfte können sich auch nach Medikamenten, die Sie einnehmen, sowie nach Schlaf-, Ess- und Bewegungsgewohnheiten erkundigen. Es kann helfen, Ihre tägliche Routine, Medikamente und wie Sie sich fühlen zu schreiben.

Wie kann ich meine Müdigkeit bewältigen?

Der beste Weg zur Bewältigung von Müdigkeit im Zusammenhang mit Chemotherapie hängt von der Ursache ab. Natürlich ist Chemotherapie der Hauptgrund für Ihre Müdigkeit, aber andere Faktoren wie Neutropenie, Anämie, Depression und Schmerzen können Müdigkeit verschlimmern oder auslösen.

Wenn Sie anämisch sind, kann eine Ernährung mit viel Eisen helfen. Ihr Onkologe kann eine Bluttransfusion vorschlagen oder verschreiben ein Medikament, um Ihre roten Blutkörperchen zu steigern. Wenn Müdigkeit mit Schmerzen oder Depressionen zusammenhängt, können Medikamente auch bei diesen Symptomen helfen.Es ist wichtig zu beachten, dass diese Medikamente aufgrund ihrer Risikofaktoren selten verwendet werden.

Manchmal ist es schwierig, eine eindeutige Ursache für Müdigkeit zu finden und zu behandeln. Die folgenden Strategien können bei allgemeiner Müdigkeit helfen:

  • Übe moderates Training.
  • Pflegen Sie eine regelmäßige Routine für Ruhe.
  • Eine gesunde Diät essen.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.
  • Erwägen Sie Möglichkeiten, Angst und Stress zu vermeiden oder zu bewältigen.
  • Priorisieren Sie Ihre Aktivitäten und delegieren Sie oder lassen Sie andere Ihnen helfen, wo es möglich ist.

Gesprächstherapie oder soziale Unterstützungsgruppen können ebenfalls helfen. In einer Studie verbesserte die kognitiv-behaviorale Gruppentherapie die Müdigkeit bei Menschen mit Brustkrebs nach acht Wochen.

Können alternative Therapien bei meiner Müdigkeit helfen?

Alternative Therapien können bei Müdigkeit und anderen Nebenwirkungen von Krebs und seiner Behandlung helfen. Meditation, Yoga und andere Veränderungen des Lebensstils können Müdigkeit und andere krebsbedingte Symptome verbessern.

Obwohl mehr Forschung benötigt wird, deuten Studien darauf hin, dass Neurofeedback, eine nicht-invasive Form des Gehirntrainings, auch bei Nebenwirkungen wie Müdigkeit helfen kann. Bei dieser Methode lernen Menschen, die Aktivität des Gehirns zu verändern.

Klinische Studien untersuchen verschiedene alternative Ansätze zur Behandlung von Brustkrebs-bedingter Müdigkeit einschließlich:

  • Therapeutische Massage
  • Kunsttherapie
  • Tibetischer Yoga
  • Reflexologie
  • Lichtexposition

Diese alternativen Methoden können sicher sein, mit denen zu versuchen, die von Ihrem Arzt empfohlen werden.

Es ist immer am besten, mit Ihrem Arzt über alternative Therapien zu sprechen, die Sie verfolgen möchten. Seien Sie besonders vorsichtig bei Vitaminen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Einige im Freiverkehr gehandelte Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel können die Krebsbehandlung beeinträchtigen.

Sollte ich mir Sorgen machen?

Müdigkeit während der Chemotherapie ist normal. Ihr Gesundheitsteam kann Strategien anbieten, um diese Gefühle zu bewältigen. Es wird Zeiten geben, in denen Sie sich nur eine Pause gönnen und andere hereinlegen müssen.

Die Mayo Clinic sagt, dass Sie Ihren Arzt sofort kontaktieren sollten, wenn sich Ihre Symptome verschlimmern. Suchen Sie Hilfe, wenn Ihnen schwindlig, verwirrt oder kurzatmig wird. Eine Unfähigkeit, länger als 24 Stunden aufzustehen, kann ebenfalls Anlass zur Sorge sein.