Was ist eine morgendliche Depression?

Morgen-Depression ist ein Symptom, das bei manchen Menschen mit schweren depressiven Störungen auftritt. Bei einer morgendlichen Depression können Sie am Morgen stärkere depressive Symptome haben als am Nachmittag oder Abend. Diese Symptome können extreme Traurigkeit, Frustration, Wut und Müdigkeit umfassen.

Die morgendliche Depression ist auch als tagliche Variation von depressiven Symptomen oder tageszeitlichen Stimmungsschwankungen bekannt. Es unterscheidet sich von der saisonalen affektiven Störung, die mit den Veränderungen in den Jahreszeiten zusammenhängt. Experten betrachteten die morgendliche Depression als eigenständige klinische Diagnose, aber jetzt betrachten sie es als eines der vielen möglichen Symptome einer Depression.

Ursachen Ursachen der morgendlichen Depression

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Menschen mit Depressionen häufig den zirkadianen Rhythmus gestört haben. Diese Störung ist eine der Hauptursachen der morgendlichen Depression.

Ihr Körper arbeitet mit einer 24-Stunden-internen Uhr, die Sie nachts schläfriger und während des Tages wacher und aufmerksamer macht. Dieser natürliche Schlaf-Wach-Zyklus wird als zirkadianer Rhythmus bezeichnet.

Der zirkadiane Rhythmus oder die natürliche Körperuhr reguliert alles von der Herzfrequenz bis zur Körpertemperatur. Es beeinflusst auch Energie, Denken, Wachheit und Stimmung. Diese täglichen Rhythmen helfen Ihnen, eine stabile Stimmung zu bewahren und gesund zu bleiben.

Die Rhythmen bestimmter Hormone wie Cortisol und Melatonin helfen Ihrem Körper, sich auf bestimmte Ereignisse vorzubereiten. Zum Beispiel macht Ihr Körper Cortisol, wenn die Sonne aufgeht. Dieses Hormon gibt Ihnen Energie, so dass Sie während des Tages aktiv und wachsam sein können. Wenn die Sonne untergeht, gibt Ihr Körper Melatonin frei. Dieses Hormon, das dich schläfrig macht.

Wenn diese Rhythmen gestört sind, beginnt der Körper, Hormone zur falschen Tageszeit herzustellen. Dies kann sich negativ auf Ihre körperliche Gesundheit und Ihr emotionales Wohlbefinden auswirken. Zum Beispiel, wenn Ihr Körper Melatonin während des Tages macht, können Sie sich sehr müde und reizbar fühlen.

SymptomeSymptome der morgendlichen Depression

Menschen mit morgendlicher Depression haben oft schwere Symptome am Morgen, wie Gefühle von Traurigkeit und Schwermut. Sie fühlen sich jedoch besser, wenn der Tag weitergeht. Zu den Symptomen gehören:

  • Probleme beim Aufwachen und Aufstehen am Morgen
  • ein tiefer Energiemangel beim Start in den Tag
  • Schwierigkeiten bei einfachen Aufgaben wie Duschen oder Kaffeetrinken
  • körperlich verzögert oder kognitive Funktion ("durch einen Nebel denken")
  • Unaufmerksamkeit oder Konzentrationsschwäche
  • starke Erregung oder Frustration
  • mangelndes Interesse an einst angenehmen Aktivitäten
  • Leeregefühl
  • Appetitveränderungen (in der Regel mehr oder weniger als üblich)
  • Hypersomnie (länger als normal schlafen)

Diagnosediagnostische morgendliche Depression

Weil die morgendliche Depression keine separate Diagnose von Depression ist, hat sie keine eigenen diagnostischen Kriterien.Das bedeutet, dass es keine festgestellten Symptome gibt, nach denen Ihr Arzt sucht, um festzustellen, ob Sie sie haben. Um festzustellen, ob Sie an einer morgendlichen Depression leiden, werden Sie jedoch von Ihrem Arzt oder Therapeuten über Ihren Schlafrhythmus und Ihre Stimmungsschwankungen im Laufe des Tages befragt. Sie können Ihnen Fragen stellen wie:

  • Sind Ihre Symptome morgens oder abends generell schlimmer?
  • Haben Sie Probleme, aus dem Bett zu kommen oder am Morgen anzufangen?
  • Ändern sich Ihre Stimmungen während des Tages dramatisch?
  • Haben Sie Schwierigkeiten, sich mehr als sonst zu konzentrieren?
  • Finden Sie Vergnügen an den Aktivitäten, die Sie normalerweise genießen?
  • Haben sich Ihre täglichen Routinen in letzter Zeit geändert?
  • Was, wenn überhaupt, verbessert Ihre Stimmung?

BehandlungenBehandlung für die morgendliche Depression

Hier sind einige der Behandlungen, die helfen können, die morgendliche Depression zu lindern.

Medikamente

Im Gegensatz zu anderen Symptomen einer Depression spricht die morgendliche Depression nicht gut auf selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) an. SSRIs sind häufig verschriebene Antidepressiva, die helfen können, die Symptome einer schweren Depression zu lindern.

Allerdings können Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) wie Venlafaxin (Effexor) für Menschen mit morgendlicher Depression hilfreich sein.

Sprachtherapie

Sprachtherapien - wie Interpersonaltherapie, kognitive Verhaltenstherapie und Psychotherapie - können auch die morgendliche Depression behandeln. Medikation und Gesprächstherapie sind in Kombination besonders wirksam.

Diese Therapien können Ihnen helfen, alle Probleme anzugehen, die zu Ihrer Depression beitragen können und Ihre Symptome verschlimmern. Themen können Konflikte in einer romantischen Beziehung, Probleme am Arbeitsplatz oder negative Denkmuster sein.

Lichttherapie

Die Lichttherapie, auch Lichttherapie oder Phototherapie genannt, kann auch bei Menschen mit morgendlicher Depression helfen. Bei dieser Art von Therapie sitzen oder arbeiten Sie in der Nähe einer Lichttherapie-Box. Die Box strahlt helles Licht aus, das natürliches Außenlicht nachahmt.

Es wird angenommen, dass die Lichteinwirkung die mit der Stimmung verbundenen Gehirnchemikalien beeinflusst. Obwohl allgemein als Behandlung für saisonale affektive Störungen anerkannt, können einige Menschen mit Depressionen diesen Ansatz hilfreich finden.

Elektrokrampftherapie (EKT)

EKT kann auch eine wirksame Behandlung sein. Bei diesem Verfahren werden elektrische Ströme durch das Gehirn geleitet, um absichtlich einen Anfall auszulösen. Die Behandlung scheint Veränderungen in der Gehirnchemie hervorzurufen, die die Symptome der Depression umkehren können.

EKT ist eine ziemlich sichere Behandlung, die unter Vollnarkose durchgeführt wird, was bedeutet, dass Sie während des Eingriffs schlafen. Die elektrischen Ströme werden in einer kontrollierten Umgebung gegeben, um das bestmögliche Ergebnis mit möglichst geringen Risiken zu erzielen.

Was Sie tun könnenWas Sie tun können

Zusätzlich zu diesen Behandlungen können kleine Verschiebungen in Ihrem Schlafmuster helfen. Diese Änderungen können dazu beitragen, Ihren Schlaf- / Wachzyklus mit Ihrer Körperuhr in Einklang zu bringen und Ihre Symptome der morgendlichen Depression zu reduzieren. Versuche:

  • ins Bett zu gehen und jeden Tag zur gleichen Zeit aufzuwachen
  • zu bestimmten Zeiten Mahlzeiten zu sich nehmen
  • lange Nickerchen vermeiden
  • eine Umgebung schaffen, die den Schlaf fördert, wie eine dunkle, stille, Kühlraum
  • Vermeidung von Substanzen, die einen guten Nachtruhe verhindern können, wie Koffein, Alkohol und Tabak
  • Sport treiben, aber mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen anstrengendes Training vermeiden

Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie Ihren Körper stabilisieren circadianer Rhythmus, damit dein Körper die richtigen Hormone zur richtigen Zeit herstellt.Und das sollte helfen, Ihre Stimmung und andere Symptome zu verbessern.

Zum Mitnehmen Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wie andere Symptome einer Depression ist eine morgendliche Depression behandelbar. Wenn Sie denken, dass Sie am Morgen Depressionen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können mit Ihnen über Ihre Symptome sprechen und schlagen einen Behandlungsplan vor, um Ihnen zu helfen.