Neulich erzählte mir mein Vater, dass er vor kurzem eine Frau in seiner Firma eingestellt hatte, die LADA (Latent Autoimmune Diabetes in Adults) hat. Sie trägt eine Insulinpumpe, und als er erwähnte, dass ich in diesem Frühjahr von meiner Pumpe stieg und mehrere Aufnahmen am Tag machte, war die Frau offensichtlich geschockt und konnte nicht verstehen, warum ich "rückwärts gehen" würde."

Es ist wahr, dass der Wechsel von einer Pumpe zu Mehrfach-Tages-Injektionen (MDI) bei weitem nicht so häufig ist wie bei Leuten, die von einer

Pumpe wechseln. Aber die Leute machen das. Und ich Ich bin einer von ihnen. Es ist nicht so, dass ich keine Insulinpumpen mag oder dass sie nicht funktionieren. Als meine Pumpe im März ausbrach, entschied ich mich, die Gelegenheit zu nutzen, eine "Pumpe" zu machen Urlaub. "

Ich habe entdeckt, dass einer der schwierigsten Punkte, wenn ich aus der Pumpe gehe, die D-Mathematik ist, die meine Pumpe für mich getan hat.

Als ich meine Pause begann, benutzte ich meine Der iPhone-Taschenrechner, um alle meine Berechnungen durchzuführen. Zuerst würde ich meinen Blutzucker eingeben und den Korrekturfaktor berechnen. Dann würde ich meine Kohlenhydrate eingeben und mein I: C-Verhältnis verwenden, um die erforderliche Bolusdosis zu berechnen zusammen, etwas runden und injizieren, das hat mehrere Wochen gut funktioniert.

Und dann wurde ich faul.

Anstatt meinen Taschenrechner herauszunehmen, habe ich angefangen zu schätzen, wie viele Insulineinheiten ich brauche, a Und lass mich dir sagen, meine mentalen Fähigkeiten waren noch nie so gut. Ich konnte auch Insulin On Board (IOB) niemals richtig aufnehmen, was frustrierend war.

Dank unserem Kolumnisten Wil Dubois, einem weiteren Pump-Renegaten, entdeckte ich RapidCalc, eine neue mobile App, die wie ein Bolus-Wizard-Rechner funktioniert. Ein paar Wochen später erfuhr ich von einem ähnlichen Tool, ManageBGL, als die Firma mir auf Twitter folgte. Apps, um einen Bolus-Assistenten zu replizieren? Genius!

Diese beiden Apps haben einige Gemeinsamkeiten: Sie sind beide im Besitz von in Australien ansässigen Unternehmen, wurden von Typ-1-PWDs gegründet und die Apps berechnen im Wesentlichen Ihren Insulinbedarf auf dieselbe Weise wie ein pumpenbasierter Assistent. Sie haben nur unterschiedliche Schnickschnack.

Die App RapidCalc wurde von Ian Gillespie, einem PWD seit 30 Jahren, erfunden und verfügt über eine schlanke und einfache Benutzeroberfläche für ein Smartphone.

Inzwischen ist das ManageBGL ein web-basiertes Programm (aber eine Telefon-App wird zum Jahresende gestartet!) Und es wurde von Simon Carter, ein PWD für 24 Jahre, die auch eine Tochter mit Diabetes hat erstellt.

Kosten sind für die meisten Menschen ein Schlüssel, und jeder fällt in diesem Punkt anders aus. RapidCalc kommt auf 7 $. 99, was ich für eine App ziemlich teuer finde. Die ManageBGL Website ist im Moment kostenlos, aber das wird sich ändern. Ab März 2013 kostet es 29 Dollar. 95 pro Jahr, mit der Telefon-App im Abonnement enthalten. Großer Preisunterschied, nicht wahr? Nun, vieles hängt mit den verschiedenen Funktionen zusammen, also machen wir weiter ...

Setup und Schnittstellen

Das Setup für beide Apps ist etwas zeitaufwendig. Jede App ermöglicht die Anpassung an die Verhältnisse, Korrekturfaktor und die Empfindlichkeit für Sport. RapidCalc ermöglicht es den Benutzern, sich auf bevorstehende Übungen (weniger Insulin) einzustellen oder anzuzeigen, ob Sie Alkohol oder einen kürzlichen niedrigen Blutzucker hatten (wodurch eine Korrekturdosis eliminiert wird). ManageBGL ermöglicht auch die Anpassung zusätzlicher "Lebensfaktoren" wie Menstruation, Krankheitstage und Stress. ManageBGL kann auch den glykämischen Index Ihrer Lebensmittel berücksichtigen, und Sie können auch die Lebensmittelfavoriten in seinem Lebensmittelverzeichnis verfolgen.Das ist sicherlich mehr als ein Insulinpumpen-Bolus-Zauberer zu tun hat! Sobald diese Faktoren eingesteckt sind, berücksichtigen beide Apps, um die empfohlene Insulindosis anzupassen.

Die Eingabe von Blutzucker in RapidCalc ist etwas merkwürdig. Obwohl das Design nett ist, verwendet es einen "slide-and-tap" scrollenden horizontalen Balken für Blutzucker und Kohlenhydrate. Dies bedeutet, dass Sie ungefähr auf die richtige Anzahl von Kohlenhydraten gleiten und dann auf das Plus- oder Minuszeichen tippen, um die genaue Anzahl auszuwählen. Obwohl das Unternehmen behauptet, dass dies schneller ist, finde ich es peinlich und nervig. Erst als ich den umfangreichen FAQ-Bereich durchgesehen habe, habe ich herausgefunden, wie es überhaupt funktioniert.

Die Website von ManageBGL hingegen ist einfacher. Geben Sie einfach die Zahlen über die Tastatur ein und Sie sind fertig. Die Telefon-App funktioniert genauso, sagen sie mir. Auf der Website und in der App können Sie auch Kohlenhydrate, Blutzucker oder Insulin separat eingeben, wenn Sie den Bolusassistenten-Rechner nicht verwenden.

Obwohl ich persönlich die Benutzeroberfläche von RapidCalc bevorzuge, hat ManageBGL einen Vorteil, wenn es um Pflegekräfte geht. Da es webbasiert ist, kann es von überall und von jedem, der dazu berechtigt ist, aufgerufen werden. Als ich einige Fragen zur Verwendung von ManageBGL hatte, konnte der Gründer Simon Carter sofort von fast 10 000 Meilen Entfernung auf meine Protokolle zugreifen.

Ein virtuelles CGM

Die echte Einzigartigkeit von ManageBGL ist der "virtuelle kontinuierliche Glukosemonitor". Ja, ernsthaft. Anhand Ihres aktuellen Blutzucker-, Kohlenhydrat- und Insulinverbrauchs und anderer Faktoren, die Sie eingegeben haben, projizieren seine Algorithmen, was Ihr Blutzucker in den nächsten Stunden sein könnte.

Nun, natürlich sind die Messwerte definitiv nicht dazu gedacht, für irgendeine Dosierung verwendet zu werden, und Simon erkennt an der virtuellen CGM ein bisschen einen "Pfeifentraum" an, aber er sagt, dass es einen wirklichen Bildungsvorteil für Patienten haben kann .

"Was wir wirklich wollen, ist Trends zu erkennen, die Menschen darüber aufzuklären, wie ihr Insulin wirkt (vor allem, wenn sie gestapelt sind), um einige Hypos abzuwehren und mehr Menschen mit Ratios zu bewaffnen flexibles Essen ", sagt er.

Ich fand es definitiv interessant zu sehen, was die CGM vorhergesagt hat, aber ich denke nicht, dass ich darauf regelmäßig achten würde.

Im Gegensatz dazu hat RapidCalc ziemlich einfache Funktionen. Es hält sich an grundlegende Insulinberechnungen und berücksichtigt nur Bewegung, Alkohol und frühere niedrige Blutzuckerwerte. Die einzige Vorhersage, die es macht, ist A1C (und es war nur um 1% für meine letzte A1C, so dass ich denke, das ist ziemlich zuverlässig).

Aktives Insulin & andere Vorteile

Ein weiterer großer Unterschied war, wie die beiden Apps Active Insulin anwenden. In RapidCalc können Sie den für jede Stunde als "in Gebrauch" geltenden Insulinanteil manuell einstellen. Wenn ich zum Beispiel ein wenig darüber weiß, wie Insulin auf meinen Körper trifft, kann ich meine erwartete Absorption auf 15% in der ersten Stunde und dann auf 35% in der zweiten Stunde setzen, also insgesamt 100% in 4 Stunden. In ManageBGL wird Active Insulin automatisch durch ihre Algorithmen berechnet.

Wenn Sie sich fragen, ist meine persönliche Vorliebe RapidCalc. Es ist das erste, das ich gefunden habe, und während ich die Funktionen von ManageBGL wirklich mag, muss ich meine Logs jetzt nicht mit anderen teilen. Mehrere Benutzer über die Website zu haben ist nicht so wichtig wie eine leicht zu bedienende iPhone-App, die ich überall hin mitnehmen kann, besonders wenn man einen einmaligen Preis von 7 Dollar vergleicht. 99 gegen 29 $. 95 pro Jahr. Allerdings, wenn ich ein Elternteil oder Betreuer wäre, oder wenn ich kein Smartphone hätte, würde ich wahrscheinlich ManageBGL wählen, weil die gemeinsame Nutzung von Daten so viel bequemer ist. Simon, der eine Tochter im elterlichen Alter hat, sagt, es sei viel einfacher gewesen, während des Tages mit der Schule über die Website zu kommunizieren.

Während eine Bolus-Wizard-App sicherlich keine Insulinpumpe ersetzen wird, ist es eine Erleichterung, dass einige der komplizierteren Dosierungsaufgaben erledigt werden. In einigen Fällen, wie beim Training, wird noch mehr Mathe von der App als von der Insulinpumpe gemacht! Das ist ziemlich cool!

Wenn Sie also an einen Pumpenurlaub denken oder bereits auf MDIs sind und frustriert sind, machen Sie sich keine Sorgen: Dafür gibt es eine App!

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

EUGIN KLINIK DEUTSCH MENOPUR (none: none 2018).