Wir hören immer gerne von Menschen mit Diabetes, die auch in der Pharma / Geräteindustrie arbeiten, um einen Einblick zu bekommen, was sie dazu angespornt hat Karriere in der Branche.

Vor kurzem waren wir begeistert, den langjährigen Typ 1 Jim Berkebile an unserem DiabetesMine Innovation Summit an der Stanford University willkommen zu heißen. Er kam von den San Diego Büros von Tandem Diabetes Care, den Machern der t: schlanke Insulinpumpe (und auch Hauptsponsor unseres Gipfels).) Yep, abgesehen von seinen persönlichen Erfahrungen mit Typ 1 in den letzten drei Jahrzehnten seit seinem 14. Lebensjahr,

Jim ist Director of Marketing & New Product Development bei Tandem. Bevor er 2010 anfing, arbeitete er mehrere Jahre bei JNJ-eigenen Animas. Also, er hat definitiv eine Diabetes-Industrie kombiniert mit persönlichem D-Cred unter seinem Gürtel!

Wie Jims Biographie sagt: "Er schreibt jeden Erfolg, den er im Umgang mit Diabetes (und im Leben im Allgemeinen) hatte, immer wieder das richtige Gleichgewicht von Geist, Körper und Geist zu suchen. Zeit mit seiner Familie verbringen, seine Gedanken durch erneuern Lesen, und bleiben Sie aktiv Laufen, Radfahren und Schwimmen halten Sie ihn beschäftigt außerhalb des Arbeitsplatzes. "

Polierte Bio beiseite, wir freuen uns, einige persönliche Einblicke von Jim zu hören, was" frei die Daten "für Menschen mit Behinderung bedeuten können:

Ein Gastbeitrag von Jim Berkebile

Die ekelhafte Kakophonie eines Weckers aus den 80er Jahren schoss durch stille Morgenruhe wie eine Kreissäge und riss mich weit früher als überhaupt auf 999> erwacht, geschweige denn am Samstagmorgen ein Teenager. Ein weiterer vierteljährlicher Fastenbesuch im Kinderkrankenhaus von Pittsburgh - eine weitere Gelegenheit für jemanden, der bereits "alles wusste", um zu zeigen, wie viel ich über die Bedeutung von Diabetes-Daten wusste. Nur wenige Stunden zuvor hatte ich methodisch 3 Monate lang Blutzucker- und Injektionsdaten (Lente und Regular zweimal täglich gemischt) auf ein Blatt Papier aus "Gedächtnis" gelegt. Während ich noch aus meinem Schlummer erwachte, griff ich nach meinem Messgerät und Nach dem Warten, was wie eine Ewigkeit schien, erschien "252" auf dem Bildschirm. Ich sollte einen letzten kurzen Scan meiner Protokolle machen, um

sicherzustellen, dass die Tinte vollständig trocken ist, bevor ich mich für den Morgen fertig mache. Hmm, zu viele meiner Glukosewerte scheinen in "4" oder "7" zu enden. Zu spät, um etwas dagegen zu unternehmen ... vielleicht würde Dr. Feingold (der ein Jahrzehnt Training hatte) es nicht bemerken. Verdammt alles! In meinem jugendlichen Eifer, meine Aufgabe letzte Nacht zu erfüllen, hatte ich heute morgen einen Blutzuckerwert von 117 vorfabriziert. Was zu tun was zu tun? ! Einige flinke Runden um den Block später, um meinen Blutzucker auf etwas mehr als 117 als 254 zu senken, waren wir auf dem Weg in die Klinik.

Wenn ich zurückblicke, habe ich keine Illusion, dass meine Deckung durch diese vierteljährliche Fassade aufrechterhalten wurde. Pristine Log Sheets ohne einen einzigen Blutfleck, eine zerfledderte Ecke oder einen Riss - mit der Tinte eines einzigen Stiftes, der noch trocknete, waren ziemlich offensichtliche Hinweise. Aber in Ermangelung anderer Daten (außer der A1c, die eine Woche später verschickt wurde), war es für jemanden wenig nützlich, meine nicht so geheime Täuschung zu enthüllen.

Seitdem hat sich viel verändert.

Vor einigen Wochen bin ich einer leidenschaftlichen Gruppe von Diabetes-Technologieführern auf dem DiabetesMine Innovation Summit beigetreten, um ihre Tradition fortzuführen, Gespräche zu führen, die wirklich wichtig für Menschen sind, die mit Diabetes leben. Auf dem Gipfel wurde ich daran erinnert, dass

natürlich für die Zukunft sowohl auf der Seite der künstlichen Bauchspeicheldrüse als auch auf dem letzten Ziel der Diabetesprävention / Heilung viel Hoffnung besteht.Als Gemeinschaft hoffen wir weiterhin, dass dieser Fortschritt nicht am fernen Horizont bleiben wird - er wird immer nur gesehen, aber verschwindet, wenn er erfasst wird - zu lange. Aber es gibt eine ganze Menge, die wir JETZT tun können. Und wenn es darum geht, auf die sehr persönlichen Daten zuzugreifen, die ich brauche, um die Hunderte von Diabetes-Entscheidungen zu informieren, die mich jeden Tag konfrontieren, ist Gott sei Dank heute JETZT so weit gekommen, seit meiner jugendlichen Dummheit. Am vergangenen Wochenende habe ich meine t: slim Insulinpumpe und das Blutzuckermessgerät in die t: connect-Diabetes-Management-Anwendung auf meinem Mac zu Hause geladen, um den Großteil der kommenden Wochen unterwegs zu verbringen. Trends zu sehen und ein paar Optimierungen zu machen, erlaubte mir, zumindest die scharfen Ecken der Blutzucker-Achterbahn zu nehmen, die unweigerlich lange Flüge, Zeitzonenunterschiede, ungewohnte Mahlzeiten und unvorhersehbare Zeitpläne begleitet. Ich könnte das ohne die Daten nicht machen.

Laut Daten von T1D Exchange, die kürzlich in

diaTribe veröffentlicht wurden, lädt die Mehrheit der Menschen, die mit Diabetes leben, Daten von ihren Geräten zu Hause niemals hoch. Für zu viele wird es nur als ein Ärger angesehen, mit dem einzigen Vorteil, dass Charts und Graphen schwer zu verstehen sind. Wir brauchen jetzt bessere Werkzeuge. Unsere t: connect-App wurde nach Tausenden von Interviews mit Diabetikern entwickelt, wobei der gleiche Schwerpunkt auf der Benutzerfreundlichkeit bei der Entwicklung der t: slim Pump lag. Benutzer können schnell und einfach aussagekräftige Informationen und Trends identifizieren, die zu fundierteren Diabetesentscheidungen führen. Wir sind stolz darauf, dass t: connect kürzlich vom dQ & A Patient Panel als die Nr. 1 Consumer Software anerkannt wurde.

Gleichzeitig erkennen wir auch, dass eine einzige Größe niemals alle Daten zu Diabetes-Daten erfüllen wird. Ausgehend von dem Grundsatz, dass die Daten dem Patienten in jeder Hinsicht gehören, dass die Krankheit selbst ist, folgt natürlich, dass der Patient in der Lage sein sollte zu wählen, wie und wo sie ihre Daten sehen, und wer sie sonst sehen kann. Aus diesem Grund haben wir unsere Kommunikationsprotokolle sowohl für Diasend als auch für Tidepool geöffnet (wie auf dem DiabetesMine Summit im November angekündigt).

Daten aus dem t: slim können mit Daten von anderen Geräten (Blutzuckermessgeräten, CGMs, Aktivitätsmonitoren) kombiniert werden, um eine zusammenhängendere Kette aller Variablen zu erstellen, die miteinander verbunden werden müssen, um Leben mit Diabetes sinnvoll zu machen. Menschen, die uns vertrauen, dass sie eine Rolle in ihrer Diabetesversorgung spielen, haben ein unmittelbares Bedürfnis nach ihren Daten

, wenn sie versuchen, die unerbittlichen Anforderungen des Lebens mit einem Zustand zu erfüllen, in dem es weder Pausen noch Urlaub gibt. Je mehr gute Möglichkeiten zur Verfügung stehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Daten tatsächlich dazu verwendet werden, das Leben mit Diabetes einfacher zu machen.

Wir sind stolz darauf, Partnerschaften mit denen in der Diabetes-Gemeinschaft einzugehen, die sich dafür einsetzen, das Leben von Menschen mit Diabetes zu verbessern.

Vor dreißig Jahren betrachteten ich Diabetes-Daten als etwas, das ich konstruieren musste, um die Box zu überprüfen und mein Pflegeteam von meinem Rücken zu halten.Zum Glück, mit den heutigen Tools, ist dieses Spiel hinter uns. Irgendwo gerade jetzt, die aktualisierte Version von mir von vor 30 Jahren sieht Daten von seinem t: dünn an und benutzt es, um das Leben mit Diabetes einfacher zu machen. Wenn wir das wissen, ist alles, was wir tun, wert.

Danke, Jim! Wir schätzen die harte Arbeit der Menschen bei Tandem Diabetes und besonders Ihre persönliche Leidenschaft als Typ 1!

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Daso - Meine (none: none 2018).