Heute freuen wir uns, unsere Reihe von Interviews mit unseren Preisträgern des Patientenstimmenwettbewerbs 2015 fortzusetzen, die an unserem jährlichen DiabetesMine Innovation Summit teilnehmen werden Stanford University im Herbst.

Treffen Sie Anthony Byers, ein Sicherheitsbeauftragter in Oakland, Kalifornien, der vor etwas mehr als einem Jahrzehnt mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde. Er beobachtete, wie sein eigener Vater jahrelang mit T2 kämpfte, bevor er Mitte der 90er Jahre an einem Diabetes-bedingten Herzinfarkt starb.

Anthony ist der Meinung, dass die Patientenstimme des Typ-2-Diabetes nicht immer richtig gehört wurde, und er hofft, dies zu ändern, indem er seine Geschichte teilt und sich für bessere Ressourcen, Nahrungsmittel und Innovationen einsetzt, um allen Menschen zu helfen möglich.

Hier ist, was Anthony heute mit allen teilen muss:

DM) Zunächst, was ist deine Diabetesgeschichte?

AB) Ich bin seit über 11 Jahren Diabetiker. Das Timing meiner Diagnose brachte viele Herausforderungen mit sich, denn ich hatte gerade mein Ziel erreicht, 2003 eine Führungskraft zu werden. Ich stand vor neuen beruflichen Anforderungen und fühlte mich, als wäre ich angekommen.

Etwa zu dieser Zeit beschlossen wir, Ägypten zu besuchen und Pyramiden und Sphinx zu sehen, Dinge, die ich schon immer tun wollte. Aber ich fühlte mich nicht gut, hatte verschwommene Sicht und fühlte mich sehr hyperaktiv. Ich dachte, es wäre Aufregung und Angst, zu der Zeit nicht zu erkennen, dass das Symptome von Typ-2-Diabetes waren.

Als ich in die Staaten zurückkehrte, ging ich zu meinem Arzt für eine körperliche Untersuchung bei Kaiser in San Francisco und dort wurde bei mir Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Ich hatte keine Ahnung, wie sehr das mein Leben verändern würde. 12-16-stündige Arbeitstage als Führungskraft begannen einen Tribut zu fordern. Anfangs ignorierte ich die hohen Blutzuckerwerte und fühlte mich ständig krank, ermüdet und lethargisch. Aber ich war entschlossen, meine internationalen Fachkenntnisse zu erwerben und die hohen Anforderungen und den Druck eines hochrangigen Managers eines Fortune-500-Unternehmens zu erfüllen.

Klingt, als hättest du einen ziemlich anspruchsvollen Job. Kannst du uns mehr darüber erzählen?

Ich bin Sicherheitsexperte und President bei Byers Security Consulting und lebe derzeit in Oakland, Kalifornien. Wir bieten Haus- und Geschäftseigentümern proaktive Sicherheitslösungen wie Sicherheitsbewertungen, Kamera-Videoüberwachung, Katastrophenvorsorge und Schulungsprogramme für Bodenwächter.

Erzählen Sie uns etwas über den 'Life Hack', den Sie im Rahmen Ihres Patienten-Voices-Wettbewerbs eingereicht haben ...

Ich bin seit 2004 Typ-2-Diabetiker und habe in meinen 11 Jahren viele Kämpfe und Erfolge erlebt. Wie bereits erwähnt, war ich ein leitender Angestellter mit viel Verantwortung und Stress und bekam nachts nur 2-4 Stunden Schlaf, als ich diagnostiziert wurde. Mein Lebensretter stellte sich der scheinbar unmöglichen Herausforderung, Sport zu treiben, besser zu schlafen, eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten und ein Gleichgewicht in meinem Leben zu erreichen.

Nachdem ich mein eigenes Unternehmen gegründet hatte und meinen Diabetes zu einer Priorität in meinem Leben gemacht hatte, fand ich dieses Gleichgewicht.

Diese notwendigen Veränderungen im Leben sind für so viele Menschen ein Kampf. Wie hast du das "richtige Gleichgewicht" geschaffen?

Ich musste meine Prioritäten wirklich setzen und akzeptieren, dass ich, wenn mein Diabetes richtig behandelt wurde, eine Chance hatte. Mein Fokus

änderte sich von Geld machen und Klettern Auf der Karriereleiter verbrachte ich mehr Zeit mit meiner Frau, und meine Priorität verlagerte sich auf die Hoffnung auf ein langes Leben.

Ich begann gesund zu essen, trainierte 5-6 Tage pro Woche und erinnerte mich jeden Tag an die Wahrscheinlichkeiten von Komplikationen wie Blindheit, Amputation, Verlust von Sexualtrieb, Bewusstlosigkeit, Herzkrankheiten und Tod, die auftreten können nicht richtig mit meinem Diabetes umgehen.

Und wo checkst du regelmäßig deinen Blutzucker?

Zuerst nein. Die Realität traf mich am ersten Tag, an dem ich meine erste Dosis Kurzzeit-Insulin nach einer Mahlzeit einnahm und dann mit meiner Frau eine Wanderung machte. Am Ende der Wanderung fiel mein Blutzuckerspiegel auf etwa 32 und ich brach an der Seite des Autos zusammen, ohne zu verstehen, was passierte. Meine Frau brachte mich ins Auto und rannte zum Laden, um Orangensaft und Snacks zu holen. Das hat meine Frau und mich wirklich erschreckt und mich gezwungen, den starken Einfluss der Überwachung deines Zuckers auf Hochs und Tiefs während des Tages zu respektieren.

Was war das Ermutigendste, was Sie seit Ihrer Diagnose in der Diabeteswelt erlebt haben, was Technologie und Innovation angeht?

Ich würde vier Dinge aufzählen:

  1. Die neueren Insulin-Pens, die die Einnahme von Insulin so viel einfacher machen

  2. Das Diabetes-Social-Media-Netzwerk für Information und Kommunikation in der Diabetes Online Community (DOC)
  3. Wachsendes Nationalbewusstsein - Als Oakland YMCA Vorstandsmitglied bin ich mir unserer Programme zur Diabetesprävention und Fettleibigkeit bewusst
  4. Ernährungsbewusstsein, angetrieben von der Initiative Michelle Obama gegen Fettleibigkeit bei Kindern

In Bezug auf die DOC- und Diabetes-Blogosphäre gibt es immer noch einen großen Bedarf mehr Ressourcen für Typ 2 spezifisch, würden Sie nicht sagen?

Absolut! Ich habe das Gefühl, dass in der Online-Welt Typ 2 Diabetiker manchmal im Shuffle verloren gehen. Ich meine, in den meisten Gesprächen geht es um Typ-1- oder Diabetes-Prävention. Ich bot einmal an, mit Erwachsenen und Kindern in einem Diabetespräventionsprogramm zu sprechen, und mir wurde gesagt, dass, weil ich bereits Typ 2 war, meine Unterstützung für das Programm nicht wichtig wäre. Ich war wirklich verletzt und fühlte mich ausgeschlossen, Typ 2 zu sein.

Aber jetzt bist du motiviert, "Teil der Lösung zu sein", richtig?

Ja! Mein Vater, der auch Typ-2-Diabetiker war und als Privatdetektiv arbeitete, starb 1997 an einem Herzinfarkt aufgrund von Diabetes. Deshalb war ich überrascht und aufgeregt, als DiabetesMine mich ausgewählt hat, auch meine Stimme zu teilen. Ich danke dir sehr!

Was ist Ihrer Meinung nach oberste Priorität, um Typ-2-Diabetikern ein besseres Leben zu ermöglichen?

Günstigere Lebensmittel für Diabetiker.

Eigentlich rede ich über den Zugang zu produzieren und saubere Lebensmittel und mehr "glykämische oder Diabetes-freundliche" Optionen. Die diabetesfreundlichen Optionen, insbesondere die vorverpackten Produkte, sind für viele Menschen mit mittlerem und niedrigem Einkommen oder für Familien, die groß sind, unerschwinglich. Da Diabetes die Einkommensgruppen kreuzt und in Familien mit niedrigem Einkommen eine ziemlich hohe Konzentration aufweist, erschwert dies den Zugang. Ebenso sind die Kosten für die meisten Bio-Produkte und saubere Lebensmittel hoch, aber jeder muss diesen Preis für gesundes Essen bezahlen. Sehr oft gibt es kein Bio-Gemüse in Gegenden, wo sie den meisten Menschen helfen könnten.

Was fehlt Ihrer Meinung nach bei der Innovation von Diabetes?

Mehr Orte, an denen Menschen mit positiven Bildern Geschichten, Einblicke, Misserfolge und Erfolge mit anderen durch Werbung, Medien und Live-Events teilen. Grundsätzlich Bildung und Bewusstsein durch Fernsehen, Social Media und Webinare!

Ich war Finalist im Innovationswettbewerb 2012 meines Unternehmens wegen einer Trainingsidee. Aber die wichtigere Idee war eine, die ich 2007 allen Angestellten und Kunden des Unternehmens vorstellen wollte, nämlich dass wir als Teil des Beschäftigungspakets Yoga oder eine kostenlose Mitgliedschaft im Fitnessstudio mit gesunder Ernährung am Arbeitsplatz anbieten sollten. Das Unternehmen würde einen größeren Return on Investment (ROI) erhalten, wenn es um Mitarbeiter mit weniger Stress, weniger Arbeitsunfällen und weniger Urlaubs- und Krankheitstagen ging. Die Mitarbeiter wären dankbar, glücklich und motiviert von der Investition des Unternehmens in ihr Wohlergehen. Ich denke, dies sollte in allen Branchen Priorität haben, wobei Typ-2-Diabetiker die Nase vorn haben.

Das ist ein wenig off-topic, aber wir verstehen, dass du einmal in der beliebten TV-Gameshow erschienen bist Family Feud ...

Ja, ich war im Oktober 2009 mit meinen Brüdern und Neffen in der Show Unsere Familie ging zum Vorsprechen und wir wurden ausgewählt, um in der Show zu sein, und die ganze Erfahrung war aufregend. Wie sich herausstellte, haben wir gewonnen ... und das war ein großer Moment für sich selbst, denn noch nie in der Geschichte der Show hatten fünf afroamerikanische Männer die maximale Anzahl von Spielen und eine neue Chyrsler 300C gewonnen!

Das war das erste Mal, dass Family Feud ein neues Format hatte, bei dem jeder Teamplayer eine Bullen-Augen-Runde absolvierte, die den Pot für die ganze Familie aufbaute. Ich hatte die vierte Position inne, was bedeutete, dass ich auf der Stelle war, um diese plötzlichen Todesfragen für die Familie zu beantworten, und das machte mich verantwortlich für den Gewinn von zwei der fünf Spiele. Jeder nannte uns die Byers Boys, und wir widmeten dies den Mitgliedern des Militärs und ihren Familien.

Worauf freuen Sie sich auf dem Innovationsgipfel?

Ich glaube wirklich, dass Sie immer Wege finden müssen, um Ihrer Gemeinschaft und anderen, die vielleicht weniger Glück haben, etwas zurückzugeben. Ich zähle meinen Segen für die Gelegenheit, mich mit anderen zu treffen, die mir neue Dinge beibringen können und mich dazu inspirieren, als Stimme für Menschen, die mit Typ 2 leben, höhere Höhen zu erreichen.

Danke, Anthony! Wir sind natürlich daran interessiert, mehr über diese Themen zu erfahren und heißen Sie auf unserem Innovationsgipfel im November willkommen!

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Luis Fonsi, Demi Lovato - Échame La Culpa (none: none 2018).