Schlechte Fütterung bei Säuglingen

Schlechte Fütterung bei Säuglingen wird verwendet, um einen Säugling zu beschreiben, der wenig Interesse an der Fütterung hat. Es kann sich auch auf einen Säugling beziehen, der nicht genug ernährt, um die notwendige Ernährung zu erhalten, die für ein angemessenes Wachstum erforderlich ist. Ein schlechtes Wachstum, das mit einem Mangel an Nahrungsaufnahme verbunden ist, kann zu einem separaten Zustand führen, der als Gedeihstörung bezeichnet wird.

Eine schlechte Versorgung wird durch eine Vielzahl von Vorfällen verursacht. Es unterscheidet sich von wählerischem Essen, in dem ein Baby eine Form von Milch für eine andere ablehnen kann, oder ein Kleinkind kann bestimmte Lebensmittel verweigern. Unabhängig von der genauen Ursache der schlechten Ernährung ist Unterernährung ein Hauptanliegen. Tatsächlich schätzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass 45 Prozent der Todesfälle von Kindern auf Unterernährung zurückzuführen sind.

Es ist wichtig, schlechte Ernährung nicht als etwas zu betrachten, das sich im Laufe der Zeit verbessert. Dies ist ein kritischer Punkt im Leben Ihres Kindes, und fehlende Schlüssel-Nährstoffe können zu körperlichen und kognitiven Problemen führen.

Ursachen für schlechte Ernährung bei Kleinkindern

Eine der häufigsten Ursachen schlechter Ernährung ist die Frühgeburt. Frühgeborene sind typischerweise schlechte Zuwanderer, weil sie oft noch nicht die Fähigkeiten entwickelt haben, Milch zu saugen und zu schlucken. Dennoch nimmt die Fütterung normalerweise zu, wenn das Baby wächst. Wenn Ihr Baby zu früh geboren wurde, aber nach dem Verlassen des Krankenhauses immer noch Probleme mit der Nahrungsaufnahme hat, ist es wichtig, sofort Ihren Kinderarzt zu kontaktieren.

Weitere Ursachen sind angeborene Erkrankungen wie Herpes und Gelbsucht sowie Infektionen wie virale Gastroenteritis. Wenn diese Bedingungen einmal behandelt sind, klingt die schlechte Ernährung in der Regel ab.

Schwere Erkrankungen

Eine schlechte Ernährung kann auch durch schwere Erkrankungen wie das Beckwith-Wiedemann-Syndrom verursacht werden. Dies ist ein Überwuchtsyndrom, das dazu führt, dass Säuglinge besonders groß sind und in einem sehr hohen Tempo wachsen. Es betrifft schätzungsweise 1 von 13 700 Neugeborenen weltweit. Andere schwere Erkrankungen sind:

  • angeborene Hypothyreose: tritt auf, wenn die Schilddrüse sich nicht entwickelt oder nicht richtig funktioniert
  • hypoplastisches linkes Herz: Seltener Zustand, wenn die linke Herzseite sich nicht richtig entwickelt und nicht in der Lage ist, Blut zu pumpen zum Körper
  • Säuglingsbotulismus: kann auftreten, wenn ein Säugling die Clostridium botulinum Bakterien aufnimmt, die im Körper ein gefährliches Toxin bilden, das Atmung und Essen beeinträchtigen kann
  • Down-Syndrom

weniger schwerwiegend Bedingungen

Andere Fälle von schlechter Ernährung sind überhaupt nicht mit einer angeborenen Erkrankung verbunden. Temporäre Erkrankungen können die Ernährung für Säuglinge unangenehm (und sogar schmerzhaft) machen. Häufige Beschwerden, die der Fütterung im Weg stehen, sind:

  • Durchfall
  • Ohrinfektionen
  • Husten und Erkältungen
  • Kinderkrankheiten

Im Zweifelsfall ist es immer am besten, einen Kinderarzt zu konsultieren.Sie wollen nicht von einer geringfügigen Krankheit ausgehen, obwohl tatsächlich eine ernsthafte Grunderkrankung vorliegen könnte.

EmergencyEmergency Care

Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme sind eine ernste Angelegenheit. In Verbindung mit anderen Symptomen kann eine Notfallversorgung erforderlich sein. Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Ihr Baby eines der folgenden Anzeichen zeigt:

  • hat über 4 Stunden nicht gefüttert
  • hat Fieber über 100 Grad F
  • erbricht nach der Fütterung
  • erbricht Blut
  • hat einen anhaltenden und sich verschlechternden Husten
  • weint ständig
  • hat einen blutigen Stuhl
  • Keuchen
  • reagiert nicht mehr auf Berührung

BehandlungBehandlung schlechter Ernährung bei Säuglingen

Schlechte Fütterung, die verursacht wird durch eine Infektion wird normalerweise aufhören, wenn die Infektion behandelt wird.

Die Behandlung ist für andere Ursachen schlechter Ernährung gleich. Dies kann bedeuten, dass der Fütterungsplan aus kleineren, häufigeren Mahlzeiten besteht. Es kann auch bedeuten, Fütterungsmethoden von Brust zu Flasche zu wechseln. Wenn eine Unverträglichkeit auf Milchbasis vermutet wird, wird Ihr Arzt eng mit Ihnen zusammenarbeiten, um eine Formel zu finden, die zu Ihrem Baby passt. Wenn Sie Ihr Baby mit der Formel füttern, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise bitten, zu versuchen, zu stillen, um zu sehen, ob Ihr Baby sich besser ernährt.

Home RemediesHome Remedies

Während schwere Fälle von schlechter Ernährung schnelle medizinische Versorgung erfordern, können andere Fälle zu Hause mit dem Rat eines Kinderarztes gelöst werden.

Wenn Ihr Baby stillt, versuchen Sie zu vermeiden:

  • unmittelbar vor der Fütterung (dies kann zu einer Ansammlung von Milchsäure in Ihrer Milch führen)
  • essen viele verschiedene Lebensmittel, die Sie normalerweise nicht tun essen - diese können sich in Ihrer Milch zeigen und Ihr Kind abschalten
  • Medikamente, die in die Muttermilch gelangen können
  • Lotionen und andere Hautprodukte auf Ihre Brüste auftragen
  • hoher Stress - dies kann auch Ihre Milch schmecken lassen anders

Weitere Überlegungen können die Säuglingsnahrung sowie Säuglinge, die feste Nahrung zu sich genommen haben, betreffen.

Formula Feeding

Während das Stillen die bevorzugte Ernährungsform für Säuglinge ist, die von Gesundheitsbehörden wie der WHO empfohlen wird, ist es eine Tatsache, dass nicht alle Babys mit dieser Methode erfolgreich sind. Wenn sich Ihr Kind trotz wiederholter Versuche nicht festzuhalten scheint, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Säuglingsnahrung zu sprechen.

Sie können trotz der Fütterung mit der Formel immer noch stillen. Der Schlüssel ist, dass Ihr Baby eine ausreichende Ernährung bekommt.

"Picky Eating"

Nach einem Alter von 6 Monaten kann Ihr Kinderarzt Sie ermutigen, Ihrem Baby Feststoffe zu verabreichen. Während Feststoffe in dieser Phase des Lebens Ihres Kindes die Muttermilch nicht ersetzen sollten, benötigen die meisten Säuglinge nach Ablauf der sechs Monate zusätzliche Nährstoffe. Beispiele hierfür sind Reis-Müsli, püriertes Obst und Gemüse und Joghurtbisse für Kleinkinder.

Die Einführung fester Nahrung kann sowohl für Eltern als auch für Kinder spannend sein. Einige Kinder nehmen jedoch nicht so schnell wie andere Säuglinge feste Nahrung zu sich. Dies kann alarmierend sein, aber das Problem kann gelöst werden durch:

  • Mischen von Getreide mit festen Lebensmitteln
  • Anbieten von Feststoffen in kleinen Schritten
  • nur geben Feststoffe zwei vor drei Mal pro Tag
  • beginnend mit einem Essen bei a Zeit, und dann andere vorstellen, während sich Ihr Baby an Feststoffe gewöhnt.

Wenn ein Kind Feststoffe nicht mag, kann man leicht zu dem Schluss kommen, dass es sich um einen "wählerischen Esser handelt."Diese Phase beginnt jedoch normalerweise erst, wenn Ihr Baby ein Kleinkind wird.

Stressmanagement

Wenn Ihr Baby schlecht isst, ist es leicht, gestresst zu werden. Dies gilt insbesondere für neue Mütter, die möglicherweise noch nicht die Unterschiede zwischen ernsten Zuständen und kleineren Ernährungsproblemen kennen. Denken Sie daran, dass Stress Ernährungsprobleme verschlimmern kann; Stress führt nicht nur dazu, dass Muttermilch schlecht schmeckt, auch Ihr Kind reagiert wahrscheinlich nicht auf Ihre Fütterungsversuche, wenn etwas nicht stimmt.

Die Behandlung Ihres Stresses wird nicht alle Ursachen für schlechtes Fressen behandeln, aber es kann in vielen Fällen helfen. Es ist schwierig, während dieser geschäftigen Phase Ihres Lebens Zeit für sich selbst zu finden - sogar ein paar Minuten pro Tag können helfen. Wenn Sie während der Fütterungen Stress verspüren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit für ein tiefes Atmen.

OutlookOutlook

Schlechte Ernährung bei Säuglingen kann zu ernsten Problemen wie Unterernährung und Wachstumsstörungen führen. Es ist wichtig, dass Babys die notwendigen Nährstoffe füttern und verdauen, um zu gedeihen und sich zu entwickeln. Jedes Kind, das sich schlecht ernährt, sollte zu einem Kinderarzt zur Bewertung gebracht werden. Nach einer richtigen Diagnose kann eine Behandlung erforderlich sein. In anderen Fällen kann schlechte Ernährung durch raffinierte Techniken und Ausdauer zu Hause gelöst werden. Wenn Sie vermuten, dass Fütterungsschwierigkeiten andere Probleme verursachen können, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.