Ich frage mich, ob das Gesundheitswesen in der Geschichte der Vereinigten Staaten so viel wie ein politischer Fußball war, wie es heute ist.

Fallbeispiel: Next Woche (am 4. November) Kalifornier werden über Proposition 45 abstimmen, eine Wahlinitiative, die im Wesentlichen die Macht ändert, die endgültigen Entscheidungen über die Regulierung der Krankenversicherungssätze in diesem Staat zu treffen.

Bei mir zu Hause, südlich von San Francisco, wurden wir mit Slick-Mailern von Gruppen dafür und dagegen bombardiert, die alle behaupteten, sie würden die Verbraucher schützen. Die Ärzte machen sich gegenseitig Schlaganfälle und behaupten, ihre Gegner "brechen ihren hippokratischen Eid", indem sie die Maßnahme unterstützen.

Ehrlich gesagt, ist es verwirrend wie alles andere, weil es so gut klingt: Die neue Initiative würde unserem gewählten staatlichen Versicherungsbeauftragten die Möglichkeit geben, die Krankenversicherungssätze für kleine Unternehmen und Einzelpersonen zu regeln, einschließlich eines Vetos über zu hohe Raten. Dieses Vetorecht besteht bereits in 35 anderen Staaten und ähnelt der Befugnis des Kommissars, Prämienerhöhungen bei Kfz- und Sachversicherungen zu verweigern.

Befürworter sagen, dass dies den Prozess der Ratenfestsetzung transparenter machen würde. Gute Sachen, oder?

Aber warte: Eine mächtige Koalition aus Krankenhäusern, Ärzten und Gesundheitsplänen behauptet, sie würde einer Person zu viel Macht geben und einem bereits überregulierten System Bürokratie hinzufügen.

Jeder macht es so, als wären sie nur dazu da, den durchschnittlichen Bürger zu schützen:

Der Deal, wie von der LA Times erklärt, ist dies: Krankenversicherung, nach dem derzeitigen CA-Recht, wird von zwei Behörden reguliert - dem Department of Insurance und dem Department of Managed Health Care. Beide Agenturen können die vorgeschlagenen Preise überprüfen, können sie jedoch nicht bestreiten.

Die neue Maßnahme würde die Zustimmung des Versicherungskommissars (eines gewählten Beamten) erfordern, bevor die Krankenkassen ihre Tarife oder andere Leistungen für die Kleingruppen- und individuelle Krankenversicherung ändern können. Es fordert auch eine öffentliche Bekanntmachung und Offenlegung sowie Garantien wie gerichtliche Überprüfung und Rechtsstreitigkeiten, wenn dies erforderlich ist.

Befürworter loben diese Veränderungen und behaupten, Prop 45 sei der einzige logische Weg, um die Kosten der einzelnen Krankenversicherungen in Schach zu halten. Gegner nennen die Initiative eine Übergreifung, die dem Versicherungskommissar zu viel Macht geben und eine komplexe und kostspielige neue Bürokratie schaffen würde. Pfui!

Im Geiste der Entmystifizierung dieser absichtlich verwirrenden politischen Maßnahmen (siehe Abstimmung Ja zu Nein ) bin ich den Wählerinnen und Wählern der League of Women dankbar dafür, dass sie dieses kleine Video zusammengestellt haben, damit die Leute verstehen, was sie tun Stimmen bedeuten hier:

Beachten Sie, dass die Maßnahme nur ungefähr 6 Millionen von Kaliforniens 38 Millionen Einwohnern betrifft - diejenigen, die ihre eigene Krankenversicherung kaufen oder über einen kleinen Arbeitgeber erhalten; Es gilt nicht für große Arbeitgeber Pläne oder Menschen auf Medicare oder Medi-Cal.

Dennoch ist das eine große Sache, denn Kalifornien ist natürlich ein Trendsetter, und es hat die größte Bevölkerung von Menschen mit Diabetes (Menschen mit Diabetes) und damit die höchsten D-Kosten, bei $ 27 . 6 Milliarden jährlich, nach der ADA. Jeder dritte Krankenhausaufenthalt in meinem fairen Zustand ist auf Diabetes zurückzuführen, berichtet KQED. Also, egal wie Sie es schneiden, Prop 45 wird Auswirkungen auf das Leben mit Diabetes haben - von denen ein großer Teil bereits mit Versicherungen beschäftigt ist, um eine angemessene Deckung für die Lieferungen und Behandlungen, die wir brauchen, sicherzustellen!

Ich kontaktierte die Diabetes Coalition of California für eine Stellungnahme, aber man sagte mir, dass sie als gemeinnützige Organisation von 501C3 ihre Beteiligung an Regierungsangelegenheiten einschränken müssen. "Daher haben wir zu Proposition 45 weder Stellung genommen noch Stellung bezogen. " Frustrierend, denn dieser "Gesundheitsfußball" hat sich zu einem gewaltigen Kraftspiel entwickelt, das einer Fernsehserie würdig ist.

Nur ein kleiner Ausschnitt der Aufstellung -

FÜR:

  • USA Senatorin Dianne Feinstein
  • California Nurses Association (CNA)
  • California Federation of Teachers (CFT)
  • Vereinigung der kalifornischen Schulangestellten (CSEA)
  • Verbraucherverband von Kalifornien
  • Kalifornien Allianz für pensionierte Amerikaner
  • Demokratische Partei Kaliforniens

GEGEN:

  • Minderheitsführer Nancy Pelosi
  • Eine Mehrheit der kalifornischen Zeitungen
  • California Hospital Verein
  • California Medical Association
  • Kalifornien-Kinderkrankenhaus-Verein
  • Der Ziviljustiz-Verein von Kalifornien
  • CAPG - Die Stimme der verantwortlichen Arzt-Gruppen

"Sie haben auf beiden Seiten Interessengruppen, die alle machen Ein Fall, in dem sie auf der Seite der Verbraucher stehen. Es ist schwer für die Wähler, herauszufinden, wer auf ihrer Seite ist ", sagte Larry Levitt, leitender Politikanalyst bei der gemeinnützigen Kaiser Family Foundation (nicht verwandt mit dem Versicherer Kaiser Permanente) 999> LA Zeiten . Im Ernst! Da sich ein PWD Sorgen um den erschwinglichen Zugang zu den besten Werkzeugen und Behandlungen macht, werde ich dieses Rennen genau beobachten - das kann ich Ihnen versichern.

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Billigflieger am Frankfurter Flughafen - 24.11.2016 - 89. Plenarsitzung (Teil 1 von 2) (none: none 2018).