Wir haben letzte Woche 210 satte Antworten auf unsere Leserumfrage über die Möglichkeit erhalten, eine implantierbare Insulinpumpe zu tragen: Würdest du, wenn du könntest ? Wir dachten, dass Sie die Ergebnisse vielleicht unten wissen möchten.

AUCH: wir erhielten ein zusätzliches Feedback von Medtronic's Chief Medical Officer Dr.Fran Kaufman über die Entwicklung dieses Geräts, das PR Manager Karrie Hawbaker uns geschickt hat. Wir haben uns entschieden, dass dies besser sichtbar wäre, wenn es in einem eigenständigen Post veröffentlicht würde. Vernachlässige also nicht, hier runter zu scrollen und sie zu erfassen.

* Möchten Sie eine implantierbare Pumpe ausprobieren?

Die Mehrheit will einen! Dennoch sagten fast 50% der Befragten entweder nein oder dass sie lieber NICHT die Meerschweinchen wären. Hmm.

Interessant war auch die Kategorie "Andere":

Dr. Fran Kaufman über die Situation der implantierbaren Pumpe:

Vor fast zwei Jahren verließ ich meine drei Jahrzehnte lange Position in der akademischen Medizin, um zu Medtronic zu kommen, um bei der Entwicklung einer künstlichen Bauchspeicheldrüse mitzuarbeiten, ein grundlegendes Ziel für alle uns in der Diabetesforschung. Bei allen laufenden Arbeiten engagiert sich Medtronic für Innovationen und Fortschritte in der Diabetes-Therapie.

Wir haben bedeutende Fortschritte bei unserem ultimativen Ziel gemacht, den Patienten eine vollständig implantierte, vollautomatische Pumpe zur Verfügung zu stellen - eine echte künstliche Bauchspeicheldrüse. Unsere Arbeit in diesem Bereich ist der Grund, warum ich zu Medtronic gekommen bin und warum unsere gesamte Gruppe engagiert ist, Menschen mit Diabetes ein besseres Leben zu ermöglichen. Während wir auf dieses Ziel hinarbeiten, konzentrieren wir uns auch darauf, was wir heute und in naher Zukunft tun können, um die allgemeine Gesundheit und Lebensqualität von Menschen mit Diabetes zu verbessern. Wir machen bedeutende Fortschritte in unserer Pumpen- und Sensortechnologie, verfeinern die Algorithmen, die unsere Geräte dazu bringen, das zu tun, wofür wir sie entwickeln, und aktualisieren unsere Angebote, um in der heutigen sich ständig ändernden Technologieumgebung anpassungsfähiger zu sein.

Ich sage Ihnen das, weil es wichtig ist, die Breite und Tiefe unserer Arbeit zu verstehen, wenn Sie überlegen, was Medtronic für Menschen mit Diabetes tut. Mit großem Interesse haben wir die jüngste Geschichte von Diabetes Health über unsere implantierbare Insulinpumpe und die darauf folgende Online-Diskussion zur Kenntnis genommen. Wir lesen die Geschichten von Menschen aus erster Hand, die große Anstrengungen unternommen haben, um unsere implantierbare Insulinpumpe in Anspruch zu nehmen.

Wie Sie wissen, ist die implantierbare Insulinpumpe in den USA nicht von der FDA zugelassen. Es wurde außerhalb der USA, vor allem in Frankreich, zur Verfügung gestellt.

Die Kommentare, die auf die veröffentlichte Geschichte folgten, deckten eine Reihe von Bereichen ab, die sich hauptsächlich für eine breitere Verwendung und die Frage, warum wir sie nicht in den USA auf den Markt gebracht haben, aussprechen. Eine Sache, auf die wir hinweisen möchten, ist, dass die implantierbare Pumpe kein System mit geschlossenem Kreislauf ist. Die Menschen in Europa, die dieses Produkt verwenden, müssen ihren Blutzucker mehrmals am Tag testen, Kohlenhydrate zählen und Bolusdosierungen mit der externen Fernbedienung der Pumpe berechnen und verabreichen.

In diesen Kommentaren wurde auch eine Reihe von Andeutungen aufgenommen, dass wir dieses Gerät irgendwie den Patienten vorenthalten. Das ist völlig falsch.

Die Gründe, warum die implantierbare Pumpe in den USA nicht verfügbar ist, sind wie folgt:

• Es gibt viele technische, wissenschaftliche, klinische, regulatorische und Gesundheitssystem-Hürden. Wir schaffen es regelmäßig durch diese, aber in einigen Fällen, und die implantierbare Insulinpumpe ist eine, müssen wir nicht nur unser Gerät berücksichtigen, sondern das Insulin, das durch dieses Gerät bereitgestellt wird.Eine Komponente zuzulassen ist eine Herausforderung, zwei Komponenten zu haben ist doppelt so.

• Die implantierbare Pumpe - in ihrer gegenwärtigen Form - ist schwer anzuwenden. Es ist ein komplexes Gerät, das akribische Aufmerksamkeit und Sorgfalt erfordert. Das Nachfüllen und Nachjustieren ist eine Herausforderung. Wir arbeiten daran, die Pumpe kleiner und einfacher zu machen.

• Eine bestimmte Art von konzentriertem Insulin muss in der implantierbaren Pumpe verwendet werden, um die beste Möglichkeit für eine wirksame und sichere Behandlung des Patienten zu bieten. Diese Formulierung wird noch entwickelt und verfeinert, und die ursprüngliche Formulierung ist nicht mehr verfügbar.

• Unser Budget für Forschung und Entwicklung ist robust, hat aber Grenzen. Wir arbeiten an den innovativen Fortschritten, von denen wir glauben, dass wir sie am schnellsten auf den Markt bringen können, damit wir einen größeren Einfluss auf die Versorgung von Menschen mit Diabetes haben.

Die Entwicklung der nächsten Generation implantierbarer Pumpen erfordert viel Zeit und Ressourcen. Wir wissen, dass es viele Innovationen gibt, die wir den Menschen früher bringen können, um die Last des Diabetesmanagements zu reduzieren und die Ergebnisse zu verbessern. Wie von der vom JDRF entwickelten Roadmap unterstützt, liegt es in unserer Hand, Pumpen / Sensoren / Algorithmen zu haben, die bestimmen, wie Insulin automatisch verabreicht wird, und die jetzt und in den kommenden Jahren große Unterschiede im Leben von Menschen mit Diabetes machen können Kommen Sie. Hier platziert Medtronic den Großteil seiner Ressourcen und Anstrengungen, während es gleichzeitig weiterhin in das implantierbare Pumpenprogramm investiert.

Natürlich freuen wir uns über Geschichten von Menschen, die von unseren Geräten berichten. Wir fühlen uns weiterhin verpflichtet, die Patienten zu unterstützen, die derzeit von der implantierbaren Pumpe profitieren. Kein Gerät ist jedoch für jeden geeignet. Aus diesem Grund stellen wir ein Portfolio von Geräten her, die dem breiten Spektrum von Menschen mit Diabetes gerecht werden.

Wir bleiben dem Zuhören und der Auseinandersetzung mit der Diabetes-Gemeinschaft verpflichtet. Sie sind eine leidenschaftliche, informierte und motivierte Gruppe von Menschen, die große Veränderungen in der Behandlung dieser Krankheit bewirkt haben, und wir haben keinen Zweifel, dass Sie Ihr unermüdliches Engagement fortsetzen werden. Ihre Worte und Taten motivieren uns jeden Tag, innovative Behandlungen zu entwickeln, die das Leben von Diabetikern überall verbessern.

Ich habe in den 32 Jahren, in denen ich Medizin praktiziere, viele positive Veränderungen in der Diabetes-Technologie gesehen. Es ist aufregend zu sehen, wie weit wir gekommen sind. Aber wenn man weiß, wie viel Talent und Ressourcen derzeit für die Entwicklung einer künstlichen Bauchspeicheldrüse benötigt werden, ist es noch spannender, darüber nachzudenken, welche Technologie Patienten in naher Zukunft haben könnten.

- Dr. Francine Kaufman

HINWEIS: Diese Aussage wurde gestern auch im Firmenblog gepostet. Und wir bleiben neugierig - wie fühlen sich alle danach?

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline.Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet (none: none 2018).