Plötzlich scheint es zu regnen Diabetes iPhone-Apps. Viele von ihnen bieten anspruchsvolle Grafik Ihrer Glukosedaten oder Bildungsmaterialien, Medikamentenerinnerungen, Schulungsvideos und sogar Links zum Kauf von Zubehör.Beachten Sie, dass NICHT eine der Logging-Apps eine Möglichkeit zur manuellen Eingabe Ihrer Zahlen bietet - ugh!

Der neue Glooko, der am 15. November auf den Markt kommt, will das alles ändern. Es wird das erste verfügbare Plug-in-Kabel zwischen gängigen Blutzuckermessgeräten und dem iPhone / iPad sein, das Ihre Daten automatisch "saugt" und eine sehr einfache App im Logbuch-Stil zur Ansicht bietet.

Das Motto des Unternehmens lautet "Befreie deine Daten"!

Wenn ich sage, dass diese App einfach ist, meine ich EINFACH. Keine Grafiken, keine Tests, keine Erinnerungen. Keine schicke Sachen. Mindestens in der Version 1. 0.

Alle Glooko bietet eine sehr saubere Schnittstelle, die es den Benutzern ermöglicht, Glukosedaten von 14 Tagen zu sehen, einige Mahlzeiten-Tags und Notizen über Kohlenhydrataufnahme, Dosierung, Aktivität und Stimmung hinzuzufügen und Mit einem "Share" -Button senden Sie diese Daten per E-Mail oder Fax an Ihren Arzt oder andere Anbieter.

Aber für viele Menschen ist Simple gut.

Darauf setzt Glooko, ein kleines Startup-Unternehmen mit sieben Mitarbeitern in Palo Alto, CA, - Dutzende von PWDs, die meistens nur ein paar Mal am Tag testen und derzeit nichts tun um ihre Daten zu erfassen. Jetzt haben sie eine einfache Möglichkeit, ihr Messgerät * über ein einfaches Kabel mit ihrem iPhone oder iPad zu verbinden, um einen schnellen Daten-Download zu erhalten, der ihnen und ihrem Arzt einen sehr übersichtlichen, leicht druckbaren Ein-Pager ermöglicht. Der MeterSync Cable-Teil wird bei Amazon zum Verkauf angeboten. com für 39 $. 95, und die App wird im iTunes Store kostenlos sein.

* Unterstützt werden Bayer Contour-, OneTouch- und FreeStyle-Messgeräte, die laut Glooko 50% aller von Menschen mit Diabetes verwendeten Messgeräte ausmachen. Die FreeStyle-Messgeräte benötigen einen kleinen Adapter, der kostenlos mit Glookos MeterSync-Kabel geliefert wird.

Wenn Glooko Mitte November ausgeliefert wird, ist es das erste Produkt, das den automatischen Datentransfer von Ihrem Blutzuckermessgerät auf ein Smartphone ermöglicht.

Beachten Sie, dass AgaMatrix's iPhone / iPad-Kabelanschluss, der letzten Sommer in der Vorschau angezeigt wurde, aus Vertriebsgründen vom Markt "strategisch zurückgehalten" wurde, teilt mir das Unternehmen mit. (Warten auf den iBGStar?) Es funktioniert sowieso nur mit dem WaveSense Jazz Meter.

Interessanterweise ist einer von drei Glooko Mitbegründern Anita Mathew, ehemals JnJ Lifescan. Sie war die Frau, die auf der Bühne stand und die Präsentation der damals bahnbrechenden iPhone-App von Lifescan für Diabetes vorstellte, auf Apples iPhone OS 3. 0 Preview Event hier in San Francisco im Jahr 2009. Diese App entpuppte sich als Vaporware! (es kam nie auf den Markt), was Anita zusammen mit vielen anderen frustrierte: o - was ein klarer Grund ist, warum Anita heute bei Glooko ist.

"Das ist im Wesentlichen die Technologie, die wir entwickelt haben, aber sie haben nie etwas damit gemacht", sagt Anita. "Unser Mitgründer Yogan Dalal (ein erfolgreicher Unternehmer und Ingenieur) hat Prä-Diabetes und arbeitet hart daran, ihn zu kontrollieren Sein Gefühl war: "Lasst uns etwas holen, das die Leute jetzt benutzen können, was ihnen das Leben leichter macht. Es ist ein Baustein - es ist ein weiterer Schritt, den Sie für mich eliminiert haben." Im Moment ist es funktional, nicht sexy."

Ohne die Algorithmen zur Identifizierung von Trends zielen sie hauptsächlich auf Typ 2 und Frauen mit Gestationsdiabetes ab, die ein leicht zu bedienendes elektronisches Logbuch zu schätzen wissen. Dieser Mangel an Algorithmen ist es tatsächlich, was dem Unternehmen hilft, diese App zu werfen Direkt vermarktet werden, unter Umgehung der FDA, ein so genanntes Gerät der Klasse 1 - das keine Daten manipuliert, sondern nur Daten von A nach B transportiert - benötigt keine 510k-Zulassung.

Aber Glooko will weiter expandieren "999>" Glooko bietet den Ärzten etwas, dem sie vertrauen können, weil die Messwerte heruntergeladen werden ", bemerkt Anita." Momentan sehen 80% der Diabetiker keine Endos, und viele von ihnen sind überhaupt nicht mit ihrer Diabetes-Versorgung beschäftigt. "

Gibt es ähnliche Produkte da draußen? Ja, natürlich. Zwei, die als offensichtlichste Möchtegern-Konkurrenten kommen, sind iGlucose und WellDoc, beide abgedeckt in unserem AADE-Bericht zum mobilen Diabetes-Management-Tool s diesen Sommer.

iGlucose, das sich noch in der Entwicklungsphase befindet, ist ein Gerät, das Patienten über ein universelles Kabel an die von ihnen verwendeten Blutzuckermessgeräte anschließen können, um die neuesten Daten automatisch auf einen Server herunterzuladen und zu übertragen Internetportal. Es ist also keine Smartphone-App. Und es ist noch nicht FDA genehmigt worden. Es scheint sich auch auf die Bereitstellung von Informationen für die Pflegeperson und nicht für die Patienten selbst zu konzentrieren.

WellDoc hingegen ist ein ausgeklügeltes Diabetes-Programm, das auf Ihrem Smartphone basiert. Es wird jedoch an Patienten und medizinische Fachkräfte zur gemeinsamen Nutzung als Teamleistung vermarktet. Dies bedeutet, dass Patienten dieses Telefon-basierte System nicht vollständig eigenständig nutzen können. Es wird über Arbeitgebergruppen und Gesundheitspläne verteilt. Und wie fast alles andere erfordert es die manuelle Eingabe von Glukose-Nummern.

Vielleicht bin ich es nur, aber ich finde Glookos "Baustein" -Ansatz interessant, hauptsächlich weil niemand sonst in diesem Raum zu spielen scheint. Zum Beispiel kann ich mir vorstellen, dass meine Mutter, die ihre Zahlen ein- oder zweimal am Tag für die Behandlung vor dem Diabetes überwacht, dieses superleichte Kabel-Plug-in benutzt (wenn und wenn sie ein iPhone bekommt!). Ich meine, sie hasst es, die Zahlen niederzuschreiben (wer nicht?) Und vergisst es oft.

Das Glooko-Kabel hat keinen Anspruch auf Versicherungsschutz, aber Sie können die Kosten auf Ihrem HSA-Konto für Gesundheitsausgaben abschreiben.

Um fair und ausgewogen zu sein, müssen wir beachten, dass nicht jeder denkt, dass iPhone Apps für Diabetes die beste Sache seit geschnittenem Brot sind. David Kliff, alias Diabetic Investor, äußerte sich zu dieser Frage folgendermaßen:

"

Die grundlegende Prämisse all dieser Unternehmen ist, dass die Patienten sich tatsächlich die Zeit nehmen werden, das Gerät an ihr iPhone anzuschließen dann, arbeiten mit ihren apps verwalten ihre diabetes besser.Wie ich in der Vergangenheit auch festgestellt habe, all diese Bemühungen sind auf Insulin-Patienten ausgerichtet, da sie diese Informationen schätzen und würde am meisten von den Informationen profitieren.Ich denke, eine wichtigere Frage ist, wer schreibt all diese Apps und hilft sie dem Patienten?

" Duly notiert. Aber es sieht so aus, als ob Glooko versucht, die Lücke zu Type 2 zu schließen, indem er ihnen eine super-einfache Plug-In-Lösung anbietet. Ich kann ihnen nichts vorwerfen, sage ich. Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde Weitere Informationen finden Sie hier

Disclaimer Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbraucher-Gesundheitsblog mit Schwerpunkt auf der Diabetes-Community, dessen Inhalt nicht medizinisch überprüft wird und hält sich nicht an die redaktionellen Richtlinien von Healthline.Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Überprüfung der Verschieblichkeit (1) - Technische Mechanik (none: none 2018).