Was ist rheumatoide Arthritis?

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunkrankheit, die hauptsächlich das Synovialgewebe in den Gelenken befällt. Autoimmunkrankheiten treten auf, wenn das Immunsystem des Körpers sein eigenes Gewebe für fremde Eindringlinge wie Bakterien oder Viren verkennt. Das verwirrte Immunsystem entwickelt Antikörper, die die "Invasoren" in der Synovialis suchen und zerstören.

RA ist eine systemische Erkrankung, dh sie kann den ganzen Körper betreffen. Es kann Organe angreifen, wie das Herz, die Lunge oder andere Gewebe wie Muskeln, Knorpel und Bänder. RA verursacht chronische Schwellungen und Schmerzen, die manchmal schwerwiegend sind und dauerhafte Behinderungen verursachen können.

Symptome und Risikofaktoren

Zu ​​Beginn der RA können Sie feststellen, dass kleine Gelenke wie Ihre Finger und Zehen warm, steif oder geschwollen sind. Diese Symptome können kommen und gehen, und Sie denken vielleicht, dass es nichts ist. RA-Schübe können nur ein paar Tage oder einige Wochen dauern, bevor sie wieder verschwinden.

Die RA beeinträchtigt schließlich größere Gelenke wie Hüfte, Schultern und Knie, und die Remissionszeit verkürzt sich. RA kann die Gelenke innerhalb von drei bis sechs Monaten nach Beginn schädigen. Sechzig Prozent der Menschen mit unzureichend behandelter RA sind 10 Jahre nach dem Einsetzen arbeitsunfähig.

Weitere Symptome im Zusammenhang mit RA sind:

  • Müdigkeit
  • niedriggradige Fieber
  • Schmerzen und Steifheit für mehr als 30 Minuten am Morgen oder nach dem Sitzen
  • Anämie
  • Gewichtsverlust
  • rheumatoide Knötchen oder feste Klumpen unter der Haut, vor allem in den Händen, Ellbogen oder Knöcheln

RA kann schwer zu diagnostizieren sein, da die Arten und der Schweregrad der Symptome von Person zu Person variieren. Sie sind auch den Symptomen anderer Arten von Arthritis ähnlich, was eine Fehldiagnose ermöglicht.

Die Ursache von RA ist unbekannt, aber eine Reihe von Risikofaktoren könnte dazu beitragen, wie:

  • Vererbung
  • Umgebung
  • Lebensstil (zum Beispiel Rauchen)

Prävalenz

Aus jedem 100, 000 Menschen, 41 jedes Jahr mit RA diagnostiziert. Über 1,3 Millionen Amerikaner haben RA.

Frauen haben etwa zwei bis drei Mal häufiger RA als Männer. Hormone in beiden Geschlechtern können eine Rolle spielen, entweder zu verhindern oder auszulösen.

RA beginnt im Allgemeinen zwischen 30 und 60 bei Frauen und etwas später bei Männern. Das lebenslange Risiko, an RA zu erkranken, beträgt 3,6 Prozent für Frauen und 1,7 Prozent für Männer. Jedoch kann RA in jedem Alter streiken - sogar kleine Kinder können es bekommen.

Komplikationen

Die RA erhöht das Risiko von Herzerkrankungen oder Schlaganfällen, da sie das Perikard (Herzinnenhaut) angreifen und Entzündungen im gesamten Körper verursachen können.Das Risiko eines Herzinfarkts ist ein Jahr nach der RA-Diagnose um 60 Prozent höher als ohne Erkrankung.

Menschen mit RA können Bewegung aufgrund von Gelenkschmerzen vermeiden, Gewichtszunahme riskieren und das Herz zusätzlich belasten. Menschen mit RA leiden doppelt so häufig an Depressionen, was auf verminderte Mobilität und Schmerzen zurückzuführen sein kann.

Der Schaden, den RA verursachen kann, ist nicht auf die Gelenke beschränkt. Die Krankheit kann auch Ihre:

  • Herz
  • Lunge
  • Gefäßsystem
  • Augen
  • Haut
  • Blut

Infektionen können für ein Viertel der Todesfälle bei Menschen mit RA verantwortlich sein.

Behandlungen

Obwohl es keine Heilung für RA gibt, gibt es viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die Symptome erfolgreich lindern und langfristige Gelenkschäden verhindern können. Ärzte können Medikamente, Änderungen des Lebensstils oder eine Kombination aus beidem verschreiben, um einen Zustand der Remission zu erreichen.

Derzeit gibt es vier verschiedene Wirkstoffklassen zur Behandlung von RA:

  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), die mildeste Klasse von Medikamenten, wirken vor allem auf die Schmerzlinderung, indem sie die Entzündung reduzieren, aber nicht die Progression beeinflussen von RA.
  • Kortikosteroide arbeiten stärker, um Entzündungen schnell zu verringern, und sind ideal für eine kurzfristige Anwendung.
  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs), die am weitesten verbreitete RA-Behandlung, verlangsamen das Fortschreiten der RA, können jedoch mäßige bis schwere Nebenwirkungen verursachen.
  • Biologische Response-Modifikatoren (biologische DMARDs), die häufig in Kombination mit DMARDs verwendet werden, verändern das Immunsystem, das Schwierigkeiten hat, auf DMARDs zu reagieren.

Ein neuer Ansatz zur Behandlung von RA legt den Einsatz einer aggressiven Behandlung in den frühen Stadien des Auftretens von RA nahe, um zu verhindern, dass sie in einen ernsteren und lang anhaltenden Zustand übergeht.

Veränderungen im Lebensstil

Leben mit RA kann nicht nur körperlich anstrengend, sondern auch emotional belastend sein.

Es wird empfohlen, dass Menschen mit RA ein Gleichgewicht zwischen Ruhe und Bewegung finden, um ihre Entzündung niedrig zu halten, während sie weiterhin Stärke und Flexibilität beibehalten. Ihr Arzt wird Ihnen in der Regel bestimmte Übungen empfehlen, angefangen mit Dehnübungen, bis hin zu Krafttraining, Aerobic-Übungen, Wassertherapie und Tai Chi.

Experimente mit Ernährungsumstellungen, wie Eliminationsdiäten, können Menschen mit RA helfen, bestimmte Nahrungsmittel zu entdecken, die RA-Symptome auslösen oder lindern können. Es gibt einige wissenschaftliche Beweise, die Ernährung und RA-Behandlung korrelieren, wie abnehmender Zucker, Eliminierung von Gluten und zunehmende Omega-3-Fettsäuren. Es gibt auch viele pflanzliche Heilmittel für die Behandlung von RA, obwohl die aktuelle wissenschaftliche Forschung, die ihre Wirksamkeit beweist, umstritten bleibt.

Da viele Menschen, die mit RA leben, oft chronische Schmerzen haben, kann es sehr hilfreich sein, Techniken des Stressmanagements und der Entspannung zu erlernen, wie geführte Meditation, Achtsamkeit, Atemübungen, Biofeedback, Journaling und andere ganzheitliche Bewältigungsmodalitäten.

Kosten

RA kann einfache Aufgaben wie das Aufstehen aus dem Bett und das Anziehen am Morgen herausfordern, ganz zu schweigen davon, einen regulären Job zu halten.Menschen mit RA neigen eher dazu:

  • Berufe zu ändern
  • Arbeitszeit zu verkürzen
  • Arbeit zu verlieren
  • Frühzeitig auszuscheiden
  • keine Arbeit zu finden (im Vergleich zu Menschen ohne RA)

Eine Studie aus dem Jahr 2000 schätzt, dass RA $ 5, 720 pro Person kostet, die die Krankheit jedes Jahr hat. Jährliche Medikationskosten können $ 15.000 bis $ 20.000 pro Person erreichen, die mit einem biologischen Mittel behandelt werden, obwohl es mehrere Optionen gibt.

Zusätzlich zu den finanziellen Kosten dieser Krankheit sind die Kosten für die Lebensqualität hoch. Verglichen mit denen ohne Arthritis, haben Menschen mit RA eher die Wahrscheinlichkeit:

  • berichten über einen fairen oder schlechten allgemeinen Gesundheitszustand
  • brauchen Hilfe bei der persönlichen Betreuung
  • haben eine gesundheitliche Aktivitätsbeschränkung

Ausblick

RA doesn ' Ich habe zu dieser Zeit eine Heilung. Viele wirksame Behandlungen wurden in den letzten 30 Jahren entwickelt, aber keine von ihnen "heilt" RA. Stattdessen zielen sie darauf ab, Entzündungen und Schmerzen zu verringern, Gelenkschäden vorzubeugen und das Fortschreiten und die Schädigung der Krankheit zu verlangsamen.