Hypoglykämie ist kein Lachen für diejenigen von uns mit Diabetes, aber eine neue Sensibilisierungskampagne versucht, die " Ha!" in niedrigen Blutzucker Erkennung und Behandlung.

Ha! , wie in der neuen Organisation namens Hypoglycemia Awareness.

Die fünf Monate alte Non-Profit-Organisation ist die Idee von Zoe Heineman, einer New Yorker Frau, die seit mehr als einem Vierteljahrhundert mit Typ 1 lebt. Ihre Hoffnung: mehr Menschen kennen zu lernen, worum es bei niedrigen Blutzuckerwerten geht und wie man sie behandelt, besonders wenn es darum geht, dass Menschen mit Diabetes während der öffentlichen Zeit an Hyposen leiden. Denn wirklich ... es ist an den Orten, wo wir am meisten gefährdet sind, wenn Hypos hart treffen, und die Menschen um uns herum möglicherweise in Aktion treten müssen, um Glukose schnell in unsere Systeme zu bringen.

"Mein Fokus in den letzten paar Jahren lag auf der Situation und der Situation gerade jetzt, wo Leute nicht genug über Hypoglykämie wissen oder gelernt haben und, Ha! 'Ist das, was ich mir ausgedacht habe", sagt Zoe. "Ich stelle mir vor, wie ich im Flugzeug oder in der U-Bahn sitze, eine Unterzuckerung habe und die Hypo 101 erklären muss, wenn ich tief und verwirrt bin und nur versuche, etwas zu finden, was ich selbst behandeln kann."

Mit Typ-1-Diabetes diagnostiziert Vor 26 Jahren, als Erwachsene, erzählt Zoe, dass sie zu der Zeit alleine lebte und die Highschool lehrte, als sie verschwommenes Sehen und klassische Durst- und Urinierungssymptome bemerkte. Das war Ende der 80er Jahre und das war der Anstoß für Zoe, ab Mitte der 90er Jahre ein bekannter Name und vertrauenswürdiger Berater in der Diabetes Community zu werden.

Beruflich hat sie bei vielen Projekten wie dLife mitgewirkt und sich für den Patientenzugang bei der American Association of Diabetes Educators (AADE) eingesetzt. Sie hat in der Industrie in Unternehmen wie Disetronic und Roche Diagnostics gearbeitet und mehrere Startups mitgebracht mit ihrer Beratungstätigkeit für andere wie Biodel und die Juvenile Diabetes Cure Alliance (JDCA). Sie hat auch die Diabetes-Marktgruppe auf LinkedIn gegründet. All das hat ihr den Spitznamen "Diabetes Marketing Maven" eingebracht.

Während Zoe's Bemühungen mit "Ha!" Noch in den Kinderschuhen steckt die Gruppe den September als Hypoglykämie Awareness Month als einen Weg, um die Öffentlichkeit zu erziehen.

Mit all den Geschichten, die wir in den Nachrichten darüber sehen, dass die Polizei niedrige Blutzuckersymptome oder gefährliche Schulsituationen oder Reisebeschwerden mit Hypoglykämie nicht erkennt, ist es eine Zeit, in der diese Art von öffentlichem Bewusstsein dringend benötigt wird.

Ersthelfer

Für Zoe kommen ihre eigenen Erfahrungen ins Spiel.

Sie erinnert sich an einen Autounfall in New Jersey, der nichts mit Diabetes zu tun hatte, aber sie wollte ihren Blutzucker überprüfen, nur um zu wissen, wo es war, falls jemand versuchte, den Vorfall daran zu hindern, ein Typ-1-Diabetiker zu sein . Aber die Rettungssanitäter im Krankenwagen durften ihr keine Injektionen wie Glukagon geben oder auch nur einfache Aufgaben wie den Finger für einen Bluttest tun.

"Das brachte mich dazu, darüber nachzudenken, was passiert, wenn sich jemand in dieser Situation in der Öffentlichkeit befindet", sagte sie. "Die Zeit ist in diesen Situationen kritisch, und wenn EMTs keine Hypos erkennen oder behandeln können, dann ist es so diese Leute um uns herum. Bevor der Krankenwagen überhaupt zu Ihnen kommt, werden diese Leute zu den Ersthelfern. "

Das G-Symbol

So viel in der Diabetes-Gemeinschaft dreht sich um den Buchstaben G, was Hypoglykämie betrifft, Zoe

erklärt: Glucagon in seiner jetzigen Form, neu entwickeltes Glucagon, Glucosetabletten, Glucosegele und nur die Idee der schnell wirkenden Glucose. G sei also eine natürliche Ergänzung für eine universelle Ikone, sagt sie.

Zoe hat die Vision, dass Menschen überall in der Welt - egal ob in einer New Yorker U-Bahn oder auf der Straße in der eigenen Stadt - nach einem magentaroten G-Symbol Ausschau halten, um zu signalisieren, wo sich Notglukagon oder Glukose befindet. Eines Tages hofft Zoe, dass G ein sichtbares Symbol für medizinische Behandlung werden könnte, wie diese Notfall-Defibrillatoren, die an Wänden in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen zur Behandlung von Herzinfarkten hängen.

"Wenn die meisten Amerikaner nicht wissen, was Hypoglykämie ist, werden sie diese Produkte nicht erkennen oder wenn sie gebraucht werden. Die Verantwortung liegt bei der Person mit Diabetes, die der Trainer ist, und wir wollen sie stärken mehr Leute, wenn es um Hypoglykämie geht ", sagt Zoe.

Für diesen ersten Hypoglykämie-Bewusstseinsmonat sagt sie, dass der Schwerpunkt darauf liegt, das Bewusstsein für die G-Ikone zu erhöhen - Aufkleber zu verteilen und die Online-Community zu bitten, dabei zu helfen, das Wort zu verbreiten. Genauer gesagt, wenn du einen Sticker bekommst, möchte Zoe, dass du ein Foto oder ein Selfie machst, auf dem du diesen Sticker anbringst, damit mehr Leute sehen, dass es angenommen wird.

Für den Rest des Jahres 2014 ist Zoe Ziel: 10 000 Menschen, die das G-Symbol sehen und sich dessen bewusst sind. Sie werden auch den Hashtag #SeeMyG auf Twitter starten, um das Gespräch online zu halten.

Warum also Magenta als Farbe wählen?

"Es war sehr wissenschaftlich", lacht Zoe und erzählt uns, dass ein Gespräch mit dem Gründer von GlucoLift, Christopher Angell, maßgeblich für diese Entscheidung verantwortlich ist. Sie diskutierten, wie Magenta sowohl von Männern als auch Frauen akzeptiert werden kann, und da sowohl Blau als auch Rot Farben sind, die bereits in Verbindung mit bestehenden D-Initiativen erkannt wurden - der Blaue Kreis und Logos wie der rote Blutstropfen des ADA - dachte das Paar magenta wäre einzigartig und unvergesslich.

"Die Idee ist, dass dieses Symbol Ihnen die Gewissheit geben kann, dass es Glucose um Sie herum gibt, wenn Sie sie brauchen", sagt sie.

Running for Awareness

Zoe sagt uns zusammen mit dem Wort über die G-Ikone Ha! veranstaltet eine Reihe von Veranstaltungen und Sensibilisierungsaktivitäten - die erste ist eine Kickoff-Veranstaltung am vergangenen Samstag, bei der sie Typ Gavin Griffiths aus Großbritannien mitbrachten, der als "Diathlet" bekannt ist (und den wir Anfang dieses Jahres profiliert haben).

Gavin besucht tatsächlich die USA für eine Reihe von Marathonläufen quer durch das Land, um den Diabetes-Nonprofit-Fonds Marjorie zu unterstützen; Er hat gerade einen einwöchigen "Manhattan Marathon" gestartet, bei dem es um 26 geht.2 Meilen pro Tag in New York City und Long Island. Sein Lauf wird von Dexcom gesponsert und Gavin trägt einen Glukose-Sensor G4 während seiner Marathons in New York, Minneapolis, Miami, San Diego und San Francisco bis zum 7. Oktober.

Aber seine allererste Station auf dem Ultramarathon Tour in den Staaten sollte helfen, Ha zu fördern! bei einer von Zoe's Gruppe organisierten Veranstaltung.

Dieses Ereignis mit Gavin ist nur ein Ereignis, das Ha! ist Gastgeber im September und arbeitet mit vielen bestehenden D-Gruppen sowie Notfall-Ersthelfern wie Polizei und Sanitäter (dringend benötigt!), um ihnen zu helfen, die Zeichen der Hypoglykämie besser erkennen zu lernen. Das beinhaltet alles von der G-Ikone bis zur Verteilung von Informationen darüber, wie Hyposymptome aussehen und wie sie behandelt werden können, um das amerikanische Rote Kreuz dazu zu bringen, Hypo-Training in ihre Erste-Hilfe-Programme zu integrieren. Und es könnte sogar eine Bewegung auf dem Weg sein, um zu untersuchen, ob die Menschen irgendwie zertifiziert werden können, um bei Bedarf Hypos an Ort und Stelle zu behandeln.

Aus NY on Out

Zunächst erstellt die Gruppe ein Beratungsgremium, das sich aus Menschen mit Behinderungen, Pädagogen, Klinikern und anderen Interessengruppen zusammensetzt, um zu erreichen und zu ermitteln, was zu tun ist.

"New York ist der erste Ort, an dem Ha! Beginnt, weil ich dort bin und viele von uns hier sind, ganz zu schweigen von all den Besuchern, die vielleicht pendeln, einkaufen und nur NYC besuchen und Hypos erleben während wir hier sind ", sagte Zoe." Anstatt die Welt am Anfang zu übernehmen, beginnen wir hier und hoffen, dass wir wachsen. "

Einer der Unterstützer der Gruppe ist GlucoLifts Angell, der in San Diego, Kalifornien, ansässig ist sagt, er erforscht die besten Wege, um Ha zu unterstützen! und die G-Icon-Initiative an der

Westküste. Um die Belastung durch niedrige Blutzuckerwerte zu reduzieren, sagt er, und er freue sich darauf, Ha zu unterstützen! in seinem Streben nach mehr Öffentlichkeit. Das kann die Aufnahme des G-Symbols in das Marketing oder die Verpackung von GlucoLift beinhalten, aber darüber wurden noch keine Entscheidungen getroffen.

Zoe sagt, dass viele andere in der D-Community bereits ihre Unterstützung für die Bemühungen der Gruppe geäußert haben - vom New Yorker Büro der American Association of Diabetes Educators (AADE) über die JDRF, ADA und Children with Diabetes. In der Zwischenzeit versuchen sie, sich im Allgemeinen mit regionalen Organisationen und potenziellen Sponsoren an Einzelpersonen im DOC zu wenden.

Möchten Sie helfen?

Sie können sich in Ha engagieren! Kontaktieren Sie Zoe direkt, entweder per E-Mail an info @ hypoglycemiaawareness. org, telefonisch unter (877) 762-8313, oder indem Sie dieses Online-Formular ausfüllen. Sieh dir auch das TuDiabetes-Videointerview mit Zoe an, das später am Nachmittag stattfinden wird, um mehr von ihr über all diese Bemühungen zu erfahren!

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline.Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

RiceGum - Its EveryNight Sis feat. Alissa Violet (Official Music Video) (none: none 2018).