Die Ätiologie der Spastik bei Multipler Sklerose ist entweder eine Folge der Steifigkeit des Muskeltonus über einen längeren Zeitraum oder das Ergebnis von intermittierenden Spasmen. Die Pathophysiologie ist nicht vollständig definiert, aber es wird angenommen, dass sie Veränderungen in den afferenten und efferenten Bahnen der Alpha-Motoneuronen beinhaltet.

Symptome von Unbehagen und Schmerzen, die als Folge von Spastik auftreten, reichen von Empfindungen der Enge in der Muskulatur bis zu starken Schmerzen ... Der Schmerz kann häufig in Gelenken oder im unteren Rücken auftreten und variiert mit Position, Haltung und Entspannung. Es ist typisch bei Multipler Sklerose, Spastizität zu sehen, die in dem Grad und der Position variiert, die von Müdigkeit betroffen ist.

Spastizität tritt häufig bei anderen Zuständen auf, muss jedoch von Klonus, Dystonie, athetoiden Bewegungen, Chorea, Starrheit, Ballisionen oder Tremor unterschieden werden.

Eine vorgeschlagene Ätiologie der Spastizität bei Multipler Sklerose

Multiple Sklerose ist eine Erkrankung, die eine Störung neuronaler Signale aufgrund einer Demyelinisierung neuronaler Axone verursacht, und Spastizität kann durch ein Ungleichgewicht in der neuralen Signalgebung entstehen. Hyperaktive Dehnungsreflexe treten auf, was entweder zu übertriebener Muskelspannung oder unwillkürlichen Muskelkontraktionen führt. Exazerbationen resultieren aus verschiedenen Auslösern, einschließlich Temperatur, Feuchtigkeit oder Infektionskrankheiten. Externe physische Auslöser können den Einfluss von etwas so harmlos wie enge Kleidung einschließen.

Diagnostic Pearls

Nach Erhalt einer vollständigen Anamnese, einschließlich der aktuellen Medikation, werden einfache körperliche Manöver wie aktiver und passiver Bewegungsumfang oder die Fähigkeit, einfache motorische Aufgaben durchzuführen, verwendet, um den Grad der Beeinträchtigung des Patienten zu bestimmen. Spastizität kann in schweren Fällen von Physiotherapie über Medikamente bis hin zu Operationen reichen.

Management der Spastik

Die Ziele der Behandlung von Spastizität umfassen die Aufrechterhaltung der Funktion, insbesondere in Bezug auf die Mobilität und die Fähigkeit, Aktivitäten des täglichen Lebens zu führen; Verhinderung jeglicher permanenter orthopädischer Deformität oder Entwicklung von Druckgeschwüren; Verringerung des Schmerzes; und Dehnen, um eine geeignete Passform mit Orthesen zu erreichen.

Die Behandlung der Spastik wird von der Schwere, dem Ort, der Dauer, dem Erfolg einer früheren Behandlung, dem funktionellen Status und den Zukunftsplänen, allen Komorbiditäten, der Wahrscheinlichkeit der Einhaltung der Behandlung und der Verfügbarkeit eines Unterstützungssystems und eines Plans zur Nachfolge beeinflusst -oben. Bevor Spastik zum Problem wird, sollten Patienten mit vorbeugenden Maßnahmen behandelt werden. Es gibt keinen schrittweisen Algorithmus zur Behandlung von Spastizität, der von MS herrührt, und viele therapeutische Maßnahmen können gleichzeitig oder austauschbar verwendet werden.

Physikalische Therapie

Der erste Schritt, um die Spastik zu lindern, ist die Physiotherapie mit dem Fokus auf die Verlängerung der Muskulatur durch tägliche Dehnungsübungen. Andere Behandlungen können Schienung, Gießen oder Verstrebung nach Bedarf umfassen, um den Bewegungsbereich oder die Flexibilität aufrechtzuerhalten. Physiotherapie kann auch Aquatics, Hippotherapie, Ultraschall und Biofeedback umfassen. 1

Pharmakologische Therapie

Wenn sich die physikalische und die Ergotherapie als unzureichend erweisen, werden oft Medikamente wie Baclofen oder Zanoflex verschrieben. Valium ist ein ausgezeichneter Muskelentspanner und wird in vielen Fällen zur Linderung von nächtlichen Krämpfen eingesetzt. 2

Bei rezidivierender Spastik, die auf orale Medikation nicht anspricht, kann eine Pumpe implantiert werden, um das Medikament lokal zu verabreichen. Eine Baclofen-Pumpe wird üblicherweise verwendet. Botox-Injektionen sind eine weitere Therapie, direkt in das betroffene Gebiet injiziert, um die Muskeln zu entspannen, die zusammengezogen werden.

Andere Behandlungsmodalitäten

Kontrakturen treten typischerweise auf, wenn der Muskel zwei Gelenke kreuzt. Rückenmarksstimulatoren werden manchmal zur Kontrolle von Schmerzen und nicht zur Verringerung der Spastizität verwendet.

Die chirurgische Behandlung von Spastizität ist eine Option bei Patienten mit signifikanten Lebensqualitätsproblemen und ohne Reaktion auf andere Therapien. Diese Techniken umfassen die Sehnenfreisetzung, die durchgeführt wird, um kontrahierte Sehnen aus dem betroffenen Muskel zu resezieren. Es ist interessant festzustellen, dass chirurgische Eingriffe die Spastizität des Muskels nicht verändern, aber weil die Bänder oder Sehnen reseziert werden, werden die Effekte der Spastik minimiert.

Der Einfluss der Behandlung eines spastischen Muskels muss im Hinblick auf die Wirkung der antagonistischen Muskelgruppe betrachtet werden. Die Behandlung von Agonist und Antagonist sollte in Betracht gezogen werden. Zusätzlich kann in einigen Fällen Spastizität einen Ersatz für die Stärke darstellen und hat somit einen funktionellen Zweck, der mit der Behandlung abnehmen kann. Bestimmte Muskelgruppen sind häufiger für die Behandlung bei MS vorgesehen, und sie umfassen Hüfte Adduktion und Flexion, Knieflexion und Plantarflexion Gruppen. Andere involvierte Muskeln umfassen oft den Adductor magnus, Iliopsoas, Hamstrings, posterior tibialis, Soleus und Gastrocnemius.

Eine zusätzliche Behandlungsoption, eine Rhizotomie, besteht aus einer Resektion des betroffenen Spinalnerven und wird am häufigsten zur Linderung von Spastik in den unteren Extremitäten eingesetzt. Postoperative Physiotherapie und Ergotherapie optimieren die Vorteile der Rhizotomie signifikant. 3

Behandlungsentscheidungen müssen im Hinblick auf den individuellen Funktionszustand des Patienten berücksichtigt werden. Bevor die Behandlung durchgeführt wird, ist es wichtig, behandelbare Faktoren auszuschließen, einschließlich Läsionen des Rückenmarks oder Impingement peripherer Nerven. Die Spastizität kann durch Infektionen, Blasenentspannung, Darmablagerung, kaltes Wetter, Müdigkeit oder Stress, schlechte Positionierung und Krampfaktivität verstärkt werden.Spastizität kann ähnlich wie Anfallsaktivität auftreten, aber es gibt weder eine postiktale Periode noch eine rhythmische oder symmetrische Qualität.

Die Behandlung von Spastik bei Patienten mit MS ist so häufig vorübergehend, dass das Risiko-Nutzen-Verhältnis sorgfältig berechnet werden muss. Physische und Ergotherapie bleiben extrem wichtige Bestandteile der Behandlung.