Die Ernährung ist voll von allen möglichen Lügen, Mythen und Missverständnissen.

Was Menschen für wahr halten, ist oft das genaue Gegenteil der Wahrheit.

Hier sind 11 "Diät" Lebensmittel, die Menschen tatsächlich fetter machen.

1. Frühstückscerealien

Sogenannte "gesunde" Cerealien sind die schlechtesten Lebensmittel, die Sie zu Beginn des Tages essen können.

Sie werden normalerweise mit Zucker und raffinierten Kohlenhydraten beladen, die zu den fettleibigsten Zutaten gehören (1, 2).

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem verarbeiteten Getreide, um Ihren Blutzucker- und Insulinspiegel zu erhöhen. Wenn Ihr Blutzucker einige Stunden später abstürzt, fordert Ihr Körper einen weiteren Snack mit raffinierten Kohlenhydraten (3).

Dies ist die Blutzucker-Achterbahn, die Menschen auf High-Carb-Diäten bekannt ist.

Ernsthaft ... LESEN Sie das Etikett. Die meisten Frühstückscerealien, auch solche mit gesundheitsbezogenen Angaben wie "fettarm" oder "Vollkorn" auf der Packung, werden in der Regel mit Zucker beladen.

Wenn Sie morgens hungrig sind, frühstücken Sie ... aber wählen Sie etwas im Rohzustand und das hat Protein darin (wie Eier und Gemüse).

Wenn Sie wirklich müssen Getreide zum Frühstück essen, finden Sie eine, die nicht Zucker oder hoch raffinierte Körner enthält.

Bottom Line: Die meisten kommerziellen Frühstückszerealien sind reich an Zucker und raffinierten Kohlenhydraten, die sehr mästen und extrem ungesund sind.

2. Agavennektar

Agavendicksaft (oder Agavensirup) wird oft als natürliche Alternative zu Zucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt vermarktet.

Das Problem mit Agave ist, dass es überhaupt nicht gesund ist. Wenn überhaupt, ist es sogar schlechter als Zucker.

Einer der Hauptgründe, warum Zucker so ungesund ist, ist, dass er übermäßige Mengen des einfachen Zuckers Fruktose enthält.

Während Zucker 50% Fructose enthält, enthält Agave sogar 70-90%!

Natürlich sind kleine Mengen Fructose aus Früchten in Ordnung, aber übermäßige Mengen von zusätzlichen Zuckern können verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit des Stoffwechsels haben (4).

Hohe Mengen Fructose können Insulinresistenz und chronisch erhöhte Werte des Fettspeicherhormons Insulin verursachen (5, 6).

Es kann auch hohe Triglyceride, erhöhte Blutzuckerwerte, schädliche Auswirkungen auf Ihr Cholesterin, abdominale Fettleibigkeit und eine Tonne anderer metabolischer Probleme verursachen (7).

Wenn Sie glauben, dass Sie Ihrem Körper einen Gefallen tun, indem Sie Zucker durch Agave ersetzen, denken Sie noch einmal nach. Du machst die Dinge tatsächlich schlimmer.

Verwenden Sie stattdessen einen natürlichen Süßstoff, der wenig Fruktose enthält.

Bottom Line: Agave ist in Fructose noch höher als Zucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt. Übermäßiger Fructoseverbrauch ist stark mit Fettleibigkeit und allen Arten von Stoffwechselkrankheiten verbunden.

3. Vollkornbrot

Vollkorn wird oft als gesunde Alternative zu raffiniertem Weizen empfohlen.

Nun ... es ist wahr. Vollkorn ist mindestens "weniger schlecht" als raffinierter Weizen.

Aber eines der Hauptprobleme bei den meisten Vollkornnahrungsmitteln ist, dass sie nicht aus tatsächlichen ganzen Körnern bestehen. Es ist ein Marketing-Trick.

Fast ohne Ausnahme sind die Körner zu sehr feinem Mehl pulverisiert worden, das ebenso leicht verdaulich ist und den Blutzucker genau so schnell aufsticht wie die raffinierten Körner.

Tatsächlich hat Vollkornbrot einen glykämischen Index (ein Maß dafür, wie schnell Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen), der genauso hoch ist wie normales Weißbrot (8).

Vollkornbrot enthält möglicherweise etwas mehr Ballaststoffe und mehr Nährstoffe, aber es gibt wirklich keinen großen Unterschied, wenn es Ihr System trifft.

Plus, es gibt wirklich KEINEN Nährstoff in Weizen (ganz oder raffiniert), den Sie nicht in noch größeren Mengen von anderen Lebensmitteln bekommen können.

Es gibt einige Körner da draußen, die gesund zu sein scheinen für Leute, die sie tolerieren können, aber Weizen gehört definitiv NICHT in diese Kategorie.

Viele Studien zeigen, dass Weizen (auch "herzgesunder" Vollkornweizen) zu gesundheitlichen Problemen führen kann, vor allem bei Menschen, die empfindlich auf Gluten reagieren (9, 10, 11).

Bottom Line: Vollkornbrot wird normalerweise nicht mit echten Vollkornprodukten hergestellt. Es spuckt Blutzucker genauso schnell wie Weißbrot und kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen beitragen.

4. Müsli

Wenn Müsli mit echten Zutaten hergestellt wird, kann es sicher gesund sein.

Aber es leidet unter dem gleichen Problem wie die meisten anderen "gesunden Lebensmittel".

Wenn die Lebensmittelhersteller mit der Massenproduktion beginnen, verändern sie sie so, dass sie nicht mehr gesund sind.

Müsli enthält einige gesunde Zutaten wie Hafer und Nüsse, aber wenn Sie ihm Zucker und Öl hinzufügen und es in einem Paket kombinieren, das übermäßigen Konsum fördert, dann ist es nicht mehr gesund.

Bottom Line: Müsli wird oft stark verarbeitet und enthält Zucker und Öl. Es ist sehr energiedicht und leicht zu verbrauchen.

5. Low-Fat Yogurt

Joghurt gilt oft als gesundes Nahrungsmittel ... und ist es auch.

Aber das Problem ist, dass die meisten Joghurt in den Läden gefunden ist fettarm Joghurt ... das ist in hohem Grade verarbeiteter Müll.

Wenn Lebensmittelhersteller das Fett aus Lebensmitteln entfernen, schmecken sie schrecklich. Deshalb fügen sie eine Menge anderer Sachen hinzu, um den Mangel an Fett auszugleichen.

Im Falle von Joghurt fügen sie normalerweise Zucker, Maissirup mit hohem Fructosegehalt oder irgendeine Art von künstlichem Süßstoff hinzu.

Aber neue Studien zeigen, dass gesättigtes Fett tatsächlich harmlos ist ... also hat fettarmes Joghurt die guten Sachen entfernt, nur um durch etwas ersetzt zu werden, das viel, viel schlechter ist (12, 13) .

Es gibt auch keinen Hinweis darauf, dass Milchfett zur Fettleibigkeit beiträgt. Tatsächlich zeigte eine Studie, dass Menschen, die die meisten fetthaltigen Milchprodukte aßen, am wenigsten wahrscheinlich übergewichtig wurden (14)!

Also ... ißt echten, vollfetten Joghurt, aber vermeidet fettarmen Joghurt wie die Pest.

Bottom Line: Fettarmes Joghurt ist Joghurt, der die guten Sachen (gesättigtes Fett) entfernt hat, nur um durch etwas viel schlechteres ersetzt zu werden, wie Zucker.

6. Kommerzielle Salatdressings

Gemüse ist sehr gesund. Sie sind mit Nährstoffen, Antioxidantien, löslichen Ballaststoffen und verschiedenen Leckereien beladen.

Aus diesem Grund sind Salate in der Regel sehr gesunde Mahlzeiten.

Allerdings mögen viele Leute den geschmacklosen Geschmack von Gemüse nicht, deshalb fügen sie Dressing zu ihren Salaten hinzu.

Das Problem bei den meisten handelsüblichen Dressings ist, dass sie mit unangenehmen Zutaten wie Sojaöl und Maissirup mit hohem Fructoseanteil hergestellt werden.

Es ist viel besser, sich selbst anzuziehen. Etwas mit extra nativem Olivenöl, Essig und einigen Gewürzen ist eine viel gesündere Option.

Natürlich können Salatsaucen auch sehr kalorienreich sein und es ist leicht, viele davon zu konsumieren, was ein großes Problem sein kann.

Bottom Line: Die meisten kommerziellen Salatdressings enthalten ungesunde Zutaten wie Maissirup mit hohem Fructosegehalt und Sojaöl. Es ist viel besser, selbst zu machen.

7. Fruchtsäfte

Fruchtsaft wird oft als gesund wahrgenommen ... kommt von Früchten, oder?

Nun, nicht immer. Manchmal ist "Fruchtsaft" eigentlich nur Zuckerwasser mit Fruchtgeschmack.

Es ist vielleicht nicht einmal irgendein tatsächliches Obst drin ... es könnten nur Wasser, Zucker und einige Chemikalien sein, die wie Obst schmecken.

Aber selbst wenn Sie echten, 100% igen Fruchtsaft in die Finger bekommen, sollten Sie ihn immer noch nicht trinken (oder zumindest nicht viel).

Das Problem mit Fruchtsaft ist, dass es wie Obst ist, außer mit all den guten Sachen, die herausgenommen werden.

Ganze Früchte enthalten etwas Zucker, aber sie sind innerhalb der fibrösen Zellwände gebunden, was die Freisetzung des Zuckers in den Blutkreislauf verlangsamt.

Aber Fruchtsaft ist anders ... es gibt keine Ballaststoffe, keine Kauresistenz und nichts, was Sie daran hindert, in Sekundenschnelle große Mengen an Zucker zu verlieren. Eine Tasse Orangensaft enthält fast genauso viel Zucker wie zwei ganze Orangen (15, 16).

Der Zuckergehalt von Fruchtsaft ist eigentlich zuckergesüßten Getränken wie Coca Cola sehr ähnlich.

Also ... ganze Früchte essen, aber vermeiden Sie Fruchtsaft, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren.

Bottom Line: Fruchtsaft ist reich an Zucker, hat aber keine Ballaststoffe. Es ist sehr einfach, große Mengen an Zucker aus Fruchtsaft zu konsumieren.

8. Diät-Softdrinks

Eine der einfachsten Veränderungen für viele Menschen zu machen ist, zuckergesüßte Getränke durch Diät-Limonade zu ersetzen.

Dies ist ein effektiver Weg, um Zucker und Kalorien in der Ernährung zu reduzieren.

Allerdings ... unterstützen die Studien nicht, dass dies zu einem tatsächlichen Gewichtsverlust führt. Menschen, die zuckerhaltige Limonade durch Diät-Limonade ersetzen, haben kein geringeres Gewicht (17).

Der Grund kann sein, dass künstliche Süßstoffe bei manchen Menschen den Appetit anregen können. Obwohl die Süßstoffe selbst kalorienfrei sind, können sie dazu führen, dass Sie mehr von anderen Nahrungsmitteln essen (18, 19, 20).

Das heißt, eine Menge Leute können Gewicht verlieren trinken Diät-Limonade, aber das ist wahrscheinlich, weil sie eine Menge anderer Dinge auch ändern.

Wie bei den meisten Dingen hängt das vom Einzelnen ab. Allein der Wechsel zu Diät-Limonade ist unwahrscheinlich und kann die Situation für manche sogar verschlimmern.

Bottom Line: Künstlich gesüßte Getränke enthalten keinen Zucker und keine Kalorien, aber einige Studien zeigen, dass sie den Appetit anregen können.

9. "Bio" Verarbeitete Lebensmittel

Bio Vollwertkost ist ausgezeichnet, aber verarbeitete Bio-Lebensmittel nicht.

Wenn Sie sich die Inhaltsstoffetiketten für viele dieser organischen, "gesunden" Mahlzeitenersatzriegel, Cracker, Snacks usw. ansehen, dann sehen Sie, dass sie sich nicht wirklich von anderen verarbeiteten Lebensmitteln unterscheiden.

Sicher, sie enthalten vielleicht organischen Rohrzucker anstelle von normalem Zucker ... aber organischer Zucker ist genauso schlimm wie normaler Zucker. Deine Leber wird den Unterschied nicht erkennen.

Also ... essen ganze, einzelne Zutat Lebensmittel (Bio, wenn Sie es sich leisten können), aber vermeiden Sie organisch verarbeitete Lebensmittel.

Bottom Line: Obwohl Bio-Vollwertkost gesund ist, werden viele organische aber verarbeitete Lebensmittel mit ungesunden Zutaten wie Zucker hergestellt.

10. Trail Mixes

Trail-Mischungen enthalten in der Regel getrocknete Früchte, Nüsse oder Erdnüsse, manchmal zusammen mit etwas Schokolade und Getreide.

Dies ist ein sehr energiereicher Snack. Die getrockneten Früchte haben viel konzentrierten Zucker und die Nüsse sind in einer dichten Packung mit Fett beladen.

Aus diesem Grund ist es hervorragend, wenn Sie viel Energie benötigen ... wie zum Beispiel beim Wandern.

Allerdings leiden die meisten Menschen heute NICHT an Energiemangel.

Trail-Mischungen sind High-Carb und High-Fett gleichzeitig, die eine schrecklich Kombination, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren.

Das heißt, Trail-Mixes sind in Ordnung, wenn Sie nicht zu viel konsumieren.

Bottom Line: Trail-Mischungen sind sehr energiereich und eignen sich hervorragend als Snack für Menschen, die Energie benötigen. Sie sind jedoch sowohl in Kohlenhydraten als auch in Fett zur gleichen Zeit hoch, was eine schlechte Kombination ist, wenn der Gewichtsverlust Ihr Ziel ist.

11. Glutenfreie Junk Foods

Glutenfrei ist in diesen Tagen sehr beliebt.

Laut einer Umfrage von 2013 versucht ein Drittel der Amerikaner, die Menge an Gluten in ihrer Ernährung zu reduzieren.

Die Lebensmittelhersteller sind auf den Zug aufgesprungen und haben alle Arten von glutenfreien Ersatzprodukten auf den Markt gebracht.

Das Problem ist, dass sie in der Regel genauso schlecht sind wie , wie ihre glutenhaltigen Gegenstücke.

Diese Nahrungsmittel werden normalerweise mit hoch raffinierten Kohlenhydraten, Zucker und verschiedenen Chemikalien hergestellt.

Wenn Sie Gluten eliminieren möchten, dann wählen Sie Lebensmittel, die natürlich glutenfrei sind (wie Pflanzen und Tiere) ... NICHT verarbeitete glutenfreie Lebensmittel.

Junk Food mit "glutenfrei" auf dem Etikett ist immer noch Junkfood.