Ich habe mich entschieden, ein Tandem t: schlanke Insulinpumpe zu kaufen.

Wow, vielleicht sagst du laut oder in Ruhe ... Ist das derselbe Typ, der vor ein paar Monaten eine kritische Rezension über die Tandempumpe veröffentlicht hat? Und jetzt wird er eine kaufen? Huh?!

Ja, das bin ich.

Seien Sie versichert, ich habe viel darüber nachgedacht und alle Optionen abgewogen. Ich habe beschlossen, dass das t: slim die Pumpe ist, die am besten für meine Diabetesversorgung geeignet ist.

Hier sind meine vier Gründe, warum:

  • Das Design ist modern, und wie ich in der letzten Woche "Traumgerät" -Post bemerkt habe, sollte das t: slim 2013 aussehen und sich wie ein Medizinprodukt anfühlen zu anderen Pumpen auf dem Markt, ich fühle es schlägt die Konkurrenz in einigen der wichtigsten Formfaktoren.
  • Ich freue mich über die vielversprechende Zukunft von Tandem für dieses Produkt, von Upgrades und CGM-Integration bis hin zu aufregenden Entwicklungen wie Gerätekonnektivität, die Einführung einer Zweikammerpumpe und sogar ein geschlossenes System, das in Arbeit ist.
  • Tandem hört unseren geduldigen Stimmen zu, und wenn sie hören, dass wir über ihre Insulinpumpe oder ihre Firma nachdenken, nehmen sie Änderungen vor, um diese Probleme anzugehen - von der Rückgaberecht bis zur Funktionsweise des Geräts. Das ist ermutigend.
  • Und auf der regulatorischen Seite hat Tandem keine Angst, sich mit der FDA in Verbindung zu setzen und offen darüber zu sprechen, was die Agentur von ihnen braucht und will. Es scheint keinen Fingerzeig zu geben und "Wer weiß, was hinter den mystischen Mauern der regulatorischen Unsicherheit passiert?" das scheint oft das Lied zu sein, das andere singen ... Nein, Tandem spielt gut in der Entwicklungs-Sandbox und scheint einen gesunden interaktiven Dialog mit der FDA aufgebaut zu haben.

Als ich im September meine Kritik an der t: slim-Pumpe und ein paar anderen Beiträgen schrieb, werden Sie sich wahrscheinlich daran erinnern, dass ich noch keine Entscheidung über meinen nächsten Pumpenwechsel getroffen hatte. Ich wollte mir mehr Zeit nehmen, um andere Modelle zu erkunden. Das sind meine Gedanken zu verschiedenen Pumpen (und meinen Gedanken allein):

Medtronic Musings

Ich verwende Medtronic Minimed Pumpen seit mehr als einem Dutzend Jahren, und ich habe immer die verschiedenen Versionen als zuverlässig empfunden, vertrauenswürdig und etwas, mit dem ich mich wohl fühlen könnte. Obwohl ich sicher bin, dass das immer noch der Fall wäre, wenn ich ihre neueste Generation von Insulinpumpen verwenden würde, habe ich als Verbraucher Vertrauen in das Unternehmen selbst verloren.

Innerhalb einer Woche nach der Veröffentlichung meines Posts über die Erforschung neuer Geräte im September hat das neue Minimed 530G-System hier in den USA die FDA-Zulassung erhalten. Es war eine lange Zeit und sehr aufregend, da es das erste Gerät ist, das die Insulinabgabe automatisch unterbricht, wenn der Blutzucker zu niedrig ist. Ich hatte lange auf diese FDA-Zulassung gewartet, nachdem ich hörte, dass sie schon seit Jahren "bald" kommen würde (obwohl sie erst im Juni 2012 zur Überprüfung durch die Behörden eingereicht wurde).

Aber wie so oft kam diese Genehmigung zu spät und ich hatte mich bereits entschieden, mit Medtronic's Wettbewerber in der CGM-Welt - Dexcom - zu gehen.

Die Tatsache, dass Medtronic die Pumpe und das CGM zusammenpacken will, so dass es nicht mehr möglich ist, eine Pumpe oder ein CGM als Stand-Alone-Gerät zu bekommen, stört mich wirklich - vor allem, seitdem ich eine bin Dexcom G4 Benutzer und haben kein Interesse an meinem CGM zu wechseln, vor allem, wenn die vorherrschenden Daten zeigen, dass der Dex-Sensor ist genauer als sogar die neuesten MedT Enlite-Sensor.Selbst wenn ich ein wenig Genauigkeit opfern wollte, um mit dem Combo-Gerät zu gehen, bin ich sicher, dass meine Versicherungsgesellschaft nicht hip wäre, mir noch sechs Monate nach der Zahlung des Tabs für meinen G4 eine weitere neue CGM zu erstatten.

Leider verabschiede ich mich dank der Geschäftsentscheidungen des Unternehmens von Medtronic und werde nicht mehr einer ihrer Kunden sein.

Animas Angles

Dies hinterlässt die Animas Ping Pump-Fingerstick-Meter-Kombination, die ich noch nie zuvor benutzt hatte, aber einige meiner guten Freunde in der DOC sprechen sehr davon. Mit dem G4-integrierten Animas Vibe, der Anfang des Jahres bei der FDA eingereicht wurde und wahrscheinlich Mitte 2014 auf den Markt kommt, dachte ich, es wäre einen Besuch wert. Ich hatte das Glück, dass ich es zum ersten Mal seit ein paar Monaten ausprobieren konnte, nachdem ich das t: slim getestet hatte, und es in meine Entscheidungsprozesse für die Pumpe einbezog.

Es stellt sich heraus, dass der Ping und ich einfach nicht gepingt haben.

Ich twitterte das einmal, als eine Art Thema, wie ich mich über die Animas-Insulinpumpe fühlte:

Es ist wie ein Commodore 64c Computer, der versucht, im Zeitalter des iPads relevant zu bleiben.

Wenn ich nur versuche, den Bildschirm zu sehen und durch die Menüs zu navigieren, verliert sich das Leben, und ich habe das Gefühl, einen Schritt in die Vergangenheit zurückgelegt zu haben. Und dann gibt es diese lästige "Sicherheitsfunktion", wo es einen Bolus stoppt, wenn Sie an irgendeinem Punkt einen Knopf drücken. Ich ziehe es vor, die Pumpe manchmal aus meiner Tasche oder aus meinem Gürtellinienholster zu ziehen, und wenn ich einen Bolus einlege und dann versuche, ihn wegzulegen, bedeutet ein versehentlicher Knopfdruck, dass ich den Bolus-Prozess überall beginnen muss. Es ist sehr nervig. Natürlich mag ich den Fernsteuerungsaspekt des OneTouch Ping-Messgeräts, aber selbst das reicht nicht aus, um den Ping an die Spitze meiner Liste zu setzen.

Meine Hauptkritik ist, dass die Größe des Reservoirs SEHR KLEIN ist, irgendwo um 180 Einheiten, verglichen mit den 270-300 Einheiten, die ich mit anderen Pumpenmodellen bekommen kann. Verdammt, das ist ein weiterer voller Tag, an dem ich nicht durch den Nachfüllprozess gehen muss.

Dies sind einige der Hauptpunkte, die das t: schlank vor anderen Pumpen auf meiner Liste setzen. Ich habe das OmniPod nicht ausprobiert und persönlich kein Interesse an der Tubeless-Option, vor allem, da es keinen Plan mehr gibt, mit Dexcom zu integrieren. Und um ehrlich zu sein, die Accu-Chek Spirit und Asante Snap Pumps interessieren mich einfach nicht persönlich (der Snap hat es anfangs auf ein paar Berichte gestützt, aber es gibt ein paar Fehler, auf die der D-Blogger Kim Vlasnik kürzlich hingewiesen hat das macht es für mich zu einem No-Go: Es ist nur Humalog, integriert sich nicht mit irgendeinem CGM oder anderem Gerät und aus irgendeinem verrückten Grund hat die Pumpe keinen Vibrationsmodus, so dass man sich auf Audio verlassen muss nur Warnungen).

Das bringt mich zurück zu t: schlank.

Für das t: schlank

Hier ist nicht alles perfekt; Ich bin ein wenig misstrauisch gegenüber der Patrone und wie ich nicht nach innen sehen kann, um zu bestätigen, dass sie luftblasenfrei ist oder Insulin in mich hineindreht, wenn es dazu aufgefordert wird, und ich habe auch Bedenken, ob es genug Kraft gibt Insulin immer durch den Schlauch ... besonders, wenn ich einige Male höhere Blutzuckerwerte gesehen habe, wie ich es noch nie mit einer anderen Pumpe erlebt habe.Ich versichere Ihnen, es ist kein Benutzerfehler, da ich das lange genug gemacht habe, um zu wissen, was vor sich geht. Wie sich herausstellt, reichen diese Probleme nicht aus, um mich davon abzuhalten, ein t: slim zu bestellen.

Alles in allem glaube ich, dass das t: slim die beste Pumpe für mich ist und

sowohl kurz- als auch langfristig die hellste Zukunft hat. Sicher, die Entscheidung von Tandem, am 14. November an die Börse zu gehen, verzögerte die Aufnahme der FDA in die Integration Anfang 2014, aber ich bin immer noch optimistisch, dass es innerhalb des nächsten Jahres kommen wird und dass es ein Upgrade-Programm für diejenigen geben wird, die daran interessiert sind der nächste Schritt. Und die t: connect-Software, mit der ich herumgespielt habe, ist beeindruckend und ich denke etwas, das mir erlauben wird, meine Diabetes-Daten vollständig zu durchforsten und meine BG- und D-Management-Nuancen auf relevante, bedeutungsvolle Weise deutlicher zu sehen, die mir helfen und mein Gesundheitsteam nutzt diese Daten tatsächlich effektiv.

Es gibt viel zu erwarten.

Offenlegung:

Es ist wahrscheinlich erwähnenswert, dass Tandem ein Sponsor des DiabetesMine Innovationsprojekts ist, und ich bin sicher, dass es in gewisser Weise zu meinem Gehaltsscheck beiträgt. Aber das ist bei meiner Entscheidungsfindung hier überhaupt nicht berücksichtigt, genauso wie es bei meiner anfänglichen kritischen Überprüfung ihrer Pumpe vor ein paar Monaten nicht berücksichtigt wurde. Ich möchte das Gerät, das sich am besten anfühlt und für mich als Diabetespatienten am besten geeignet ist, gerade jetzt und in der Zeit, die ich überbrücken muss, bevor ich den gesamten Genehmigungsprozess erneut durchlaufen muss. Wenn ich nicht denken würde: schlank wäre das richtige Gerät für mich, dann wäre es nicht meine Entscheidung. So einfach ist das. Wenn das neue Jahr vorbei ist und ich ein neues Endo finden kann (das ist eine Geschichte für sich), dann habe ich vor, mit diesem neuen Arzt zu arbeiten, um sicherzustellen, dass ich über ausreichende Blutzucker-Trenddaten verfüge Bringen Sie diesen Prozess ins Rollen.

Dann, hoffentlich in den nächsten Wochen, werde ich mein eigenes Tandem t: schlank haben, um mit meinem G4 zu gehen, der jetzt ungefähr fünf Monate alt ist. Woot!

Sich auf neue D-Tools einzustellen, ist eine aufregende Art, das neue Jahr zu beginnen, und ich kann es kaum erwarten!

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.

Introducing the t:slim® Insulin Pump (none: none 2018).